Pfeil rechts
1

Hat jemand bei sich beobachtet , ob die Gewichtszunahme bei Antidepressiva dosisabhängig war ?
Ich finde keine Studien darüber.

Und ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern , ob ich mir die 15 kg vor 12 Jahren beim Cipralex angefressen habe oder ob es mein Stoffwechsel war.
Da ich es jetzt wieder nehmen muss, macht mir das schon Sorgen. Nehme jetzt allerdings weniger als früher.

Geht das Gewicht (wenn es hoch geht ) gleich hoch, oder erst nach ein paar Wochen/ Monaten ?

Gruß , Tiffy

30.06.2016 11:00 • 30.06.2016 #1


9 Antworten ↓


Ich hatte mit Cipralex überhaupt nicht zugenommen. Ist vermutlich bei jedem anders.

30.06.2016 11:03 • #2



Ist Gewichtszunahme dosisabhängig ?

x 3


Damals hat es mir 15 Kilo extra beschert. Heutzutage steht es ja auch als häufige Nebenwirkung im Beipackzettel.
Ich merke jetzt nach 9 Tagen auch schon wieder abendliche Heißhungerattacken. Obwohl ich nur 5 mg nehme. Das ist mit ein Grund, warum ich nicht höher gehen will (hatte mal Bulimie und ein Rückfall wäre übel . Fluoxetin vertrage ich leider nicht, das wäre wohl besser).

Da mir die 5 mg nicht helfen, frage ich mich eben, ob das überhaupt sinnvoll ist, diese Minidosis weiterzunehmen und ob die Gewichtssache überhaupt dosisabhängig ist ?

30.06.2016 11:13 • #3


Laut meinem Psychiater sind Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme dosisunabhängig. Ich habe dasselbe Problem mit Abilify.

30.06.2016 11:18 • #4


Oh das beunruhigt mich. Dachte mit einer geringen Dosis etwas dagegen halten zu können.
Dass dann auch der Stoffwechsel nicht so runter fährt.
Aber dann kann ich theoretisch auch erhöhen...

30.06.2016 11:26 • #5


Schlaflose
Zitat von TiffyK:
Und ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern , ob ich mir die 15 kg vor 12 Jahren beim Cipralex angefressen habe oder ob es mein Stoffwechsel war.


Es wird wohl beides gewesen sein. Bestimmte ADs verursachen Heißhungerattacken und verlangsamen auch gleichzeitig den Stoffwechsel.

30.06.2016 11:28 • x 1 #6


Das heißt, ich muss einfach höllisch aufpassen. Damals habe ich mir auch nicht wirklich Gedanken um das Thema gemacht. Jetzt wäre es ein echter Albtraum, kann es mir auch finanziell nicht leisten, mich komplett neu einzukleiden.
Ich glaube aber, damals erst nach ca einem Jahr so zugenommen zu haben. Kann mich aber nicht mehr wirklich erinnern.

30.06.2016 11:33 • #7


Ich habe heut von 5 mg auf 10 mg erhöht... 9. Tag. Nach 2,3 Stunden ging es mir richtig gut, ich hatte Antrieb, nochmal mit dem Hund rauszugehen und im Wald Düfte wahrgenommen , die ich gar nicht mehr kannte ! Dann kamen aber noch während des Spaziergangs wieder diese Schmerzen unterm Rippenbogen, vielleicht ist es doch nicht die Leber, mein ganzer Bauch war aufgebläht. Ich hoffe mal, dass das wieder vorbei geht .
Die Zunahmeangst ist ein großes Thema bei mir, aber sobald ich merke, dass es mehr als 2,3 Kg werden, setze ich ab und mache doch mal einen Versuch mit Venlafaxin.

30.06.2016 16:31 • #8


Ich kann es nur von Seroquel und Mirtabene genauer sagen, da habe ich binnen Wochen irrsinnig zugenommen - der Effekt trat also von Beginn an ein. Beim Abilify fiel mir zunächst nichts auf, da ging es langsamer oder begann es später. Deine Angst verstehe ich gut. Ich musste mich auch neu einkleiden, wegen 14 kg mehr... bin auch am Überlegen, das Medi auszuschleichen, aber es hilft mir gut und es gibt keinen gleichwertigen Ersatz, der keine Gewichtszunahme bewirkt. Echt ein Mist!

30.06.2016 16:37 • #9


Seroquel ist ja glaube ich bekannt für Gewichtszunahme ? Bei Abilify dachte ich, es wäre seltener. Kenne mich mit Neuroleptika aber nicht so aus.
Es ist echt verzwickt , wenn man spürt , es hilft, aber dann so machtlos gegen diese NW ist. 3-5 Kilo würde ich akzeptieren , solange die Klamotten noch passen...
Vielleicht reagiert mein Körper nach 12 Jahren aber auch anders auf das Mittel und es passiert nichts (haha ...)
Abwarten ...

30.06.2016 16:52 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf