Pfeil rechts
1

Hallo,

ich leide seit ein paar Jahren an einer Angststörung, vor allem davor zu Erbrechen. Diese ist aber inzwischen sehr viel besser geworden (auch aufgrund von Tabletten), so dass ich wieder alles machen kann. Nun kommt es aber ab und zu vor, dass ich eine Panikattacke bekomme und daraufhin drohe ohnmächtig zu werden wenn ich mich nicht hinlege. Einmal ist es mir schon passiert dass ich zuhause umgekippt bin, da ich so in Panik war und rumgelaufen bin. Ich weiß nichtmal ob es eine Panikattacke ist, aber ich habe spüre dann Bauchschmerzen oder Übelkeit und steigere mich total in die Angst hinein erbrechen zu müssen. Dann kommt der Schwindel und Schweißausbrüche. Ich kann noch nicht einmal ins Bad oder mir was zu trinken holen, da mir sonst schwarz vor Augen wird. Das hält dann bis zu einer halben Stunde an und ist ganz plötzlich wieder vorbei.
Kennt das jemand? Diese Nacht kam es wieder vor, da ich alleine wohne war ich echt hilflos. Zum Glück ist es aber ansonsten echt selten.

LG

31.12.2014 10:33 • 31.12.2014 #1


6 Antworten ↓


Trebur
Angst und in der Panik, können alle Symptome auftreten. Auch ich kämpfe dann immer mit dem Kreislauf. Schweiß und das Gefühl kurz vor einer Ohnmacht zu stehen ist sehr häufig. Da du von einer seit Jahren bestehender Angsterkrankung sprichst, gehe ich davon aus, dass du vollständig durchuntersucht bist. Wurde da nichts entdeckt, spielt dir die Angst diese Beschwerden, die du ja spürst vor.
Ich weiß von was ich rede. Ist das eine überstanden, entsteht eine andere Symptomatik. Herz, Kopf und Bauch eines davon ist immer involviert.
So schwer es ist, versuche der Angst klar zu machen, dass du stärker bist als sie und dass sie dich nicht klein bekommt. Ziehe dich zurück, sprich mit der Angst wie mit einem Menschen und sage ihr, dass sie tun kann was sie will, dass sie keine Chance hat dich zu besiegen. Jage sie richtig weg oder lass es geschehen. Du bist der Handelnde nicht die Angst. Sage es ihr deutlich.

31.12.2014 10:52 • #2



Kreislaufprobleme bei Panikattacke

x 3


Danke für die Antwort. Ja was mich wundert, überall wird ja immer gesagt man kann durch eine Panikattacke nicht ohnmächtig werden. Durchuntersucht bin ich nicht direkt, aber da die Symptome (damals zumindest) immer nur in bestimmten Situationen vorkamen konnte man ziemlich sicher davon ausgehen dass es etwas psychisches ist. Ich denke in dem Moment dann halt ich hätte etwas schlechtes gegessen oder einen Infekt. Bis auf diese Zwischenfälle geht es mir aber wie gesagt inzwischen echt gut, daher bin ich auch gerade dabei die Tabletten abzusetzen.

31.12.2014 11:35 • x 1 #3


Wolfsherz
Hallo Maximaus,

für mich hört sich das irgendwie nach Kreislaufproblemen an. Hast du, bevor es auftrat, vielleicht einfach nur zu wenig gegessen und getrunken? Vielleicht dazu noch niedriger Blutdruck? Jedenfalls an dem Tag als du zu Hause umgekippt bist. Mir ist das auch schon passiert. Lag bei mir daran, dass ich zu wenig getrunken habe und mein Blutdruck sowieso zu niedrig ist. Vielleicht ist daraus dann bei dir die Angst davor entstanden und du fühlst dich in den Momenten so, als würdest du wieder umkippen?
Das mit den Panikattacken und der Konfrontation trifft bei mir allerdings auch nicht zu und es wird schlimmer, wenn ich in der Situation bleibe.

31.12.2014 12:40 • #4


Dass es am Kreislauf liegt habe ich auch schon überlegt. Ich messe ab und zu meinen Blutdruck, dann ist er ganz normal. Was aber dagegen spricht, ist dass die Bauchschmerzen/Übelkeit zuerst auftritt. Dann bekomme ich Panik und daraufhin wird mir schwindlig. Einmal hatte ich ein Antibiotikum auf leeren Magen genommen, als mir daraufhin schlecht wurde und ich Panik bekam mich übergeben zu müssen, hat mein Kreislauf auch total versagt. Naja ich werde so direkt nichts dagegen machen können, hoffe einfach dass es bei diesen einmaligen Situationen bleibt. Auch wenn es echt unangenehm ist...

31.12.2014 12:55 • #5


Wolfsherz
Das glaub ich dir, dass es sehr unangenehm ist. Aber es geht dir ja allgemein schon besser, das ist doch viel wert! Vielleicht erledigt sich das Problem von selbst und die Beschwerden verschwinden auch noch. Ich wünsche es dir jedenfalls.
Wenn die Bauchschmerzen und die Übelkeit noch vor dem Schwindel kommen, klingt es schon nicht mehr so nach Kreislaufproblemen und niedrigem Blutdruck, jedenfalls kenne ich das nur anders herum. Aber ich bin kein Arzt, deshalb kann ich dir das natürlich auch nicht genau sagen..
Was mir noch aufgefallen ist: Du schreibst, dass du gerade deine Tabletten absetzt. Kann es damit zusammenhängen oder hattest du die aktuellen Symptome schon vorher?

31.12.2014 14:02 • #6


Kreislauf - ja, das ist auch bei mir so ein Stichwort. Wobei ich es gar nicht so konkret beschreiben kann, da es eher direkt vom Kopf kommt, aber Schwindel und Störung in der Sicht habe ich auch bei Panikattacken. Gleiches gilt für die Angst vorm Ebrechen, beides, also auch die Ohnmacht, ist mir aber noch nicht passiert.
Meine Panikattacken haben sich im Laufe der Jahre auch richtig verändert. Aber wie schon angesprochen, ist der Kopf, Magen oder das Herz irgendwie immer involviert. Manche schwitzen, andere haben starken Herzschlag, andere haben beides.
Wann hast du dich denn das letzte Mal durchchecken lassen und war bei dieser Untersuchung inbegriffen?

31.12.2014 16:23 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler