Pfeil rechts
1

ich leide seit geraumer Zeit, genaugenommen, seit meine kleine Tochter auf der Welt ist (zwei Jahre) an einer generalisierten Angststörung. Hatte vorher schon öfter Perioden von Depression und wurde mit Cipralex behandelt.
Nun kam es aber so weit, dass ich vor einigen Tagen nicht mehr konnte, total zusammen geklappt bin, mit körperlichen Symptomen wie Taubheit auf einer Seite, Sehstörungen, Brennen im Kopf und Schwindel. Ich musste den Notarzt rufen und wurde stationär aufgenommen. Nun hat der dortige Artzt mir Lyrica verschrieben. Tja, die Angst ist vorübergehend wohl weg, aber sobald die Wirkung nachlässt, treten alle Symptome wieder auf! Ich kann doch nicht ewig so weiterleben? Wer kann mir Tipps geben, besser damit umzugehen? Welche Therapieform wäre wohl die beste?

29.06.2014 13:53 • 02.07.2014 #1


16 Antworten ↓


Hallo Rapunzelchen,

ich litt selbst an einer GA und habe sie komplett überwunden. Hab damals auch Lyrica in Kombi mit einem AD (Citalopram) genommen. Das kann aber nur zur Unterstützung dienen, damit Du mal wieder ein wenig zur Ruhe kommst. Heilung gibt es durch Medis keine.

Wirklich geholfen hat nur die Verhaltenstherapie (Konfrontation).
Hast Du schon mal eine Therapie gemacht? In der Klinik haben sie Dir das doch bestimmt nahe gelegt.

Erst mal gute Besserung und liebe Grüsse

29.06.2014 17:49 • #2



Nur Lyrica bei generalisierter Angststörung?

x 3


renasia
Naja sandriotti, das macht immerhin hoffnung,das es für uns noch hilfe gibt ( auch wenn die konfrontation nicht immer geht). Aber leider ist es verdammt schwer einen therapeuten zu finden.

29.06.2014 18:35 • #3


Zitat von renasia:
Naja sandriotti, das macht immerhin hoffnung,das es für uns noch hilfe gibt ( auch wenn die konfrontation nicht immer geht). Aber leider ist es verdammt schwer einen therapeuten zu finden.


Die Konfrontation ist natürlich schon hart. Oft sind mir dabei die Tränen in Sturzbächen heruntergelaufen und manchmal hat es auch mit einer Panikattacke geendet. Dann musste ich so lange die Panik aushalten, bis es vorüber war. Mein Schweinehund und die Angst haben mich permanent angeschrien, dass ich es nicht schaffe. Aber ich habe mich gezwungen. Jeden einzelnen Tag. Und es hat geholfen.

Ich hatte nun das Glück dass ich aus dem Frankfurter Raum komme und dort gibt es sehr viele Theras. Aber ich musste mich auch auf Wartelisten setzten lassen und habe ein halbes Jahr gewartet.

Ich hoffe dass Du schnell einen guten Thera findest.

29.06.2014 18:58 • #4


renasia
Naja ich habe keine Panikattacken sondern eine spezifische Phobie, da ist das mti der Konfrontation was anderes, denke ich mal. Ich komme aus dem Köln Bonner Raum und hab hier shcon etliche Theras abgeklappert, wie oft gingst du zur Therapie ,also 1 mal woche ,1mal monat oder wie oft?

29.06.2014 19:02 • #5


2 Jahre lang immer 1 mal die Woche.

Und wie gesagt ich hatte ja auch die Agoraphobie und die generalisierte Angststörung.

29.06.2014 19:22 • #6


renasia
Ja gas scheint es bei mri auch zu sein, ich hab im mom nur 1mal im monat bei einer psychiaterin und das find cih echt zu wenig, ich möchter wieder leben können!

29.06.2014 19:27 • #7


in der Klinik haben die mir natürlich dazu geraten, aber ich spiel ja auch schon einige Zeit mit dem Gedanken. Hab's halt immer aufgeschoben, so in der Art: wird schon wieder. Wird's aber nicht. Im Gegenteil, wurde immer schlimmer. Das doofe ist nur, wohn in ner echten Kleinstadt, da gibt's nicht so viele Therapeuten. Und die Wartezeiten! Muss aber unbedingt was tun. Allein schon wegen meineer Tochter. Bei mir gab's ja auch diese Missbrauchsgeschichte in der Kindheit. Das ist auch noch komplett unbearbeitet

30.06.2014 19:41 • #8


Zitat von Rapunzelchen:
in der Klinik haben die mir natürlich dazu geraten, aber ich spiel ja auch schon einige Zeit mit dem Gedanken. Hab's halt immer aufgeschoben, so in der Art: wird schon wieder. Wird's aber nicht. Im Gegenteil, wurde immer schlimmer. Das doofe ist nur, wohn in ner echten Kleinstadt, da gibt's nicht so viele Therapeuten. Und die Wartezeiten! Muss aber unbedingt was tun. Allein schon wegen meineer Tochter. Bei mir gab's ja auch diese Missbrauchsgeschichte in der Kindheit. Das ist auch noch komplett unbearbeitet


Lass Dich bei allen Theras in Deiner Gegend auf die Warteliste setzen. Anders ist es leider nicht möglich. So hab ich das auch gemacht. Und gerade Deine Missbrauchsgeschichte schreit nach Verarbeitung, dass Du einen vernünftigen Umgang mit dem Geschehenen erlangen kannst.

30.06.2014 20:53 • x 1 #9


Zitat von renasia:
Ja gas scheint es bei mri auch zu sein, ich hab im mom nur 1mal im monat bei einer psychiaterin und das find cih echt zu wenig, ich möchter wieder leben können!


1 x im Monat ist viel zu wenig und ich kann mir nicht vorstellen dass Dein Psychiater genauso viel Zeit hat, bei einem Termin, wie ein Thera.

Ich hoffe dass Du bald einen Therapieplatz hast.

Deinen Wunsch, endlich wieder leben zu können, verstehe ich sehr gut.

Das wirst Du auch wieder

30.06.2014 21:45 • #10


renasia
Ich habe morgen ein termin bei einer Therapeutin ich hoffe das passt dann.

01.07.2014 07:42 • #11


renasia
Zitat von Sandriotti:
Zitat von renasia:
Ja gas scheint es bei mri auch zu sein, ich hab im mom nur 1mal im monat bei einer psychiaterin und das find cih echt zu wenig, ich möchter wieder leben können!


1 x im Monat ist viel zu wenig und ich kann mir nicht vorstellen dass Dein Psychiater genauso viel Zeit hat, bei einem Termin, wie ein Thera.

Ich hoffe dass Du bald einen Therapieplatz hast.

Deinen Wunsch, endlich wieder leben zu können, verstehe ich sehr gut.

Das wirst Du auch wieder



ab wann hast du eine Verbesserung durch die Therapie gespürt?

01.07.2014 11:39 • #12


Zitat von renasia:
Ich habe morgen ein termin bei einer Therapeutin ich hoffe das passt dann.


Dann drück ich Dir mal die Daumen dass sie die Passende ist. Du kannst ja 5 Probestunden machen bevor Du Dich verbindlich entscheidest.

Bitte berichte dann mal davon wie es Dir ergangen ist.


Hab mich immer nach jeder Stunde beim Thera besser gefühlt, aber das verschwand dann oft wieder im Laufe der Woche. Zwischendurch habe ich öfter gedacht, dass es eh nichts bringt. Aber das stimmt nicht. Unbewusst arbeitet alles in einem.

Erst ziemlich am Ende meiner Therapie habe ich gemerkt dass ich mich wieder wie vor meiner Kranklheit gefühlt habe.

01.07.2014 20:32 • #13


renasia
Ist morgen ja das Erstgespräch, bin gespannt, hab einerseits etwas Angst andersherum bin ich froh das sie mcih genommen hat.
Es würde ja schon viel bringen wenn es mir danach immer ein paar tage besser ging.

01.07.2014 20:35 • #14


Na ja, so darf man eigentlich nicht denken, dass man froh ist dass man überhaupt jemanden gefunden hat. Schau Dir ganz genau an ob es passt. wenn nicht kannst Du mehr Schaden anrichten als die Sache Wert hat.

Ich habe mir auch mehrere angeschaut. Wollte unbedingt nur zu einer Frau. 2 Haben mich als zu schweren Fall abgelehnt und bei einer hatte ich 5 Std. Die wollte mich unbedingt, aber ich sie nicht. Die hat doch glatt zu mir gesagt dass ich meine Familie komplett in den Wind schiessen soll. Das hat ihr gar nicht zugestanden.

Bin dann bei einem Mann gelandet, den ich als sehr kompetent und einfühlsam erlebt habe. Der hätte nie so was gesagt. Er hat mir die richtigen Denkmuster eingepflanzt und mich meine Entscheidungen selbst treffen lassen. So wie es richtig ist eben.

01.07.2014 20:58 • #15


renasia
Ja, ich wollte auch unbedingt zu eienr Frau und es ist jetzt auch eine Frau. das Problem s9t das man sonst über ein halbes Jahr oder sow arten muss und das halte ich nciht mehr aus. Oder meinst du evtl ich soll mich jetzt shcon iwo auf eine warteliste setzen lassen sicherheitshalber?

02.07.2014 07:47 • #16


Also ich würde mich vorsorglich überall auf die Warteliste setzen lassen. Absagen kannst Du dann immer noch ohne Schwierigkeiten. Bei den Wartelisten haben die keine Probleme für Dich Ersatz zu finden.

Wie war Dein Termin heute ?

02.07.2014 20:30 • #17



x 4





Mira Weyer