Pfeil rechts
2

Hallo Leute,

ich nehme seit Anfang August citalopram. Habe gestern vor zwei Wochen auf 30 erhöht, um einen bessere Erfolg zu erzielen.
Ich habe das Gefühl, mit 30 wird es eher schlimmer. Die depression ist mehr da und die Unruhe auch.
Kann es sein, dass viel nicht immer viel hilft?!
Würde gerne mal eure Erfahrungen dazu hören.

01.10.2020 10:58 • 05.10.2020 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Das könnten erstmal die anfänglichen Nebenwirkungen sein, die bei einer Dosiserhöhung meistens entstehen. Du musst 1-2 Wochen abwarten. Es gibt aber auch Leute, die schon auf eine niedrigere Dosierung so gut reagieren, dass eine Erhöhung keinen Sinn macht.

01.10.2020 11:08 • x 1 #2



Medikamente in niedrigen Dosen wirksamer?

x 3


Bei 10g ging es mir besser. Laut Arzt kann es aber nicht sein.
Es ist echt komisch.
Aber die Erhöhung ist schon 2 Wochen "drin", also 16 Tage.

01.10.2020 11:09 • #3


Hallo DIE,

ich nehme Citalopram seit ca. 14 Jahre, meistens in einer Dosis zwischen 20 mg. und 40 mg (Angststörung mit PA).

Da ich gerade dabei bin das Medikament abzusetzen und mich gerade (seit 17 Wochen) bei 10 mg. befinde, kann ich sagen, dass ich aktuell die selbe Erfahrung mache wie du.

Keine Panikattacken und viele Nebenwirkungen die mich Jahre lang hatte, sind verschwunden.

Ich würde aber (wie bereits empfohlen) erstmal einige Wochen (4 bis 6) abwarten und wenns nicht besser wird, nochmal mit deinem Arzt sprechen.

04.10.2020 18:36 • x 1 #4


AntiAD
Hallo die, es ist nicht selten, dass sich ad und ssri in geringen Dosen durch eine große Potenz auszeichnen.

Lass dir bitte nichts einreden vom Arzt, denn wenn du auf geringerer Dosierung eine höhere wirkung spürst, dann ist das so.

04.10.2020 19:01 • #5


Ich nehme seit einigen Tagen nur noch 20mg und es ist besser als mit 30.
Ich werde es mal weiter beobachten.

05.10.2020 07:31 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf