Pfeil rechts
12

Sarah09
Hallo ihr Lieben..
Mir geht es momentan wieder sehr schlecht. Vor knapp einer Woche war ich mit dem Hund draußen; knallende Sonne und dann überkam mich der Schwindel und mir wurde schwarz vor Augen. Bin natürlich direkt nach hause gerannt, hab mich auf's Bett gelegt und was getrunken. Doch es wurde nicht besser, die Panik hat die Symptome für mich kaum aushaltbar gemacht. Seitdem geht gar nichts mehr, stundenlange Panikattacken und 24h die Angst und das Gefühl gleich ohnmächtig zu werden. Es ist super heiß hier und ich schaffe es nicht mehr aus dem Bett, sobald ich aufstehe überkommt mich der Schwindel. Vorgestern War es so schlimm, dass ich den Krankenwagen gerufen habe. Ende vom Lied: Sie steigern sich zu sehr rein, beruhigen sie sich und bringen Sie ihren Kreislauf etwas in Schwung. Gut, leichter gesagt als getan. Es wird schlimmer und schlimmer und ich bin körperlich und psychisch am Ende. Geht es jemanden ähnlich? Verstärke ich die Kreislaufprobleme wirklich durch die Angstzustände so stark? Ich schaffe es mittlerweile kaum noch alleine auf die Toilette ohne, zumindest gefühlt, fast zusammenzubrechen. Ich bin verzweifelt. Habe das Gefühl ich brauche dringend ärztliche Hilfe, mag aber nicht wieder den Krankenwagen rufen. Vielleicht könnt ihr mich aufbauen, und entschuldigt für diesen endlos langen Text.

Liebe Grüße
Sarah.

07.06.2018 15:17 • 05.06.2019 x 1 #1


56 Antworten ↓


la2la2
Zitat von Sarah09:
knallende Sonne und dann überkam mich der Schwindel und mir wurde schwarz vor Augen. Bin natürlich direkt nach hause gerannt

Was denn nun? Hattest du Kreislaufprobleme oder bist du ne weitere Strecke problemlos gerannt?

Zitat von Sarah09:
Ich bin verzweifelt. Habe das Gefühl ich brauche dringend ärztliche Hilfe, mag aber nicht wieder den Krankenwagen rufen.

Warum nicht morgen einfach mal zum Hausarzt gehen. Dann soll der mal schauen, ob er das hinbekommt oder dich (per Dringlichkeitsüberweisung) zum Kardiologen schicken.....
Und sonst zu Fuß oder mit Taxi ins Krankenhaus - ist sonst reinste Geldverschwendung für die Kassen, wenn du mit Blaulicht fährst, obwohl du schon x Stunden die Symptome hast......

07.06.2018 15:25 • #2



Kreislaufprobleme & Panikattacken

x 3


Sarah09
Zitat von la2la2:
Was denn nun? Hattest du Kreislaufprobleme oder bist du ne weitere Strecke problemlos gerannt?


Warum nicht morgen einfach mal zum Hausarzt gehen. Dann soll der mal schauen, ob er das hinbekommt oder dich (per Dringlichkeitsüberweisung) zum Kardiologen schicken.....
Und sonst zu Fuß oder mit Taxi ins Krankenhaus - ist sonst reinste Geldverschwendung für die Kassen, wenn du mit Blaulicht fährst, obwohl du schon x Stunden die Symptome hast......



Als es mir schwarz vor Augen wurde, stand ich schon kurz vor der Haustür. Habe mir mein Hund geschnappt und bin nur noch schnell rein. Gerannt war jetzt vielleicht etwas großzügig ausgedrückt.

Meine Eltern besitzen ein Auto und würden mich problemlos überall hinfahren. Das Problem ist, dass ich kein Meter laufen kann ohne das Gefühl zu haben umzukippen. Ich traue mir nichtmal den Weg aus der Wohnung zum Auto zu. Gerade bei diesen Temperaturen. Ich denke immer : Jeden Moment ist es soweit, gleich bist du wirklich weg, weil dein Körper nicht mehr kann.

07.06.2018 15:33 • #3


la2la2
Ich nehme mal an, dass du täglich mindestens 2 Liter trinkst oder?
Dann geh doch mal bewusst raus und laufe 1-2km (früh morgens oder wenn es schon wieder kälter ist), wenn eine vertraute Person dabei ist. Ist doch egal, ob du umkippst oder nicht. Die Person wird dich dann auffangen und den Krankenwagen holen, wenn du wirklich umkippst und ohnmächtig wirst. Dann gibts sogar einen sehr guten Grund, dass sie dich mitnehmen MÜSSEN und im Krankenhaus aufnehmen müssen.

07.06.2018 15:36 • x 1 #4


Sarah09
Zitat von la2la2:
Ich nehme mal an, dass du täglich mindestens 2 Liter trinkst oder?
Dann geh doch mal bewusst raus und laufe 1-2km (früh morgens oder wenn es schon wieder kälter ist), wenn eine vertraute Person dabei ist. Ist doch egal, ob du umkippst oder nicht. Die Person wird dich dann auffangen und den Krankenwagen holen, wenn du wirklich umkippst und ohnmächtig wirst. Dann gibts sogar einen sehr guten Grund, dass sie dich mitnehmen MÜSSEN und im Krankenhaus aufnehmen müssen.



Ja ich trinke sehr viel, min. 3 Liter am Tag da meine Hauptangst schon seit Anfang der Angsterkrankung darin besteht dass ich ein Kreislaufzusammenbruch erleide. ( Der Auslöser für meine Angst und Panikstörung war damals nämlich ein tatsächlicher Kreislaufzusammenbruch nach dem Blut spenden )

Das versuche ich mir auch immer zu sagen; Es ist doch egal, wenn es passiert dann ist es so und du wirst nicht sterben. Aber dieses Gefühl von Schwäche und diesen Kontrollverlust über meinen Körper kann ich einfach nicht ertragen.

07.06.2018 15:44 • #5


Hallo!

Na das klingt ja nicht so schön bei dir - was machst du denn akut um damit umzugehen, sprich bist du in Behandlung z.B.?

Auch wenn nicht vergleichbar kann ich das ein wenig nachfühlen. In der Hitze war ich letztens an einem Punkt, an dem ich meinen kurzen Parkspaziergang (direkt um die Ecke), der mir eigentlich immer geholfen hat zum Kopffreibekommen, wie ich dachte nicht mehr bewältigen konnte. Wichtig fand ich, mir zu zeigen, dass mein Körper das sehr wohl noch schafft. Meine Maßnahme (nach sehr vielen schrecklichen Versuchen, einfach nur eine Runde zu gehen, während derer ich ständig nur heim wollte) war dann etwas über das Ziel hinaus - ich bin eine Runde joggen gegangen. Bin erst tausend Tode gestorben, war aber wichtig, dass ich gemerkt habe, dass mein Körper das sehr wohl noch kann. Die Runde im Park war (nicht immer, aber meist ) wieder machbar.

Ich sag nicht, dass du auch joggen gehen musst aber ich glaube es ist ganz wichtig, dass du deinem Körper wieder vertrauen schenkst. Lass dich sonst von deinen Eltern auch zu einem Arzt begleiten, wenn du gerade aus der Spirale nicht raus kommst, dass es körperlich nicht machbar ist und lass dir bestätigen, dass es dir gut geht. Nimm dein Handy mit oder wie schon vorgeschlagen eine Begleitung - das kostet ganz viel Kraft und Energie und es geht vielleicht auch nur step by step, aber es ist auch ein kleines Erfolgserlebnis. Das wünsch ich dir auf jeden Fall!

07.06.2018 21:21 • #6


Cloudsinthesky
Puh das tut mir sehr leid, dass du dich so fühlst.
Isst du denn?
Wer geht denn mit dem Hund?
Liegt ja eigentlich klar auf der Hand, dass du Angst hast, weil du damals umgekippt bist.
Vielleicht fühlst du dich gerade so ähnlich und der Körper reagiert deswegen so.
Das heißt ja aber nicht, dass es passiert. Damals hatte es Gründe, heute nicht. Dein Kopf spielt für dich die Geschichte nach von damals.

Mir macht das Wetter auch heftig zu schaffen... Innere Unruhe und Angst...Schwindel ist bei mir die Haupt Angst und bei dem Wetter.. Wie geht es dir heute?

08.06.2018 15:23 • #7


Sarah09
Zitat von romie futch:
Hallo!

Na das klingt ja nicht so schön bei dir - was machst du denn akut um damit umzugehen, sprich bist du in Behandlung z.B.?

Auch wenn nicht vergleichbar kann ich das ein wenig nachfühlen. In der Hitze war ich letztens an einem Punkt, an dem ich meinen kurzen Parkspaziergang (direkt um die Ecke), der mir eigentlich immer geholfen hat zum Kopffreibekommen, wie ich dachte nicht mehr bewältigen konnte. Wichtig fand ich, mir zu zeigen, dass mein Körper das sehr wohl noch schafft. Meine Maßnahme (nach sehr vielen schrecklichen Versuchen, einfach nur eine Runde zu gehen, während derer ich ständig nur heim wollte) war dann etwas über das Ziel hinaus - ich bin eine Runde joggen gegangen. Bin erst tausend Tode gestorben, war aber wichtig, dass ich gemerkt habe, dass mein Körper das sehr wohl noch kann. Die Runde im Park war (nicht immer, aber meist ) wieder machbar.

Ich sag nicht, dass du auch joggen gehen musst aber ich glaube es ist ganz wichtig, dass du deinem Körper wieder vertrauen schenkst. Lass dich sonst von deinen Eltern auch zu einem Arzt begleiten, wenn du gerade aus der Spirale nicht raus kommst, dass es körperlich nicht machbar ist und lass dir bestätigen, dass es dir gut geht. Nimm dein Handy mit oder wie schon vorgeschlagen eine Begleitung - das kostet ganz viel Kraft und Energie und es geht vielleicht auch nur step by step, aber es ist auch ein kleines Erfolgserlebnis. Das wünsch ich dir auf jeden Fall!



Hey, Danke erstmal für deine Antwort.
Ich bin ab Mittwoch wieder in ambulanter Therapie, worüber ich sehr froh bin. Allerdings weiß ich nicht wie ich es dort hin schaffen soll, und bin sehr verzweifelt weil das ganze mir so auswegslos erscheint. Ich versuch wirklich meinem Körper zu vertrauen und die Dinge zu machen; Nehme mir vor, jetzt stehst du auf und gehst eine Runde. Aber sobald ich stehe, sind meine Beine wie Wackelpudding, ich muss mich überall festhalten und der Schwindel ist nicht auszuhalten. Ich sitze hier und könnte heulen weil ich mich einfach so Elend krank und schwach fühle. Der Gedanke, dass jemand zu Hause ist und auch an meiner Seite beruhigt mich zwar aber hilft mir irgendwie auch nicht. Es wäre zwar jemand da, der mich auffängt, aber dieses schlimme Gefühl muss ich ja selber aushalten und davor habe ich wirklich Angst. Ich denke, wenn ich dann wirklich umkippen sollte, ist es ganz vorbei mit mir, und ich geb mich ganz auf. Alles was du geschrieben hast klingt sehr einleuchtend und Richtig für mich, wenn nur diese heftige Panik nicht wäre und mich immer wieder umhaut.

09.06.2018 06:52 • #8


Sarah09
Zitat von Cloudsinthesky:
Puh das tut mir sehr leid, dass du dich so fühlst.
Isst du denn?
Wer geht denn mit dem Hund?
Liegt ja eigentlich klar auf der Hand, dass du Angst hast, weil du damals umgekippt bist.
Vielleicht fühlst du dich gerade so ähnlich und der Körper reagiert deswegen so.
Das heißt ja aber nicht, dass es passiert. Damals hatte es Gründe, heute nicht. Dein Kopf spielt für dich die Geschichte nach von damals.

Mir macht das Wetter auch heftig zu schaffen... Innere Unruhe und Angst...Schwindel ist bei mir die Haupt Angst und bei dem Wetter.. Wie geht es dir heute?



Hey. Ich versuche mir den Tag über immer mal was zu Essen "reinzuzwingen". Das ist leider nicht so einfach da ich wirklich immer kaum was runter kriege wenn es mir so schlecht geht. Ich lebe Gott sei Dank momentan zu Hause, sodass immer jemand da ist der sich auch um den Hund kümmern kann. Ich denke auch, dass der Kopf da eine enorme Rolle spielt, aber die körperlichen Symptome und dieses Gefühl von "Gleich bist du wirklich weg" fühlen sich so berechtigt an.. Bei mir ist der Schwindel auch mit das schlimmste, und die Hitze an sich halt bzw die Angst davor. Mir geht es leider immernoch nicht besser. Ich habe ab Mittwoch wieder Therapiesitzungen und weiß jetzt schon nicht wie ich es körperlich schaffen soll mich aufzuraffen bis dahin.

09.06.2018 07:08 • #9


Cloudsinthesky
Du arme. Die Beine, das kommt von der Angst. Ich kenn das. Auch das mit dem essen. Als ich ganz schlimm Schwindel hatte, hab ich mich von fresubin ernähren müssen, weil nix ging..

Im Liegen geht's dir gut?

09.06.2018 14:36 • #10


Sarah09
Zitat von Cloudsinthesky:
Du arme. Die Beine, das kommt von der Angst. Ich kenn das. Auch das mit dem essen. Als ich ganz schlimm Schwindel hatte, hab ich mich von fresubin ernähren müssen, weil nix ging..

Im Liegen geht's dir gut?



Echt schlimm, was die Angst mit einem macht. Das mit den wackeligen Beinen kannte ich auch schon von der Angst, aber so schlimm wie jetzt nicht. Im liegen geht's mir nicht wirklich gut aber deutlich besser. Auch da habe ich oft das Gefühl, jetzt sackt mein Kreislauf gerade wieder richtig ab. Auch da verspüre ich Schwindel. Aber sobald ich aufstehe, geht wirklich gar nichts mehr, da ist es einfach besonders schlimm.

09.06.2018 17:32 • #11


Cloudsinthesky
Vielleicht hast du lagerungsschwindel?
Hatte ich vor ein paar Wochen, da drehte sich alles...

09.06.2018 17:49 • #12


Kay912


Schaut mal bei ihm vorbei. Hatte es vor paar Tagen auch schon in einem Thread geschrieben. Er erklärt ganz gut was es damit auf sich haben kann und das beruhigt euch Vllt ein wenig und er erklärt in seinem Kanal auch andere Beschwerden wie panikattacken, agoraphobie, Magen-Darm-Probleme, und ander Sachen, die mit Psychosomatik zutun haben

09.06.2018 17:54 • x 1 #13


Sarah09
Zitat von Cloudsinthesky:
Vielleicht hast du lagerungsschwindel?
Hatte ich vor ein paar Wochen, da drehte sich alles...



Das letzte Mal hatte ich Ende letzten Jahres eine Untersuchung beim Ohrenarzt was das Gleichgewichtsorgan betrifft. Da War alles in Ordbung und er war sich ziemlicher dass es psychisch ist. Allerdings war es da auch noch nicht so heftig. Vielleicht sollte ich das nochmal untersuchen lassen. Jetzt wo du es sagst; Ich hatte auch vor kurzem Probleme mit ziemlichen Druck auf den Ohren. Wie eine Art Verstopfung. Dachte aber eigentlich dass das jetzt schon wieder in Ordnung sei.

09.06.2018 18:37 • #14


Sarah09
Zitat von Kay912:
https://www.youtube.com/watch?v=fiFi3hyeEGU

Schaut mal bei ihm vorbei. Hatte es vor paar Tagen auch schon in einem Thread geschrieben. Er erklärt ganz gut was es damit auf sich haben kann und das beruhigt euch Vllt ein wenig und er erklärt in seinem Kanal auch andere Beschwerden wie panikattacken, agoraphobie, Magen-Darm-Probleme, und ander Sachen, die mit Psychosomatik zutun haben



Vielen Dank für deine Antwort und den Tipp, ich hab mir das Video gerade angeguckt und es ist echt Super. Muss auch sagen, dass ich mich da definitiv wiedererkenne. Die Angst vor Kontrollverlust ist bei mir wirklich sehr stark.

09.06.2018 18:39 • x 1 #15


Kay912
Gerne
Es lohnt sich auch andere Videos von ihm anzuschauen, wenn man sich von einem Titel angesprochen fühlt.

09.06.2018 18:42 • x 1 #16


Sarah09
Zitat von Kay912:
Gerne
Es lohnt sich auch andere Videos von ihm anzuschauen, wenn man sich von einem Titel angesprochen fühlt.



Ja, da sind auf jeden Fall noch einige Titel bei die mich ansprechen. Ich werde mir heut Abend auf jeden Fall mal die Zeit nehmen und mir weitere anschauen

09.06.2018 18:55 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Kay912
Gut
Ich denke, dass dieses Gefühl von damals beim Blutspenden einfach noch in deinem Kopf sitzt und das die Hitze es getriggert hat, wodurch du jetzt denkst, dass es wieder da ist, du es aber nicht kontrollieren kannst.
Ich hab es auch so gehabt und der kleinste Gedanke an KreislaufProbleme gab mir dieses Gefühl, als würde der Blutdruck fallen und als wäre mir total schwindlig.

09.06.2018 19:15 • x 1 #18


Sarah09
Zitat von Kay912:
Gut
Ich denke, dass dieses Gefühl von damals beim Blutspenden einfach noch in deinem Kopf sitzt und das die Hitze es getriggert hat, wodurch du jetzt denkst, dass es wieder da ist, du es aber nicht kontrollieren kannst.
Ich hab es auch so gehabt und der kleinste Gedanke an KreislaufProbleme gab mir dieses Gefühl, als würde der Blutdruck fallen und als wäre mir total schwindlig.



Ja das kann gut sein. Es ist schon heftig wie sich sowas im Kopf verankern kann, und was Gedanken da auslösen. Damals hätte ich gedacht, eine Woche später lach ich drüber aber der Schock saß/sitzt wohl doch tiefer.

09.06.2018 19:32 • x 1 #19


Kay912
Ja, aber es ist auch super interessant und wenn man das alles erstmal begriffen hat und diese unbegründete Angst im Griff hat, hat man schon fast vor nichts mehr Angst, bzw nicht mehr unbegründet.
Der Körper und die Seele lassen sich halt nicht trennen. Es gab mal ein römischen Kaiser der da sagte: Der Körper ist die Sprache der seeele ins sichtbare.

09.06.2018 19:44 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann