Pfeil rechts
5

moelar
Hallo ihr Lieben.

Ich nehme seit Dienstag Fluoxetin, bin kurz vor dem Frühstück und ringe mit mir, ob ich die nächste Tablette nehmen soll.
Ich habe viele Nebenwirkungen und große Angst/innere Unruhe, was für mich Hypochonder gerade die Hölle ist. Ich wollte nach euren Erfahrungen fragen, ob das wirklich alles Nebenwirkungen sein können.
Auf die innere Unruhe hatte ich mich eigentlich mental vorbereitet, davor hatte meine Therapeutin mich gewarnt. Nun kommt aber seit gestern eine extreme Muskelschwäche in Armen und Beinen dazu. Gestern fühlte sich mein linker Fuß an als sei er mit Sand gefüllt, konnte ihn schwerer anheben. Ich dachte direkt an MS/ALS/alle bösen Krankheiten. Heute ist dieses Gefühl wieder weg, die Schwäche wird aber immer schlimmer. Dazu kommt Abends ein inneres Zittern, besonders in den Oberschenkeln und Rückenschmerzen. Ich habe die Nacht kaum geschlafen, weil ich beim Einschlafen immer wieder nervös mit gefühlter Atemnot hochgeschreckt bin. Ist das alles noch normal?
Seit ein paar Tagen schwitzen auch meine Füße total, man sieht die Abdrücke auf dem Bettlaken und meine Socken sind nass.
Diese Angst und Schwäche kommt manchmal auch in Wellen, dann habe ich plötzlich das Gefühl, ich hätte keine Kraft mehr in den Händen. Das legt sich dann aber wieder, bis der nächste Körperteil/die andere Hand dran ist.
Bei ALS würde das doch nicht plötzlich den ganzen Körper betreffen? Und nicht wieder besser werden, sondern immer nur schlimmer?

03.03.2018 10:29 • 04.03.2018 #1


5 Antworten ↓


Hallo,
heutzutage kann ein Arzt aus einer großen Gruppe ADs auswählen, so daß du bei Nichtvertragen des Fluoxetin ein anderes Medikament bekommen kannst. Es ist nicht ungewöhnlich, einge Präparate durch zu probieren, bis man eines findet, das man gut verträgt und das hilfreich wirkt.
Scheu dich also nicht davor, dem Arzt mitzuteilen, daß die Nebenwirkungen für dich zu groß sind.

03.03.2018 20:29 • x 1 #2



Fluoxetin, viele Nebenwirkungen und Angst

x 3


Gerade Fluoxetin ist mit großer Unruhe und Ängsten verbunden.

Es ist vor allem gegen Depressionen mit starker Antriebslosigkeit

03.03.2018 20:31 • x 1 #3


Ich hab gewusst, warum ich das nicht nehme bzw. noch nicht genommen habe.

Bin ja heilfroh, dass diese innere Unruhe weg ist.

Und bei diesem Fluoxetin muss man aufpassen, wie der Teufel, mit welchen anderen Medis das nicht kompatibel ist.

Warum gibt es kein Medi ohne NW?

03.03.2018 23:09 • x 1 #4


Fluoxetin ist ja auch für Depression und Zwangsstörungen zugelassen und nicht für Angststörung.

Man nimmt ja auch kein ritalin gegen Magenschmerzen

04.03.2018 00:53 • #5


Jadala
Hallo,
ich habe vor vielen Jahren Fluoxetin (vor allem wegen Zwangsgedanken) genommen und mir ging es wie dir. Die Nebenwirkungen waren in der ersten Zeit ganz grausig. Wobei ich auch die Unruhe furchtbar fand, ich konnte nachts plötzlich nur noch 2-3 Stunden schlafen. Das hielt aber nur 2-3 Wochen an, danach ging es mir sehr schnell kontinuierlich besser. Nach 6 Wochen war ich 80% meiner Symptome los (den Rest haben wir in der Therapie bewältigt)

04.03.2018 01:28 • x 2 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel