Pfeil rechts
10

MadCat
Hallo zusammen!

Ich bin ganz frisch hier.
Bei mir ist eine mittelschwere Depression in Kombi mit Binge-Eating-Störung und Selbstregulationsstörung festgestellt worden.

Heute wurde mir von meinem HA Citalopram 10 mg verschrieben. EKG wurde gemacht. Ich treibe recht viel Sport (3-4x/Woche Kampfsport, täglich 2 Std. spazieren gehen, 2-3x/Woche Krafttraining, bin 172 cm und wiege 73 kg). Ich habe einen recht niedrigen Ruhepuls von 42, mein HA geht davon aus, dass das vom Sport kommt.
Nun soll Citalopram ja bei Bradykardie nicht unbedingt - oder nur in Rücksprache mit dem Arzt - genommen werden.

Ich hab Angst damit anzufangen, weil ich Angst hab umzukippen, sollte der Puls noch weiter runter gehen. Manchmal finde ich das ja so schon gruselig.

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir berichten? Ich möchte es gerne nehmen, weil es mir echt nicht gut geht, aber ich hab eben auch Angst und weiß, dass ich vermutlich keine ruhige Minuten haben werde, weil ich immer denke, ich falle tot um. Und das dann am Ende noch in der Nacht wo es keiner mitbekommt.

Danke für eure Hilfe!

21.04.2022 22:15 • 25.05.2022 x 1 #1


9 Antworten ↓


Yuber
Also bei deinem Trainingszustand, kann das sehr gut sein, dass der Puls so niedrig ist. Hast du Schwindel? Finde das dein Arzt da nicht Unrecht hat. Dein niedriger Puls ist aber keiner, welcher auf einer Krankheit fusst. AD's sollten mit Vorsicht angewandt werden bei Personen mit einer krankheitsbedingten Bradykardie (Personen die nen Herzschrittmacher brauchen z.B). Dein Puls ist physiologisch durch das viele Training so niederig, weil dein Herzmuskel eine höhere Auswurfleistung hat.
Besprich deine Sicht und deine Ängste sonst nochmal mit deinem Arzt.

Am Anfang werden Patienten eigentlich immer sehr engmaschig kontrolliert, beim einschleichen eines AD's. Da wird Blut genommen und EKG's geschrieben. Dazu wenn du viele Nebenwirkungen hast, sofort dem Arzt mitteilen.

21.04.2022 23:51 • x 1 #2


A


Citalopram und niedriger Puls

x 3


MadCat
@Yuber Okay, also die Überwachung hat mit mein HA schon angedroht
Nein, Schwindel habe ich keinen (ich hatte bis zu meiner Krankschreibung vor ca. 3 Monaten psychogenen Schwindel, der sich aber gelegt hatte, nachdem ich nicht mehr arbeiten musste). Ich war - das ist jetzt aber auch schon länger her, wegen dem niedrigen Puls bei zwei Kardiologen. Keiner hatte jetzt etwas bemängelt. Aber wir es halt so ist - ich kann da nicht so drauf vertrauen, wie ich das möchte.

Bei Belastung geht der Puls auch (normal) hoch.

Aber so wie ich dich verstehe, wird Citalopram auch bei krankheitsbedingter Bradykardie gegeben (die ich ja wohl eh nicht hab), nur wird eben engermaschiger überwacht?

Ich hab jetzt mal angefangen, so wie mein HA es angeordnet hat, werde aber nochmal anrufen und nachfragen.

Danke dir!

22.04.2022 05:16 • x 1 #3


Yuber
Also wenn dir 2 Kardiologen bestätigen, dass da alles gut ist, solltest du da schon vertrauen. Das sind Spezialisten in ihrem Fachgebiet.

Für mich sieht es ehrlich auch nach Sportlerherz aus und da solltest du eher stolz darauf sein, als Angst zu haben. Den nicht jeder hat solche grandiosen Pulswerte.

Sehr gut. Wie gesagt sollte irgendwas nicht gut sein, melde dich einfach sofort bei deinem HA.

22.04.2022 21:34 • x 2 #4


SweetButPsycho1
@MadCat

Hallo

Ich glaube du kannst beruhigt sein.

Bevor ich damals mit Citalopram angefangen habe, hatte ich einen extrem niedrigen Blutdruck und Puls wegen dem ich sogar mit Medikamenten behandelt wurde.

Mit Citalopram hat sich der Blutdruck und Puls wieder stabilisiert und alles ist gut gegangen.

Alle 6 Monate EKG haben keine Auffälligkeiten gezeigt

22.04.2022 22:01 • x 2 #5


MadCat
Danke euch beiden!

Mein HA sagte das gestern auch nochmal, dass ich doch froh sein sollte, solche Messwerte zu haben.

Na, dann bin ich mal gespannt, wie das Mittel bei mir anschlägt. Ich hoffe gut und dass ich von den Nebenwirkungen etwas verschont bleibe. Gestern war mir nur ein bisschen übel.

23.04.2022 05:16 • x 1 #6


Yuber
Zitat von MadCat:
Danke euch beiden! Mein HA sagte das gestern auch nochmal, dass ich doch froh sein sollte, solche Messwerte zu haben. Na, dann bin ich mal ...

Übelkeit ist ne typische Nebenwirkung von AD's. Nach 2 Wochen haben die meisten die Einschleichphase überstanden und das AD fängt an zu wirken.

23.04.2022 09:46 • x 2 #7


MadCat
@Yuber

Interessanter Weise habe ich jetzt mit einem hohen und unregelmäßigem?) Puls und dem Gefühl totaler Unruhe zu kämpfen. Es fühlt sich an, als würde ich unter Dauerstrom stehen. Fühlt sich schrecklich an... als ob ich nicht grade aus gucken könnte.
Schlafen geht auch nicht so recht.

Sind das auch normale Symptome zu Beginn? Da hab ich so eine Angst vor niedrigerem Puls und Kämpfe jetzt mit dem Gegenteil...

24.04.2022 10:38 • #8


Yuber
Ist normal, da durch die AD's am Anfang ein Neurotransmitter Ungleichgewicht entsteht in Gehirn. Der Körper passt sich dem an, dass kann aber eben 1-2 Wochen gehen. Sollte es länger als 1 Monat so sein, kann man die Dosis anpassen. Einfach Rücksprache mit deinem Arzt halten, eigenmächtig sollte man dies nicht tun.

24.04.2022 13:02 • #9


Rippatha40
Eine für mich wichtige Frage habe ich noch an euch. Nehme seit 7 Tagen 20mg Citalopram. Mittlerweile das 7x in den letzten 16 Jahren. Bin 43j männlich und eigentlich sehr fit.

Die letzten 2 Nächte hatte ich einen Durchschnittspuls von 45 bzw. 48 Schläge und zeitweise auch mal 40.

Kann das von den Citalopram-Tabletten kommen?

Ich bin sicherlich recht fit (gehe ja meine 220-250km im Monat mit meinen Hunden Wandern und seit kurzem wieder laufen), aber so niedrig kenne ich schon lange nicht mehr.

Im Liegen pendelt er heute zwischen 43 und 50.

Bei Citalopram kann es ja die QT-Zeitverlängerung geben. Aber nach meiner Recherche und Auffassung verursacht das eher weniger einen niedrigen Puls und kommt äußerst selten vor und auch eher bei älteren Patienten und mit Vorerkrankungen.

Alter ich will mich jetzt nicht deppad machen.

25.05.2022 19:45 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl