Pfeil rechts

Tinka01
Hallo,

mein Mann schleicht seit 4 Tagen Trevilor 37,5 mg/Tag ein und möchte ab Freitag auf 2 x 37,5 mg hochgehen. Als NW hat er eine ziemlich starke innerliche Unruhe und Zittern tagsüber und auch nachts sowie fast ständige Übelkeit. Für den Bedarfsfall hat er Lorazepam 1 mg Tbl. zu Hause, wovon er abends 0,5 mg nimmt, aber nur wenn es gar nicht geht (was meistens der Fall ist). Er will aber auch nicht ständig die Lorazepam nehmen wegen der Gewöhnung (nimmt die abends schon 14 Tage lang).
Was tut ihr gegen diese ständige Unruhe? Pfanzliche Präparate (haben Vivinox day zu Hause)? Oder wirklich Benzos, bis das AD greift und die dann wieder ausschleichen?

Hat jemand einen Tipp für uns, wie man diese Einschleichphase besser überstehen kann?

LG

03.05.2016 09:16 • 03.05.2016 #1


5 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hallo Tinka,

ist die schnelle Anhebung mit dem Arzt besprochen, da es für mein Empfinden absolut zu schnell ist, zumal er Probleme hat? In der Regel dauert der Spuk so 3 - 6 Wochen. Als Bedarf hier und da ne Tavor ist schon ok, wobei er muss achtsam damit umgehen, da sie abhängig machen. Er sollte lernen damit umzugehen und es auszuhalten.

03.05.2016 09:20 • #2



Innere Unruhe/Zittern Einschleichen Trevilor/Was tun?

x 3


Tinka01
Guten Morgen Vergissmeinnicht!

Danke für die schnelle Antwort. Die Ärztin hatte eigentlich gesagt er solle mit 75 mg pro Tag in 2 Einzelgaben starten, aber da wusste er ja nicht, dass die so "reinhauen". Mein Mann hat die Trevilor vor ein paar Jahren schon einmal genommen über 2,5 Jahre, kann sich aber nicht mehr an die genaue Dosierung erinnern und eingeschlichen wurden die Trevilor damals in der Psychiatrie, wo er mit allem möglichen zusätzlich "zugedrühnt" wurde.
Auf die 37,5 mg ist er dann selbst nach einem Tag runtergegangen. Wie lange würdest du z. B. die 37,5 mg nehmen? Wenn man dann hochdosiert, gehen die NW dann nicht wieder los?

03.05.2016 09:33 • #3


Vergissmeinicht
Hey Tinka,

Trevilor ist Venlafaxin, was ich auch nehme. Bei mir wurde es in der Klinik alle 6 Tage angehoben. Die Max.-Dosis ist ambulant 225 mg und stationär 320. Ich würde es nicht so schnell erhöhen und mit dem Arzt sprechen. Und nein, wenn man schnell höher dosiert, werden die NW nicht besser. Es dauert ja ne Weile bis der Wirkstoff im Blut ist.

03.05.2016 09:47 • #4


Tinka01
Weißt Du, ob man Vivinox day (Baldrian/Melisse/Passionsblume) als pflanzliches Präparat zum Trevilor dazu nehmen kann? Ich denke schon, da es ja rein pflanzlich ist. Vielleicht wäre das gerade tagsüber nicht schlecht, da sollte man 3 x 2 Tbl. von nehmen...vielleicht würde es ja was bringen? Man klammert sich ja mittlerweile an alles....

03.05.2016 09:51 • #5


Vergissmeinicht
Hey Tinka,

Venlafaxin ist ja auch gegen Ängste. Von daher würde ich es nicht nehmen. Pack Dir Deinen Mann und raus zum Spaziergang. Ablenken und nicht auf die Symptome achten.

03.05.2016 10:00 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf