engelchen106

1040
17
Hallo,
ich habe mir von den Bachblüten First Aid Remedy als Bonbons, Kaugummi und Tropfen besorgt.
Die Bonbons und Kaugummi habe ich ausprobiert - mit dem Ergebnis, dass die Angst viel intensiver auftrat und auch länger anhielt.
Ich habe die Bonbons und das Kaugummi genommen, als ich erste Anzeichen einer beginnenden Angst merkte.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Liebe Grüße
engelchen106

02.08.2008 19:10 • 01.10.2008 #1


22 Antworten ↓


Christina

Christina


2931
4
3
Engelchen,

Bachblüten können keinerlei Wirkung haben, das ist physikalisch völlig ausgeschlossen. Sie können auch nicht schaden oder Angst verstärken. Normalerweise antworte ich zu dem Thema eher zurückhaltend, um anderen nicht den Placeboeffekt zu versauen...

Deine Erfahrung teile ich nicht, hätte aber eine Erklärung: Du hast die Bachblüten beim ersten Anzeichen von Angst genommen und Dich dann beobachtet, ob und wie sie wirken. Im günstigen Fall blieb bei Dir ganz einfach der Placeboeffekt aus, Du hast Dich weiterhin (in der Hoffnung auf Wirkung) ängstlich auf Deine Körperwahrnehmung konzentriert, was die Angst verstärkt - et voilá. Im ungünstigeren Fall hattest Du sogar noch Angst vor dem, was die Bachblüten jetzt wohl anrichten könnten, hast also statt eines Placeboeffekts einen Noceboeffekt erlebt, die Wahrnehmung von Nebenwirkungen oder einer Verschlimmerung bei einem Scheinmedikament.

Liebe Grüße
Christina

02.08.2008 20:42 • #2


Frank 007

Frank 007


251
14
So ist es!

02.08.2008 22:18 • #3


engelchen106


1040
17
Hallo Christina,
ich glaube, du hast Recht.
Ich hatte wohl den verdrehten Gedanken, einmal Bachblüten nehmen und damit ist das Thema Angst erledigt. Ich habe wirklich haargenau jede einzelne Reaktion an mir beobachtet.
Aber ein positives hat das Erlebnis doch: Ich habe die Angstsituation ganz bewußt mit allen körperlichen Sympthomen erlebt - und ausgehalten.
Erst war ich verärgert für das Auftreten der Angst, aber was hilft dabei Ärger? Dann konnte ich mich freuen, die Situation ausgehalten zu haben.

Liebe Grüße
engelchen106

03.08.2008 08:29 • #4


Missyou

Missyou


391
50
18
Leider kann ich das alles nur bestätigen, es gab schon so einige Situationen, in denen ich mich auf die Bachblüten "verlassen" hatte. Und ich kann beim besten Willen nicht feststellen, dass es hilft. Nicht mal den Placebo Effekt hab ich

03.08.2008 09:23 • #5


Luna1985


56
1
Ich kann mich der Meinung nicht anschliessen.
Mein Hund reagiert sogar auf Bachblüten und ich glaube kaum, dass es Placeboeffekte bei Hunden gibt

LG

03.08.2008 17:52 • #6


Saorsa


1124
36
seh ich auch so wie luna

ich selber habe schon phänomenale erfolge mit bachblüten bei den katzen gehabt. viele tierärzte und tierheime setzen sie regelmässig erfolgreich ein.

03.08.2008 18:03 • #7


Christina

Christina


2931
4
3
Mein Hund reagiert sogar auf Bachblüten und ich glaube kaum, dass es Placeboeffekte bei Hunden gibt Nein, das heißt dann Rosenthal-Effekt = Einfluss des Versuchsleiters (hier: Frauchen) auf das Ergebnis des Experiments/der Behandlung (hier: Bachblüten für den Hund). Berühmter Fall: der kluge Hans, ein Pferd, das rechnen konnte.

Wer heilt, heilt zwar, und das ist gut, aber er hat absolut nicht immer Recht.

Liebe Grüße
Christina


P.S.: Wieso ist es eigentlich leichter, an die Informations- und Energieübermittlung sowie Heilwirkung durch nicht mehr vorhandene Substanzen zu glauben als an eine Placebowirkung bei Tieren, die doch zu gewissen Denk- und Intelligenzleistungen nachweislich fähig sind?

03.08.2008 20:02 • #8


Luna1985


56
1
Hallo
sorry, aber das ist in meinen Augen absoluter Quatsch.
Ich habe so manche Sachen schon mit Bachblüten, Globuli oder Ähnlichem in den Griff bekommen.
Mit meiner Erwartungshaltung dem Hund gegenüber hat das realtiv wenig zu tun.
Die Existenz des Rosenthal-Effektes (was natürlich nicht drin steht) ist sehr stark umstritten.

Liebe Grüße

03.08.2008 20:11 • #9


Saorsa


1124
36
ich spreche den tieren keinerlei intelligenz ab, aber sie verstehen trotz aller intelligenz nicht, wofür die tröpchen in ihrem futter sind.

was den rosenthal-effekt betrifft. ich habe beim tierschutz gearbeitet. meinst du auf all unsere tiere hätten wir dermassen einfluss nehmen können? das ist schon rein zeitlich nicht möglich. es gibt nicht für alles auf der welt eine rationale und physikalische erklärung. auch wenn der glaube berge versetzt, ist da manchmal noch etwas anderes im spiel .

03.08.2008 20:26 • #10


Luna1985


56
1
Nicht nur das, ich habe meinem Hund schon vorher (wir hatten ein ganz großes Problem mit der Verdauung gehabt bei ihr) schon andere Tabletten, Futterzusätze etc ins Futter getan. Alleine schon deswegen kann es nicht stimmen, denn wenn dem so wäre (Rosenthaleffekt) dann hätte die Kleine schon hundertmal reagiert.
Die Bachblüten, Globuli etc habe ich als letzte Möglichkeit gesehen.
Lange habe ich die Wikrung von Homöopathie angezweifelt, aber spätestens bei meinem Hund hab ich gemerkt, dass es wirklich helfen kann.

Jeder macht muss da eigene Erfahrungen machen

03.08.2008 20:41 • #11


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Luna1985:
Die Existenz des Rosenthal-Effektes (was natürlich nicht drin steht) ist sehr stark umstritten.
Ähm, inwiefern? M.W. ist der Rosenthal-Effekt die Grundlage der in der Medizin üblichen und notwendigen Doppelverblindung.

Zitat von Luna1985:
Nicht nur das, ich habe meinem Hund schon vorher (wir hatten ein ganz großes Problem mit der Verdauung gehabt bei ihr) schon andere Tabletten, Futterzusätze etc ins Futter getan. Alleine schon deswegen kann es nicht stimmen, denn wenn dem so wäre (Rosenthaleffekt) dann hätte die Kleine schon hundertmal reagiert.
Die Bachblüten, Globuli etc habe ich als letzte Möglichkeit gesehen.
Lange habe ich die Wikrung von Homöopathie angezweifelt, aber spätestens bei meinem Hund hab ich gemerkt, dass es wirklich helfen kann.
Spontanremission oder das Weglassen der anderen Tabletten und Futterzusätze?

Zitat von Saorsa:
es gibt nicht für alles auf der welt eine rationale und physikalische erklärung. auch wenn der glaube berge versetzt, ist da manchmal noch etwas anderes im spiel
Offensichtlich können replizierbare wissenschaftliche Experimente nicht bei jedem gegen willkürliche, jedenfalls nicht weiter begründete Postulate eines Mannes anstinken, der relativ kurz nach Entwicklung seiner Therapie 50-jährig an Herzversagen verstarb. Hatte wohl die Notfalltropfen nicht zur Hand...

Entschuldigt den Zynismus, aber solche Heilslehren machen mich immer ein wenig fassungslos.

Liebe Grüße
Christina

03.08.2008 21:05 • #12


Luna1985


56
1
Liebe Christina

auch ich musste schmunzeln als ich deinen Beitrag gelesen habe.
Zynismus hin- oder her, wir sind einfach unterschiedlicher Meinung.

Liebe Grüße

03.08.2008 21:52 • #13


no fear


470
31
Zitat von Christina:
P.S.: Wieso ist es eigentlich leichter, an die Informations- und Energieübermittlung sowie Heilwirkung durch nicht mehr vorhandene Substanzen zu glauben als an eine Placebowirkung bei Tieren, die doch zu gewissen Denk- und Intelligenzleistungen nachweislich fähig sind?


die menschen glauben gerne, was sie glauben wollen

Libenter homines id, quod volunt, credunt ( g.j.ceasar)

04.08.2008 07:48 • #14


Saorsa


1124
36
naja, bachblüten sind ja auch keine heilslehre. sie sollen lediglich als unterstützung dienen. tja, und wenn die notfalltropfen vor herzanfällen schützen würden, hätte die menschheit eine wunderwaffe in der hand *g*.

ich persönlich habe monatelang eine therapie damit versucht, und sie hat nicht gewirkt. allerdings habe ich mit der klassischen homöopathie sehr gute erfahrungen gemacht, auch diese kann physikalisch nicht wirken .

wie gesagt, ich habe einfach gesehen, dass tiere erstaunlich darauf reagieren. wieso? warum? ich weiss es nicht. ich werde sie dort aber gewiss wieder anwenden, sollte die nötigkeit bestehen.

ich für mich konnte nicht einmal den place-effekt verbuchen. nichtsdestotrotz werde ich mir kommende woche noch mal eine mischung zusammenstellen lassen und diese therapiemässig einnehmen. schaden kann es nichts! wenn es nichts nützt, dann habe ich nur etwas geld verloren.

liebe grüsse

saorsa

04.08.2008 09:28 • #15


Supermimi


107
22
Hallo IHr Lieben,
ich "überlebe" seit über 1Jahr mit Bachblüten. Habe eine spezielle bei akuter Panik und es hilft!! Hab sie mal genommen ohne ne PA zu haben und hab dann eine bekommen. Bei den Bachblüten ist es wichtig, daß es die richtige ist! Und da gibt es für jeden eine andere. Ich habe jetzt über 1 Jahr meine Wohnung nur bis bis zu Mülleimer verlassen. Ich bräuchte dringend nen Zahnarzt nen Frauenarzt usw. weil es da einige Probs gibt. Aber weil ich nicht raus kann helf ich mir mit Bachblüten. Und Zahnschmerzen gehen nicht durch Plazebo weg... Aber naja jeder ist eben anderes
Liebe Grüße
Sonja

04.08.2008 09:41 • #16


stern256

stern256


108
7
Hallo Sonja,

heißt das jetzt, die Zahnschmerzen gehen mit Bachblüten weg? Oder habe ich da was falsch verstanden?

Ich hatte in letzter Zeit kleine Probleme nach Zahnarzt-Besuch.

06.08.2008 00:17 • #17


Supermimi


107
22
Hallo Stern,
leider nicht ganz... Loch bleibt Loch . Aber wenn Du was möchtest, das Dich auf den Zahnarzt "vorbereitet" dann schreib mir ne PN..
Liebe Grüße
Sonja

06.08.2008 07:33 • #18


sherlock


Huhu, man sollte dabei nicht vergessen, dass Bachblüten kein Mittel gegen Panikattacken sind sondern eher für innere Unbalance, zb vor einer Prüfung oder wenn man einen Autounfall hatte oder so..
Klar, dass ein pflanzliches Mittel für eine richtige PA nicht aggressiv genug ist..
Ansonsten muss ich sagen, dass die Tropfen mir sehr geholfen haben, dies ist aber durch die Dauermedikation entstanden.

Ich halt das nicht für einen Placeboeffekt denn ich habe vorher nicht daran geglaubt dass das helfen kann die Besserung hat sich dann aber eingeschlichen und nun bin ich begeistert!

06.08.2008 10:42 • #19


flummi


100
8
hallo engelchen,ich habe therapien und klinikaufenthalte schon hinter mir.gruss yvonne.

13.08.2008 13:59 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag