Pfeil rechts
88

Robinson
@Steve Solitaire

Hallo Steve !
Wie geht es dir mit Lyrica jetzt ?
Ich bin seit 1Monat weg davon und kann nur sagen Hallo Alte Lotte ! So Elend war das.
Ich lag nur im Bett, Decke über dem Kopf und dachte wann hört das endlich auf. Wann hört das auf! Wollte in Gedanken schon Schluss machen. Dante's Hölle ist ein Witz dagegen. Geburtstag-Weihnachten-Silvester ist mir wie ein Alptraum in Erinnerung. Vier Wochen Tortur.
Ich hoffe, das war mir eine Lehre.
Lyrica ist nicht besser als jedes dreckige Strassen-Dope.
Da wird ein Bohei gemacht um Grass, aber was Lyrica in dir anrichtet ist schlimm, schlimm.
Und der Entzug ist Grausam.
Ich hoffe, jeder der Lyrica gegen Angst nehmen will, sollte bitte nochmals darüber Nachdenken und Alternativen suchen.
Jetzt nehme ich ein Uralt-Medikament (Opipramol) und es hilft mir aus diesem Alptraum rauszukommen.
Ich wünsche dir alles Gute beim loskommen von Lyrica und einen guten Start in 2019.
Gut, dass du so langsam abdisierst.

13.01.2019 00:49 • x 3 #81


Hallo Robinson, ich bin jetzt stationär und die Ärztin will mich entweder auf Quetiapin oder Lyrica einstellen, sowie ich recherchiert habe ist Quetiapin auch gar nicht besser als Lyrica. Und Ly. bei Bedarf scheidet wohl auch aus

Nimmst jetzt gegen die Angst nur noch Opipramol und nichts anderes?

14.01.2019 00:52 • #82



Lyrica und Angststörung

x 3


Steve Solitaire
Zitat von Robinson:
@Steve Solitaire

Hallo Steve !
Wie geht es dir mit Lyrica jetzt ?
Ich bin seit 1Monat weg davon und kann nur sagen Hallo Alte Lotte ! So Elend war das.
Ich lag nur im Bett, Decke über dem Kopf und dachte wann hört das endlich auf. Wann hört das auf! Wollte in Gedanken schon Schluss machen. Dante's Hölle ist ein Witz dagegen. Geburtstag-Weihnachten-Silvester ist mir wie ein Alptraum in Erinnerung. Vier Wochen Tortur.
Ich hoffe, das war mir eine Lehre.
Lyrica ist nicht besser als jedes dreckige Strassen-Dope.
Da wird ein Bohei gemacht um Grass, aber was Lyrica in dir anrichtet ist schlimm, schlimm.
Und der Entzug ist Grausam.
Ich hoffe, jeder der Lyrica gegen Angst nehmen will, sollte bitte nochmals darüber Nachdenken und Alternativen suchen.
Jetzt nehme ich ein Uralt-Medikament (Opipramol) und es hilft mir aus diesem Alptraum rauszukommen.
Ich wünsche dir alles Gute beim loskommen von Lyrica und einen guten Start in 2019.
Gut, dass du so langsam abdisierst.



Hallo mein lieber Freund es geht mir dementsprechend gut und ich bin jetzt bei 6 mg angekommen:)
Vielleicht ist es für viele lächerlich aber ich gehe jede zwei Wochen 1 mg runter d.h. noch ungefähr elf Wochen dann habe ich es geschafft:)

Dann hat mein Entzug genau 3,8Jahre gedauert:(
Ich habe das Zeug aber acht Jahre lang genommen

Wünsche dir viel Erfolg und dass du es schaffst von dem einen Medikament zu dem anderen zu wechseln ohne Probleme doch ich glaube wenn du Lyrika noch nicht lange eingenommen hast könnte es klappen ! Doch ich hoffe du bist nicht sofort von 300 mg auf das andere um gewechselt hier wäre besser erst mal vielleicht auf 250 und dann das andere Medikament langsam einschleichen und Lyrika immer weniger.
Also in dem Verfahren das eine langsam aus schleichen und dagegen dass andere langsam einschleichen nur ist dann die Gefahr dass man nicht mehr wissen kann welche Symptome von was kommen!?
Und man weiß ja auch noch nicht wie du das neue Medikament verträgst doch das ist ja ein sehr weiches und leichtes AD und denke mal mit Lyrika nicht zu vergleichen!

Doch das ist bei jedem Menschen anders es gibt auch Menschen die sich mit diesen Medikamenten sehr gut fühlen und ein gutes Leben führen solche habe ich kennen gelernt und die nehmen das Zeug heute noch!

Ich bin einer dieser Menschen die sehr empfindlich auf Medikamente reagieren und somit musste ich mich von diesem Zeug trennen weil es hätte mein komplettes Leben zerstört und heute bin ich sehr glücklich dass ich es fast geschafft habe!

Wünsche dir viel Erfolg und viel Glück:)

14.01.2019 08:33 • x 1 #83


Steve Solitaire
Zitat von Robinson:
@Steve Solitaire

Hallo Steve !
Wie geht es dir mit Lyrica jetzt ?
Ich bin seit 1Monat weg davon und kann nur sagen Hallo Alte Lotte ! So Elend war das.
Ich lag nur im Bett, Decke über dem Kopf und dachte wann hört das endlich auf. Wann hört das auf! Wollte in Gedanken schon Schluss machen. Dante's Hölle ist ein Witz dagegen. Geburtstag-Weihnachten-Silvester ist mir wie ein Alptraum in Erinnerung. Vier Wochen Tortur.
Ich hoffe, das war mir eine Lehre.
Lyrica ist nicht besser als jedes dreckige Strassen-Dope.
Da wird ein Bohei gemacht um Grass, aber was Lyrica in dir anrichtet ist schlimm, schlimm.
Und der Entzug ist Grausam.
Ich hoffe, jeder der Lyrica gegen Angst nehmen will, sollte bitte nochmals darüber Nachdenken und Alternativen suchen.
Jetzt nehme ich ein Uralt-Medikament (Opipramol) und es hilft mir aus diesem Alptraum rauszukommen.
Ich wünsche dir alles Gute beim loskommen von Lyrica und einen guten Start in 2019.
Gut, dass du so langsam abdisierst.




Also mein lieber Freund wenn du sofort von 300 mg auf null gegangen bist dann kann ich mir deine Höllenfahrt vorstellen aber das war nicht gut! Es kann auch gut sein dass noch etwas nachkommt es berichten sogar Leute die haben noch ein Jahr später Entzugserscheinungen!

Nur beim ganz langsamen runter dosieren geht es normalerweise ohne schwere Entzugserscheinungen vorsich !

Als ich damals den ersten Versuch startete ging alles gut bis auf 0 mg und dann zwei Monate später bekam ich eine voll aufs Maul und da kamen erst die Entzugserscheinungen und es blieb mir nichts anderes übrig als wieder langsam auf 100 mg hoch zu dosieren !
Dann habe ich mich auf 100 mg stabilisiert und nach sechs Monaten begann ich sehr langsam in ganz kleinen Schritten aus zu schleichen und bin jetzt bei 6 mg angekommen ohne schlimme Entzugserscheinungen


Sehr wichtige Information und das kannst du hier im Forum 1000 mal lesen ! man sollte niemals mit Psychopharmaka einen kalten Entzug machen und schon gar nicht mit einem Neuroleptika! Das ist überhaupt nicht zu empfehlen!

14.01.2019 12:18 • x 2 #84


Robinson
Danke, Steve.
Insidon dämpft etwas ist aber mit Alpträumen verbunden (heute: Mein Vater hat im Traum ein Kind totgefahren und meine Wohnung verkauft, und so ein Zeugs) und wirkt nicht so stark.
Ich bin ja von 25 auf Null. Danach wirds ja erst richtig Spassig.
Glaube auch, dass das Gehirn Monate braucht um sich Umzustellen. Also der "Alte" bin ich noch nicht. Und es gibt Schub-Fenster am Tag wo es ganz Übel wird. Kennst du das auch ?

Gruss Robinson

@Maputi
Wer redet denn immer davon dass Lyrica nicht kurz wirkt ? Für ein paar Tage, 2 Wochen ists doch OK.
Missbräuchler nehmen es oft nur bei "Bedarf" und es turnt. Die sind aber auch so schlau und lassen Pausen dazwischen, wegen der schnellen Toleranz. Und soll mir bitte keiner weismachen, dass keine Toleranz gebildet wird. Genauso wie dass man die Kapseln nicht teilen darf. (Die Weichkapseln schmelzen ja schon im Mund und in der Hand und im Magen kommt alles als Suppe an.Nur die genaue Dosierung geht flöten) Nun ja, im Internet gibt es mehr Meinungen als Fakten.
Ich schreibe hier nur meine Erlebnisse. Vielleicht als Denkanstoss im Hinterköpchen. Ansonsten muss wohl jeder selbst wissen was er tut.
Und kritisch bleiben, auch bei Ärzten. Denn heute ist man mehr Verbraucher als klassischer Patient.
Früher wurde auch Radium und Dro. als Medizin verkauft, bis es zum "Ooups" kam.
Lyrica nimmt anfangs die Angst, aber der Preis ist zu hoch. Wer wirklich unter Hölle-Schmerzen leidet, Palliativ und so kann es gerechtfertigt sein.

14.01.2019 13:34 • #85


Steve Solitaire
[quote="Robinson"]Danke, Steve.
Insidon dämpft etwas ist aber mit Alpträumen verbunden (heute: Mein Vater hat im Traum ein Kind totgefahren und meine Wohnung verkauft, und so ein Zeugs) und wirkt nicht so stark.
Ich bin ja von 25 auf Null. Danach wirds ja erst richtig Spassig.
Glaube auch, dass das Gehirn Monate braucht um sich Umzustellen. Also der "Alte" bin ich noch nicht. Und es gibt Schub-Fenster am Tag wo es ganz Übel wird. Kennst du das auch ?


Hallo mein Freund nein bei meinem letzten Entzug habe ich fast keine Entzugserscheinungen mehr gehabt sondern das verlief bis jetzt auf 6 mg sehr gut

Ich war aber bei einem Apotheker und der hat mir kleinere Dosen gemacht Spezial angefertigt und die musste ich aus eigener Tasche bezahlen

Von 25 mg bin ich runter auf 22,5 und das 4 Wochen lang
Dann bin ich auf 20 mg vier Wochen lang und danach auf 17,5 und danach auf 15 mg wo ich dann sechs Wochen blieb!

Dann erst ging ich auf 12,5 auch wieder vier Wochen lang und danach auf 10 mg

Dann hat der Apotheker mir folgende Dosen hergestellt

Und immer 14 Tabletten d.h. für zwei Wochen also

14 Tabletten von 9 mg 14 Tabletten von 8 mg 14 Tabletten von 7 mg und so weiter bis auf 1 mg

Und so komme ich ohne Leidensweg von diesem Medikament los alles andere war zu schnell für mich der erste Versuch war grauenhaft da hatte ich sogar zweimal einen epileptischen Anfall der zweite Versuch war etwas besser doch erst der Dritter Versuch das war oder besser gesagt dieser führt mich zum Erfolg

Das ist aber bei jedem Menschen anders ich kann nur von mir berichten

Ich kenne Leute die hatten überhaupt keine Entzugserscheinungen die hatten auch keine Nebenwirkungen aber dafür auch keine Wirkung

Dann gibt es die andere Sorte die haben ein wenig Nebenwirkungen und dann haben die die komplette Wirkung und das jahrelang zu diesen gehöre ich aber nicht !

Ja am Anfang und auch am Anfang vom Entzug hatte ich sehr schlimme Albträume Herzschmerzen und fast alles was im Beipackzettel steht

Es wird mir für den Rest meines Lebens eine Lehre sein und ich bin 100 % sicher dass ich dieses Medikament nie wieder in meinem Leben anrühren werde !

14.01.2019 14:30 • x 1 #86


Robinson
@Steve
Meinen Respekt hast du ja.
Ich käme garnicht zurecht mit diesen Microdosen rumzufrickeln. Aber am Ende zählt, dass man es auf seine Art schafft.
.
Wie sieht es mit dem "Verlangen" nach Lyrica bei dir aus ? Dein Gehirn kennt ja nun die Angstlösende Wirkung. Und man vergisst zu schnell das Üble .... ?

14.01.2019 15:00 • #87


Steve Solitaire
Zitat von Robinson:
@Steve
Meinen Respekt hast du ja.
Ich käme garnicht zurecht mit diesen Microdosen rumzufrickeln. Aber am Ende zählt, dass man es auf seine Art schafft.
.
Wie sieht es mit dem "Verlangen" nach Lyrica bei dir aus ? Dein Gehirn kennt ja nun die Angstlösende Wirkung. Und man vergisst zu schnell das Üble .... ?



Nein das Verlangen ist komplett verschwunden aber trotzdem bleibe ich auf meinem geraden Weg bis auf 0 mg das ist sehr wichtig für mich so wird mein Gehirn langsam wieder rehabilitiert!

Ich habe aber während dem Entzug ein leichtes Benzo zu mir genommen ! Prazepam in Tropfenform damals hatte ich früher schon einen Entzug von Lorazepam gut überstanden

Der Vorteil ist dass sie später weniger Probleme habe von diesen Tropfen weg zu kommen !

Ich darf aber nicht vergessen dass meine komplette Situation sich unheimlich verbessert hat durch die Einnahme von Vitamin D3 und Magnesium und Vitamin B zwölf

Ich habe daran niemals geglaubt dann habe ich aber den Bluttest gemacht und alles war im Keller und jetzt nach zwei Monaten habe ich noch mal ein Blutbild gemacht und ich sah dann meinen Vitamin D3 der schon auf 34 gestiegen war und was soll ich sagen es geht mir einfach viel viel viel besser

14.01.2019 15:10 • #88


Robinson
Zitat von Steve Solitaire:


Nein das Verlangen ist komplett verschwunden aber trotzdem bleibe ich auf meinem geraden Weg bis auf 0 mg das ist sehr wichtig für mich so wird mein Gehirn langsam wieder rehabilitiert!

Ich habe aber während dem Entzug ein leichtes Benzo zu mir genommen ! Prazepam in Tropfenform damals hatte ich früher schon einen Entzug von Lorazepam gut überstanden

Der Vorteil ist dass sie später weniger Probleme habe von diesen Tropfen weg zu kommen !

Ich darf aber nicht vergessen dass meine komplette Situation sich unheimlich verbessert hat durch die Einnahme von Vitamin D3 und Magnesium und Vitamin B zwölf

Ich habe daran niemals geglaubt dann habe ich aber den Bluttest gemacht und alles war im Keller und jetzt nach zwei Monaten habe ich noch mal ein Blutbild gemacht und ich sah dann meinen Vitamin D3 der schon auf 34 gestiegen war und was soll ich sagen es geht mir einfach viel viel viel besser


Magnesium und B-Vitamine nehme ich auch.
Und das Opipramol in Tropfenform. Find' ich psychologisch besser als Tabletten.
Hast du noch Nachtschweiss ?

14.01.2019 15:49 • #89


Steve Solitaire
Zitat von Robinson:

Magnesium und B-Vitamine nehme ich auch.
Und das Opipramol in Tropfenform. Find' ich psychologisch besser als Tabletten.
Hast du noch Nachtschweiss ?



Nein ich habe fast überhaupt keine Entzugserscheinungen mehr nur winzig kleine aber fast nicht mehr zu bemerken

14.01.2019 16:08 • #90


Danke Robinson für deine Einschätzung bezüglich Lyrica und dass man es durchaus paar Wochen in einer akuten Zeit nehmen könnte, ohne der schädlichen Folgen gleich zu haben, werde ich vielleicht mal probieren falls nichts anderes mehr hilft (habe noch Lorazepam bei Bedarf, aber die Wirkung mag ich gar nicht, weil es mich auch noch depressiv macht und beim letzten mal ging auch angstbedingter Bluthochdruck dadurch nicht runter).

14.01.2019 16:25 • #91


Robinson
Zitat von Maputi:
Danke Robinson für deine Einschätzung bezüglich Lyrica und dass man es durchaus paar Wochen in einer akuten Zeit nehmen könnte, ohne der schädlichen Folgen gleich zu haben, werde ich vielleicht mal probieren falls nichts anderes mehr hilft (habe noch Lorazepam bei Bedarf, aber die Wirkung mag ich gar nicht, weil es mich auch noch depressiv macht und beim letzten mal ging auch angstbedingter Bluthochdruck dadurch nicht runter).


Ja, musst du probieren.
Allerdings sind Benzos für kurze Zeit wohl auch nicht schlechter. Ich weiss es nicht.
Ich nahm Lyrica ohne zu wissen, dass sie Abhängig machen.
Von Benzos werde ich auch Depressiv, bei Lyrica war das nicht so. Im Gegenteil.
Nur im Entzug. Aber dann heftigst (gibt es eine Steigerungsform von Depressiv ? )
Vielleicht hilft es dir, wenn bei Lyrica immer im Hintergrund ein kleines Warnglöckchen in deinem Kopf bimmelt.
Weil, wenn du erstmal "drauf" bist, siehst du das alles erstmal nicht so eng. Dank Vetblödung.
.
Tschau ...

14.01.2019 16:57 • x 1 #92


Robinson, ich bin auch bereit kurzfristig zu verblöden als von der Angst umzukommen. Weißt mittlerweile denke ich mir, lieber schieße ich mich kurzfristig weg mit den Mitteln, als dauernd zu zittern und Blutdruckkrisen zu bekommen.

14.01.2019 17:24 • #93


Gerd1965
Zitat von Robinson:
Missbräuchler nehmen es oft nur bei "Bedarf" und es turnt.

Das ist richtig, aber Missbräuchler nehmen keine therapeutische Dosis, in der Dro gens zene wird zum Teil bis zu 3000 mg am Tag und sogar noch mehr genommen.
Zitat von Robinson:
Aber am Ende zählt, dass man es auf seine Art schafft.

Das ist richtig, aber wenn man sich selbst eine psychische Abhängigkeit mit seinen Gedanken projiziert wird es schwer oder nur mit massiven Nebenwirkungen funktionieren. Im Grunde folgen dann auch die physischen Nebenwirkungen, alles wird dann Lyrica zugeschrieben. Ich kenne sage und schreibe 4 Menschen aus meinem Bekanntenkreis, die Pregabalin schon Jahre einnehmen und stell man sich vor, sie wurden weder Zombies noch verblödet umherlaufende Marionetten der Natur.
Ich musste Lyrica ausschleichen, da mein Arzt es mit Duloxetin versuchen wollte. Das Ausschleichen bzw. der Wechsel war schon das 2. Mal problemlos, jetzt bin ich wieder auf einer Pregabalindosis von 2x tägl. 150 mg und ich bestehe im Alltag noch immer ohne Verblödung.
Bevor man sich immer, so wie gesagt wird, im Hinterköpfchen die Angst speichern soll, soll man einfach mal offen einer Behandlung gegenüberstehen und man wird sehen, dass bei einer therapeutischen Dosierung keineswegs der Supergau eintreten wird, im Gegenteil, die Lebensqualität wird dadurch steigen.

14.01.2019 17:54 • x 2 #94


Robinson
@gerd1965
Ist doch Chic wenn alles Chic ist mit Lyrica bei dir.
Will dir ja auch keiner nehmen.

15.01.2019 05:43 • x 1 #95


Gerd1965
Zitat von Robinson:
@gerd1965
Ist doch Chic wenn alles Chic ist mit Lyrica bei dir.
Will dir ja auch keiner nehmen.

Ich will Lyrica nicht schön reden, es ist natürlich jedem seine Sache, aber es ist auch nicht gut, Mitglieder seit Wochen zu verunsichern, denen Lyrica verschrieben wurde. nur das meine ich und nichts anderes.
Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, die aber zum Teil erst entstehen, wenn man es widerwillig nimmt, weil man schon die Nebenwirkungen im Kopf gespeichert hat und Angst davor hat. Natürlich ist es am besten, auf die Chemie überhaupt nicht angewiesen zu sein.

15.01.2019 08:04 • x 1 #96


Pipifax Forte
Es gibt Pregabalin mittlerweile auch in Form teilbarer Tabletten.

30.01.2019 05:39 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich habe immer einen Teil aus der Kapsel entnommen, funktioniert auch, leider ist durch Ly. sehr unangenehme Lichtempfindlichkeit aufgetreten, ich habe dann die Einnahme beendet, das Zeug ist wirklich nicht ohne. Bei Manchen bleibt diese Störung sogar dauerhaft.

30.01.2019 17:52 • x 1 #98


Gerd1965
Zitat von Maputi:
Ich habe immer einen Teil aus der Kapsel entnommen, funktioniert auch, leider ist durch Ly. sehr unangenehme Lichtempfindlichkeit aufgetreten, ich habe dann die Einnahme beendet, das Zeug ist wirklich nicht ohne. Bei Manchen bleibt diese Störung sogar dauerhaft.

Für das, dass die NW deiner Meinung nach häufiger und sehr heftig auftreten und das Medikament Lyrica in unseren Ländern sehr oft verschrieben wird, sind hier sehr wenige Wortmeldungen dazu.
Ich vermute aber, dass du das Medikament nicht verträgst und deshalb immer negativ darstellst.
Auf der einen Seite verständlich, auf der anderen Seite sag ich mal, soll es jeder für sich selbst bewerten und nicht durch deine Beiträge negativ eingestellt sein. Wir wissen ja, ein Medikament, welches mit Angst genommen wird, wird auch NW entwickeln, auch wenn diese nur von der Psyche ausgehen.

30.01.2019 17:59 • x 1 #99


Gerd 1965 Mach dich nicht lächerlich mit deinem ewigen Lob an die so sicheren westlichen AM, Berichte zu NW von Lyrica gibt es jede Menge auch in diesem Thread. Augen auf bei Eierkauf, einfach ein Paar Seiten zurückblättern und lesen was dort steht.
Jeder muss seine Erfahrungen auch selber sammeln, ich mache dieses Mittel nicht generell gut oder schlecht so wie du das tust.

30.01.2019 19:38 • x 1 #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf