Pfeil rechts
4

Liebe Mitglieder, ich hatte bisher schon einige Präsentationen sicher ca. 20. Ich war bei jeder verdammt Nervös die schlimmste war vor 50 Leuten. In letzter Zeit hatte ich noch ein paar vor ca. 30 da hatte ich auch meine Probleme. Die sind erröten starke Magenkrämpfe ca. 3min vor Start und dass sich mein schei. Hals zuschnürrt... ich habe versucht mit valverde diese symptome zu bekämpfen war aber nur mässig erfolgreich. Zudem habe ich noch ein anderes Beruigungsmittel zusätzlich genommen von dem weiss ich aber den Namen zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Ich hasse Präsentationen ich studiere auch etwas das im Berufsleben nichts mit Präsentationen zu tun hat. Leider ist es im jetztigen Zeitpunkt nicht möglich dieses Problem zu umgehen. Habe mir schon überlegt dass studium deshalb abzubrechen was eigentlich schade wäre bin nun im 3 Semester... Nun meine Frage hat jemand gute Erfahrung bezüglich Medikamenten zur Beruigung bei Vorträgen wobei man klar im Kopf bleibt!? Bin um jeden Tipp dankbar.
Lg

19.09.2017 16:32 • 21.09.2017 #1


11 Antworten ↓


Mir hilft in vergleichbaren Situationen Alprazolam recht gut.

19.09.2017 16:35 • #2



Medikamente gegen Nervosität/Präsentation

x 3


Hm ok wäre ein versuch wert ist das rezept pflichtig? Eignet es sich auch für lediglich nen täglichen konsum oder muss man es über längere zeit einnehmen?

19.09.2017 18:27 • #3


Also ich habe mich etwas darüber informiert und ich habe das gefühl es sollte mein problem lösen... gibt es eine seriöse seite wo ich das medikament rezeptfrei bestellen kann? Gibt im Internet ja einige seiten weiss jedoch nicht welche betrüger sind...

20.09.2017 07:16 • #4


petrus57
Zitat von _Verzweifelt_:
Also ich habe mich etwas darüber informiert und ich habe das gefühl es sollte mein problem lösen... gibt es eine seriöse seite wo ich das medikament rezeptfrei bestellen kann? Gibt im Internet ja einige seiten weiss jedoch nicht welche betrüger sind...




Ich würde mit Medis aus dem Ausland vorsichtig sein. Wer weiß was da drin steckt. Und strafbar machst du dich dabei auch.

Frage lieber deinen Hausarzt ob er dir nicht ein paar verschreiben kann.

20.09.2017 08:18 • x 3 #5


Es ist rezeptpflichtig (lass es dir verschreiben!) und ein Bedarfsmedi, das schon bei einmaliger Einnahme wirkt. Wenn man es länger einnimmt, macht es abhängig.

20.09.2017 08:28 • #6


Hm ok ist mir hald peinlich darüber zu sprechen mit ihm da ja fast niemand solche probleme hat. Habt ihr noch tipps für mich wie ich ihn überzeugen kann? Denke das mit der Präsentation alleine wird nicht reichen oder? Habe auch gelesen dass das Medikament eher älteren Personen verschrieben wird und da siehts für mich mit 22 warscheinlich relativ schlecht aus... habe einen termin auf samstag abgemacht die präsentation ist montags. Das heisst wenn er es mir dann nicht verschreibt ist es für mich geloffen...

20.09.2017 17:47 • #7


Das mit älteren Personen ist Quatsch, sooo alt bin ich auch noch nicht und ich hab's problemlos bekommen. Ich würde an deiner Stelle beim Arzt etwas übertreiben, sagen, dass du totalen Horror hast aufgrund schlechter Erfahrungen und dir ein Freund mit exakt derselben Problematik der Alprazolam empfohlen hat. Dass du es schon mal mit etwas Pflanzlichem wie Passionsblumenextrakt versucht hast, das aber nicht geholfen hat. Peinlich muss dir gar nichts sein, mir ist noch nie jemand untergekommen, der gerne Präsentationen gehalten hat und keinerlei Probleme dabei hat.

20.09.2017 17:52 • x 1 #8


Haha danke für deine Antwort das mit der Empfehlung werde ich definitiv erwähnen. Darf ich fragen wie alt du bist und aus welchen Gründen es dir verschrieben wurde? Ich kanns überhaupt nicht verstehen wie man gerne präsentiert leider muss ich dir mitteilen dass es einige Leute gibt die das wirklich gerne machen! In der letzten Gruppenarbeit zu 5 durfte nur jemand präsentieren und sie haben sich drum gestritten wer das sein wird!

20.09.2017 18:07 • #9


Ich bin jetzt 40 und habe es gegen meine extreme Aufregung bei Bewerbungsgesprächen bekommen.

20.09.2017 20:31 • #10


Zitat von _Verzweifelt_:
Habt ihr noch tipps für mich wie ich ihn überzeugen kann?


Am besten solltest du offen über deine Probleme sprechen. Medikamente würde ich trotzdem nur als letzte Option nutzen und erst einmal andere Dinge die zum Entspannen dienen antesten. Sehe es mal so, du kannst nicht jedesmal wenn du vor Leuten etwas sprechen musst erst einmal Medikamente einwerfen. So was ist nicht gut und wie schon gesagt wurde machen diese Mittel auch schnell Abhängig. Was Bestellungen irgendwo im Internet betrifft kann ich dir nur davon abraten. Mal davon abgesehen das es ganz schnell passieren kann das nicht der Postbote klingelt sondern die Polizei mit 10 Mann und Durchsuchungsbeschluss weißt du auch nicht was du da einnimmst. Im besten Fall ist es Traubenzucker im schlechtesten Fall bringt es dich um.

Allgemein ist es aber normal das man vor einem Vortrag mal Nervös und aufgeregt ist. Ich weiß noch als ich vor 700 Leuten in einem Theater gespielt habe, ich dachte auch vorher ich mach mir gleich in die Hose, aber mit der Zeit entwickelt man da Strategien die einem Helfen. Immerhin weißt du bei deinem Vortrag ja was du machen willst und was dich erwartet. Wenn es überhaupt nicht geht, dann wäre natürlich auch die Überlegung angebracht ob du im richtigen Bereich studierst, sofern du nicht den Rest deines Lebens dich selbst belasten willst und in einem Bereich lernst in dem man öfter mal in die Öffentlichkeit muss

20.09.2017 22:07 • #11


tut mir leid aber du kannst mich damit nicht überzeugen... Ich habe schon viel probiert zudem ist es ja nicht so dass ich mir diese Pillen täglich einnehmen würde. Sondern maximal 5mal in einem halben Jahr für maximal 2 jahre... Ich rede täglich mit Leuten ohne grössere Probleme, ich hatte auch schon genug Präsentationen ohne chemische Unterstützung maximum war bisher 40 Leute, dort war es kein Problem da mich das Thema intressiert hat und ich einen persönlichen Bezug dazu hatte. Nun ist es leider so dass mich von meinen Themen 50% kein bisschen intressieren und es nun ein Publikum von 80 Leuten ist was für mich scheinbar einfach zu viel ist. Ich weiss dass es schei. ist aber es gibt hald Leute die das können und andere die das nicht können. Ich denke mal praktisch jeder der im Theater mitmacht hat wenig mühe im Mittelpunkt zu stehen sonst hat eher diese Person den falschen Job gewählt. Mein Studium hat eigentlich nichts mit Präsentationen zu tun es ist etwas technisch/naturwissenschaftliches, welches im Berufsleben nie Präsentationen fordert... Ich hoffe einfach es klappt am Samstag habe schon so dumme Gedanken dass ich es sonst mit Alk. ausgleich was sicherlich nicht fördernd wäre...

21.09.2017 18:18 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf