Pfeil rechts
1

Hallo,

Ich wollte mal fragen ob einer von euch weiß macht es einen Unterschied in der Wirkung/Nebenwirkung wenn ich Fevarin (Fluvoxamin) absetze und neu beginne?Wirkt Fevarin danach jedes mal anders?

Danke schon mal für eure Hilfe.

Viele Grüsse
Jandro

05.03.2018 09:33 • 19.03.2018 #1


18 Antworten ↓


Nein. Wieso sollte es anders wirken?

Nach einiger Zeit sollte es wieder wirken wie immer. War zumindest bei mir bei SSRI immer so.

Fluvoxamin wird aber eigentlich kaum noch verwendet

05.03.2018 12:53 • #2



Fevarin Fluvoxamin Wirkung

x 3


Bei mir verbessert Fevarin die Stimmung nur ich kann nicht mehr nachts durchschlafen.Geh ich um 23.00 Uhr ins Bett bin ich nach 4-5 Stunden wieder wach und schlafe danach nicht mehr ein...

06.03.2018 06:16 • #3


Wielang dauert der Wirkungseintritt insgesamt bei Fevarin?

07.03.2018 09:09 • #4


Kann mir keiner die Frage beantworten?

08.03.2018 09:43 • #5


Das ist unterschiedlich, aber nach 2-4 Wochen solltest du eine Wirkung haben, wenn es bei dir anschlägt.
Fluvoxamin braucht etwas länger als zB Citalopram oder Escitalopram.
Kommt natürlich auch darauf an, ob du immer dieselbe Dosis nimmst.

Ich fand Fluvoxamin gegen Depressionen ganz gut, gegen Ängste kaum wirksam.
Aufgrund der vielen Wechselwirkungen wird es kaum noch verschrieben.

08.03.2018 09:56 • #6


Ich habe angefangen mit 25 mg 3 Wochen, 50 mg 3 Wochen und seid 10 Tagen auf 75 mg

Wielang hast du Fevarin genommen?Hattest du auch Appetitverlust und Innere Unruhe?

08.03.2018 10:19 • #7


Was mir auffällt ist das seid der Einnahme meine Gelenke mehr knacken.Vor allem bei fast jeder Bewegung der linke Fuß.Ich hoffe die Nebenwirkung klingt auch noch ab.Fevarin hilft bei mir viel besser als die ganzen anderen SSRI/SNRI die ich alle schon durch habe...

08.03.2018 16:15 • #8


Heute gehts mir wieder viel schlechter
Der Tiefschlaf ist gar nicht da nach 3-4 Stunden bin ich wieder wach und kann nicht mehr einschlafen...
Sind 75 mg viel oder wenig?

Danke noch mal für eure Hilfe.

09.03.2018 10:24 • #9


Zitat von Jandro:
Heute gehts mir wieder viel schlechter
Der Tiefschlaf ist gar nicht da nach 3-4 Stunden bin ich wieder wach und kann nicht mehr einschlafen...
Sind 75 mg viel oder wenig?

Danke noch mal für eure Hilfe.


75 mg sind für Erwachsene eher wenig, da kannst du noch einiges erhöhen.

http://deprimed.de/fluvoxamin/

Hier werden sogar 100 - 300 mg angegeben.
Ich hatte, glaube ich, meist 150 mg.

09.03.2018 16:48 • #10


Hallo TiffyK,
Hattest du starke Nebenwirkungen mit 150 mg?Wie war das mit dem Schlafen?

Ich wollte meinen Arzt nächste Woche fragen ob er mir ein Rezept gibt Amitriptylin 25 mg zum Schlafen.Das kann die Wirkung vom Amitriptylin verstärken.Nur laut Apotheke und Hausarzt kann man Abends eine kleine Dosis nehmen.Wenn man es früh genug nimmt wär das kein Problem...

09.03.2018 17:08 • #11


Wie kann es sein das ich auf Fevarin (Fluvoxamin) 75 mg auf einmal so Aggressiv bin und sich das Kopfkino, Zwangsgedanken und Bewegungsunruhe verschlechtern?Ich habe jetzt Angst auf 100 mg zu gehen

13.03.2018 13:20 • #12


Bringt das was wenn ich das Medikament jetzt langsam ausschleiche und nach ein paar Wochen noch mal neu mit Fevarin starte?Vielleicht treten die Nebenwirkungen danach nicht mehr auf...

14.03.2018 11:56 • x 1 #13


Zitat von Jandro:
Bringt das was wenn ich das Medikament jetzt langsam ausschleiche und nach ein paar Wochen noch mal neu mit Fevarin starte?Vielleicht treten die Nebenwirkungen danach nicht mehr auf...

Meinst du die Frage ernst?

14.03.2018 19:22 • #14


Ja natürlich.Ich meinte nicht das keine Nebenwirkungen auftreten können aber es müßen ja nicht mehr die gleichen sein...
Das Knacken im Fuß Gelenk bei jeder Bewegung stört mich schon sehr.Das hatte ich vor der Einnahme nicht so stark...

15.03.2018 12:02 • #15


Meine Konzentration konnte Fevarin bis jetzt mit meinem Asperger Syndrom leider auch nicht verbessern.Ich kann seid Jahren nicht mehr lange Texte, PDFs oder ein Buch lesen...

15.03.2018 15:07 • #16


Zitat von Jandro:
Meine Konzentration konnte Fevarin bis jetzt mit meinem Asperger Syndrom leider auch nicht verbessern.Ich kann seid Jahren nicht mehr lange Texte, PDFs oder ein Buch lesen...

Für die Konzentration ist Serotonin eher schlecht. Da ist Dopamin gefragt. Methylphenidat zum Beispiel

15.03.2018 19:53 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Verstärkt das nicht zusätzliche Unruhe und Schlafstörungen?
Aurorix (Moclobemid) wirkt das auch auf Dopamin?

16.03.2018 10:07 • #18


Weiß einer von euch ob dieses ständige Knacken im Fuß Gelenk gefährlich ist?Seid ich Fevarin nehme tritt das bei fast jeder Bewegung die ich mache auf.Ich hab gelesen das SSRI schneller zu Knochenbrüche führen kann...

19.03.2018 12:41 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf