Pfeil rechts
9

Hallo

Ich wollte mal fragen, ob sich jemand mit Folsäure-, Eisen- und Vitamin D-Mangel auskennt, bzw. damit selbst Probleme hat? Mein Folsäurewert lag zuletzt bei 2,5 und nehme seit 3 Wochen ungefähr Folsan 5mg täglich. Ich habe auch immer wieder schlechte Ferritinwerte. Die sinken einfach ziemlich schnell ab. Vitamin D lag bei 14, nehme seit 3 Monaten 20.000 einmal pro Woche ein. Ich habe eine recht starke Periode und eine Schilddrüsenunterfunktion, mit dem starken Verdacht auf Hashimoto. Ich frage mich nun, ob diese Mängel auch etwas damit zutun haben? Bei Eisen kann ich mir sowas schon vorstellen, aber ich passe nicht auf die ganzen Risikofaktoren für einen Folsäuremangel. Mich wundert das einfach. Ich habe das Gefühl, ich habe immer irgendwelche Probleme und bekomme schnell verschiedene Mängel, obwohl ich auf gesunde Ernährung schon achte. Fühle mich auch oftmals körperlich schlecht und überlege dann, womit das alles zutun hat. Wird auch oft mit der Psyche in Zusammenhang gebracht. Abstreiten kann ich es nicht, aber mich wundert es einfach, dass ich mit 27 Jahren schon solche Probleme habe. Das regt mich sehr auf und ich habe das Gefühl, dass ich einfach nicht unbeschwert leben kann.
Manchmal fühle ich mich wie kurz vor einer Grippe, bricht aber nichts aus. Bin total unruhig und verschiedene andere Symptome. Die kommen und gehen. Ist mir auch unangenehm, deswegen ständig von Arzt zu Arzt zu gehen. Möchte nicht als Hypochonder abgestempelt werden. Ich habe ja nunmal diese Beschwerden.

Liebe Grüße

17.03.2019 15:45 • 20.05.2021 #1


25 Antworten ↓


la2la2
Hey,
nimmst du die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmethoden?
Was nimmst du alles an Medikamenten?
Isst du viel frisches Obst und Gemüse? "Frisch" ist das Zeug aus Spanien usw. das grün geerntet wird, NICHT mehr!

Zitat von Katzenmama91:
Vitamin D lag bei 14, nehme seit 3 Monaten 20.000 einmal pro Woche ein.

Kannst problemlos 2x wöchentlich 20.000IE nehmen. Besser wäre sogar täglich 5.000IE zu nehmen (da es nur bei täglicher Einnahme optimal wirkt) - lebenslänglich, da Vitamin D nur ne Halbwertszeit von ca. 2 Monaten hat. Ist billiger bei Amazon/ebay o.ä. einfach 300-500 Kapseln für 15-20Euro zu bestellen als die Abzocke in der Apotheke mitzumachen.....

Nimm mal 400-800mg elementares Magnesium täglich (am besten als Malat oder Glycinat). Wird für die Umwandlung von Vitamin D3 in die aktive Form benötigt und kann bei Regelproblemen (vor allem Schmerzen) helfen.

Eisen:
Hashimoto verursacht sehr oft einen Eisenmangel und starke Blutungen sowieso. Was nimmst du denn für Eisen? Das 0815 Eisenzeug aus der Apotheke, dass Magen-Darm-Probleme verursacht? Könntest mal Eisenbisglycinat ausprobiern. Ist viel besser verträglich was Magen-Darm betrifft und wird auch noch besser aufgenommen. Davon einfach täglich 50mg nehmen - bis du 20g (Gramm!) elementares Eisen genommen hast (etwa 365 Tage) und erst dann nochmal Ferritin etc. pp. bestimmen lassen. Verursacht sonst nur unnötige Kosten. Und anhand von dem Wert dann entscheiden, wieviel du lebenslang nimmst - zumindest so lange du starke Blutungen hast und noch nicht in den Wechseljahren bist. Dann reicht es alle 2-3 Jahre mal Ferritin zu bestimmen.

Warum eigentlich nur "Verdacht auf Hashimoto"? Das kann man (in den meisten Fällen) ganz einfach per Bluttest (Antikörper) und Ultraschall der Schilddrüse herasufinden. Wann wird das bei dir gemacht?
Wenn Hashimoto bestätigt wurde: Ab dann täglich 200mcg Selen nehmen. Verzögert die Schilddrüsenzerstörung (mit etwas Glück) deutlich.

Wurde B12 schon getestet? Wie hoch ist der Wert inkl. Referenzwerte? MUSS getestet werden, da ein B12 Mangel auch einen Folsäure Mangel verursachen kann (und ein B12 Mangel ein sehr ernstes und schweres Problem ist!).

17.03.2019 16:03 • x 1 #2



Mangel an Folsäure, Eisen und Vitamin D

x 3


Hallo La2la2,

vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Ich verhüte mit der Kupferspirale und nehme keine Pille oder sonstige hormonelle Verhütungsmittel. Ich esse schon viel Obst, aber ich könnte auf jeden Fall mehr Gemüse essen. Versuche auch mehr Rohkost zu essen, da dann nicht so viel an Inhaltsstoffen verloren geht.

Ich nehme morgens immer eine Thyroxin 75 von Berlthyrox, Sonntags die Vitamin D Tablette von Dekristol, abends zum Essen die Folsäuretablette und alle 2 Tage eine Eisentablette von Ferro Sanol. Damit habe ich den Wert immer gut hochbekommen (da Eisen alle 2 Tage besser aufgenommen wird mit Saft), jedoch sinkt er leidet recht schnell wieder ab. Magnesium ist auf jeden Fall eine gute Idee! Ich nehme manchmal von Diasporal die 300er Granulat, aber eher unregelmäßig. Die finde ich ganz gut, da es sich hier um Magnesiumcitrat handelt und nicht das Carbonat, was wohl schlechter verwertet wird.

Verdacht auf Hashimoto stand auf dem letzten Arztbericht. Hatte Anfang diesen Jahres nochmal nachgefragt und da hieß es, dass es als sehr wahrscheinliche Ursache im Frage käme, was die Unterfunktion ausgelöst habe. Jedoch waren die Blutergebnisse ohne erhöhte Antikörperwerte. Ich habe zudem eine sehr sehr kleine Schilddrüse, echoarm. Der Nuklearmediziner meinte, dass Hashimoto verbreitet sei. Über Selen könnte ich nachdenken. Ich habe nur das Gefühl, dass ich ohne Ende Tabletten nehme irgendwie.. Aber wenn es nicht anders geht, geht's nicht anders.

Derzeit habe ich seit einigen Monaten immer wieder so unangenehme Hitzegefühle auf der Haut, auch an verschiedenen Körperstellen. Gerade verstärkt am Rücken. Wie ein leichtes brennen und als würde mir jemand warmes Wasser drüber gießen. Wollte das mal noch beim Neurologen abklären lassen. Derzeit ist es richtig schlimm. Dazu auch innere Unruhe. Ich weiß nicht, ob die Folsäure sowas bewirken kann? Vitamin B12 wurde auch getestet. Der war im Normbereich. Irgendwas um die 400.

17.03.2019 16:27 • #3


petrus57
Zitat von Katzenmama91:
Ich nehme manchmal von Diasporal die 300er Granulat, aber eher unregelmäßig. Die finde ich ganz gut, da es sich hier um Magnesiumcitrat handelt und nicht das Carbonat, was wohl schlechter verwertet wird.


Du kannst auch getrost das billigere Magnesiumoxid aus der Dro. etc, nehmen:

Die Studie von Shechter et al. (2012) zeigt nach mehreren Wochen eine signifikant bessere intrazelluläre Speicherung von Magnesium aus Magnesiumoxid gegenüber Magnesiumcitrat.

https://www.medmix.at/magnesiumoxid-und ... ten-check/

17.03.2019 17:28 • x 1 #4


Ich habe eben nochmal in meine Ergebnisse der Vitamintests geschaut und dort steht:
- Vitamin B6: 12 (von 5.0 - 30.0) ug/l
- Vitamin B1: 45 (von 28 - 85) ug/l
- Magnesium: 0,79 (von 0,66 - 1,07) mmol/l
- Vitamin B12: 402 (von 197 - 771) pg/ml

Folsäure ist 2,5 (ab 3,8 aufwärts)
Ferritin war jetzt zuletzt 25,3 (von 13 - 150), davor 19. Der niedrigste Wert war 8 und HB 11, schon Blutarmut. Da fing das ganze an und mir ging es da richtig mies..

Ein Wert sticht auch hervor:
MCHC: 35,7 (von 32 - 35), also leicht erhöht. Was bedeutet das?

Lg

17.03.2019 18:33 • #5


petrus57
Dein MCHC Wert ist ja nur marginal erhöht. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

17.03.2019 18:38 • x 1 #6


la2la2
Zitat von Katzenmama91:
Vitamin B1: 45 (von 28 - 85) ug/l

= 0 Aussagekraft (nur Spezialtests haben da Aussagekraft)
Zitat von Katzenmama91:
Magnesium: 0,79 (von 0,66 - 1,07) mmol/l

= 0 Aussagekraft, da das meiste Magnesium IN den Zellen ist und damit NICHT messbar ("gut" ist es aber mit 0,79 nicht)

Zitat von Katzenmama91:
Vitamin B12: 402 (von 197 - 771) pg/ml

500-800 wären besser....

Zitat von Katzenmama91:
Folsäure ist 2,5 (ab 3,8 aufwärts)

echter Mangel - z.B. Depressionen als Symptom wären eine mögliche Folge.....
Referenzwert ist da auch zu niedrig angegeben, wenn man "optimale" Werte haben will.

Zitat von Katzenmama91:
Ferritin war jetzt zuletzt 25,3 (von 13 - 150), davor 19. Der niedrigste Wert war 8 und HB 11, schon Blutarmut.

Der Referenzwert vom Labor ist für Ar***..... Ziel sollten 100-150 sein beim Ferritin!

Zitat von Katzenmama91:
MCHC: 35,7 (von 32 - 35), also leicht erhöht. Was bedeutet das?

egal, so lange Eisen, Folsäure und HB zu niedrig sind.....

17.03.2019 18:46 • x 1 #7


Vielen Dank für die Antworten!

Was ich mich nun frage, ist, ob ich mir für den B12 Wert auch aus der Dro. oder Apotheke mal solche Trinkampullen oder Tabletten selbst holen soll, um den Wert etwas höher zu bekommen. Vielleicht geht es mir dann auch etwas besser. Im Internet steht bei Folsäure, dass ein Wert ab 7 erst optimal sei. Von daher habe ich tatsächlich einen schönen Folsäuremangel . Magnesium werde ich dann auch jetzt regelmäßig einnehmen.

17.03.2019 18:53 • #8


la2la2
Zitat von Katzenmama91:
B12 Wert auch aus der Dro. oder Apotheke mal solche Trinkampullen oder Tabletten selbst holen soll, um den Wert etwas höher zu bekommen.

Auf keinen Fall! Vor allem dieses rosa Zeug in den Trinkampullen, dessen Namen mit "V" anfängt und im Fernsehen beworben wird, ist Abzocke hoch 10. Da ist eine lächerlich niedrige Dosis Cyanocobalamin drin und der Preis ist eine bodenlose Frechheit.
Wenn, dann kauf dir Lutschtabletten mit 1000-5000mcg Methylcobalamin . Davon jeden morgen 1 lutschen für 6 Monate oder länger. Überdosieren kann man das nicht. Einfach mal bei Amazon oder ebay suchen.

Und Folsäure wäre Methylfolat noch besser als die 0815 "Folsäure" - direkt 800-1000mcg täglich.

Falls du nichts passendes findest, schreib mir ne PN, dann schick ich dir paar ebay und Amazon Links.....

17.03.2019 19:02 • x 1 #9


Ich frage mich auch, seit wann ich schon den Folsäuremangel habe. Da hat mich mein Arzt auch nie drauf aufmerksam gemacht, da mal nachzuhaken. Vor allem, da ich ja sofort schlechte Eisenwerte bekomme.
Wenn ich das nicht gefordert hätte, wäre ich immernoch unwissend diesbezüglich.
Durch einen verbesserten Folsäurewert müsste ja dann auch der Eisenwert besser werden oder nicht mehr so schnell absinken, oder? Verstehe die niedrigen Referenzbereiche auch nicht.

17.03.2019 19:06 • #10


la2la2
Zitat von Katzenmama91:
Durch einen verbesserten Folsäurewert müsste ja dann auch der Eisenwert besser werden oder nicht mehr so schnell absinken, oder?

Höchstens Hämoglobin (HB) kann Folsäure beeinflussen, aber NICHT Ferrritin.
Hast du durch die Eisentabletten irgendwelche Magen-Darm-Symptome? Obwohl ich männlich bin habe ich massive Eisenprobleme. Mit den 0815 Eisentabletten hatte ich immer Probleme. Mit Eisenbisglycinat nicht mehr....

Im deutschen "Gesundheitssystem" (passender "Krankheitssystem") ist sowas auch garnicht vorgesehen. Da ist vorgesehen: Patient hat Symptom x = Pille y, "der nächste bitte"......

17.03.2019 19:12 • x 1 #11


Ja das stimmt wohl.
Ich vertrage die Eisentabletten von Ferro Sanol Duodenal ganz gut. Nur zeitweise ein wenig Übelkeit, die aber wieder verfliegt. Ich nehme die auch immer mit Eisensaft von Amecke zusammen.
Ich habe bei Amazon B12 Lutschtabletten von Vitabay gefunden.
Haben ganz gute Bewertungen.

17.03.2019 19:18 • #12


la2la2
Zitat von Katzenmama91:
Ich habe bei Amazon B12 Lutschtabletten von Vitabay gefunden.

Sind mindestens 1000mcg Methylcobalamin enthalten?

17.03.2019 19:19 • x 1 #13


petrus57
Zuviel Eisen im Blut kann auch giftig sein

https://www.ugb.de/eisenmangel-eisenbed ... raeparate/

17.03.2019 19:24 • #14


Ja sind drin
Ich meine ich hätte mal gelesen, dass ein Ferritin ab 60 schon gut ist. Das höchste, was ich geschafft habe, waren 52.

17.03.2019 19:37 • #15


petrus57
Zitat von Katzenmama91:
Ja sind drin
Ich meine ich hätte mal gelesen, dass ein Ferritin ab 60 schon gut ist. Das höchste, was ich geschafft habe, waren 52.



Das ist auch vollkommen ausreichend. Ich hatte mal einen Wert von 29. Hatte dabei aber keinerlei Symptome die vom Eisenmangel kommen sollen.

17.03.2019 19:40 • x 1 #16


la2la2
Zu Vitaminen, Mineralstoffen usw. findet man immer die passende Quelle für das, wonach man sucht. Beispiel für ne Quelle, dass Ferritin bei mindestens 100 liegen sollte:
https://www.privatpraxis-dr-schuldt-ber ... entrum.php
Ist bei den ganzen Sachen sehr individuell. Der eine läuft fröhlich pfeifend mit nem Ferritin Wert von 20 durchs Leben - während ein anderer bei 50 depressiv durchs Leben kriecht und ab 80-100 plötzlich fit und munter wird.
Da ist es ein Skandal, dass "vor zu viel Eisen" gerne mal in den Medien gewarnt wird, Antidepressiva aber vollkommen willkürlich ohne zu zögern gegen "Patient fühlt sich schlecht" verschrieben werden.
Muss man selbst entscheiden, ob man mal was ausprobiert oder nicht........

17.03.2019 20:22 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Mal ausprobieren ist ja okay, aber man sollte es nicht übertreiben. Auch hier gilt: Die Menge macht das Gift

Mir haben bisher Antidepressiva besser geholfen als irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel etc.

17.03.2019 20:27 • #18


petrus57
Zitat von la2la2:
Beispiel für ne Quelle, dass Ferritin bei mindestens 100 liegen sollte:


Die Seite ist mir da eher suspekt. "Das Eisenzentrum" will dir ja Eiseninfusionen verkaufen. Das setzt man den Ferretinwert schon mal etwas höher an um auch genügen "Mangelpatienten" zu bekommen. Da ist es so wie es auch beim Thema Blutdruck ist. Man senkt die Blutdruckwerte, die man nicht als krankhaft bewertet immer weiter ab.

18.03.2019 10:02 • #19


Das gleicht ist doch bei Bluthochdruck damit mehr Blutdruckmedikamente gekauft werden.

21.03.2019 14:01 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf