Pfeil rechts
10

Catdog71
Ich habe nun endlich die Ärztin gewechselt, da sie mich nur noch mit IMAP Spritzen vollpumpen wollte. Sie war beleidigt, weil ich das abgelehnt habe. Möchte die nicht dauerhaft.
Habe mich hier im Krankenhaus an die Institutsambulanz gewandt und habe jetzt einen netten Arzt.
Früher half mir Fluoxetin mal sehr gut, deshalb hat er es mir wieder verschrieben, allerdings hatte ich vor 1,5 Jahren auch einen Versuch und eine QT Verlängerung und meine HÄ wollte dann, dass ich es nicht weiter einschleiche.
Er sagt, ich soll mit 10mg anfangen, dann nach 1 Woche 20mg nehmen. Ich darf Tavor zur Hilfe nehmen.
Da ich so ein extremer Medikamentenschisser bin, hätte ich gerne Rat. Es sind 20 mg Pillen mit Bruchrille. da kann ich die Hälfte nicht mit dem Tablettenschneider auf 5mg teilen, oder ?
Ich komme mir dumm vor, mit meinen Ängsten. der Arzt meinte, das hätten viele mit Angststörung, das war sehr nett.
Alleine die Angst vor dem Einschleichen, hat meinen Zustand schlagartig verschlechtert.

10.11.2021 13:30 • 17.11.2021 #1


40 Antworten ↓


Lottaluft
Wenn du so große Angst hast vor dem einschleichen (kann ich verstehen bin da genauso) kannst du die Tablette natürlich teilen denn dafür sind die Bruchstellen ja da
Es würde dir nichts bringen flott einzuschleichen wenn es dich zu fertig macht also lieber langsam und gediegen in einem Tempo in dem du dich wohl fühlst

10.11.2021 15:27 • x 1 #2



Hab so Angst Fluoxetin einzuschleichen

x 3


Catdog71
Die Bruchrille macht aus 20 ja nur 10Ich fragte ja, ob ich diese dann noch mit dem Tablettenschneider teilen kann oder es dann nicht mehr gleichmäßig ist. Vielleicht ist hier jemand, der bei Fluoxetin wenig Nebenwirkungen hatte..lese hier ja bei allen Medis fast immer nur Horror

10.11.2021 15:40 • #3


NIEaufgeben
Zitat von Catdog71:
Die Bruchrille macht aus 20 ja nur 10Ich fragte ja, ob ich diese dann noch mit dem Tablettenschneider teilen kann oder es dann nicht mehr ...

Bei der Bruchrille kannst du halbieren.die Hälfte sollte man dann nicht nochmals teilen weil es dann nicht mehr gleichmäßig ist.

ich selber habe dieses medi nie genommen kenne aber einige die es nehmen und kein einziger hatte Nebenwirkungen..der einte hat direkt mit 40mg gestartet und hatte absolut keine Nebenwirkungen außer das er die erste Zeit immer gesungen hat Also die Laune wurde deutlich besser
Und der andere hat direkt mit 20mg angefangen und auch keine Nebenwirkungen

10.11.2021 15:46 • x 2 #4


Lottaluft
Ich habe mal für 3 Monate fluoxetin genommen
Ob ich Nebenwirkungen hatte weiß ich nichtmal mehr aber ich habe es auch aus ganz anderen Gründen bekommen als du und da hat es leider nicht so gegriffen wie es sollte weswegen ich wechseln musste
Weiß aber auch nicht mehr ob ich 10 20 oder sogar 40 genommen habe das ist über 10 Jahre her

10.11.2021 15:49 • x 2 #5


Catdog71
Das klingt ja erstmal gut, vielen Dank .vielleicht finden wir hier noch Befürworter

10.11.2021 16:10 • #6


Lottaluft

Catdog71
Ja, das ist wieder nur Horror

10.11.2021 16:39 • #8


Coru
Ich habe selber vor Kurzem mit Fluoxetin angefangen. Ich habe auch so Angst vor Medikamenten. Ich hatte selber eigentlich gar keine Nebenwirkungen. Ich habe so viel im Internet gelesen und das waren alle nur negative Erfahrungsberichte. Ich hab so Angst bekommen, dass ich nichts mehr genommen haben auch nicht meine anderen Medikamente. Ich kann dir nur sagen nimm es. Es ist wirklich nicht schlimm. Du kannst ja ganz langsam anfangen. Da kann dir nicht viel passieren. Das was im Internet steht les ich nicht mehr. Ohne Medikamente ist es noch viel schlimmer. Ich fang nun auch wieder langsam an.

10.11.2021 16:46 • x 2 #9


Catdog71
@Coru ja, ohne ist auch ätzend, quäle mich seit Juli..ärgere mich, dass ich mit 10 mg anfangen muss, wußte nicht, dass es auch 5mg gibt..
Es tut mir gut, dass du mir Mut machst, vielen Dank. Mit wieviel fängst du an ?

10.11.2021 18:07 • #10


Coru
@Catdog71 ich fange mit 10mg an. Ich hab 20mg und die kann ich wie du nur einmal durchbrechen. Ich hab auch Angst was alles passieren kann aber ohne ist so schlimm.

10.11.2021 20:22 • #11


Catdog71
@Coru dann hast du schon angefangen ? Ich nehme es mir für Freitag vor.

10.11.2021 20:34 • x 1 #12


Ich habe mein Citalopram sowohl beim ein- als auch ausschleichen stark zerteilt. Eine 10er auf 2,5mg beim Einschleichen und beim Ausschleichen sogar bis auf 1,25mg +/- ca. 1mg

Ich würde die halbe 20er nochmal teilen, auch wenn es dann mal 4 und mal 6mg sind, wenn 10mg so ein klassischer Einstieg oder sogar nur die Hälfte des klassischen Einstiegs ist, macht die ungefähre Hälfte davon sicher keine Probleme, wenn sie um 1mg schwankt.

10.11.2021 20:54 • #13


Wozlew
@Catdog71
Schleiche auch grade ein AD ein.start mit der minimaldosis,dann erst nach 5 Wochen erhöhen in kleinstschritten, so kann sich mein Organismus dran gewöhnen.
Für mich optimal, dauert halt länger.

Liebe Grüße wozlew

10.11.2021 21:02 • #14


Catdog71
Danke für eure lieben Worte..das hilft mir sehr und macht mir Mut..ich werde das auch so machen..nutzt ja nichts, wenn ich mich vor Panik so reinsteigere..
Soll Dienstag auch meine erste Corona Impfung bekommen..also noch mehr Panik

10.11.2021 21:39 • #15


Catdog71
@Pauline333 waren die Nebenwirkungen dadurch bei Citalopram weniger ? Ich hatte das vor 16 Jahren als erstes SSRI, fand Einschleichen unangenehm.noch blöder war es bei Sertralin.wenn die anfänglichen kleineren Dosen es wirklich besser machen, wäre ich sehr erleichtert

10.11.2021 23:24 • #16


Klar, die NW waren dadurch nicht so ausgeprägt, die Wirkung allerdings auch nicht. Unter 2,5mg habe ich gar nichts gemerkt, unter 5mg schon etwas (nur NW, keine W), bei 7,5mg war ich das erste Mal in einer psychiatrischen Notfallambulanz und bekam Tavor. Bei 10mg gings in die Klinik stationär. Nach gut 2 Wochen auf 10mg habe ich langsam etwas W gemerkt. Musste später noch auf 15 und 20 erhöhen, bei 20mg wieder in die Klinik. Dann ging ich direkt auf 30, was ich NWtechnisch nicht mehr gespürt habe, aber die Wirkung war dann da.

Ich persönlich würde nicht mehr so kleinschrittig einschleichen. Dadurch habe ich mein Leiden unnötig in die Länge gezogen. Bis zur Wirkung hat man fast nur NW und wenn erst bei 20mg oder 30mg in meinem Fall die Wirkung eintritt, sind die vielen kleinen Schritte vorher natürlich sehr die anstrengende Zeit aufblasend. Ich habe Ende 2019 angefangen und war erst Anfang März 2020 auf meiner Enddosis.

Müsste ich heute nochmal Citalopram einschleichen, würde ich mit den normalerweise empfohlenen 10 mg starten und notfalls mit Tavor abfedern.

11.11.2021 06:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Catdog71
@Pauline333 das klingt ja dann auch nicht positiv, wenn du trotz mini Einschleichdosen in die Klinik mußtest

11.11.2021 09:17 • #18


Wozlew
Liebe @Catdog71
denke bitte daran ,dss jeder Mensch sehr individuell reagiert.gucke für dich welche Option des einschleichen für dich passt.
absetzen kann man immer und Respekt vor den AD s sollte man immer haben.
Wie gesagt für mich war /ist der langsame weg am besten.
Liebe grüsse wozlew

11.11.2021 09:32 • #19


Coru
@Catdog71 hab noch nicht angefangen. Vielleicht auch Freitag.

11.11.2021 10:54 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf