Pfeil rechts
87

Shyiox
Hey meine lieben mitleidenden

Wir haben mittlerweile das Jahr 2020 und wollte fragen ob jemand medizinisches Canna. konsumiert? Ich habe hier paar Beiträge dazu gefunden aber alle aus dem Jahre 2016/2017 teilweise. An diejenigen die es nehmen:

- Hilft es euch?
- Inwiefern hilft es euch?
- Gegen was (Depressionen, Angststörung, . )

Ich weiß das es bei meinem Psychiater den einen oder anderen gibt der es als Rezept bekommt.

Falls ich aktuelle Themen überlesen haben sollte tut es mir leid bin schon ziemlich müde und fand das Thema gerade spannend.

06.05.2020 02:56 • 07.05.2020 x 1 #1


47 Antworten ↓


Angor
Soweit ich weiß bekommt man das medizinische Canna. nur verschrieben, wenn kein anderes Medikament hilft.
Es ist also sehr schwierig, ein Rezept zu bekommen, und daher wird es wohl leider auch keine oder wenig Erfahrungsberichte hier darüber geben.

06.05.2020 09:55 • x 1 #2



Medizinisches Canna. auf Rezept Erfahrungen?

x 3


Darcyless
Meinem Freund hilft es beim Einschlafen und Entspannen in moderater Dosis.
Ich kenne sogar zwei Leute die medzinisches Canna. aus dem selben Grund "einnehmen".
Ich hab aber bei ihm auch bemerkt dass er dadurch einen beschleunigten Herzschlag kriegt. Das ist mir auch bei mir selbst aufgefallen. Da ich es HASSE wenn mein Herz rast ist das Zeug nichts für mich, er schwört jedoch drauf und sagt, er merkt das mit dem Herz nicht mal.
Und einschlafen tut er wirklich krass schnell, aber keine Ahnung inwiefern das davon kommt.
Alles in allem ist er recht ausgeglichen und stabil, nur manchmal etwas ZU faul und hat des Öfteren mal "Durchänger"; aber ich denke die haben wir alle und zudem hat er einen sehr harten Job sodass ich das verstehen kann.
Joa also aus seiner Perspektive kann ich es in moderater (!) Dosis empfehlen. Ich habe den Eindruck ihm tut es gut so wie mir Kaffee. Er ist jedoch nich abhängig und hat schon öfter mal für längere Zeit aufgehört.
Wenn du Zweifel hast, probier doch erstmal "nicht medizinisch verschriebenes" C. dann wirst ja merken wie es auf dich wirkt.
Dann kannst immer noch versuchen es dir verschreiben zu lassen, ist ja momentan im Kommen, ich persönlich denke auch dass es bald legalisiert wird.

LG Darcy

06.05.2020 10:04 • x 1 #3


NIEaufgeben
Ich selber kenne einige Personen die es vom Arzt verschrieben bekommen gegen ihre starken Schmerzen...und soweit ich gehört habe soll es gegen Schmerzen sehr gut helfen..

Ich selber habe es noch nie probiert da ich gegen jegliche dro bin aus persönlichen gründen

06.05.2020 10:30 • x 3 #4


FeuerWasser
Zitat von Shyiox:
Wir haben mittlerweile das Jahr 2020 und wollte fragen ob jemand medizinisches Canna.. konsumiert? Ich habe hier paar Beiträge dazu gefunden aber alle aus dem Jahre 2016/2017 teilweise. An diejenigen die es nehmen:

Bei uns unterliegt das sehr strengen Auflagen. Ich kenne nur eine Person die das erhält und die hat seit 20 Jahren! Schmerzen am Gesichtsnerv, bekam einen Hirnschrittmacher, hatte 2 Schlaganfälle und hohe Dosen Morphium. Dann bekam diese Person erst med. Canna.. verschrieben. Ich kenne einen anderen mit ausgeprägten ADHS und der bekommt es nicht, obwohl schon mehrfach angesucht.

Ich bin mir sicher, dass das kein Arzt verschreibt, einizig aus dem Grund, dass er besser schlafen kann. Depressionen und Angststörungen werden üblicherweise auch anders behandelt.

06.05.2020 10:58 • x 4 #5


cube_melon
Zitat von Darcyless:
Wenn du Zweifel hast, probier doch erstmal "nicht medizinisch verschriebenes" C. dann wirst ja merken wie es auf dich wirkt.

Und gerade von dem rate ich ab, da man niemals wissen kann wie hoch die Konzentration und somit die komsumierte Menge an psychotropen Substanzen ist.

Durch Zucht soll sich die Konzentration von THC, der nicht medizinischen Ware von der Straßenecke, in den letzten 10 Jahren verdoppelt haben. Von der Reinheit/Strecken mal abgesehen.

06.05.2020 12:29 • x 3 #6


Angor
Zitat von Darcyless:
Wenn du Zweifel hast, probier doch erstmal "nicht medizinisch verschriebenes" C. dann wirst ja merken wie es auf dich wirkt.

Davon rate ich dringend ab, bei psychisch labilen Menschen könnte das u.U. eine Psychose hervorrufen.
Und wenn es irgendwann nicht mehr helfen sollte, wenn überhaupt, kommt man dann in Versuchung, andere Sachen auszuprobieren.

Einige finden meine Bedenken vielleicht übertrieben, aber mein jüngster Stiefsohn ist an Dro. gestorben, es fing an mit "harmlosem" ki.ffen.

06.05.2020 12:35 • x 8 #7


Akinom
Es stimmt es ist sehr schwierig zu erhalten,meistens bekamen es Krebspatienten verschrieben oder Menschen

mit sehr starken Schmerzen und die Rezeptur wird eigens für den Patienten hergestellt!

06.05.2020 12:41 • x 6 #8


Lea2311
Soweit ich weiß kann man Canna. ohne thc, also nur mit cbd zum Rauchen im Internet bestellen. Macht ein Kumpel von mir um sich zu entspannen.

06.05.2020 13:07 • x 1 #9


Darcyless
Zitat von Angor:
Davon rate ich dringend ab, bei psychisch labilen Menschen könnte das u.U. eine Psychose hervorrufen.
Und wenn es irgendwann nicht mehr helfen sollte, wenn überhaupt, kommt man dann in Versuchung, andere Sachen auszuprobieren.

Einige finden meine Bedenken vielleicht übertrieben, aber mein jüngster Stiefsohn ist an Dro. gestorben, es fing an mit "harmlosem" ki.ffen.

Es tut mir sehr leid, was deinem jüngsten Stiefsohn passiert ist. Sowas ist natürlich schrecklich und fällt dann unter Suchtmittelmissbrauch, in den insbesondere labile Menschen abrutschen können, wie du richtig gesagt hast.
Jedoch kann dies genauso auch bei Medikamenten (engl. "dru_gs") passieren, die "legal" von Ärzten verschrieben werden und dann zu einer Abhängigkeit führen, woraufhin begonnen wird sich das Zeug illegal zu beschaffen.
Jegliche Einnahme von Medikemten die psychoaktiv wirken birgt leider diese Gefahr und das kann auch passieren wenn man mit medizinisch verschriebenem Canna. "einsteigt", insofern sehe ich da einfach keinen großen Unterschied, ob man nun mit diesen Dro. auf die eine oder andere Art beginnt.Letztendlich liegt es in der Verantwortung von jedem einzelnen und ich rate da lieber zu einem moderaten Umgang als es zu verbieten, denn das kann dann umso anziehender auf die Leute wirken.
Bei meinem Freund war es z.B. auch so, dass er erst zu viel konsumiert hat und psychische Probleme davon bekommen hat, heute hat er jedoch einen Umgang damit gefunden, mit dem er gut leben kann und leistungs-, arbeitsfähig und psychisch stabil ist.
Es gibt eben immer zwei Seiten der Medaille, die man sehen sollte.
Natürlich ist es unbestreitbar besser, erst gar nicht in Kontakt mit solchen Dro. zu kommen, das sollte nicht falsch rüber kommen.

06.05.2020 14:23 • x 6 #10


cube_melon
Zitat von Angor:
Einige finden meine Bedenken vielleicht übertrieben, aber mein jüngster Stiefsohn ist an Dro. gestorben, es fing an mit "harmlosem" ki.ffen.

Ach herrjeh. Mir fehlen echt die Worte Angor. Mein aufrichtiges Beileid

06.05.2020 16:30 • x 3 #11


cube_melon
Persönlich habe ich bedenken bei jeder Form von Substanzen wie ein Abhängigkeitspot.enzial haben. Also Opiate, Benzodiazepine, mediziniesches THC usw..

Für mich sind das nur das letzte Mittel zur Wahl.
Sicher mag es Ausnahmen geben, wo jemand das mit auf der Straße verkauften "Mitteln" so hinbekommt. Das halte ich aber für extrem selten.

Aufgewachsen bin ich ein einer Gegend, wo mehr illegale Substanzen pro Einwohner verkauft wurden als z.b. derzeit in Frankfurt.
Was ich an Leid, Sucht, abgestürzten Existenzen, Beschaffungskriminalität, Suizid und Tod gesehen habe, reicht meinem Empfinden nach für mehr als ein Leben.

Als Beispiel hat jeweils ein kleinee Bruder von zwei verschiedenen Freunden sich in eine Psychose geraucht. Im Alter von 16 und 18 Jahren. Beide nicht mehr arbeitsfähig gewesen. Jahre in der geschlossenen Psychiatrie. Beide erst nach weiteren Jahren überhaupt halbwegs überlebensfähig.

Daher sehe ich das Thema Sucht sensibler und entsprechend sind meine Reaktionen.

06.05.2020 16:47 • x 1 #12


Shyiox
Zitat von Darcyless:
Meinem Freund hilft es beim Einschlafen und Entspannen in moderater Dosis.Ich kenne sogar zwei Leute die medzinisches Canna.. aus dem selben Grund "einnehmen".Ich hab aber bei ihm auch bemerkt dass er dadurch einen beschleunigten Herzschlag kriegt. Das ist mir auch bei mir selbst aufgefallen. Da ich es HASSE wenn mein Herz rast ist das Zeug nichts für mich, er schwört jedoch drauf und sagt, er merkt das mit dem Herz nicht mal.Und einschlafen tut er wirklich krass schnell, aber keine Ahnung inwiefern das davon kommt.Alles in allem ist er recht ausgeglichen ...


Kann es soweit nur bestätigen. Ich muss sagen das mit dem Herzschlag fällt mir selbst auch nicht auf. Ich selbst habe dadurch nicht die krassen Panikattacken wie es momentan der Fall ist. Außerdem kann man deutlich besser und vor allem besser durch schlafen damit. Natürlich hängt man am nächsten Tag eventuell etwas durch, aber das tue ich bei meinen Tabletten irgendwie auch. Da höre ich nicht mal anrufe etc.

Natürlich wird einem vom Schwarzmarkt abgeraten, aber ich weiß woher es kommt und wie es angebaut wird. Außerdem steht diese Person in einem wirklich sehr engen Kontakt mit mir. Kenne ihn quasi mein Leben lang.

07.05.2020 00:59 • #13


Emef1989
Also wenn vertrage ich nur noch cbd.
Ich hab von meinem 18-26 Lebensjahr durchgekifft und eines Tages nicht mehr vertragen, dass waren die Vorzeichen für Panikattacken x/.
Mit freundlichen Grüßen

07.05.2020 01:25 • #14


Ich selber benutze Canna., hauptsächlich wegen meinen Schlafproblemen.

Ich benutze es wenn dann nur am Abend, kurz vor dem Schlafen gehen, da ich den Tag für mein Studium brauche (außerdem verstehe ich auch nicht, wie man sich am Tag schon komplett wegschießen kann ^^).

Ich habe mir dazu extra einen Verdampfer geholt. Brauche nicht noch Lungenkrebs auf meiner Krankheitsangst-Liste

Meine Erfahrungen damit sind weitesgehend positiv. Tagsüber kümmere ich mich, wie bereits erwähnt, um mein Studium und nebenbei arbeite ich noch als Werkstudent.

Nachdem alles erledigt ist, am Abend gegen 21:30 Uhr, verdampfe ich das Canna., gehe Duschen, Essen und lege mich dann gegen 23 Uhr schlafen und bete, dass ich keine Einschlafprobleme kriege, wie so häufig :/

Es beruhigt mich und nimmt mir die ständige Angst und Anspannung. Außerdem können zu zweit sehr interessante, philosophische Gespräche dabei rumkommen.

Dennoch wäre ich vorsichtig, gerade bei uns, da wir so oder so psychisch stark belastet sind und dies auch nach hinten losgehen kann. Manchmal verspüre ich die unterschwellige Angst und Panik, trotz Canna., wie sie langsam versucht hochzusteigen. Bis jetzt konnte ich diese Panik jedoch gut unterdrücken und dann nach einer Weile geht es schon wieder.

Nichtsdestotrotz würde ich auf den Konsum von Canna. verzichten wenn die Grundstimmung eh schon schlecht ist. Denn Canna. kann diese zusätzlich verstärken, bis hin zur Panikattacke.

Das wars eigentlich mit meinem Erfahrungsbericht, dennoch würde ich gerne noch ein paar abschließende Worte verlieren, die mir persönlich wichtig sind:

Viele Menschen haben eine starke Ablehnung gegenüber Canna. oder im Allgemeinen Dro., während genau jene Alk. und Nikotin tolerieren und auch regelmäßig konsumieren. Dabei sind jedoch genau diese beiden Stoffe, ebenfalls gefährlich und abhängig-machend.

Ich vergleiche gerade absichtlich nicht Canna. mit Alk. und Nikotin, wie man es normalerweise tun würde, wenn man aufzeigen will, dass Canna. eigentlich die weniger schädlichere Substanz ist.

Denn warum sollten wir andere Menschen etikettieren und ausgrenzen, nur auf Grundlage dessen, was sie konsumieren bzw. nicht konsumieren. Ist der eine Rausch denn jetzt so viel ethischer als der andere ? Wer hat das zu entscheiden ? Wir ? Der Staat ? Oder doch jeder für sich selber ?

Klar birgt jede Substanz ein gewisses Risiko, deshalb sollte man es auch mit keiner übertreiben. Aber das gilt bei so vielen Dingen.

Ich vertrete das Prinzip, dass jeder so leben sollte wie er möchte, solange er dabei keinen direkt oder indirekt mit seinem Verhalten verletzt.

07.05.2020 02:27 • x 1 #15


Shyiox
Zitat von milo2110:
Ich benutze es wenn dann nur am Abend, kurz vor dem Schlafen gehen, da ich den Tag für mein Studium brauche (außerdem verstehe ich auch nicht, wie man sich am Tag schon komplett wegschießen kann ^^).


Ich benutzte es ebenfalls nur kurz vor dem einschlafen. Ebenfalls auch nur wenn ich vorher kein Alk. getrunken habe (ist nicht so die beste Kombination)!

Zitat von milo2110:
Meine Erfahrungen damit sind weitesgehend positiv. Tagsüber kümmere ich mich, wie bereits erwähnt, um mein Studium und nebenbei arbeite ich noch als Werkstudent.


So mache ich das auch. Tagsüber erledige ich meinen Kram der halt anliegt. Habe bis vor kurzem bei Media Markt gearbeitet, Aber aufgrund dessen das ich bald umziehen mochte nicht mehr aber es liegt dennoch genug an am Tag.

Zitat von milo2110:
Es beruhigt mich und nimmt mir die ständige Angst und Anspannung. Außerdem können zu zweit sehr interessante, philosophische Gespräche dabei rumkommen.


Dieser Effekt ist ebenfalls bei mir merkbar. Ich Habe weniger Ängste (wie auch meine Angst vorm schlafen vor dem Tod) und ich kann entspannt im Bett liegen und mich voll und ganz auf meine Serie konzentrieren beziehungsweise das schlafen.

Zitat von milo2110:
Viele Menschen haben eine starke Ablehnung gegenüber Canna.. oder im Allgemeinen Dro., während genau jene Alk. und Nikotin tolerieren und auch regelmäßig konsumieren. Dabei sind jedoch genau diese beiden Stoffe, ebenfalls gefährlich und abhängig-machend.


Ich kann es leider auch nicht verstehen irgendwie. Viele sagen es wäre die Dro. die dir den Einstieg legt, aber viele haben vorher geraucht oder schon Unmengen an Alk. konsumiert. Was ich ebenfalls nicht gut heiße. Nikotin- und Alk. gibt es auch mehr als genug.

Zitat von milo2110:
Klar birgt jede Substanz ein gewisses Risiko, deshalb sollte man es auch mit keiner übertreiben. Aber das gilt bei so vielen Dingen.


So sieht es aus. Selbst die Tabletten die man nimmt haben mehr als teils heftige und auch nicht gerade lustige Nebenwirkungen. Das sollte jedem klar sein.


//EDIT: Außerdem kann man viele Medikamente auch als Dro. missbrauchen. Natürlich ist es in unserem Boot besonders schwierig. Vor allem die, diejenigen die Suchtveranlagt sind und deshalb eventuell besonders stark gefährdet sind rate ich dringliches von Canna. ab.

07.05.2020 02:37 • x 1 #16


cube_melon
Zitat von Shyiox:
Natürlich wird einem vom Schwarzmarkt abgeraten, aber ich weiß woher es kommt und wie es angebaut wird. Außerdem steht diese Person in einem wirklich sehr engen Kontakt mit mir. Kenne ihn quasi mein Leben lang.

Klar hat dein Lieferant Qualitätskotrollen um eine gleichmäßige Qualität zu gewährleisten. Er würde auch sicher Schäden/Spätfolgen erstatten und für die Behandlungskosten der Krankenkasse aufkommen^^

Es brauch mir exakt niemand hinterher ankommen und heulen wegen Psychosen, Angsterkrankungen oder ähnlichem.
Nicht-Medizinisches Cann ist illegal. Und das hat einen Grund. Ihr könnt alle die Folgen nachlesen.

Ich klinke mich nun aus der Diskussion aus. o/

07.05.2020 08:28 • x 3 #17


Shyiox
@cube_melon
Er ist nicht irgendein Lieferant. Er verkauft es auch nicht anderweitig, er baut es nur für sich an. Habe niemals gesagt das er es mir gewährleisten kann, denn die Seeds aus Holland sind immer verschieden. Außerdem habe ich selbst Erfahrungen mit dem Anbau.

Alles klar. Außerdem kann mir mein Hausarzt nach seiner Aussage es sogar wegen Kopfschmerzen mittlerweile verschreiben wenn er es für nötig hält.


EDIT: Außerdem habe ich es vorher auch noch nie vorher konsumiert gehabt und wenn man es in einem Vape hat es ist gesunder als das Glas Wein am Abend.

07.05.2020 08:51 • #18


Angor
Ich halte diese ganzen Aussagen, um Canna. zu verharmlosen für falsch!
Hier in einem Angst-und Panikforum über positive Erfahrungen mit Dro. zu berichten finde ich nicht nur unpassend, sondern unmöglich!
Zitat von cube_melon:
Es brauch mir exakt niemand hinterher ankommen und heulen wegen Psychosen, Angsterkrankungen oder ähnlichem.
Nicht-Medizinisches Cann ist illegal. Und das hat einen Grund. Ihr könnt alle die Folgen nachlesen.

Richtig, es gibt hier auch genug User, die von Spätfolgen des Konsums berichten.
Alk. und Nikotin stehen auf einem anderen Blatt, es gibt auch User hier, die vom Alk. wegkommen möchten bzw. gegen die Nikotinsucht kämpfen.

Das ist einfach nur der Versuch einer Rechtfertigung. Warum ich so knallhart gegen Dro. bin, habt u.a. auch in einem vorigen Beitrag von mir gelesen.

07.05.2020 09:20 • x 4 #19


NIEaufgeben
Also ich bin auch zu 100%gegen jede Art von dro...
Und hab meine Gründe dafür...

Aber so einen thread wie diesen in einem Angst forum finde ich persönlich mehr als unangebracht...

Echt zum teil ohne Worte....
Wie das Canna. so schön geredet wird und schon fast zum probieren verliehen wird ist nicht ok....

07.05.2020 09:23 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf