Pfeil rechts
1

Nineing

24.01.2011 15:03 • 20.12.2019 #1


20 Antworten ↓


Um mal von dem Thread wegen Diazepam überzuleiten. Leute, solche Dinge müsst ihr mit dem Arzt besprechen, auch wegen Schwangerschaft. Wir sind alle Laien, man kann hier Tipps geben, aber fachlich sollte man sich letztlich an den Doc wenden.

Ansonsten, klar kannst Du Baldrian, Beruhigungstee, Bachblüten oder was auch immer. Aber das ist alles Lichtjahre von Diazepam (Tavor oder was auch immer) entfernt, was die angstlösende Wirkung angeht. Da sollte man sich nichts vor machen.

Und auch wenn einige Leute auf Lasea (Lavendel) schwören und angeblich gibt es Studien, die es mit Tavor gleichstellen, es ist Schwachsinn! Lasea hat nicht im Ansatz die Wirkung wie ein Benzo, selbst wenn man Lasea schon lange nimmt nicht.

24.01.2011 15:20 • #2



Notfall Beruhigungsmittel

x 3


Nineing
ja also baldrian , notfall tropfen oder bonbons von bachblüten hab ich schon genommen keine wirkung hab die über 3 wochen genommen leider.. also ich wollts ja auch besprechen mit dem arzt morgen aber ich dachte da so an tavor...

so wie ich erlesen habe is das ne schnelle wirkung das diazepam beruhigt zwar aber macht nich alles weg ..

24.01.2011 15:28 • #3


Ja, darum sage ich ja auch, bei pflanzlichen Mitteln wirst Du nie die Wirkung haben, wie bei Benzo, also Diazepam oder Tavor.

Aber, Tavor:
Zitat:
Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt klare Hinweise für auf Benzodiazepine zurückzuführende Risiken auf den menschlichen Fötus, was die Anwendung auf nur absolute Notwendigkeit einschränkt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lorazepam

24.01.2011 15:34 • #4


Nineing
Ich weiss doch das es schädigt und dadurch das ich es schon genommen habe bevor ich es wusste werden wir uns auch schweren Herzens dagegen entscheiden müssen.. in 1. linie steh ich halt..

ich keene diese ganze berichte hab gegoogelt wie ne bekloppte deshalb fällts mir doch alles so schwer

24.01.2011 15:47 • #5


Nineing
ist Tavor in der wirkungsweise besser wie Diazepam.. wäre ja dann nur für 2-3 termine dann... um zu reden und keine Attacken zu bekommen.. denn die medis die ich bekommen werde werden erst nach 2-3 wochen helfen das hab ich auch alles schon erlesen..

ach mich kotzt das so an.. unser wunsch war so gross aber das mir sowas mal passiert (ungelant) und dann das zu dem zeit punkt..

24.01.2011 15:50 • #6


Tavor hat eine wesentlich kürzere Halbwertzeit, macht m.W. auch nicht so müde wie Diazepam. Aber Tavor führt auch am schnellsten zur Abhängigkeit.

Ansonsten:
Zitat:
Differentialindikation der Psychopharmakotherapie:

Panikattacken
SSRI (Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, 1. Wahl)
Trizyklische Antidepressiva, z.B.
Imipramin
Clomipramin
Benzodiazepine, z.B.
Alprazolam
Clonazepam
Lorazepam
Diazepam
MAO-Hemmer (2. Wahl)

Generalisierte Angststörung
Benzodiazepine, v.a.
Alprazolam
Buspiron
Trizyklische Antidepressiva
Opipramol (Insidon)

Soziale Phobie (Soziale Angst)
SSRI (Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer), z.B.
Paroxetin
reversible MAO-Hemmer
Moclobemid
ß-Blocker
Benzodiazepine
irreversible MAO-Hemmer (2. Wahl)

24.01.2011 15:58 • #7


Nineing
Achso ok.. aber ich denk mal der Neurologe/psychologe wird mir was geben brauchs ja nur für die termine dann.. bringt ja nichts wenn ich da attacken bekomme und nich reden kann mich grauelt es schon vor morgen..aahh

24.01.2011 16:05 • #8


In erster Linie musst Du lernen, damit umzugehen, Medikamente helfen nur in dem Moment.

24.01.2011 16:49 • #9


Nineing
ja das weiss ich aber um erstmal auf die beine zu kommen brauch ich medikamente auch wenn nur zur überbbrückung.. ich kann ja nich sitzen wie ein haufen elend und nich raus gehen und so hab doch noch 2 kinder die ich verpflegen muss..

ich strebe ja dann eh ne verhaltenstherapie an.. ist halt einfach noch alles zu frisch und bin mit der situation leicht überfordert

24.01.2011 18:14 • #10


20.12.2019 09:50 • #11


Schlaflose
Zitat von DominikDO:
Hallo zusammen, wenn jetzt über die Feiertage der Psychiater im Urlaub ist, und niemand Vertretung macht, kann man dann in eine Klinik, um die dort zu holen?Musste jemand schon mal notfallmäßig Medikamente haben? LGDominik

Über Wochenenden und Feiertagen gibt es immer einen ärztlichen Bereitschaftsdienst. Bei uns steim wöchentlichen Amtsblättchen, wer das für welche Fachrichtung ist.

20.12.2019 10:41 • #12


Ah, okay. Also ich hab auch schon was von einem ärztlichen Bereitschaftsdienst gehört, aber dachte es geht da eher um so Hausarzt Versorgung. ^^ Ich schau mal nach.
Aber in eine psychiatrische Klinik könnte man theoretisch auch, oder?

20.12.2019 10:44 • #13


Hier in der Stadt kann man zu jeder Zeit in die psychiatrische Ambulanz entweder Uniklinik Psychiatrie oder LVR Klinik. Ich denke fast, dass solche fachspezifischen Anlaufstellen besser wären als hausärztlicher Bereitschaftsdienst, weil viele Allgemeinmediziner sich mit Beruhigungsmittel schwer tun und auch nicht immer genügend Ahnung haben. zB mein ehemaliger Hausarzt gab mir nur mit Grummel 1 Tavortablette mit, das sollte dann für eine Zeit reichen. Eine andere Hausärztin verbat sich jede DIskussion um Notfalltabletten. Meine Psychiaterin ist da erfahrener und grosszügiger.

20.12.2019 13:03 • x 1 #14


Zitat von blue1979:
Hier in der Stadt kann man zu jeder Zeit in die psychiatrische Ambulanz entweder Uniklinik Psychiatrie oder LVR Klinik. Ich denke fast, dass solche fachspezifischen Anlaufstellen besser wären als hausärztlicher Bereitschaftsdienst, weil viele Allgemeinmediziner sich mit Beruhigungsmittel schwer tun und auch nicht immer genügend Ahnung haben. zB mein ehemaliger Hausarzt gab mir nur mit Grummel 1 Tavortablette mit, das sollte dann für eine Zeit reichen. Eine andere Hausärztin verbat sich jede DIskussion um Notfalltabletten. Meine Psychiaterin ist da erfahrener und grosszügiger.


Danke für deine Antwort. Hier gibt es auch eine Psychiatrische Ambulanz, wo ich notfalls vorbeigehen kann. Hab ich aber auch erst gesehen, nachdem du davon geschrieben hast. Danke dir.

20.12.2019 13:11 • #15


Gern,ich wünsch Dir dort nette Ärzte. Da muss man auch einfach Glück haben wie in jedem Krankenhaus. Aber zur Not hättest Du ja noch den Bereitschaftsdienst oder psychiatrische Ambulanz einer anderen Stadt,falls du deine Medis nicht bekommst. Du könntest auch vorab anrufen und nachfragen wie sie das handhaben.

20.12.2019 13:21 • #16


Zitat von blue1979:
Gern,ich wünsch Dir dort nette Ärzte. Da muss man auch einfach Glück haben wie in jedem Krankenhaus. Aber zur Not hättest Du ja noch den Bereitschaftsdienst oder psychiatrische Ambulanz einer anderen Stadt,falls du deine Medis nicht bekommst. Du könntest auch vorab anrufen und nachfragen wie sie das handhaben.


Oh ja, nette Ärzte finden ist schwer. ^^ Danke nochmal, ich werd später mal anrufen in der Ambulanz, und nachfragen.

20.12.2019 13:24 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Ich habe zuhause immer einen Vorrat an Notfallmedikamenten. Mich dafür zum Breitschaftsdienst oder gar in ein Krankenhaus zu begeben, wäre mir viel zu umständlich.

20.12.2019 14:01 • x 1 #18


Also, mein Duloxetin und das Tavor darf ich mir tatsächlich in der psychiatrischen Ambulanz abholen. ^^
Ich muss dazu sagen, ich bin eine geringe Menge Tavor gerade am ausschleichen, und deswegen benötige ich immer eine gewisse Dosis usw. Aber die Klinik erstellt auch einen Ausschleichplan, falls gewünscht.

20.12.2019 14:19 • x 1 #19


Super also dann wünsch ich Dir ein paar entspannte Weihnachtstage!

20.12.2019 15:52 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf