Pfeil rechts
1

15.12.2018 15:59 • 25.02.2021 #1


18 Antworten ↓


Hallo Andreas,
Ich nehme Sertralin jetzt seit 6 Wochen. Vor ein paar Jahren hatte ich es auch schon genommen.
Die Einschleichphase war nicht schön, ich hatte ständig Durchfall, Zittern, usw. Da ich aber auch unter einer Angststörung leide, wusste ich nicht, ob das wirklich Nebenwirkungen sind oder doch Symptome der Krankheit. Dass ich mir ständig die Frage stellte "hilft dieses Medikament auch?", brachte mich noch mehr in die Angstspirale. Auch jetzt, nach 6 Wochen geht es mir noch nicht vollständig gut, aber ich bemerke eine Verbesserung. Und ich weiß vom letzten Mal, dass es wieder gut wird. Man muss diese Anfangszeit durchstehen, es lohnt sich wirklich. Und nicht alles sind Nebenwirkungen, es können auch Symptome deiner Angst sein. Ich kenne sogar Frauen, die solch ein Medikament während der Schwangerschaft genommen haben. Wenn du seit drei Jahren unter der Angst leidest, ist das ein enormer Leidensweg. Ich kenne das. Ich habe seit der Geburt meines 2.Kindes vor 9 Jahren diese Probleme. Es ging jedes Mal durch die Einnahme von Sertralin (beim ersten Mal war es Citalopram) wieder weg. Aber immer wenn ich dann das Medikament absetzte, kam innerhalb von einem halben Jahr die Angst zurück. Deshalb werde ich es dieses Mal mit Rücksprache mit meinem Arzt, wohl vorerst dauerhaft nehmen müssen.
Also, versuche dich nicht selbst zu verunsichern, Sertralin ist ein gutes Medikament, aber es braucht eine Weile bis es seine volle Wirkung entfaltet hat (wie gesagt, ich nehme es seit 6 Wochen und bin noch nicht wieder die Alte), aber irgendwann merkst du, dass du garnicht mehr an die Angst denkst. Und das ist so schönes Gefühl.
Alles Gute bis dahin
Käfer79

17.12.2018 09:23 • #2



Kreislaufprobleme durch Sertralin

x 3


petrus57
@Angel150181

Ich würde das Sertralin ganz langsam einschleichen. Geh am Besten jede Woche um 25 mg hoch. Sollst du bei 50 mg bleiben?

17.12.2018 09:28 • #3


Also die Ärztin meinte einen Tag 25mg und danach direkt 50mg und das soll die Dosis sein, die ich testen soll.

Habe am ersten Tag die 25mg genommen. Den ganzen Tag hatte ich keinerlei Nebenwirkungen. Nur am nächsten Morgen das Kreislaufthema. Nach dem ich auf war, ging es den ganzen Tag von Kreislauf her aber ich hatte starke Unruhe, aber vermutlich auch wegen der Geschichte am morgen. Kurz noch leichten Durchfall, aber wie gesagt, war an dem Tag dann die Unruhe gepaart mit Schwindel am schlimmsten.

Habe am 2. Tag dann auch nur die 25mg genommen anstatt die 50m wie vorgeschlagen. Bin am nächsten Tag auch ganz normal raus aus den Federn. Vielleicht minimal wackelig auf den Beinen, aber ansonsten ging es mir an dem Tag ganz gut. Waren bei Freunden zum Frühstück und hatte nur eine kurze Angstattacke. Waren auch auf dem Weihnachtsmarkt und auch da war alles okay. Also hab ich mich am 3. Morgen auch getraut die 50mg zu nehmen. Wie gesagt den ganzen Tag über war es dann okay.

Heute morgen (also Tag 4) wieder die Kreislaufproblematik. Sobald ich aufstehen wollte wurde mir schummerig usw. Hände kribbelten, Beine kribbelten. So dass ich mich wieder hinlegen musste. Selbst setzen war nicht möglich. Blutdruck war was niedrig mit 110/70 aber auch nicht so wie am ersten Tag wo ich nur 84/56 hatte.

Hab dann entschlossen, für die Einschleichphase mich krank zu melden. Wieder hingelegt, noch was geschlafen aber die Schwierigkeiten beim Aufstehen blieben. Musste mich ganz langsam aufrichten. Hat so ein paar Minuten gedauert. Dann ging es halbwegs. Nur halt wackelig auf den Beinen.

War dann grad beim Hausarzt und dort war der Blutdruck okay, aber bin dennoch total durch den Wind. Dennoch hab ich mich getraut wieder die 50mg heute zu nehmen. Da ich ja jetzt die Woche krank gemeldet bin und nächste Woche sowieso Urlaub hab, kann ich es ruhig angehen lassen, aber ich hoffe dass sich das bald legt.

Hausarzt meinte, das es natürlich die Medikamente sein können, aber es nicht müssen. Bin zur Zeit auch erkältet. Ich soll es beobachten und ansonsten nochmal wieder kommen. Blutwerte wurden vor kurzem ersten abgenommen und die waren perfekt.

17.12.2018 11:05 • x 1 #4


Sydaemeni
So lange still hier.. Wie ist es ausgegangen? Hat es sich gelegt?
Ich hab heute bissi probleme mit niedrigem puls (blutdruck eigentlich okay aber wenn man überlegt wie hoch er die letzten wochen über war aktuell auch unter meinem gewohnten wert) und dadurch nachtulich wieder schiss.
Hatte die ersten tage mal. Schwindel aber an sich ging es.

03.08.2019 11:22 • #5


Odd_Thomas
Hi,

sertralin wirkt antriebssteigernd und angstlösend, das kann ich bestätigen. Ich war am Anfang auch skeptisch und gegen eine medikamentöse Behandlung meiner psychischen Probleme.
Doch das hat sich im Laufe der Zeit verändert. Ich bin jetzt davon überzeugt, dass Sertralin ein sehr gutes Mittel gegen Angst ist. Außerdem gefällt mir die antriebssteigernde Wirkung.
Es dauert seine Zeit, bis es wirkt. Hat bei mir auch ne ganze Weile gedauert, bis ich die richtige Dosis und den passenden Hersteller (macht definitiv einen Unterschied) für mich gefunden hatte.
Bin bei 50mg gestartet und hatte auch erstmal die ganzen Nebenwirkungen.
Das legte sich aber mit der Zeit und ich verdoppelte nach mehreren Wochen auf 100mg, was aber etwas zu viel war.
Schließlich bin ich dann bei 75mg geblieben.
Ich benutze die 100er Packung von Neuraxpharm.
Hatte davor 3 andere Hersteller und ein auf und ab der Wirkung, bis ich nach vielen Wochen endlich das Richtige für mich gefunden habe.
Es dauert eben etwas. Aber es lohnt sich, das auszuprobieren.

Gruß
Odd

03.08.2019 12:45 • #6


Sydaemeni
Und hattest du auhh Tage bei denen gefühlt der Kreislauf nicht richtig wollte? Liegt bestimmt auch mit am Wetter aber heute is nicht so gut.. Nach einem mega Tag gestern.. Stört mich bissi

06.08.2019 13:37 • #7


Odd_Thomas
Ja klar. Gab Momente, da dachte ich jetzt kommt der plötzliche Herztod.
Leider war dem nicht so und ich musste mich bis heute weiter mit Schweißausbrüchen wie auf D.roge quälen. Das ist aber auch der einzige negative Kritikpunkt der mir dazu einfällt.
Lässt sich wohl nicht vermeiden und liegt bei mir auch an der miserablen konditionellen Verfassung.

Gruß
Odd

06.08.2019 13:58 • #8


Moon2

22.02.2021 17:04 • #9


MiniMami30
Ich denke schon dass es vom Medikament kommen kann. Was steht den in der backungsbeilage

22.02.2021 18:34 • #10


Moon2
Schwindel steht auch drin, aber steht das nicht überall drin?

22.02.2021 18:48 • #11


MiniMami30
Mit wie viel Milligramm schleichst du ein ?

22.02.2021 18:59 • #12


Moon2
Mit 25 mg....

22.02.2021 19:02 • #13


MiniMami30
Ok ja das ist eigentlich eh niedrig. Ich denke dass es normal ist. Ich hab auch immer Probleme beim Medikament einschleichen . Hab ich jetzt erst auch gehabt.wollte mein altes Medikament ausschleivhen und ein anderes einschleichen. Aber ich hab abgebrochen weil ich es nicht aushalte. Bleibe jetzt bei meinem alten Medikament.

22.02.2021 19:04 • #14


Moon2
Ob ich das durchhalte?! Hut ab, wer es schafft oder geschafft hat durchzuhalten.

22.02.2021 20:49 • #15


portugal
Ich glaub nicht, dass das mit Sertralin zu tun hat ... wahrscheinlich warst Du eh schon aufgeregt wegen er Imfpung und Dir geht es seit 3 Monaten bereits nicht gut.

Lass Dich davon einschuechtern, Sertralin hat mir das Leben gerettet.

22.02.2021 21:04 • x 2 #16


Julie80
Ich denke auch das es eher einer Panik Attacke war das Sertralin ist so niederer angesetzt. Ich kenne das Gefühl sehr gut und das hatte ich nicht beim einschleichen. Sondern vor dem Sertralin Einnahme. Halte durch es wird. Bald hast du den 4. Tag geschafft du machst das super. Viel spielt sich auch im Gehirn ab weil man Angst hat vor Medikamenten Einnahme. Ich kenne diese Angst nur zu gut.

22.02.2021 22:16 • x 1 #17


Moon2
Das ist heute mein fünfter Tag mit Sertralin 25mg. Ich bin so depri, es geht nichts mehr. Liege schon den ganzen Tag auf dem Sofa und bin am Grübeln. Gucke nur ins Leere. ((
Ab wann müsste denn eine Besserung eintreten? Wirklich erst nach 3 Wochen? Durch diese sch. Symptome hat sich wohl echt ne fette Depression entwickelt. Gefühlt bin ich am Ende meiner Tage angelangt.

25.02.2021 17:23 • #18


Julie80
Zitat von Moon2:
Das ist heute mein fünfter Tag mit Sertralin 25mg. Ich bin so depri, es geht nichts mehr. Liege schon den ganzen Tag auf dem Sofa und bin am Grübeln. Gucke nur ins Leere. (( Ab wann müsste denn eine Besserung eintreten? Wirklich erst nach 3 Wochen? ...


Das kann auch bis zu 6 Wochen dauern aber es wird besser. Pass auf Dich auf. Wenn du merkst es. Wird schlimmer melde dich bitte beim Arzt

25.02.2021 19:31 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf