Pfeil rechts

Hallo zusammen,

nachdem ich gestern fast zusammengeklappt wäre, brauche ich einfach mal kurz den Raum, zu berichten und finde es sehr schön, dass es dieses Forum gibt. Angefangen hatte alles am Dienstag, da habe ich in der Uni wie üblich wenig gegessen und getrunken, weil dort eben nicht so große Pausenzeit ist und es stört, wenn jemand ständig herausrennt und auf die Toilette muss. Abends dann noch schnell einkaufen, habe den Hunger dann (auch wenn man das nicht machen sollte) auf dem Sofa erstmal mit Süßkram, in dem auch etwas Brause drinnen ist, gestillt. Anschließend habe ich ein Glas Champagner getrunken, um auf meine Mutti anzustoßen, die an dem Tag Geburtstag hatte. Die Hälfte vom richtigen Abendessen blieb dann liegen, mit ging es durch die Süßkram-Champagner-Kombi so schlecht, dass ich mir letztendlich den Finger in den Hals gesteckt hab, auch wenn das nicht schön ist. Danach viel Wasser getrunken und ins Bett.
Seitdem habe ich Magenschmerzen, die stechen und teils auch bis in den Darm weitergehen (mehr Luft als sonst), deshalb habe ich die letzten Tage bis auf das Brot und das Gemüse, das zur Uni mitkommt und ein anschließendes Abendessen kaum etwas gegessen. Gestern hatte ich dann den dummen Einfall, mir nach einem Tag mit Frühstück und sonst nix am Nachmittag einen Kaffee zu machen, Senseo, falls ihr den kennt, aber weil keine kleinen Tassen da waren, in einer großen Tasse mit 2 Kaffeepads. Einen Doppelten sozusagen. Kurze Zeit später ging es dann los, die absoluten Kreislaufprobleme, Herzrasen, Herzschmerzen, Schwindel, Schweißausbruch, Zittern bei Anstrengung. Habe das erst mit dem Verstand auf das Koffeein und das wenige Essen geschoben und dann noch gekocht und ein wenig gegessen, was dann aber auch nicht geholfen hat. Da war der Kaffee allerdings schon 5 Stunden getrunken. Weils nicht besser wurde, wieder früh ins Bett... und dann kam die Panik. Erst nur wegen dem Herzrasen, das mit der Zeit besser wurde, doch je mehr ich darüber nachdachte, über alles zusammen, die Magenschmerzen und die Kreislaufprobleme. Dazu ging es auf der kompletten linken Seite in Arm und Bein plötzlich mit Taubheit los, ebenso wie unter der rechten Fußsohle. Da ich die Pille nehme und damit ja irgendwo zu den Thromboserisikoleuten gehöre, auch wenn ich sonst immer fit bin, hat dann so richtig die Panik eingesetzt, zumal die linke Hand leicht violett war und der ganze Arm sich anfühlte, wie beim Blutdruckmessen, wenn man die Manschette aufpumpt, so taub, kribbelig, kalt. Danach folgen zwei Stunden Herumtigern in der Wohnung, habe die ganze Zeit in Angst um einen Herzinfarkt oder Schlaganfall oder eine Thrombose versucht, den Kreislauf in Gang zu bringen, die Taubheit wegzuschütteln/massieren, doch als ich mich dann hinlegte und es nach einem kurzen Kopfschmerz auch noch in der linken Schläfenseite knackte und das Ohr wieder rasselte, wurde mir schlagartig schlecht und ich hatte Schlagartig Durchfallgefühl vor Angst, musste alle 10 Minuten dringendst Wasserlassen. Leider habe ich den Fehler gemacht, auch noch im Internet nach Symptomen zu schauen. Man sagt ja immer, das sollte sich vermeiden lassen, aber ich wollte wissen, ob ich den Notdienst rufen muss, wegen dem Arm. Dachte wirklich, dass es gleich vorbei ist. Schwindel, dann fällst du auf die Kacheln und bist tot. Irgendwie hat der Verstand dann aber nach eine Weile doch die Kontrolle wiedergewonnen und eine Stunde später, nach ruhigem im Bett liegen, bei dem auch der Ruhepuls ganz normal war waren alle Gliedmaßen wieder warm und durchblutet.

Nach etwas Schlaf stelle ich aber fest, dass die linke Seite sich etwas... schwerfällig anfühlt, beinahe so, als bräuchte die immer ein bisschen, mittlerweile ists besser, nur der linke Oberarm schmerzt beim Bewegen und ab und zu zieht es im linken Bein ganz schön, ebenso wie es in den Ohren etwas piekst. Habe irgendwie ein Muskelkatergefühl nach der Nacht gestern. Ist aber nichts durchgehend und auch nichts geschwollen oder so. Dazu kommen Rücken- und Nackenschmerzen. Jetzt eine ganz doofe Frage, weil es für den Notdienst nicht akut genug ist und ich sowieso bis Montag bis einem Arzttermin warten muss: kann das alles von einem eingeklemmten Nerv kommen, hat jemand da mit Erfahrung? Die extreme Panikattacke nicht, aber diese Taubheitsgeschichten/pieksenden Schmerzen. Ich sitze momentan im Hörsaal teils 6 Stunden in mehr oder weniger der gleichen Position, besonders in der Mitte kann man sich nicht bewegen, und da tut schnell der ganze Körper weh, Beine schlafen irgendwann ein, der Rücken macht sich bemerkbar. Im Bett schlafe ich meist irgendwie verrenkt, halb auf dem Bauch, Kopf seitlich. Auf der Arbeit gabs wenigstens regelmäßige Pausen, wo man gehen oder aufstehen konnte. Andere Erkrankungen oder Vorbelastungen habe ich auch nicht, im Nachhinein komme ich mir so unglaublich blöd vor, dass ich gestern fast den Notdienst gerufen hätte, konnte die Tage davor immerhin die 100 Meter zum Bus sogar rennen, ohne irgendwelche Probleme zu haben und bin vor dem Umzug auch regelmäßig Rad und Inliner gefahren, ohne schnell schlapp zu sein und ohne Kreislaufprobleme zu haben. Wenn Herz oder Lunge mal abgehorcht wurden beim Arzt, z.B. wegen Grippe oder so, war damit auch immer alles im Rahmen bzw. okay. Irgendwie komme ich mir wie ein Hypochonder vor, wegen der Sache jetzt (auch wenn das nicht böse gemeint ist, da das ja auch irgendwo eine Krankheit ist).

Vielleicht hat jemand ähnliches oder wegen einem blöden Kaffee auch schon mal so eine Panikattacke und Krankheitsangst erlebt ? (:

Ganz liebe Grüße

15.11.2014 15:16 • 15.11.2014 #1


13 Antworten ↓


martin76
hallo!
also die taubheitsgefühle kenne ich bestens,auch das piecksen und den ganzen kram.
ich dacht auch immer das etwas nicht stimmt und wurde total panisch.
mittlerweil weiss ich aber ebenso das ich durchweg,auch im schlafen total angespannt und verspannt bin.wenn man dann dazu noch irgendwie z.b. auf seinem arm liegt und da was abklemmt is es extrem.und durch das sich drauf konzentrieren bekommste das dann auch nicht mehr so leicht weg.ich versuch es dann immer irgendwie aufzulockern durch bewegung und des betreffenden körperteils und ablenkung von der stelle. hm weiss nicht wie ich es besser beschreiben kann oder soll.

15.11.2014 15:30 • #2



Kreislaufprobleme, Taubheit, Magenschmerzen

x 3


Hallo,

danke für deine Antwort. Bist du damit zum Arzt gegangen und wurdest gecheckt? Irgendwie befürchte ich, dass der mich für bekloppt hält, wenn am Ende gar nichts bzw. nur Anspannung/Stress, ggf. noch umzugsbedingt oder mit dem Studium, herauskommt. Nicht, dass das nicht wesentlich für das Individuum ist, aber es ist ja so gesehen nichts Lebensbedrohliches, nur sagt die Panik da was ganz anderes.

Am liebsten möchte ich gleich noch raus an die Luft und einkaufen gehen, laufen, der Laden ist nicht weit weg, habe aber Angst, wieder Schwindel zu bekommen, weil das noch nicht ganz vorüber ist.

15.11.2014 15:51 • #3


martin76
ja in der notaufnahme war ich einmal unter anderem damit...da haben sie ct vom kopf gemacht weil sie dachte vorbote zum schlaganfall...war nüscht gewesen
panik is eben der schlechteste begleiter für jedes zwicken und zwacken weil man immer denkt man hat was sehr schlimmes.irghendwie muss man sich immer überwinden.
schwindel hab ich auch ständig....alles schwankt um mich.
hmmmm....geh einkaufen,guck beim laufen nicht auf den boden und nicht stur gerade aus sondern in der gegend herum,guck dir leute an,pfeif oder sing vor dich hin oder mach irgendwas was die aufmerksamkeit vom körper nimmt. das klappt nicht immer aber meistens.hauptsache du gehst raus wenn du es dir vorgenommen hast...tust du es nicht,tust du es beim nächsten und übernächsten mal vielleicht auch nicht.
also ich weiss sicher wovon ich spreche da ich schon einige panikerfahrung habe
bloss nicht unterkriegen lassen was immer auch passiert

15.11.2014 16:00 • #4


Puh, na wenigstens hast du nach so einem Scan dann wirklich die Sicherheit, dass es nichts ist. :O

Die frische Luft tut wahrscheinlich generell ganz gut, alleine schon beim Durchlüften der Bude ist es etwas klarer. Zur Not gibts ja für draußen noch das Smartphone, falls irgendetwas ist, und es sind ja auch Leute unterwegs im Laden/auf der Straße. Das beruhigt dann schon etwas.

Dazu lässt mich das Gefühl nicht los, dass einfach diese Brause-Champus-Sache mal wieder eine Magenschleimhautentzündung mit sich bringt. Damit habe ich in der Vergangenheit öfter mal den Ärger gehabt, wenn was falsches gegessen wurde, hat sich aber mit Tabletten und Tee jedes Mal sofort gebessert. Die Tabletten habe ich auch noch, sind noch haltbar, nur irgendwas nehmen ohne sicher zu sein, will ich jetzt auch nicht.

15.11.2014 16:17 • #5


martin76
naja sicherheit ....was is das schon.die hat man für nen moment,die kunst ist es sich das dann in den gefährlichen situationen ins gedächtnis zu rufen als ich noch monströs angst hatte das mein herz plötzlich versagt hatte ich dieselbe situation gehabt,alle erdenklichen untersuchungen wurden am motor durchgeführt,alles tipp topp.dann war für ne weile ruhe und dann ging es wieder los.einmal bin ich noch drauf reingefallen und bin in die notaufnahme,aber mittlerweile schaffe ich es zumindest da ganz gut zu differenzieren ob was is oder ob nix is und spar mir den arztaufwand.
genau,frische luft ist gut,nutz ich auch sooft es geht

15.11.2014 16:28 • #6


Das blöde ist ja, dass der Verstand klar da ist, aber dann zwischendurch einfach gegen diese Angst verliert. Das finde ich sehr extrem, weil gestern das erste Mal war, dass so etwas so krass vorkam und jetzt die ganze Zeit in Gedanken nachwirkt. Ich möchte das gleich im Kern killen, damit sich das gar nicht erst zur Gewohnheit steigert. Angst gehört in den Keller und da soll sie auch bleiben, gerade zu Studienbeginn, da gibts ja endlos viel wichtigeres. ^^

Irgendwie trickst man sich selbst aus. Auch ne tolle Sache. xD

15.11.2014 16:33 • #7


martin76
wenn du ein rezept hast es im keim zu killen,dann lass nich davon wissen denn ich arbeite da schon lange dran
ich hoffe du bist einkaufen

15.11.2014 17:33 • #8


Naja, das Rezept waere, den Verstand gewinnen zu lassen. Aber das pauschal durchzusetzen ist ja so eine Sache, da hast du Recht. Glaube man muss wirklich konsequent sein, so wie mit dem Rausgehen, was du sagtest und sich dann immer wieder klarmachen "Hey, das ging doch gut."

Und ja, ich war Altglas und Pfandflaschen wegbringen und danach Einkaufen, hab sogar einen schoenen Magen-Darm-Tee gefunden, der hoffentlich ein bisschen wirkt. So langsam merkt man, dass diese Brustschmerzen von dort unten ausstrahlen, Kreislauf war trotz zuegigem Hinlaufen voll okay. Auf dem Rueckweg hab ich ein wenig getroedelt.
Und die Schmerzen in den Beinen ziehen sich vom unteren Ruecken kurz ueberm Steiss in die Beine durch, beim Anziehen war das sehr stark zu merken. Wenn es kommt, dann ja sowieso immer alles aufeinmal. :O

15.11.2014 18:10 • #9


martin76
ja konsequenz ist definitiv ein schlüssel raus aus dem schlamassel...leider nicht immer umsetzbar aber man muss eben alles geben!

hast du grundsätzlich probleme mit panikattacken oder hab ich was aus deinem ultralangen fehlvertanden?
also panik is dir grundsätzlich bekannt?

15.11.2014 18:19 • #10


Leichter gesagt als getan ist das. Als haette man Engelchen und Teufelchen auf je einer Schulter, die sich dann streiten. :/

Grundsaetzlich habe ich bis gestern kaum bzw. ewig kein Problem mehr gehabt. Als Kind gab es mal so eine Phase, in der ich das Haus nicht verlassen wollte, weil es so gewalttaetige Kids an der Schule gab, aber da wurde mir gut geholfen. In einer anderen Phase mochte ich mal nicht in der Schule vorlesen/zu Wort kommen. Das ist aber so lange her und ging mit der Pubertaet ganz verloren, habe sogar im Call Center gearbeitet und da mit wildfremden Leuten telefoniert und ihnen Dinge verkauft.
Gestern Nacht ging es dann von Unwohlsein/Kreislaufproblemen heftig in die Panik rein, ist also bekannt, ja, wenn auch bisher nicht mit dieser Krankheitsangst dazu. Ich hatte wirklich Todesangst, besonders nach dem Knacken im Kopf, so doof es klingen mag.

15.11.2014 18:40 • #11


martin76
naja nee das klingt nicht doof sondern is eben so das man sich da reinsteigern kann das es in panik ausartet.also zum arzt würde ich eben ma gehen und ma checken lassen was da los ist .anfangs weiss man eh nicht so richtig wie man das alles deuten soll und wenn was ernstes dahinter stecken würde und man geht nicht danach sehen lassen is es auch schei..

15.11.2014 18:44 • #12


Seit gestern habe ich das auch. Also ich bin quasi nüchtern zum Einkaufen und danach ging es mir total daneben. Und ist auch heute noch nicht ganz weg. Ich denke, es kommt wirklich davon, dass du so wenig gegessen und getrunken hast und dann noch Brause und Alk. und dann kommt die Panik dazu. Wenn was wäre, wärst du aber bestimmt längst schon umgekippt. Du solltest wohl besser regelmäßiger essen.

15.11.2014 19:06 • #13


nanetou
Hut ab. Ich hätte da schon längst den Notarzt gerufen. Wenn bei mir Panik ausbricht, dann gehen bei mir sämtliche Lampen aus. Ich versuche ja auch dran zu Arbeiten aber irgendwie schaffe ich das nur ganz selten, von allein wieder runter zu kommen. Letztes Jahr hatte ich auch ein Taubheitsgefühl im linken Arm, hatte Sprachstörungen und im Kopf war mir ganz schummerig. Ich dachte sofort an eine Schlaganfall. Mein Mann sagte noch zu mir ich solle mich erst mal Setzen, könnt ja sein das ich komisch gesessen hätte. Ich wollte aber sofort ins KH, weil mir das schon ziemlich unheimlich war. Kurze Zeit Später bekam ich das so Blitze vor den Augen ( Aura). Da dachte ich mir, hmm, vielleicht doch ne Migräne ? Weil mir das aber alles zu Unheimlich war, und ich Angst vor einem Schlaganfall hatte, bin ich dann ins KH. Nach ca. eine Woche Aufenthalt konnte aber zum Glück keiner festgestellt werden. Es war ein Migräneanfall.
Bei dir ist wahrscheinlich alles aufeinander gekommen. Die Kreiskaufprobleme und Magenschmerzen, weil du nichts richtiges gegessen hast. Und das Taubheitsgefühl, Schwindel usw. ,da hast du dir wahrscheinlich was eingeklemmt. Na ja, und das Herzasen von der Panik die du bekommen hast.

15.11.2014 20:51 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel