1

Guten Abend,

ich bin seit 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Unsere Anfangsphase war nicht sehr einfach. Ich habe noch Zuhause bei meinen Eltern gewohnt, ich wusste aber schon länger, dass die sich nicht mehr lieben und beide fremd gehen. Ich habe die ganze Lügereu nicht mehr ausgehalten und bin zunächst in eine eigene Wohnung gezogen. Nachdem ich ausgezogen bin, hat sich die Situation zwischen meinen Eltern verschärft und sie haben sich endgültig getrennt. Mein Vater hat zunächst kurzzeitig in meiner Wohnung gelebt und ich bin dann sozusagen von heute auf morgen zu meinem Freund gezogen.
Das ist jetzt gut 14 Monate her und da liegt glaube ich auch mein Problem.

Seit wir zusammen wohnen, hat sich alles verändert. Vorher war er richtig süß und hat mich mit Komplimenten überhäuft. Seit ich hier wohne ist mein Empfinden dass er dauernd nur an mir rum meckert. Er ist viel beruflich unterwegs und manchmal sitze ich hier eine ganze Woche ohne ihn, im Moment ist Ernte da sehen wir uns auch kaum. Ich fange einfach an diesen Ort hier zu hassen und will einfach nur zurück in meinen Heimatort. Hier gibt es absolut gar nichts und ich bin einfach nur total unglücklich. Ich versuche mich zwar hier zu integrieren und bin in einer Tanzgruppe aber es bringt irgendwie alles nichts.
Mit meinem Freund habe ich schon darüber geredet aber er blockt total ab und sieht einfach nicht dass ich hier total unglücklich bin. Und noch mehr in Despressionen verfalle, die ich schon im Anfangsstadium habe (bin seit Mai schon in psychologischer Behandlung).

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, seit einem Jahre habe ich auch körperliche Probleme.
Ich habe jeden Tag 4-5 mal Stuhlgang, führe eigentlich gar nicht normales Leben mehr weil mich das so belastet und ich bei jedem Gang aus dem Haus denke ich muss auf Toilette. Ich habe jeden Tag Kopfschmerzen und bin einfach nur unendlich müde.

Ich musste mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben

30.07.2017 22:03 • 31.07.2017 #1


6 Antworten ↓


patriot
- Nachdem ich ausgezogen bin, hat sich die Situation zwischen meinen Eltern verschärft und sie haben sich endgültig getrennt.

-von heute auf morgen zu meinem Freund gezogen.
Das ist jetzt gut 14 Monate her und da liegt glaube ich auch mein Problem.

- mein Empfinden dass er dauernd nur an mir rum meckert.

- ich bin einfach nur total unglücklich.

- er blockt total ab und sieht einfach nicht dass ich hier total unglücklich

-führe eigentlich gar nicht normales Leben mehr weil mich das so belastet

-Ich habe jeden Tag Kopfschmerzen und bin einfach nur unendlich müde

Hallo Julia ,

ich habe mal aus deinen Texten dir markantesten rausgeholt..........was sagt dir das?

31.07.2017 02:45 • x 1 #2


Coru
Ich würde sagen, du solltest was an deiner Situation ändern. Du bist einfach unglücklich dort. Ist dein Freund denn in kleinster Weise bereit den Ort dort zu verlassen? Wo würdest du denn gerne mit ihm leben? Klar muss man in einer Beziehung auch mal einstecken, aber wenn man zu sehr seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse ignoriert siehst du ja was passiert.

31.07.2017 06:27 • #3


Zitat von Coru:
Ich würde sagen, du solltest was an deiner Situation ändern. Du bist einfach unglücklich dort. Ist dein Freund denn in kleinster Weise bereit den Ort dort zu verlassen? Wo würdest du denn gerne mit ihm leben? Klar muss man in einer Beziehung auch mal einstecken, aber wenn man zu sehr seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse ignoriert siehst du ja was passiert.



Ich würde gerne wieder in meinen Heimatort zurück. Ich kann ihn ja auf der einen Seite verstehen weil er für seine ex Freundin auch dorthin wo wir wohnen umgezogen ist und wenn wir jetzt nochmal umziehen er sich nochmal alles neu aufbauen müsste, Freunde und so....

Ich bin einfach total unglücklich und ich habe deswegen auch schon öfters an Trennung gedacht ....

31.07.2017 06:41 • #4


Mrs_Jo
Hallo Julia28,

Ich kann absolut nachempfinden wie es Dir geht.
Habe eine ähnliche Situation erst hinter mir.

Bin für meinen Freund in eine neue Stadt gezogen und nach einiger Zeit merkte ich, wie unglücklich ich bin. Wir haben viele lange Gespräche geführt und für ihn stand fest, er wird nicht weg ziehen.
Bloß es gehören immer 2 zu einer Beziehung.
Es sind immer 2 um die es geht und bei mir war es schlussendlich genau das was nicht funktioniert hat. Er war glücklich. In der Stadt und mit seiner Arbeit. Bloß was mich anging war es wohl scheinbar irgendwie egal.
In einer gut funktionierenden Beziehung ist aber jeder einzelne wichtig und es müssen eben Kompromisse gemacht werden. So das beide damit zufrieden sind. Und nicht nur einer.

Wir haben uns dann getrennt. Was trotzdem furchtbar war weil ich nun in dieser Stadt bin und vorerst für noch ganze 3 Jahre hier gebunden bin wegen der Arbeit. Und er war der einzige den ich kannte. Du kannst dir vorstellen wie das jetzt für mich ist.

Aber was ich dir damit sagen möchte: du bist genauso wichtig wie er und vor allem hast du es genauso wie er verdient glücklich zu sein.

Du kannst entweder dein Leben und dein Glück in die Hand nehmen und trennst dich und gehst zurück in die Heimat Oder du versuchst es nochmal mit einem Gespräch und ihr sucht gemeinsam eine Lösung die euch beiden entgegen kommt.

Je nachdem wie weit deine Heimat weg ist, könnte man eine Fernbeziehung probieren oder ihr macht einen Zeitplan. Zb wenn ihr euch einigt, in x Jahren doch umzuziehen. Dann wäre auch die Fernbeziehung eine absehbare Zeit.

Aber am Ende wirst du erstmal mit ihm reden müssen. Und deinen Standpunkt darlegen und ihm klar machen. Es geht nicht nur um ihn.

Denk wirklich daran, dein Glück ist genauso wichtig! Ihr beide müsst es sein. Anders geht es nicht.

Hoffe es hilft Dir in irgendeiner weise etwas weiter. Ich versteh deine Gefühlssituation jedenfalls sehr gut. Hoffe du findest einen weg der euch beiden passt.

31.07.2017 18:02 • #5


Vielen Dank für deine lieben Worte.

Endlich jemand der mich versteht und der genau so eine Situation auch durchgemacht hat.

Er will definitiv nicht hier weg, auf der einen Seite kann ich ihn verstehen weil er schonmal für eine Frau umgezogen ist.
Aber ich bin wirklich unglücklich und ich kann mir auch nicht vorstellen hier jemals glücklich zu werden. Das ist so ein komisches Bauchgefühl.
Mein Heimatort liegt 10 km entfernt aber er möchte dort nicht hin, weil er nicht so einen nahen Kontakt zu meiner Mutter möchte und er denkt sie sitzt dauernd bei uns.

Ich will eigentlich keine Trennung, weil wir schon sehr viel zusammen durchgemacht haben...

31.07.2017 19:31 • #6


Mrs_Jo
Das mit dem viel durch gemacht zusammen kenne ich. Man hat das Gefühl, dadurch das man schon so viele schwere Situationen (bei mir sehr viel psychische) zusammen gemeistert hat, dass man auch diese hin bekommt.
Ich habe es versucht, wir haben es versucht, aber am Ende müssen wirklich beide an einem Strang ziehen. Und warum sollte nur er glücklich sein dürfen.
Ich verstehe zb bis heute nicht, warum er, was das angeht, so egoistisch war. Natürlich hat er hier seine Arbeit und Freunde und sein Leben. Aber ich habe im Grunde alles aufgegeben um mit ihm zusammen zu sein. Aber am Ende habe ich auch mich aufgegeben. Weil er nie zu mir gezogen wäre. Und das ist schon einer der Gründe warum es nicht klappen konnte. Das ich die Stadt hasse und hier keine Freunde finde konnte man vother nicht wissen. Und auf kurz oder lang stand für mich fest das ich irgendwann hier wieder weg will. Aber dadurch das er von vornherein gesagt hat er bleibt gab es bei uns nur eine Möglichkeit. Trennung.

Ich mein, du hättest den Vorteil, dass dein zu Hause nur 10 km weit weg ist. Du könntest erstmal zurück (sofern du dich trotz allem mit deiner Mutter verstehst) und eine richtige Fernbeziehung ist das dann auch nicht. So kannst du dein inneres wieder richten und viell braucht er ja dann nur ein wenig mehr Zeit um sich mit dem Gedanken anzufreunden. Und viell war das alles auch einfach nur zu schnell. Für euch beide. Es ist auch egal wie lange man zusammen ist. So was kann klappen oder schief gehen. Und wenn du jetzt zb die Notbremse ziehst kann man es in ein paar Monaten oder Jahre nochmal probieren.

Ihr macht ja dann jetzt nicht Schluss, aber du würdest ihm zeigen das er jetzt nicht zwingend umziehen muss damit ihr zusammen bleibt und du kannst dich erstmal um dich selbst kümmern und alles sortieren. Und wenn es soweit ist, kann man nochmal über was gemeinsames Nachdenken.

Setz dich nicht selbst so unter Druck. Das bringt nichts und meist geht das erst recht nach hinten los.

31.07.2017 20:05 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler