Pfeil rechts

Hallo. Ich hab ne frage und zwar nehm ich seid Ca 3 Monate Sertralin. Angefangen mit 25 mg und seid 2 Wochen nun auf 100mg. Ich hab jetzt endlich eine Therapie angefangen und meine Psychologin ratet mir das ich venlafaxin nehmen soll da ich unter Sertralin noch mehr Panik habe. Ein Psychiater habe ich leider erst im Dezember. So jetzt soll ich 2 Tage mit dem Sertralin auf 50mg und am 3 Tag mit 37,5mg venlafaxin anfangen und alle 3 Tage verdoppeln bis ich bei 150mg bin... Hat jemand Erfahrung damit? Ich hab echt Angst das ich starke Nebenwirkungen bekomme weil das einschleichen vom Sertralin war schon der reinste Horror

24.08.2017 20:29 • 25.08.2017 #1


2 Antworten ↓


Crank
Hey Maya,

also ANGST brauchst du nicht zu haben. Das Venlafaxin ist prinzipiell sehr gut verträglich. Wenn du davon stark schwitzt, aber von der sonstigen Wirkung überzeugt bist, dann melde dich nochmal hier. Es gibt da Abhilfe, ohne das Venlafaxin absetzen zu müssen.

Wenn dir die 150mg zu stark sind, kannst du auch morgens 75mg nehmen und dann am frühen Abend nochmal 75mg (oder 37,5mg). Oft wird das besser vertragen bei nahezu gleicher Wirkung.

25.08.2017 05:52 • #2


Wenn du Panik hast, warum werden dir dann nur antriebssteigernde Psychopharmaka verschrieben/empfohlen? Wäre was Dämpfendes nicht besser?

Zu Venlafaxin: Ich hatte das überhaupt nicht vertragen (nahm 150 mg). Sertralin hingegen vertrage ich bis jetzt sehr gut, nehme es aber erst den dritten Tag und vorerst nur 25 mg.

25.08.2017 07:22 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf