2

Hallo liebe Leidensgenossen,

nehme seit 10 Tagen Cipralex 10mg. Habe nun schockiert im Internet gelesen, dass es hier zu QT Zeit Verlängerungen bis hin zum plötzlichen Herztod kommen kann. Hat jemand von euch Erfahrungen mit der QT Zeit Verlängerung? Bzw. wie oft lässt ihr ein EKG machen um dies zu überprüfen? Leider hat mir meine Ärztin nichts davon erzählt. Bei mir wurde vor der Einnahme in der Zeit noch von Cymbalta ein EKG geschrieben. Dies war unauffällig. Die Berichte haben mich jetzt jedoch in große Angst versetzt.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, Isy

13.04.2014 12:18 • 15.09.2019 #1


20 Antworten ↓


panikbraut
Ich nehme seit kurzer Zeit opipramol.Meine Ärztin will alle 4 Wochen ein EKG schreiben,aber auch erst,nachdem ich sie daraufhin angesprochen habe.Ich habe 6 jahre Trevilor und 3 Jahre Paroxetin genommen,da hat es keinen interessiert,ob man ein EKG schreiben muss.Manchmal hat es auch was gutes,dass wir Angst haben und alles nachlesen.
Alles Gute-es wird nichts passieren,ich lebe auch noch!

13.04.2014 18:36 • #2


Ich werde mir morgen auch gleich einen Termin beim Internisten ausmachen. Aber in welchem Zeitraum sollte man das machen lassen? Finde ich sehr schade das man auf so etwas wichtiges nicht aufmerksam gemacht wird. Oder wird das vielleicht nur bei "Risikogruppen" gemacht?

13.04.2014 19:24 • x 1 #3


Pingponguin
Das ist Dosisabhängig. Auf Grund einer Warnung von der FDA, die dann auch in Deutschland in Form eines Rote Hand Bief rausgegeben wurde, wurde eine maximale Dosis von 40mg empfohlen und bei Risikogruppen entsprechend weniger.

Das ganze ist ein Abwägen von statistischen Ergebnissen. Mitlerweile wird diskutiert, ob das ganze für Cipramil überhaupt noch relevant ist.

Mir geht es wie Dir. Ich habe Angst vor diesen Nebenwirkungen und das so schlimm, dass ich schon x-mal den Notarzt gerufen habe, weil ich dachte ich sterbe. Wurde im Krankenhaus durchgescheckt, nix gefunden.

Als ich das erste Mal SSRI genommen habe, hat noch kein Mensch über Rhythmusstörungen gesprochen. Das war 1993. Da war das ein Problem der trizyklischen Antidepressiva.

(So, grad wieder ne PA gehabt und gedacht ich muss sterben. Schei... Medis.)

Wie der/die Arzt/in damit umgeht ist meistens Erfahrungssache unter Einschätzung des individuellen Risikos.

Bei mir wurde bisher immer so verfahren: Ein Mal im Monat Leberwerte und alle 1/4 Jahre ein EKG.

Ich hoffe Du findest einen Weg für Dich damit klar zu kommen.

Viele Grüße,

Pingponguin

13.04.2014 20:32 • #4


Hallo

Ich habe im KH gegen Depressionen Citalopram bekommen und nach 4 wöchiger Einnahme wurde die Unregelmäßigkeit im EKG festgestellt. Damals wusste ich nicht was das war und ich hab mich da auch nicht groß gekümmert weil ich dort andere Sorgen hatte. Ich wurde dann trotz der QT Verlängerung mit der Dosis von 2x20 mg entlassen und habe das auch noch ca. 1 Jahr so weiter genommen. Dann hatte ich 4 Jahre Ruhe und dann bekam ich eine Angststörung. Mein Arzt schickte mich zum Kardiologen und der hat mir nahegelegt auf Psychopharmaka zu verzichten wenn es geht. Die gehen halt sehr oft aufs Herz und da ich das schon einmal hatte habe ich auch viel zu viel Angst nochmal welche zu nehmen. Die QT Verlängerung bestand da übrigens nicht mehr, das soll wohl nach dem Absetzen wieder verschwinden

16.04.2014 12:02 • #5


FrozenSun
Hallo,

ich hab Cipralex verschrieben bekommen und würde es wahrscheinlich auch gerne mal ausprobieren bald, aber mir machen die kardialen Risiken auch Angst... Mein Kardiologe, bei dem ich wegen Rhythmusstörungen usw. war hat noch EKGs von mir durchgeschaut und meinte, ich könne es ruhig nehmen, meine QT-Zeit sei ganz unauffällig gewesen und man müsse das unter Therapie einfach beobachten.... Trotzdem bleibt aber irgendwie die Unsicherheit und die Angst, dass ich nachher ein Long-QT-Syndrom hab und es auch nach Absetzen der Medis nicht remittiert ...

Liebe Grüße
Frozensun

16.04.2014 12:22 • #6


Ich habe zwei Wochen lang Citalopram 10mg genommen, das im späteren Verlauf auf 20mg gesteigert werden sollte. Allerdings hatte sich bereits nach einer Woche die QT-Zeit erhöht und mein Allgemeinarzt hat mir dazu geraten, das Medikament direkt abzusetzen. Ich nehme übrigens keine anderen Medikamente, treibe Sport und es wurden noch nie Aufälligkeiten bei Herz-Kreislauf festgestellt. Ich bin sehr froh, dass mein Arzt mich drei Mal zum EKG bestellt hat.
Nach einer Woche ohen Citalopram war die QT-Zeit noch leicht erhöht, aber schon niedriger als während der Einnahme.

Aufgrund dieser persönlichen Erfahrung kann ich nur jedem empfehlen, ein EKG machen zu lassen, wenn SSRIs im Spiel sind.

22.04.2014 11:42 • #7


Ich soll im Moment die Cipralex - trotz QT-Warnung - auf 25mg, dann 30mg, erhöhen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass meine Ärztin weder Blut- noch EKG-Untersuchungen macht. Ich hab jetzt wg der Erhöhung drauf bestanden, also wird das beim nächsten Termin gemacht, von selber hätte sie es aber nicht vorgeschlagen....

22.04.2014 18:43 • #8


Zitat von Loua:
Ich soll im Moment die Cipralex - trotz QT-Warnung - auf 25mg, dann 30mg, erhöhen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass meine Ärztin weder Blut- noch EKG-Untersuchungen macht. Ich hab jetzt wg der Erhöhung drauf bestanden, also wird das beim nächsten Termin gemacht, von selber hätte sie es aber nicht vorgeschlagen....


Das hast du richtig gemacht. Wenn alles gut ist um so besser aber ich würde das auf jeden Fall kontrollieren lassen

22.04.2014 20:55 • #9


Ich habe heute ein EKG machen lassen. Bei mir ist zum Glück alles in Ordnung!
Werde jedoch trotzdem öfter mal nachschauen lassen.

Wie geht es euch denn?

23.04.2014 14:38 • #10


nehme auch cipralex und damals in der Klinik, als ich drauf eingestellt wurde, hatte ich im ekg auch eine qt Verlängerung. den zusammenhang zum cipralex hat man mir damals nicht erläutert. denke das war auch noch nicht so bekannt.. man hat mir nur gesagt ich solle es überprüfen vom kardio. der meinte es wäre alles ok. aber das war auch vor paar jahren. zwischenzeitlich hab ich vermehrt Herzstolpern und ein unruhiges gefühl im herz. werde daher das ganze beim kardio überprüfen lassen.. denke das kann nicht schaden

23.04.2014 21:17 • #11


Hab am Freitag mein Kontroll-EKG bekommen um zu sehen wie sich die Erhöhung des Cipralex über die Maximaldosis auf die QT-Zeit auswirkt, Ergebnis: alles ok!

28.04.2014 18:26 • #12


Hallo Loua,

Das freut mich für dich! Wie viel mg nimmst du jetzt bzw wie lange schon?

28.04.2014 18:54 • #13


QTc-Verlängerung unter Citalopram: Ist die Warnung noch gerechtfertigt?

http://www.mind-and-brain-blog.de/1025/ ... htfertigt/

06.05.2014 16:25 • #14


Ich nehme Cipralex in 25mg, also HÖHER als vom Rote Hand Brief ausgewiesen. Meine Psychiaterin sagte wir haben momentan keine andere Wahl, daher versuchen wirs und kontrollieren im EKG. Bis jetzt *klopfaufHolz* passts im EKG.

06.05.2014 19:09 • #15


Wie in dem Artikel beschrieben ist das Risiko gering bis extrem gering

06.05.2014 19:11 • x 1 #16


saga1978

15.09.2019 17:09 • #17


NIEaufgeben
Was nimmst du denn genau für Medikamente?

15.09.2019 17:46 • #18


saga1978
Zitat von NIEaufgeben:
Was nimmst du denn genau für Medikamente?


200mg Sertralin 300 mg Elontril 40mg Dipiperon 50mg chlorprothixen

15.09.2019 17:52 • #19


NIEaufgeben
Wow das ist eine ganze Menge...helfen dir all diese medis denn wenigstens?
Sprich doch mit deinem Arzt über deine Angst er wird dir am besten darüber Auskunft geben können...
Und evtl ein EKG machen denn wer so viele medis nimmt sollte sowieso ein bis zweimal im Jahr ein Kontrolle EKG machen lassen...mache ich auch...

15.09.2019 17:57 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf