Pfeil rechts

Hallo ! Ich leide seit 2007 an Panikattaken und einer Angststörung! Habe schon viele medis ausprobiert ! Seit 10 Tagen nehme ich lyrica 25 mg 2 mal am Tag! Seit zwei Tagen habe ich das Gefühl sie helfen mir nicht mehr! Im Internet habe ich schon ein paar Beiträge über das Problem gelesen. Jetzt wollte ich gerne von euch wissen ob ihr lyrica kennt und ob das stimmt das man alle paar Wochen höher dosieren muss weil der Körper immer mehr braucht! Quasi immer erhöhen bis man auf 600 mg ist und dann kommt der Wechsel zu einem anderen medi und der berühmt berüchtigte lyrica Entzug! Danke für eure Hilfe ! Lg

10.07.2013 15:41 • 20.09.2013 #1


38 Antworten ↓


hey kathi

Ich habe Lyrica auch über ein Jahr genommen und es hat mir wirklich geholfen. Nach zwei Wochen spürte ich auch einen Stillstand, nahm zu der zeit 50 morgens 25 abends, aber nach einer kleinen Dosisanpassung ging es mir noch besser.
Ich hab das Med während eines Klinikaufenthalts eindosiert bekommen, wo man mir bewusst den Beipackzettel nicht gab. Hätte es wohl sonst verweigert.
Nebenwirkungen hatte ich auch garkeine. meine Erhaltungsdosis lag nachher bei 75 mg morgens und abends.
Leider habe ich, weil es mir so gut ging alle meds eigenmächtig abgesetzt. Die Absetzsymptome des AD (Sertralin) und Seroquel waren schlimm. Das Absetzen des Lyricas war weder schlimm noch unangenehm, habe es über knapp vier Wochen ausgeschlichen.
Unterm Strich war Lyrica das einzige Med, welches mir wirklich geholfen hat, darum würde ich es auch ohne Bedenken wieder einnehmen.
Besprich das Gefühl, es würde nicht mehr richtig wirken mit deinem Doc. Die Dosis kann angepasst werden, 50 mg sind ja noch sehr niedrig dosiert. 150mg ist die niedrigste Erhaltungsdosis bei Ängsten. Die meisten Angstpatties bekommen 250-300mg zur Erhaltungsdosis.
Dein Körper wird auch nicht immer mehr von dem Wirkstoff sondern einfach nur die richtige Dosis brauchen. Die ist bei jedem Menschen individuell. Denn Lyrica macht nicht süchtig. Allerdings kann es zu Absetzsymptomen kommen, wenn du sie zu schnell abdosieren solltest.

LG flupsi

22.07.2013 09:02 • #2



Lyrica immer höher dosieren?

x 3


Danke für deine Antwort ! Bin jetzt auf 50 mg 2 mal am Tag ! Und wieder war es das selbe ! Eine Woche hatte ich nichts und jetzt beginnt es wieder! Ich Wache mit Unruhe auf und am Abend habe ich Herzklopfen! Mein Arzt meint es wirkt erst richtig nach 5 Wochen! Nimmst du es jetzt wieder ? Und warst du 100 % angstfrei in dem Jahr wo du lyrica genommen hast? Lg

22.07.2013 09:08 • #3


Gib dem Medikament Zeit zum wirken.
ja, ich war absolut angstfrei, binden ohne nachzudenken in Angstsituationen gegangen, die vorher undenkbar waren. zb Zahnarzt. Da hab ich nicht einmal den Mund zum schauen ohne Panik aufbekommen.
und dann lag ich plötzlich auf dem Stuhl und es war total entspannt. Erst in Nachhinein dachte ich, komisch hatte ja gerkeine Angst....
Ich werde es wieder nehmen, wenn ich es zwischen meinen PA zum Doc schaffe um mir das Rezept zu holen.

22.07.2013 09:17 • #4


Wie lange hat es gedauert bis es gewirkt hat ? Und ab welcher Dosierung ?

22.07.2013 09:19 • #5


im Nachhinein kann ich es nicht mehr so wirklich sagen,. Ich denke so nach knapp einem Monat. in der 150er Dosis. Wie gesagt, an die richtige Dosis muss man sich rantasten. Der Dosis auch erstmal eineChance geben. Übrigens sind Wirkungen wie Unruhe etc auch zu beginn normal. Sieh es positiv, dein Gehirn merkt, dass es ankommt. Jedes Psychopharmaka braucht einen gewissen Spiegel um voll Wirken zu können. Antidepressiva brauchen zb auch vier Wochen bis sie auch gegen die Depression wirken und nicht nur antriebssteigernd.
Darum gib das Medikament nicht zu schnell auf. Das wird schon.

22.07.2013 09:33 • #6


Das bedeutet 2 mal 75 mg dann hat es geholfen! Ich werde am Abend auf 75 erhöhen! Denn ich will keine zeit mehr mit dieser Unruhe vergeuden !

22.07.2013 09:35 • #7


Angsthab
Hallo Ihr lieben..ich klinke mich mich hier direkt mit rein.

Auch ich habe einen netten Rückfall bekommen..vor 2 Jahren hies es noch Burn Out..Angst und Depris gemischt.
Der Doc dagte auch offen und ehrlich zu mir..das dies eher eine Notdiagnose ist weil er es nicht zuordnen kann.
Na danke..dann habe ich ca. 1 Jahr Citalopram genommen...ohne wirkliche Wirkung..2 Jahre Verhaltenstherapie..die mir mehr geschadet als geholfen hat...da ich da durch noch unsicherer und Ängstlich geworden bin..vielleicht war es auch die falsche Therapeuthin für mich.

Irgendwie habe ich mich immer mit meinen Ängsten durchgemogelt..bis das Hochwasser kam..danach ging es bergab.

Letzte Woche habe ich mich nun durchgerungen in die Klinik zu fahren..zur Institutambulanz..wenn ihr sowas in der Nähe habt...ich kann es nur empfehlen!
Ich habe ne neue Diagnose bekommen die ich mir vorher schon selber ergoogelt habe..allerdings war es Erleichterung und Schock zugleich...gerneralisierte Angststörung duch Trauma in der Kindheit.

Meine Geschichte könnt ihr gern durch die Suchfunktion aufrufen und lesen.

Jedenfalls Buuummmm und nu? Die Ärztin gab mir ne Packung Lyrica..und bestätigte mir...ich habe keine Depression. (das war schon ne riesen Erleichterung)
Ich nehme diese Wunderpillen seit letzten Mittwoch....und Woow.....abgesehen von den Nebenwirkungen in den ersten Tagen.

Ich nehme morgen 75 und abends 75...und seit heute verspüre ich auch langsam wieder eine Verschlechterung..wer weiß woran es liegt.

Habe auch heute abend wieder einen Termin in der Ambulanz..malsehen was die Ärztin sagt.
Ganz ehrlich..ich habe gemerkt wie schön es sein kann ohne Angst...und wenn ich bis ganz hoch Dosieren muss...ist mir egal..es ist das erste Medikament was auch mal wirkt..(bei mir wirkt nicht mal ne Tavor)

Desweiteren habe ich morgen auch einen Termin beim Traumatherapeuthen..ich hoffe so sehr das es nun endlich gut wird...

Hmm nu isses ganz schön viel geworden...würde mich aber freuen wenn wir hier in Kontakt bleiben und uns gegenseitig berichten

22.07.2013 09:47 • #8


Hallo ! Auch habe eine generalisierte angstörung seit 2007! Mir ging es mit den citalopram so gut das ich dachte ich brauche sie nicht mehr ! Ha ha 3 Monate später Kam die volle Angst zurück ! So jetzt kann ich wieder von vorne beginnen! Aber macht nix ! Es wäre wirklich nett hier im Form mit euch zu schreiben! Lg

22.07.2013 09:55 • #9


Angsthab
Hallo Kathi...ja es ist schwer zu akzeptieren..das man es nicht alleine schafft.

ich bin eigentlich ein sehr positiver Mensch...ich habe bis jetzt alles geschafft was ich wollte..deswegen fällt es mir nun um so schwerer...

Lasst uns gemeinsam kämpfen..auch wir werden es schaffen nicht war?

22.07.2013 09:57 • #10


Stimmt !

22.07.2013 09:59 • #11


Ach ja ! Warum die Wirkung von lyrica nach ein paar Tage aufhört zu wirken, würde mich auch interessieren ! Wenn du eine Antwort für mich hast , würde ich mich freuen !

22.07.2013 10:02 • #12


Angsthab
Was mir geholfen hat die Selbsthilfeseiten von Doris Wolf und Rolf M.

Ich konnte damit sogar die Angst vor der Ohnmacht überwinden...auch sehr lesenswert ist das ABC der Gefühle.

Ich habe mir damit einige Stratgien entwickelt dir mir im Alltag manchmal sehr helfen.

Warum das Lyrica aufhört zu wirken weiß ich auch noch nicht..nehme es auch zum ersten mal... Ich denke einfach es ist normal das es mal hoch und mal runter geht...ich bin optimistisch..das sich das einspielt...

Das Zauberwort ist wie immer Geduld!

22.07.2013 10:12 • #13


Geduld habe ich nicht ! Ich habe die Krankheit schon so lange und weiß so ziemlich alles darüber ! Die Angst das du unmächtig wirst kann ich die nehmen ! Ich hatte mal so eine panikattaken das ich bewusstlos war! Ich sag dir, dass war das beste was mir damals passiert ist. Ich habe die Augen wieder geöffnet und hatte keine Angst mehr ! Alles wie weggeblasen ! Also wenn ich Angst habe, denke ich mir immer es wäre nicht schlecht wenn ich jetzt umkippe wenn ich das denke , ist meine Attacke auch gleich weg! Tipps habe ich sehr viele ! Außerdem was soll passieren wenn du umkippst ? Nichts, und das weißt du ja auch ! Lg

22.07.2013 10:19 • #14


Entschuldige ! Meine Ohnmacht ! Handy schreib was es will !

22.07.2013 10:21 • #15


Angsthab
Hast du schon irgendwelche Therapien gemacht?..Woher rührt deine Angst?

22.07.2013 10:26 • #16


Therapien ja ! Ich habe ihr sicher schon ein kleines Auto gekauft ! Sicher hat es geholfen, aber Ängste ändern sich ja immer ! Wie ich mit der Krankheit umgehen soll weiß ich ja im Prinzip eh! Aber ohne Medis wird die Krankheit stärker und beeinflusst mein leben! Ursprung war natürlich meine Kindheit , das habe ich aber jetzt nach Jahre in griff ! 2009 war meine letzte Schwangerschaft und die war die Hölle! Durfte keine medis nehmen, nicht Rauchen nicht mal Baldrian wollten sie mir geben ! Keiner hat mir geholfen musste genau 40 Wochen durch! Ich denke, das mein letzter Rückfall damit zu tun hat! Denn wie ich die medis abgesetzt habe und meine Freundin auch schwanger wurde hat's wieder angefangen !

22.07.2013 10:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

also, wie bereits erwähnt, wirkte es bei mir nach ca einem Monat voll, ohne NW und Ängsten.
wie gesagt, die meisten Psychopharmaka brauchen Zeit um entsprechend zu wirken.
Und der eine braucht halt 150mg und ein anderer 450mg. das passende wird sich finden.
wieder verstärkte Unruhe kann durchaus zu Beginn oder nach Dosisanpassungen vorkommen. das spricht dann idr dafür, dass es wirkt. versucht es positiv zu sehen, dass geht vorbei und kein Grund zum aufgeben.

Das schlimme ist tatsächlich dieses Wissen, dass man es vielleicht nicht dauerhaft ohne Meds schaffen kann. Ich habe meine ja auch eigenmächtig abgesetzt und nun sitze ich wieder in diesem Loch, in der Spirale, und schaff es nimma raus zu gehen. und stehe unter dauer Strom. am Freitag hab ich einen Termin bei meiner Psychiaterin. Vorher ist sie leider auf Fortbildung...

Das positive ist, ich weiß, dass es auch einen Weg zurück ins Leben gibt. Das hilft. Ebenso das Wissen, dass egal wie schlimm die Angst ist, es geht vorbei und ist irrational. Mache derzeit viele Entspannungsubungen und hoffe durchzuhalten. irgendwie.

22.07.2013 11:35 • #18


Wahnsinn, wenn ich zurück denke wie schön das leben mit den medis vorher war! Und jetzt ? Renne fast jeden Tag zu einem Arzt und bitte um Hilfe! Seit heute weiß ich das ich wieder eine hormonstörung habe! Zu wenig Progesteron, das macht auch Unruhe ! Also sitze ich gerade wieder beim Arzt ! Ich will endlich meine Ruhe !

22.07.2013 11:40 • #19


Angsthab
Ich bin gerade zurück vom Rad fahren. Ich war mit Hund und Kind über ne Stunde unterwegs..um jetzt im Garten in den Pool zu springen.
Auch wenn die angst die ganze zeit dabei war , ich habe es trotzdem getan..und bei mir kommt die Freude erst später. .ist jetzt im Moment nicht uu ändern. .ich wäre auch viel lieber überglücklich darüber. Aber damit setze ich mich nur unter Druck. Es ist nicht einfach aber ich kann es eben nicht sofort ändern. Die schei. angst kam ja auch nicht von heute auf morgen. Mal sehen wie die Autofahrt heute bis zum Arzt wird. ..

22.07.2013 13:17 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf