Hallo Zusammen,

Ich wünsche erst mal allen ein frohes neues Jahr und Gesundheit

Ich leide stark unter Angst Depressionen (Sozialphobien, Panik und Unruhe), Antriebsstörungen, schwere Aufmerksamkeits und Wahrnehmungsstörungen, Konzentrationsprobleme.Wenn ich was lese kann ich mir das gelesene nicht mehr behalten.Hinzu kommen noch leichte Psychosen und Zwänge.

Bei meinen vielen Symptomen welche von beiden Moclobemid oder Fluvoxamin (Fevarin) wirkungsvoll?

Danke schon mal für eure Hilfe

Viele Grüsse
Jandro

04.01.2016 10:02 • 15.01.2016 #1


6 Antworten ↓


Kann mir keiner schreiben welcher Wirkstoff von beiden am besten ist bei diesen Krankheits Symptomen?Mit welchem habt ihr gute Erfahrung gemacht?

05.01.2016 09:22 • #2



Moclobemid oder Fluvoxamin?

x 3


Warum bekomm ich keine Antwort?Das ist doch hier ein Forum um sich austauschen zu können.

12.01.2016 11:37 • #3


Aber medizinisch kennen sich die meisten hier nicht so gut aus. Ich denke, dass die Frage besser bei einem Arzt aufgehoben ist. Der weiß genau, bei welchen Symptomen welches Medikament am besten ist. Vielleicht schlägt er auch ein ganz anderes Medikament vor als die von dir genannten.
Moclobemid kenne ich schon. Ich hatte es aber nur gegen Depressionen verschrieben bekommen, mit Angst, Zwängen etc. habe ich keine Erfahrung. Mir hat es nicht geholfen; wie es bei dir wirken würde, kann ich nicht sagen.

12.01.2016 13:03 • #4


Mein Facharzt hat mir jetzt 50-100 mg Opipramol für Abends verschrieben gegen die starke Unruhe und Schlafstörungen.Das Paroxetin soll ich auf 10 mg reduzieren.Mein Hautbild hat sich verschlechtert durch die Einnahme von Paroxetin und diese ständige Müdigkeit tagsüber das ging nicht mehr.

Mit dem Moclobemid meinte mein Facharzt das es veraltet ist.Ausserdem muss man sehr aufpassen mit dem Verzehr von einigen Lebensmitteln Käse usw. und es würde stärker auf das Herz gehen als alle SSRI/SNRI.
Er meinte auch wenn ich Moclobemid schon mal genommen hab das es nicht sein kann das nach 2-3 Monaten seine Wirkung verloren hat.Entweder ein Präperat wirkt nach ein paar Wochen oder nicht.

Fazit: Mir hat Moclobemid trotz Schlafstörungen gegen die Sozialphobie und Antrieb anfangs gut geholfen.Warum ich nach 3 Monaten nicht mal bei 600 mg keine Wirkung mehr hatte, versteh ich bis heute nicht.

14.01.2016 23:16 • #5


lotusmann
ja, dann ist Zeit ein anderes Medikament zu probieren. Hast du schon Pregabalin/Lyrica genommen? mir hilft ganz gut gegen Unruhe und Ängste.

14.01.2016 23:49 • #6


Nein das hab ich nicht.Komm am besten mit den älteren Wirkstoffen klar.Moclobemid, Opipramol, Fluvoxamin, Fluoxetin und Trazodon.
Die neueren SSRI/SNRI lösen bei mir nur starke Müdigkeit und Unruhe aus.Helfen bei meinen Sozialphobien kein bischen.

15.01.2016 14:15 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf