4

sunny91

7
2
Hallo ihr Lieben,

ich habe jetzt schon viel über einen niedrigen Puls im Allgemeinen gelesen, aber nicht in Verbindung mit Antidepressiva.

Erstmal zu mir. Ich leide eigentlich schon seit meiner Kindheit an einer Angststörung und zwar an Angst vor Krankheiten. Mit 18 kamen dann noch Panikattacken und eine immer stärker werdende Hypochondrie dazu. Mit 18 hab ich 1 Jahr lang Citalopram 20 mg genommen und es hat sehr gut geholfen. Ich hatte auch wirklich keine Nebenwirkungen.

Seit 2 Monaten nehme ich wieder Citalopram 20 mg und diesmal hatte ich schon zu Beginn heftige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindel etc. Das geht jetzt mit der Zeit besser.
was mir aber auffällt: ich habe eine wesentlich niedrigeren Puls als vorher. Gestern Abend hatte ich ca 56 Schläge die Minute. Jetzt auf der Arbeit im Sitzen ( Bürojob) komme ich grade so auf 70 Schläge und das nach einer Tasse Kaffee.
ja ich weiß, ein niedriger Puls ist besser als ein hoher und ich könnte mich eigentlich glücklich schätzen, aber das gelingt mir leider nicht.
Ich denke immer nur daran, dass mein Herz bestimmt bald stehen bleibt.Mein Blutdruck ist dabei eigentlich immer normal bzw. Ein bisschen zu niedrig. Abends immer so 110/70, tagsüber 120/80.

Ich muss dazu sagen, ich mache kaum Sport, bin aber trotzdem relativ sportlich. Also wenn ich dann doch mal joggen gehen sollte, kann ich ohne größere Probleme auch über weitere Strecken joggen.
noch dazu kommt, dass ich hin und wieder rauche.

Mir ist außerdem noch aufgefallen, dass mein Puls wesentlich niedriger ist, wenn ich Hunger habe.

Kann das mit der Einnahme von dem Citalopram zusammenhängen oder hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Sorry, dass das jetzt ein bisschen länger geworden ist.
Vielen Dank schonmal im voraus.

27.01.2015 12:07 • 28.07.2015 #1


13 Antworten ↓


Schlaflose

Schlaflose


18744
6
6758
Zitat von sunny91:
Jetzt auf der Arbeit im Sitzen ( Bürojob) komme ich grade so auf 70 Schläge und das nach einer Tasse Kaffee.



Das ist doch ein völlig normaler und hervorragender Ruhepuls.

Zitat von sunny91:
Ein bisschen zu niedrig. Abends immer so 110/70, tagsüber 120/80.


Das ist ebenfalls ein optimaler Blutdruck.

Ich hatte früher mal dauerhaft einen Blutdruck von 80/60. Das war dann zu niedrig, aber man kann damit auch leben

27.01.2015 16:13 • x 1 #2


sunny91


7
2
Hallo Schlaflose

Danke für die Antwort.
Bist du mit so einem niedrigen Blutdruck nicht ständig umgekippt?

Ja tagsüber ist das ja auch alles in Ordnung. Mich beunruhigt das nur ein bisschen, dass der Abends teilweise bis auf 50 Schläge fällt. Vor allem weil ich immer einen hohen Puls gewohnt war.

Aber naja, so wie es kommt ist es natürlich falsch, wenn man auf jede Kleinigkeit in seinem Körper achtet

27.01.2015 16:30 • #3


Kuntergrau

Kuntergrau


300
5
37
Zitat:
Herz und Kreislauf:

Sehr häufig: Herzklopfen (Palpitationen).

Häufig: beschleunigter Puls, niedriger Blutdruck (Hypotonie) und Blutdruckabfall beim Aufstehen (orthostatische Hypotonie), erhöhter Blutdruck (Hypertonie).
Gelegentlich: verlangsamter Puls.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen, dürfen Sie das Arzneimittel Citalopram Dura 10mg Filmtabletten nicht weiter einnehmen. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf:
schneller, unregelmäßiger Herzschlag, Ohnmacht. Dies können Symptome für eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung sein, die Torsade de Pointes genannt wird.

Aus dem Beipackzettel.

Kann also damit zusammenhängen, muss aber nicht. Würde mir aber auch keine großen Sorgen machen
Abends hab ich immer einen schnelleren Puls, weil ich da so aufgekratzt bin. Morgens ist der bei mir immer im Keller. Ich bin durch Citalopram wesentlich gelassener, was den Puls wohl auch senkt.
Wenn dein Blutdruck kritisch sinkt, dann merkst du das schon an Hand von Blässe im Gesicht, Übelkeit und Schwindel. Falls das Herz dann wirklich stehen bleiben sollte ... musst du dir keine Sorgen mehr machen

27.01.2015 16:38 • x 1 #4


Schlaflose

Schlaflose


18744
6
6758
Zitat von sunny91:
Bist du mit so einem niedrigen Blutdruck nicht ständig umgekippt?


Kein einziges Mal. Mir wurde immer nur schwarz vor Augen, wenn ich zu schnell aus dem Bett oder vom Stuhl aufstand. Dann musste ich mich festhalten, ein paar Mal tief durchatmen un dann war es wieder gut. Ich hatte zu dem Zeitpunkt in kurzer Zeit fast 30kg abgenommen, daher kam das. Später habe ich angefangen regelmäßig Ausdauersport zu machen, dadurch stieg er auf optimale 120/80.

Ich gehe mal davon aus, dass dein Puls wegen der Angst immer hoch war, und jetzt ist die Angst durch das Medikament weg und dein deswegen niedriger.

27.01.2015 16:42 • #5


sunny91


7
2
Vielen Dank euch beiden

Ja ich bin durch Citalopram wirklich ruhiger geworden. Also ich habe auf jeden Fall keine Panikattacken mehr, allerdings noch so eine schwache Angst, dass doch noch irgendwas sein könnte, aber die bricht nicht mehr so wirklich aus.

Ich wollte halt nur mal hören ob jmd anderes auch sowas erlebt hat.

27.01.2015 16:52 • #6


sunny91


7
2
Zitat von Schlaflose:
Später habe ich angefangen regelmäßig Ausdauersport zu machen, dadurch stieg er auf optimale 120/80.


Ja, damit sollte ich wohl auch mal anfangen
Leider bin ich oft zu faul oder schieb irgendwelche körperlichen Gebrechen vor

Das erste was ich jetzt erstmal mache, ist, das Blutdruckmessgerät wegzuschließen. Das macht mich noch wahnsinnig...

27.01.2015 16:59 • #7


Pauline1985


154
9
10
Schon etwas älter aber auch hier melde ich mich zu Wort.
Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen (wieder) Citalopram 10mg.
Normal ist mein Herz trotz Betablocker etwas schneller unterwegs, immer um die knapp 82.
Jetzt messe ich die letzten Minuten immer Puls um die 56. Selbst nachdem ich wenige Minuten vorher die Treppe hochgelaufen bin.
Ich bin total unsportlich und auch noch Übergewichtig.
Das ganze treibt mich gerade in den Wahnsinn. Zumal mir auch noch schlecht und schwindelig wird, wenn ich mit Schwung aufstehe.

26.07.2015 14:59 • #8


Faultier


1559
1
269
Zitat von Pauline1985:
Schon etwas älter aber auch hier melde ich mich zu Wort.
Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen (wieder) Citalopram 10mg.
Normal ist mein Herz trotz Betablocker etwas schneller unterwegs, immer um die knapp 82.
Jetzt messe ich die letzten Minuten immer Puls um die 56. Selbst nachdem ich wenige Minuten vorher die Treppe hochgelaufen bin.
Ich bin total unsportlich und auch noch Übergewichtig.
Das ganze treibt mich gerade in den Wahnsinn. Zumal mir auch noch schlecht und schwindelig wird, wenn ich mit Schwung aufstehe.


Antidepressiva haben oft eine sehr merkwürdige Wirkung auf den Puls und Blutdruck
Mein Puls z.b wurde noch schneller von 80 auf > 120 gleichzeitig ging der Blutdruck zuerst deutlich nach unten,pendelte sich dann bei etwa 130/80 ein und stieg dann ein paar Tage später auf > 170/110.

Du solltest deinen Puls und Blutdruck auf jeden Fall weiter im Auge behalten und spätestens wenn dein Puls unter < 50 fällt umgehend deinen Arzt informieren.
56 ist sicher noch kein beunruhigend niedriger Wert.
Das mit dem Schwindel ist zwar sehr unangehm sollte aber bald besser werden.
Dein Körper braucht sicher eine gewisse Zeit bis er sich an das Medikament gewöhnt.

26.07.2015 21:31 • #9


Faultier


1559
1
269
Was mir noch eingefallen ist:

Pass bitte etwas auf wenn du Betablocker und Antidepressiva zusammen einnimmst.
Nicht selten werden beide Medikamente über das gleiche Enzym verstoffwechselt und das führt dann zu Wechselwirkungen.
Unter Umständen kann es dann zu einer gefährlichen Bradykardie < 40 Schläge/min kommen.
Kläre das unbedingt nochmal ab ob du beides zusammen nehmen darfst,denn machmal weis der Hausarzt nicht was der Psychiater bereits veschrieben hat und umgekehrt.

26.07.2015 21:53 • #10


Pauline1985


154
9
10
Danke. Mein Hausarzt weiß über alle Medikamente bescheid. Ich informiere ihn über alles, auch wenn ich vom Frauenarzt Schilddrüsenmedis bekomme. Er kann seine Arbeit nur richtig machen wenn ich ihm alle Info´s gebe.

27.07.2015 08:23 • x 2 #11


Serthralinn


8610
48
976
Warum werden eigentlich nicht Alle von Citalopram auf escitalopram umgestellt? Das kardiovaskuläre Risiko ist wesentlich geringer , die Nebenwirkungen sind geringer und das Medikament wirksamer. Der einzige negative Grund , der Preis ist mittlerweile der Selbe , so dass eine Umstellung doch eigentlich nur Vorteile bringt.

27.07.2015 22:46 • #12


Leofia

Leofia


122
13
27
@Serthralinn

Ich habe das escitalopram bei meinem Arzt angesprochen und mir erklären lassen welchen Unterschied es zwischen citalopram und escitalopram gibt und was glaubst du kam dabei raus? Bis auf die Tatsache das 20mg citalopram 10mg escitalopram sind.... Nix...Die Nebenwirkungen sind die gleichen. Es gibt keinen Vorteil und deshalb auch keinen Grund zu wechseln.

Alle Medis haben Nebenwirkungen, bei dem einen kommen sie stärker durch bei anderen nicht. Ich nehme es jetzt seit ca. Fünf Wochen wieder und alle Nebenwirkungen sind weg und ich hatte nicht wenige.

28.07.2015 20:44 • #13


Serthralinn


8610
48
976
@Leofia

Dann hat dein Arzt keine Ahnung. Der Unterschied mag nicht gigantisch sein , aber Racemate sind nicht gleich der Wirkung ihrer einzelnen Enantiomere. Alleine die relativ großen Unterschiede bei den QT Verlängerungen sprechen eindeutig für Escitalopram wegen dem deutlich geringeren kardiovaskulären Risiko. In allen Studien schneidet Escitalopram auch besser ab. Und seitdem es Dasselbe kostet , ist die Umstellung nun wirklich kein Problem mehr.

Die anticholinergen Effekte von R-Citalopram muss man sich nun wirklich nicht zumuten.

28.07.2015 20:57 • #14



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag