Pfeil rechts
15

Jenamel
Hallo ihr lieben,

ich wollten den Angsthasen unter uns einfach mal Mut machen, sich vielleicht doch für eine medikamentöse Therapie zu entscheiden.
Ich selber leide seit 13 Jahren unter Panikattacken und einer hypochondrischen Ader bzw Herzneurose. Ich habe alle pflanzlichen Sachen durch. Mal gab es gute Tage und mal schlechte. Irgendwann ging es garnicht mehr und ich habe mich auf Sertralin einstellen lassen. Ich habe lange gebraucht um die Tabletten zu schlucken. Hatte Angst vor diversen Nebenwirkungen, sodass ich noch mehr Panik bekam. Irgendwann habe ich dann doch mit den Tabletten angefangen und bin sowas von froh.
Mir geht es viel viel besser. Ich habe keine Panikattacken mehr. Klar, hat man mal schlechte Tage oder kleinere Angstgedanken, aber nichts im Vergleich zu vorher. Ich bin viel gelassener und die Lebensqualität hat enorm zugenommen!
Hätte ich mich mal eher dazu entschieden!
Weiterhin warte ich natürlich auf einen Therapieplatz, um irgendwann die Tabletten absetzten zu können.
Aber generell kann ich sagen das ich weder benommen oder sonst was bin durch die Tabletten. Ich bin der gleiche Mensch nur viel gelassener!Und ich denke das die neueren Tabletten auch nicht mehr so schlimm sind. Manche Menschen nehmen täglich Herzmedikmente oder Diabetestabletten.....
Also nur Mut! Aber bedenkt das man auch an sich arbeiten muss und eine Therapie unumgänglich ist!

Sonnige Grüße
Jenamel

06.06.2014 12:01 • 13.06.2014 x 3 #1


57 Antworten ↓


Jenamel
Irgendwie wurden ein, zwei sätze verschluckt?Nehme die Tabletten seit 3 Monaten!

06.06.2014 12:05 • #2



Neues Leben Dank Tabletten!

x 3


Genauso ist es bei mir auch, Jenamel.

Du hast das schön geschrieben und das sollte anderen auch Mut machen, wenn sie Angst vor einer Tabletteneinnahme haben!

Vor allem hast du es gut geschrieben, dass man auch an sich arbeiten muss und eine Therapie auf jeden Fall sinnvoll ist. Die Tabletten helfen einem, erst einmal langsam mit dem Laufen wieder anzufangen.

06.06.2014 12:25 • x 2 #3


und auch bei mir ist es so!

nehme cipralex und es hat mir echt das leben wieder geschenkt..
würde sonst auf der Couch mit 24 std dauerpanik vor mich hin wegetieren...

hab es damals auch bereut, dass ich es nicht eher mit einem ad versucht habe..

06.06.2014 20:45 • #4


Huhu Jenamel!

Ist ja schön zu lesen, daß es Dir wieder besser geht .
Sag mal, nimmt man von dem Sertralin an Gewicht zu, macht es müde? Ich habe wieder Cymbalta bekommen, aber die blöden Panikattacken sind immer noch nicht weg, wie ich es sonst gewohnt war. Ich habe jetzt schon total die Panik vor der kommenden dunklen Jahreszeit und ich kann die jetzigen Tage deswegen gar nicht richtig genießen. Ich wollte meiner Ärztin vorschlagen mal Sertralin auszuprobieren, aber sie meinte, ich soll bei Cymbalta bleiben.

Wie schnell sind bei Dir die PA weggegangen, nachdem Du mit dem Sertralin angefangen hast?

Alles Gute und lieben Gruß von Jess

10.06.2014 19:32 • #5


Die Tabletten haben mich auch aus diesem komischen parallel Universum geholt.
Ich verstehe das immer nicht wenn man deswegen hier des öfteren auch noch Spitzen abbekommt weil man welche nimmt. Mag ja schön und gut sein das es einige Leute ohne schaffen...die können von mir aus auch Anti Tabletten sein...
Aber sich dann immer diesen Mist anhören zu müssen...boah nee...
Da denke ich mir immer..obwohl ich das nicht beurteilen kann /darf /will...es kann denen doch gar nicht so schlecht gegangen sein...zumindest nicht so richtig.

11.06.2014 10:05 • x 1 #6


Hallo

Ich kämpfe auch gerade mit mir weil ich in einer Phase bin in der ich auch denke dass es keinen Sinn mehr macht ohne Tabletten weiter zu machen.
Ich habe Sertralin vom Doc bekommen und traue mich nicht es zu nehmen.
Daher meine Fragen an euch Jenamel und islandfan: Wie viel nehmt ihr? Wie habt ihr es eingeschlichen? Ab wann hat es geholfen und habt ihr zugenommen?
Therapie mache ich schon seit knapp 2 Jahren aber das allein bringt es nicht bei mir

11.06.2014 10:10 • #7


Bei Sertralin ist eine Gewichtszuname eher unwahrscheinlich.
Aber auch nicht unmöglich.
Einschleichen würde ich das schon.
Kann aber auch nicht viel dazu sagen..hab es nicht vertragen und musste es absetzen.

11.06.2014 10:14 • #8


wieviel hast du denn genommen? Und was waren die NW?

11.06.2014 10:19 • #9


am Anfang 50mg...später dann auf 100mg.
Die NWs waren sone Sache....am Anfang Euphorie...Gedanken/Ideenrasen...
deutlich gesteigerte Aktivität..Gereiztheit...Ich hab gebabbelt wie ein Wasserfall...kaum das Bedürfnis zu schlafen..
Oder einfach abgekürzt...Manie.

11.06.2014 10:22 • #10


hmmm, dann hätten 50 mg vielleicht ausgereicht oder?

11.06.2014 11:08 • #11


@Sonnenblume: Ich nehme kein Sertralin, sondern Mirtazapin. Und davon nehme ich 30 mg.

11.06.2014 12:42 • #12


erst ja...hat zumindest die Depressionen gestoppt..aber dann kam wieder ganz arg Angst und Panik zurück.
Da gehen die Meinungen auseinander...der Psychiater hat nix weiter dazu gesagt...ausser das ich den Teufel nicht an die Wand malen soll...die Hausärztin findet man müsse schon dazu veranlagt sein ...und der dritte meinte auch das SSIR zwar Unruhe und Erregungszustände auslösen können aber keine Manien. Und 100 mg ist ja auch eher die mittlere Dosis...von daher jetzt nicht so wahnsinnig viel.
Letzten Endes weiss keiner von den Herren in weiss so genau wo das herkam. Fakt ist..es kam mit der Aufdosierung und verschwand nach dem Absetzen ..zumindest nach 1..2 Wochen.
Mir wurde gesagt ich hatte dann wohl irgendwie halt ne manische Phase aber das hätte nichts weiter zu bedeuten.

11.06.2014 12:42 • #13


Zitat von islandfan:
@Sonnenblume: Ich nehme kein Sertralin, sondern Mirtazapin. Und davon nehme ich 30 mg.



Danke, es gibt so viele Medikamente. Woher soll man da wissen welches das Richtige ist? Ich möchte sie nicht alle ausprobieren

11.06.2014 13:02 • #14


Alex, dazu kann ich nicht viel sagen weil ich mich damit überhaupt nicht auskenne. Aber immerhin war es nach dem Absetzen ja wieder besser und nur das zählt

11.06.2014 13:04 • #15


Das weiss man aber leider nur wenn man sie ausprobiert. Wobei ich denke nicht das einem der Psychiater etwas verschreibt wo er der Meinung ist das geht in die Hose.
Das erste sollte mich zum Beispiel aus den Puschen kriegen ..sprich Antriebssteigernde Wirkung...damals hatte ich nur Depressionen ohne Panik...
Hat nicht gewirkt...ich bin permanent eingepennt..und das auch noch in der Schule..
Sertralin war auch nicht so erfolgreich...
Erst jetzt mit Fluoxetin komme ich irgendwie klar.

Ja genau...hauptsache weg...hab ich mir auch gedacht:)
Ich versuch mir ja schon immer keine Murmel zu machen...aber wenn sogar nix richtiges aus den Ärzten rausbekommt...und man so in der Luft hängen gelassen wird...dann nervt mich das schon oft.

11.06.2014 13:07 • #16


Schlaflose
Zitat von sonnenblume!:
Alex, dazu kann ich nicht viel sagen weil ich mich damit überhaupt nicht auskenne. Aber immerhin war es nach dem Absetzen ja wieder besser und nur das zählt


Über Sertralin gab es doch in den letzten Wochen wahrlich genug Beiträge von dem User namens Serthralinn. Es waren massenweise Berichte über wissenschaftliche Studien dabei, die durchweg sehr positiv waren. Nur weil Alex das nicht vertragen hat und sehr untypische Nebenwirkungen hatte, ist doch kein Grund sich nicht zu trauen, das Medikament auszuprobieren. Und ums Ausprobieren kommt man nicht herum, weil gerade auf ADs reagieren die Leute sehr unterschiedlich.

11.06.2014 13:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Schlaflose:
Zitat von sonnenblume!:
Alex, dazu kann ich nicht viel sagen weil ich mich damit überhaupt nicht auskenne. Aber immerhin war es nach dem Absetzen ja wieder besser und nur das zählt


Über Sertralin gab es doch in den letzten Wochen wahrlich genug Beiträge von dem User namens Serthralinn. Es waren massenweise Berichte über wissenschaftliche Studien dabei, die durchweg sehr positiv waren. Nur weil Alex das nicht vertragen hat und sehr untypische Nebenwirkungen hatte, ist doch kein Grund sich nicht zu trauen, das Medikament auszuprobieren. Und ums Ausprobieren kommt man nicht herum, weil gerade auf ADs reagieren die Leute sehr unterschiedlich.


Danke Schlaflose, ich habe die Diskussion um Sertralin mitbekommen. Ich lasse mich aber weder von den negativen von Alex weil er es nicht vertragen hat noch von den übertrieben positiven des schreibwütigen Users beeinflussen. Ich habe es ja auch schon bestimmt 1/2 Jahr im Schrank liegen ohne mich getraut zu haben.
Nun ist es so dass ich es nehmen werde aber erst nach dem Urlaub. Denn wenn beim Einschleichen NW entstehen dann möchte ich die nicht im Urlaub haben. Ich fühle mich auch sicherer wenn ich zu meinem Arzt kann falls es nötig sein sollte.

11.06.2014 13:44 • #18


Ich sag ja nicht das sie es nicht nehmen soll...ich hab nur gesagt das es besser ist Sertralin einzuschleichen und das ich NWs hatte..
Und diese dauerbombadierung über Sertralin Studien waren oft nur nervig als hilfreich.

11.06.2014 13:49 • #19


Ich habe das auch genau so verstanden wie du es gesagt hast. Für mich ist das ok, ich hatte dich ja auch nach deiner Meinung und Erfahrung gefragt. Also alles gut

11.06.2014 14:00 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf