Pfeil rechts
5

Hallo,

ich leide unter einer Sozialen Phobie und Depressionen.
Mir wurden dafür Medikamente angeboten, ich persönlich habe mich aber auf Grund der Nebenwirkungen gegen diese entschieden.
Für mich ist meine Sexualität tatsächlich genau so wichtig wie die Angsterkrankung, weshalb die Risiko/Nutzen Rechnung in meinem Fall nicht aufging.
(SSRI werde ich generell wegen der möglichen Erektionsstörungen nicht nehmen)

Evtl. probiere ich mal Moclobemid aus, aber so ganz hat mich das Nebenwirkungsprofil noch nicht überzeugt. Vielleicht weiß hier ja jemand mehr über Moclobemid oder kennt andere, relativ nebenwirkungsarme Psychopharmaka.
Wäre auch offen für alternative Medikamente (Erfahrungsberichte) wie z.B. Johanniskraut, Canna. (CBD/THC), Kamille,...
Falls da jemand mit was gute Erfahrung hatte, gerne schreiben:)
Ich hoffe ich bin hier thematisch richtig.

LG

08.08.2018 19:19 • 09.08.2018 #1


10 Antworten ↓


habe mal einen Bericht über Rosenwurz gesehen, soll gegen Angst und Depressionen unterstützen...ich selbst habe es noch nicht getestet, steht aber demnächst auf meiner Liste, da ich nun schon das 7. AD bekommen habe und nichts hilft, außer Nebenwirkungen...

08.08.2018 20:20 • x 1 #2



Alternative Medikamente

x 3


Kmart
Woher willst du wissen, dass du Probleme beim Sex bekommst? Du weißt es nicht...dazu kommt, dass es auch welche gibt, bei denen diese NWs kaum oder gar nicht ausgeprägt sind. Das ganze alternative Zeugs kann wirken, muss aber nicht. Davon abgesehen, dass man von Johanniskraut auch Leberschäden und Hautprobleme kriegen kann. Alles hat halt NWs. Bei Medikamenten weiß man halt genau, was kommen könnte.

08.08.2018 23:20 • #3


aldia249
Google mal nach 5 HTP..hat mir damals mein Hausarzt empfohlen. Lg

09.08.2018 00:47 • x 1 #4


Zitat von Kmart:
Woher willst du wissen, dass du Probleme beim Sex bekommst? Du weißt es nicht...dazu kommt, dass es auch welche gibt, bei denen diese NWs kaum oder gar nicht ausgeprägt sind. Das ganze alternative Zeugs kann wirken, muss aber nicht. Davon abgesehen, dass man von Johanniskraut auch Leberschäden und Hautprobleme kriegen kann. Alles hat halt NWs. Bei Medikamenten weiß man halt genau, was kommen könnte.

Hi,

natürlich kann man das nicht wissen, aber die möglichen Risiken alleine reichen mir schon aus um diese abzulehnen.
Meine physische Gesundheit ist mir genau so wichtig wie die Angsterkrankung und da sind sexuelle Dysfunktionen schon für sich sehr kritisch für mich, mal abgesehen von anderen möglichen Nebenwirkungen.
Ja, Johanniskraut habe ich nicht so gutes von gehört, werde es denke ich auch nicht nehmen. War nur ein Beispiel.

09.08.2018 14:40 • #5


09.08.2018 14:48 • x 1 #6


Zitat von Ana-A303:


Hi, danke

Ja, VitaminB12 habe ich mir damals schon gespritzt (mittlerweile nehme ich Lutschtabletten mit 1000mcg).
Mein Wert lag bei 140pg/ml, also der SerumB12 Wert.
Hat tatsächlich geholfen.
B6 habe ich tatsächlich auch hier, aber die aktive P5P Form.

Baldrian lese ich mich mal ein, danke.

09.08.2018 14:50 • x 1 #7


Schon Vitamin D probiert?

09.08.2018 15:00 • x 1 #8


Zitat von Strudel12:
Schon Vitamin D probiert?

Auch ja, da war mein Wert im Keller.. wobei ich das zu sehr vernachlässige, die Einnahme. Ich weiß auch gar nicht ob mein Mangel behoben ist. Schwer einen Arzt dazu zu bringen da zu testen.

09.08.2018 15:07 • #9


Wieviel hast du denn eingenommen?
Man kann ausgehend von seinem Ausgangswert mit den Infos auf der nächsten Seite grob seinen Blutspiegel anhand der Einnahme berechnen.

PS:
http://www.vitamindelta.de/

09.08.2018 15:29 • #10


Zitat von Strudel12:
Wieviel hast du denn eingenommen?
Man kann ausgehend von seinem Ausgangswert mit den Infos auf der nächsten Seite grob seinen Blutspiegel anhand der Einnahme berechnen.

PS:
http://www.vitamindelta.de/


Ganz am Anfang immer 1.000 IE (Vigantoletten).
Später tropfenweise 5.000IE, aber eben nicht täglich und sehr unregelmäßig.
Wenn mein Magnesiumcitrat da ist, fange ich wieder mit großen Dosierungen an.
Hab sehr oft Faszikulationen und das kann ja gut am Magnesium liegen.. VitaminD arbeitet ja mit Magnesium zusammen..

09.08.2018 15:34 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf