Pfeil rechts
4

OBIKO
Vielleicht kennt sich damit hier jemand aus ? Ich habe in den letzten 3 Jahre ungefähr 1,5 Jahre lang Johanniskraut genommen .
Immer wenn ich es abgesetzt habe nach ungefähr 3 - 4 Wochen fing es mir langsam an schlechter zu gehen so step by step. So das ich dann nach einer Zeit wieder damit anfing Johanniskraut zu nehmen und nach ungefähr 14 Tage ging es mir besser. Das Problem ist das es nach ungefähr 3 Monate eine Nebenwirkung gibt : Heißhungerattacken ! Und zwar auf Süßigkeiten , die werden immer heftiger und ich fühle mich ein wenig "Wie ein Zombie" ich muss einfach Süßigkeiten essen . Die folge daraus ist ganz klar : Man nimmt zu. das ist der Grund warum ich das Johanniskraut immer wieder absetze.

Ich weis das man bei ein Antidepressivum dieses zum Teil viele Jahre nehmen muss , einige sogar ein Leben lang. Kann das bei Johanniskraut auch der Fall sein ? Da es mir jeweils nach dem absetzten nach einigen Wochen wieder schlechter geht.

Ich habe sogar beim Hersteller Neuroplant Aktiv Kontakt aufgenommen. Die sagten mir : Das Heißhungerattacken etwas normales sein können das wäre eher ein Gutes Zeichen da sich die Psyche wieder erholen würde ? !

Was ist eure Meinung und Erfahrung dazu ?

17.09.2020 13:23 • 20.09.2020 #1


12 Antworten ↓


Angor
Setzt Du das Johanniskraut abrupt ab? Auch wenn es nicht chemisch ist, sollte man Johanniskraut langsam aussschleichen, es können diverse Absetzsymptome auftreten, und außerdem durch das sogenanntes Relapse-Syndrom frühere depressive Symptome verstärkt auftreten.

Von Heißhungerattacken habe ich im Zusammenhang mit Johanniskraut noch nichts gehört, aber vielleicht meldet sich noch ein User zu Wort, der da was zu sagen kann.

17.09.2020 13:53 • #2



Problem nach dem Absetzen von Johanniskraut

x 3


OBIKO
Hallo Angor : Johanniskraut abrupt ab? Nicht direkt , ich nehme dann weniger oder ein Tag ja den anderen Tag nein.

17.09.2020 14:37 • #3


Lillibeth
Das mit dem Gewicht kenne ich auch. Und es ist tatsächlich so das man mehr isst wenn die Psyche sich erholt. Hat mein Psychiater auch gesagt. Trotzdem nicht schön. Aber lieber ein paar Kilos mehr als ständig Angst oder Depression

17.09.2020 14:41 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von OBIKO:
Kann das bei Johanniskraut auch der Fall sein ? Da es mir jeweils nach dem absetzten nach einigen Wochen wieder schlechter geht.


Wenn dein psychisches Problem nicht durch Therapie, Änderung der Lebensumstände etc. gelöst wurde, kommt es natürlich wieder hervor, wenn man nichts mehr nimmt.

17.09.2020 16:47 • #5


OBIKO
Zitat von Schlaflose:
Wenn dein psychisches Problem nicht durch Therapie, Änderung der Lebensumstände etc. gelöst wurde, kommt es natürlich wieder hervor, wenn man nichts mehr nimmt.
Bedeutet dann : Johanniskraut ständig nehmen ?

17.09.2020 17:53 • #6


Schlaflose
Wenn du es nicht anders regeln kannst. Sei froh, dass dir Johanniskraut hilft und du nichts Chemisches nehmen musst.

17.09.2020 19:29 • x 1 #7


Acipulbiber
Ist schon bisschen länger her, daß ich Johanniskraut geschluckt habe. An Heißhungerattacken würde ich mich sicher erinnern. Dem ist nicht so.
Ich mußte sie absetzen, weil ich ziemlich heftige Pigmentflecken bekam. Die Stimmungsaufhellende Wirkung war dann leider schnell wieder futsch.
Aber grundsätzlich war ich begeistert von der Wirkung

17.09.2020 21:42 • x 1 #8


OBIKO
Es ist nun so das ich nicht unter einer reinen Depression leide. Sondern an ein starken Burnout aber mit depressiven Phasen daher nehme ich das Johanniskraut. Gegen hohen Stress nehme ich Rosenwurz. Rosenwurz ist wirklich genial. Es hilft sehr gegen Stress. Das Problem ist aber das man Rosenwurz und Johanniskraut nicht zusammen einnehmen kann, es gibt dann Probleme.

17.09.2020 21:57 • x 1 #9


Acipulbiber
Zitat von OBIKO:
Es ist nun so das ich nicht unter einer reinen Depression leide. Sondern an ein starken Burnout aber mit depressiven Phasen daher nehme ich das Johanniskraut. Gegen hohen Stress nehme ich Rosenwurz. Rosenwurz ist wirklich genial. Es hilft sehr gegen Stress. Das Problem ist aber das man Rosenwurz und Johanniskraut nicht zusammen einnehmen kann, es gibt dann Probleme.

Von Rosenwurz hab ich noch nie was gehört. Werde mich mal damit beschäftigen.Danke

17.09.2020 22:32 • #10


Ich nehme Johanniskraut schon drei Jahre und ich merke sehr genau, wenn ich mal ein paar Tage nicht so genau drauf geachtet habe, die Tabletten zu nehmen. Meine Stimmung geht sofort runter. Nehme ich es wieder regelmäßig, geht es mir wieder besser.

18.09.2020 12:03 • #11


OBIKO
Hallo Nicky78 . Schon kräftig oder ? Ich denke auch das es ohne Johanniskraut nicht mehr so richtig geht. Ich habe aber auch darüber gelesen das es " Entzugserscheinungen " geben könnte. Bei mir ist es oft so das ist dann schlecht träume... aber auch noch anderes.

18.09.2020 14:32 • #12


OBIKO
In der Regel hilft das Johanniskraut wenn man es zuvor noch nie eingenommen hat nach 4 - 6 Wochen gut. Nebenwirkung ist häufig in den ersten Wochen Müdigkeit. Nach meinen Erfahrungen wenn man zuvor bereits Johanniskraut eingenommen hatte hilft es dann schneller so bereits nach 14 Tage ) Das wollte ich hier nur noch ergänzen. Weil es häufig gefragt wird.

20.09.2020 19:20 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf