Snoja

52
3
Hallöchen...
Also ich nehme momentan 40mg Paroxetin. Ich hab aber nun gemerkt das ich wieder in manchen Situationen schwer zu kämpfen hab mit mein Ängsten..
Nun habe ich von den rescue Tropfen und Pastillen gehört...
Hat einer Erfahrungen gemacht damit?
Ich möchte einfach nicht noch mehr Medikamente nehmen....
Ich hab mich 5 Jahre gewehrt Paroxetin zu nehmen...
Da ich auch Angst vor Medikamente habe...

Liebe Grüße

Snoja

21.12.2011 17:30 • 25.12.2011 #1


23 Antworten ↓


crazy030


Wenn ein AD nicht wirklich hilft, dann werden auch Bachblüten nichts bringen, was sie meist eh nicht tun. Manche schwören drauf, aber in meinen Augen sind Bachblüten Blödsinn. Ich kann davon ne ganze Flasche trinken und merke nichts.

22.12.2011 10:37 • #2


Romi

Romi


245
30
Huhu
ich nehme die Bachblüten Bonbons und die rescue Tropfen , sie helfen gegen leichte Ängste . Nehme noch 2 Ad zusätzlich ein , wenn leichte Ängste kommen dann nehm ich einfach ein Bonbon und die Angst wird gelindert . Und das ist blödsinn wenn einen Ad nicht helfen , helfen Bachblüten auch nicht . Das stimmt nicht..
Du kannst dir die Bachblütenbonbons ruhig kaufen , mir helfen sie ganz gut
lg romi

22.12.2011 15:50 • #3


crazy030


Ja, weil man sich das einbildet...

Bei mir haben Bachblüten keinerlei Wirkung und ich hab sie auch schon mal meiner Hündin wegen Angst vor Zugfahrt gegeben. Null Wirkung. Hab es dann der Tierärztin gesagt und auch die meinte, Bachblüten haben keine Wirkung, ich kann auch einem Hund 1/2 Tavor geben, sagte sie.

Und:

Zitat:
In klinischen Studien zeigte sich keine größere Wirksamkeit von Bach-Blüten-Essenzen gegenüber Placebos, weshalb man davon ausgehen kann, dass die Wirkung von Bach-Blüten ein reiner Placebo-Effekt ist.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Bach-Blütentherapie

Sie können helfen, aber auch nur, weil man das dann will und daran glaubt. Was ja letztlich auch ok ist.

22.12.2011 16:11 • #4


Romi

Romi


245
30
Ja Crazy das kann wohlmöglich sein, ich bin froh das sie bei mir wenigsten bei , kleinen' Ängsten helfen, wie auch immer, Placebo hin oder her. Sie helfen und das zählt
viele Grüße Romi

22.12.2011 16:36 • #5


crazy030


Ja, das zählt, spricht ja nichts dagegen.

22.12.2011 16:39 • #6


Snoja


52
3
Hmm ..
Also ich denke mir probieren kann ich es ja...
Nebenwirkungen sind mir ja bisher nicht bekannt...
Solang es nicht schadet...
Und wenn es halt ein Placebo Effekt ist..ist es auch ok...
Hauptsache es hilft...

Wie lange brauchen die Bonbons denn in etwa bis sie wirken?

MfG

Snoja

22.12.2011 21:37 • #7


Romi

Romi


245
30
Hey Sonja
Nwbrnwirkungen gibt's bei Bachblüten garnicht. Ich würd Dir die Bonbons empfehlen, ich nehm sie ein wenn ich merke das die Angst kommt oder ich unruhig bin..
eigentlich wirken die Sofort , wenn nicht kannst du noch ein Bonbon nehmen.
Lg romi

23.12.2011 06:57 • #8


Florina


16
4
Versuch es mal mit positiven Denken, Meditation , Entspannungsübungen/ Atemübungen..Mach Dir eine Liste.. schreibe auf was Dich quält und zuerst das Negative an Deiner Situation ( Problem ) und dann das Positive, Oder wende A.B.C, Prinzip... A = Situation . B = Bewertung der Gefühle

C= Verhalten daraus resultierend,
es ist gar nicht so schwer wie man meint.. alte Verhaltensmuster abzulegen und offen sein für eine VERÄNDERUNG DER LEBENSWEISE UND EINSTELLUNG:: das ist des Pudels Kern..und für einen Neuanfang es ist nie zu spät. Das Leben ist verdammt kurz wenn nicht jetzt wann dann..?Ran ans WERK!

Bachblüten ,, sowie Neurexan, Lasea, AconitumD12 bis D30.Passionsblume .Hopfen Baldrian Melisse,,Johanniskraut...Bei Ängste,, Aber arbeitet an Eueren Ängsten und Depris und Euerem Verhaltensmuster was Ihr Euch angeeignet habt mit Hilfe einer Therapie,,
Selbstmitleid , Selbstzweifel,,und Resignation bringt einem nicht weiter

Viel KRAFT MUT UND ERFOLG
MFG Florina..

23.12.2011 08:48 • #9


Florina


16
4
DER MUT WILLE ist entscheidend und das bringt DICH voran ans ZIEL

LG Florina Frohe Weihnachten..!

23.12.2011 08:55 • #10


crazy030


Mut und Wille reichen aber nicht bei jedem oder nicht jeder hat die Kraft. Sonst würden sich nicht mehrere tausend Menschen jährlich bei uns das Leben nehmen (auf Grund psychischer Störungen). Mit gut reden ist also nicht immer geholfen, wenn es auch gut gemeint ist.

Allerdings hat kein pflanzliches Mittel bei Menschen mit starken psych. Störungen irgendeinen Sinn, weil die sind wirklich nur für sehr leichte Befindlichkeitsstörungen, die nicht mal den Besuch eines Arztes notwendig machen. Das sollte man nicht vergessen.

23.12.2011 11:22 • #11


Snoja


52
3
Also ich denke auch das Mut und Wille zwar ein Grundstein sind..aber ich weiss auch dass selbst wenn es mal besser ist mit der Angst, ein riesen Rückschlag möglich ist..
Und da dann erstmal wieder Fuß fassen finde ich schwer..

Zumal ich hab 1,5 Jahre ca. fast Angstfrei gelebt...
ich gewöhnte mich an den Zustand..
Dann aber von jetzt auf gleich war der Zustand weg...
Und Panik war so stark wie damals..
Damals hatte ich mich an die Symthome der Panik gewöhnt und gewusst wie ich es aushalte..
Doch jetzt empfinde ich es 1000 mal schlimmer...
Aber konnte mich wieder fangen...
zwar nicht 100% aber es geht wieder...
Ich denke man darf sich nicht wieder zurück drängen lassen...
Sondern einfach trotz Angst weiter machen...
So schwer es auch ist..
Die Angst bekommt langweile und zieht sich zurück..

Aber ich denke medikamente helfen nicht wirklich..Sie unterdrücken nur...aber behandeln kann man sich nur selbst..

23.12.2011 15:07 • #12


Romi

Romi


245
30
Ja genau , Medikamente unterdrücken nur die Symptome, heilen können sie leider nicht und wenn man die Medis absetzt kommt meist die Krankheit wieder..
snoja du nimmst auch Paroxetin ein , wie geht es dir damit ? Ich nehme seit gestern auch Parox .
Lg romi

23.12.2011 20:00 • #13


crazy030


Zitat von Romi:
Ja genau , Medikamente unterdrücken nur die Symptome, heilen können sie leider nicht und wenn man die Medis absetzt kommt meist die Krankheit wieder.
Ja, das ist nun mal so. Wenn jemand Herzmedikamente einnimmt (oder was auch immer), dann wird da auch nichts geheilt und ohne die Medikamente kommt alles wieder.

23.12.2011 20:39 • #14


Snoja


52
3
Ja das stimmt...
Also ich hab es jetzt das 2. mal versucht..1.mal hab ich das Paroxetin abgesetzt nach 3 Tagen, weil ich mich gefühlt habe als wär ich auf Dro..
Konnte kein Gegenstand gezielt greifen. Bin Nachts aufgewacht mit Panikattaken ..Und mein Kiefer und alles andere war extrem verkrampft..ich bekam die Zähne nicht mehr auseinander...Bin dann weil es Wochenende war in die Klinik..die meinten dann es könnte auch die Angst sein vor dem Medikament..denn es hat 5 Jahre gedauert bis ich mich überreden ließ diese Medikamente zu nehmen...Ich hab Angst vor Medikamente...Dann am Montag ging ich zu meiner Therapeutin..Sie meinte ich hätt die weiter nehmen sollen. Das hätte alles nach einiger Zeit nach gelassen. Aber ich fühlte mich so Machtlos..Ich mag es nicht, wenn ich nicht beeinflussen kann was mit mir passiert...
3 Monate später hab ich es nochmal versucht...Und wieder das selbe...Ich warte immer noch darauf das es nachlässt..Ansonsten mach ich das lieber ohne Medikamente...Ich halte eh nicht viel davon..Aber ich denke versuchen ist besser als Jammern..
Und wie ist es bei dir?

MfG
Snoja

23.12.2011 20:52 • #15


Romi

Romi


245
30
Hey das hört sich ja nicht schön an
Hab auch Angstgefühle, bissl Übelkeit und so ein komisches Gefühl manchmal als ob ich nicht richtig dabin und Kopfschmerzen. Es soll aber ein sehr gutes Medi sein gegen Panikattacken!!
Ich nehme erstmal eine Woche ne halbe Tablette ein, schauen wir mal was noch kommt..
Ja ich kenn das mit der Angst vor Nwbenwirkungen Lauer auch immer drauf.. Und du nimmst das Parox jetzt 3 Monate und hast immer noch nebenwirkungen eigentlich dürfte das nicht sein.. Und Hut ab das du 5 Jahre keine Tabletten nehmen musstest . Als ich meine ersten Panikattacken bekommen habe war ich dankbar darüber Medis zunehmen.. Lg romi

23.12.2011 21:27 • #16


Snoja


52
3
Ich hab 3 Monate Pause gemacht damit...Und nun nehm ich sie seit knapp 14 Tagen wieder..Hab aber ein ungutes Gefühl damit...
Aber Kopfweh und Übelkeit hatte mir meine Therapeutin vorher schon gesagt das es kommen kann..Aber wieder weg geht...
Aber mit den anderen Sachen war sie selbst erstaunt...
Meine Therapeutin schwärmt auch total von Paroxetin.
Auch Erfahrungsberichte sagen sehr gute Erfolge vorraus..
Ich geb dem ganzen ein bissl Geduld...
Also ich kann sagen mir ging es ohne Tabletten bisher immer am besten..
Halt dieses Kontrolle abgeben fällt mir total schwer..

Hast du denn schon andere AD probiert?

23.12.2011 21:50 • #17


Romi

Romi


245
30
Guten morgen Snoja
Ich finde es sehr gut das du schon 14 Tage durchgehalten hast , dann kann es nur besser werden . Du musst immer dran denken das es ein sehr gutes Medikament ist , und die meisten Leute die das nehmen wieder ein Normales Leben führen können, ohne Angst!
Das halt ich mir auch immer vor Augen , man muss durchhalten
ja ich hab noch Mirtazapin bin aber am ausschleichen , von den Medi kann ich nur abraten , hab das jetzt ein Jahr genommen, und hilft nix gegen Ängste
deshalb steig ich jetzt um auf Parox. meine Ärztin meinte das Parox nicht so sehr aufs Gewicht geht wie Mirta. ich bin mal gespannt was noch kommt..
Hast du denn schon zugenommen ?( nagut in 2 Wochen da kann nicht viel passieren )
Wenn du die Nebenwirkungen vom Parox nicht aushälst kannst du ja die Bachblüten versuchen
ich grüße dich
Romi

24.12.2011 07:26 • #18


Snoja


52
3
Hallöchen...

Schöne Feiertage wünsche ich euch...

Bachblüten möchte ich für ganz schlimme Momente parat haben.

Ja positives denken hilft manchmal ganz gut...

Aber mit dem zunehmen kenn ich das..

Ein Bekannter von mir nimmt auch Mirta und nimmt zu...

Aber bei ihm macht es nix..da er eh dünn ist..

MfG

Snoja

25.12.2011 13:01 • #19


crazy030


Zitat:
Bachblüten möchte ich für ganz schlimme Momente parat haben.
Kommt darauf an, wie schlimm die Momente sind. Bei extremer Panikattacke mit Puls 140 und Blutdruck 200/120 wird Bachblüten nicht mehr als ein Schluck Wasser wirken.

Ich sage es noch mal. ich hab Bachblüten mehrfach versucht und nie auch nur die geringste Wirkung gehabt, weder bei den Notfalltropfen, noch bei den Bonbons.

25.12.2011 13:08 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag