Pfeil rechts

Maldur
hi, ich weiß, zu venlafaxin gibt es einige themen, aber die meisten sind schon uralt, daher erlaube ich es mir mal ein neues thema zu eröffnen.

ich nehme seit mitte 2008 citalopram (aktuell 40 mg). ich habe allerdings mittlerweile das gefühl, dass die tabs, nun ja, nur noch das minimum an wirkung abgeben. also wenn ich se nich nehme, merke ich es natürlich sofort. aber trotz der 40 mg, naja, nicht prickelnd momentan. gerade in bezug auf die depressionen, aber auch auf die angst. natürlich trägt auch meine aktuelle lebenssituation zu dem nicht sonderlich prickelnden wohlbefinden dazu (seit 1 1/2 jahren arbeitslos, vom jc arbeitsunfähig geschrieben, auf ner warteliuste für ne therapie, wenig zu tun, kaum antrieb usw.).

nun habe ich zudem nach 8 1/2 jahren den psychiater gewchselt (bzw. von einer ärztin mit zusatzausbildung zu einem "richtigen" psychiater). dieser meinte, dass ich es mal mit einem wechsel der tabs probieren soll. von citalopram auf venlafaxin. eig soll ich das schon seit 3 wochen machen, aber irgendwie bin ich mir unsicher ob der eventuellen nebenwirkungen. mein psychiater sagt zwar, dass die typischen anfangsnebenwirkungen, wenn man ganz neu antidepressiva nimmt, wohl nicht auftreten werden (da ich ja schon citalopram nehme), dennoch, bin ich mir unsicher.

außerdem frage ich mich selbst, welchen riesen unterschied die tabs ausmachen, ich lese immer, dass venlafaxin auch ein noradrenalin wiederaufnahmehemmer ist. wobei ich ehrlich gesagt noch nicht so ganz schlau daraus werde. nichts destotrotz soll ich das nun testen, um zu schauen, ob ein positiver schub mir das ganze bringt.

allerdings hab ich ein wenig von der nebenwirung "unruhe" bammel. viele die ich kenne, die es genommen haben, waren/sind zwar durchaus zufrieden mit der wirkung, aber berichteten dennoch von unruhe. ich bin mir nun nicht sicher, ob das gut bei ner angststörung ist. oder ob die unruhe zu einer gesteigerten aktivität führt, sprich, ich mich mehr bewege, einfach weil ich das gefühl habe es zu tun (haben auch freunde berichtet). momentan nehme ich mir immer viel vor (sport/bewegung ist seit jahren mein hassliebethema^^), aber packe nichts. meine hoffnung ist nun, mit venla da evtl eher nen dreh ran zu bekommen.

dennoch schwirrt die angst im kopf mit, dass ich die tabs nich vertrage und es mir dann schlechter als aktuell geht.

daher meine frage, wer hat erfahrungen mit venla, speziell, wer hat erfahrungen mit einem wechsel von citalopram auf venlafaxin gemacht?

23.08.2017 00:05 • 05.04.2018 #1


9 Antworten ↓


Maldur
niemand?^^

23.08.2017 13:28 • #2



Nach 9 Jahren Citalopram Wechsel zu Venlafaxin

x 3


Maldur
so, heute das erste mal venlafaxin genommen. mal schauen wie es wird.

04.09.2017 08:04 • #3


petrus57
Ich hatte Venlafaxin mal vor Jahren für ein halbes Jahr genommen. Ich hatte keine Wirkung und keine Nebenwirkung. Nur hatte ich damals ja nur Angststörungen.

04.09.2017 08:20 • #4


MaryDP
Hallo Maldur
Wünsche dir viel Erfolg beim Wechsel. Wechselst du direkt oder musst du das eine aus- und das andere einschleichen?

Ich wechsel gerade von Paroxetin zu Escitalopram. Kämpfe ziemlich damit aber ich glaube es spielt sich vieles leider im Kopf ab...

04.09.2017 08:50 • #5


Yvo1984
Ich hab von 30mg Citalopram auf zuerst 37,5 mg Venlafaxin gewechselt, dann auf 75 gesteigert. Ohne Ausschleichen, einfach eins durch das andere ersetzt. Hatte keine NW.

04.09.2017 09:43 • #6


Maldur
jau also ich hatte ne zeitlang 40 mg cita genommen, dann vor ner woche af 20 runter. nehme nun bis zum 9.9. 20 mg cita und 37,5 bzw 75 mg venla, dann ne woche 10 mg cita und 112,5 bzw 150 mg venla und ab dem, 10. tag nur noch 15ß mg venla und kein cita mehr. psychodoc meint, dürfte kein problem sein, da ich ja weiterhin nen serotonin aufnahmehemmer nutze. ma abwarten^^

viele meiner freunde bekam das an sich gut, nur sagten alle, dass sie arg unruhig waren - und unruhe ist so gar nicht mein freund. da sschitzen ok, aber unruhe... naja abwarten^^

04.09.2017 17:02 • #7


Maldur
tagebuecher-f97/maldurs-tagebuch-sport-angst-abnehmen-t57923-150.html#p1263437

in meinem tagebuch werde ich die kommenden wochen mal vermehrt über den wechsel berichten

05.09.2017 21:23 • #8


Maldur
hm ich weiß nicht ob ich esmir nur einbilde, aber ich habe das gefühl, dass ich seit der umstellung viel klarer im kopf bin. obwohl ich erst seit 4 tagen venla nehme. eig nach so kurzer zeit hätte ich noch keinen effekt erwartet

08.09.2017 00:25 • #9


Maldur
nachdem ich die vergangenen tage auf einmal entzugserscheinungen hatte, obwohl ich nichts an der dosis von 150 mg geändert hatte, hat mein psychiater gesagt, ich soll auf 225 hoch gehen. bin ich mal gespannt wie das wird. ne freundin sagt, sie hatte dann immer mega herzrasen. ich nehme nun zukünftig auch ein wenig lasea dazu, zumindest bei bedarf. statt tavor.

05.04.2018 17:08 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf