Pfeil rechts

Hallo Ihr lieben,

nehme seit ca einem halben Jahr Pregabalin. Leider hilft es nicht mehr und zu erhöhen ist keine Alternative.
Gibt es Alternativen, da ich keine SSRI etc vertrage, muss es sowas wie pregabalin sein . .
Habe eine generalisierte Angststörung und zwangsstörung . .

Vielen Dank

20.07.2021 01:28 • 26.10.2021 #1


10 Antworten ↓


AlexF
Hallo @Maxxle ,
Hat dir dein Psychiater denn keine Alternativen genannt?
Ich mein, du musst ja sowieso hin wenn du ein neues Rezept brauchst, vielleicht da am besten ansprechen

20.07.2021 09:33 • #2



Pregabalin alternative

x 3


Orangia
In welcher Dosierung nimmst du es denn zur Zeit ?

20.07.2021 12:29 • #3


Herzenswaerme
Erstmal ganz liebe Grüße an Dich.
Leider kann ich nicht helfen aber ich fand es soeben interessant, zu lesen, dass es offensichtlich noch andere gibt, die das gleiche Gefühl haben wie ich und dass Pregabalin nach einer Weile nicht mehr hilft. Bei mir sind es derzeit 600 mg/Tag, wohl die Höchstdosis und das schon seit vielen Jahren.

20.07.2021 12:45 • #4


Robinson
Mir hilft es auch nicht mehr wie früher, obwohl ich nur bei 225mg bin.
Alternativ zu Gabaergen Substanzen fällt mir nur Off-Label Baclofen ein.

21.10.2021 07:59 • #5


Hallo,
Pregabalin ist m. E. auf Dauer eine Sackgasse.
Immer höhere Dosierungen sind notwendig, um die gleiche Wirkung zu erreichen.
Es ist ähnlich wie Lorazepam / Tavor.
Das liegt daran, dass diese Medikamente die Gaba-Schiene bedienen. Genau wie Alk..
Deshalb habe ich eine Umstellung auf Pregabalin abgelehnt.
Lamotrigin wäre vielleicht offlabel eine Alternative für dich.

Aber man kommt kaum mehr davon los.
LG
Darksoul

25.10.2021 17:59 • #6


Herzenswaerme
Ich habe es ohne ausprobiert und musste feststellen, dass es mir mit besser ging. Ich leide täglich unter starken Bauch-/Darm-Krämpfen und nehme Pregabalin allein deshalb schon ein. Eine Zeit lang habe ich morgens nur 200 mg eingenommen, also meine Dosis stark zurückgefahren bzw. nur situativ eingesetzt.

Derzeit habe ich aber das Problem, dass es zwar immer heißt, die Akzeptanz dieser Mittel habe deutlich zugenommen, sodass ein offener Umgang damit durchaus normal sei, allerdings habe ich persönlich nicht das Gefühl. Pregabalin wird häufig mit Dro. verglichen, sodass ich schon des Öfteren in Anmeldebögen diese Medikamente gar nicht erst angegeben habe, dabei kann das ja wirklich irgendwann ganz schön gefährlich werden.

Früher hatte ich allerdings auch das Gefühl, als ob das Pregabalin irgendwie noch besser geholfen hätte. Mit der Zeit tritt wahrscheinlich der Gewöhnungsprozess ein.

Ich habe Angst davor, dass mir andere Medikamente bei Bedarf irgendwann nicht mehr helfen, weil ich tagsüber bereits die Höchstdosis Pregabalin erhalte.
Und ich habe ebenfalls große Angst davor, dass Pregabalin tatsächlich Alzheimer auslöst, wie schon von Vielen zuvor behauptet wurde ...

26.10.2021 09:03 • #7


Darfst du eigentlich bei der hohen dosis pregabalin noch bei Bedarf zusätzlich Tavor einnehmen? Stichwort Atemdepression..

26.10.2021 09:22 • #8


Herzenswaerme
@Darksoul Wahrscheinlich war die Frage nicht an mich gerichtet aber darf ich trotzdem fragen was Tavor ist?

26.10.2021 09:42 • #9


@Herzenswaerme
Sorry, hatte dich mit dem Themen Starter verwechselt.

Tavor ist Lorazepam, ein sehr effektives Beruhigungsmittel, das leider in kürzester Zeit abhängig macht.

LG
Darksoul

26.10.2021 09:48 • #10


Herzenswaerme
@Darksoul Vielen Dank.

Ich habe für Notfälle Pipamperon erhalten (falls das jemandem etwas helfen könnte)

26.10.2021 09:58 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf