1

Zitat von nektarine:
hallo!
bei mir hat die erste wirkung nach ca. 10 tagen eingesetzt. ab da ist es jeden tag ein kleines stückchen besser geworden. das grausige gefühl in der früh hat immer kürzer gedauert.
nach einem guten monat ist es mir wieder gut gegangen.
liebe grüße

Hallo Nimmst du es immer noch ?Hast du an Gewicht zugenommen ?Lg

18.04.2018 17:32 • #21


Zitat von sudelnuppe:
Hallo Nimmst du es immer noch ?Hast du an Gewicht zugenommen ?Lg


Hallo!
Ja, ich nehme es immer noch. Momentan 7,5 mg.
Ich habe zugenommen, bin aber seit einem Jahr stabil mit dem Gewicht, bzw. nehme ganz langsam ab.

18.04.2018 17:36 • #22



Hallo Devil,

Escitalopram Wirkung

x 3#3


Hallo,
ich nehme jetzt seit knapp 4 Monaten Escitalopram (10mg )
Mir ging es ansich auch Woche für Woche ein wenig besser , mal gab es kleine Tiefphasen die aber lange nichtmehr so stark waren wie davor.
Nach knapp 2 1/2 Monaten würde ich sagen habe ich mich das erste mal wieder "ganz normal" gefühlt also keine Symptome mehr die einen daran hindern sein Leben zu Leben

Lg

18.04.2018 17:51 • #23


Zitat von Jan-Felix:
Hallo,
ich nehme jetzt seit knapp 4 Monaten Escitalopram (10mg )
Mir ging es ansich auch Woche für Woche ein wenig besser , mal gab es kleine Tiefphasen die aber lange nichtmehr so stark waren wie davor.
Nach knapp 2 1/2 Monaten würde ich sagen habe ich mich das erste mal wieder "ganz normal" gefühlt also keine Symptome mehr die einen daran hindern sein Leben zu Leben

Lg

Das freut mich ...hast du zugenommen ?

Wann wirst du langsam ausschleichen ?

18.04.2018 18:49 • #24


Zitat von sudelnuppe:
Das freut mich ...hast du zugenommen ?

Wann wirst du langsam ausschleichen ?


Nein überhaupt nicht

mh gute Frage , ich habe es direkt nach den 2 1/2 Monaten als es mir wieder "gut" ging versucht auszuschleichen , bei 5 mg ging es schon wieder los mit starken Depressiven Phasen.
Habs daraufhin wieder auf 10mg erhöt...
Möchte es jetzt noch ca. 3 Monate nehmen ( in diesem Zeitraum habe ich Abschlussprüfungen , Schulwechsel etc.) und dann mit dem ausschleichen beginnen.

LG

18.04.2018 19:16 • #25


Zitat von Jan-Felix:

Nein überhaupt nicht

mh gute Frage , ich habe es direkt nach den 2 1/2 Monaten als es mir wieder "gut" ging versucht auszuschleichen , bei 5 mg ging es schon wieder los mit starken Depressiven Phasen.
Habs daraufhin wieder auf 10mg erhöt...
Möchte es jetzt noch ca. 3 Monate nehmen ( in diesem Zeitraum habe ich Abschlussprüfungen , Schulwechsel etc.) und dann mit dem ausschleichen beginnen.

LG
Ich drück dir die Daumen ...du schaffst das

19.04.2018 08:45 • #26


blabliblu

05.08.2018 09:24 • #27


petrus57
Die emotionale Abstumpfung hatte ich eher unter Citalopram. Bei Escitalopram ist die bei mir weniger ausgeprägt. Ich nehme die Escitalopram gegen Depressionen und aggressive Zwangsgedanken. Mit 15 mg scheinen die bei mir am besten zu wirken.

05.08.2018 09:40 • #28


Icefalki
Ich habe meinen "Sonnenschirm" genossen. Endlich mal Ruhe und Ausgeglichenheit. Sowas kannte ich überhaupt nicht. Hatte auch Citalopram. Durch diese Ruhe war ich überhaupt erst in der Lage, mich mit allem mal vernünftig auseindersetzen zu können. Die Arbeit fing da nämlich erst an.

Die Angst vor den Gedanken und den extremen Gefühlen waren weg, es war die reinste Wohltat, nicht ständig in Angst und Schrecken leben zu müssen.

Muss natürlich jeder selbst entscheiden, allerdings würde ich den Medis mal Zeit lassen, ihre Wirkung voll zu entfalten. Ausschleichen kannst du die immer noch, wenn du ohne Schirm besser leben kannst.
Deine Entscheidung

05.08.2018 13:00 • x 1 #29


blabliblu
Da meine Angst ist, meinen Partner zu verlieren oder nicht mehr zu lieben, habe ich grosse Angst vor dem Medikament. Ich habe gelesen, dass es emotionslos machen kann.
Kann es dann passieren, dass ich für ihn nicht mehr so viel empfinde?
Das Problem ist, wenn ich Angst habe, ihn nicht mehr zu lieben, kann ich auch keine Liebesgefühle spüren. Soblad die Angst mal weg ist, bin ich mir jedoch sicher, dass ich ihn liebe.

05.08.2018 17:00 • #30


Icefalki
Bleib doch mal logisch. Dein Thema sind Ängste. Und wenn Ängste weniger werden, ist das doch prima. Unter AD wird man kein Roboter. Ausserdem schadet es nicht, sich mal von den extremen Gefühlen erholen zu können.

Andere Menschen laufen auch nicht ständig mit 180 Adrenalin durchs Leben. Man weiss ja schon gar nicht mehr, wie das ist, mal gelassen zu bleiben. Jetzt warte doch erst mal alles ab.

05.08.2018 18:52 • #31


Daya
Ich habe ein Jahr lang Escitalopram genommen und kam gut damit zurecht...aber da ist echt jeder anders...drei Monate Fluoxetin und die haben mich richtig fertig gemacht, seitdem wusste ich was echte Depressionen sind und das auf Rezept...seitdem, nie wieder Antidepressiva und ich fühle mich richtig gut

Achso und, hör auf dein Bauchgefühl...ich hatte so ein schlechtes Gefühl bei Fluoxetin und zack, ich hatte recht...die Intuition haben wir alle in uns.

LG

05.08.2018 19:07 • #32


Das kommt mir bekannt vor. Aber mit sertralin. Das Medikament hat irgendwie meine Ängste verstärkt. Halte derzeit ausschau nach ein anderes bzw. Würde gerne wechseln. Hab irgendwie angst davor.

05.08.2018 19:37 • #33


27.12.2019 17:37 • #34


MarStar86
Zitat von Vreni:
Hallo zusammen. Ich bin ganz neu hier und überhaupt ist es das erste Mal, dass ich mich an ein Selbsthilfeforum wende. Ich bin zur Zeit echt verzweifelt und dachte, dass ein wenig Erfahrungsaustausch vielleicht hilfreich sein könnte. Ich bin 37 und weiblich. Danke schon mal an alle, die sich mit meinem Thema beschäftigen. 2013 bekam ich gegen eine ziemlich heftige Angst- und Panikstörung (Attacken setzten plötzlich im Sommerurlaub ein) 10 mg Cipralex. Ich hatte mich lange gegen Medikamente gewehrt, schließlich war ich aber so verzweifelt, dass ich diese nahm. Und siehe da: Mein Zustand besserte sich. Ich ...


Hi, hatte dasselbe wie du beim 3.Mal einschleichen von Fluctine, jedoch hatte ich da keine typisichen Nebenwirkungen d.h. auch keine Wirkung.
Würde mich nicht verrückt machen lassen und vl in Absprache mit deinem Arzt auf 15mg Cipralex gehen da es leicht sein kann, dass du diesmal doch mehr brauchst von der Dosis.
Ich z. B. : hatte 35mg

27.12.2019 21:40 • x 1 #35


Danke für deine Antwort MarStar86. Ja, Nebenwirkungen hatte ich schon... Vielleicht braucht es einfach nur noch etwas länger. Allerdings ging es mir beim letzten Mal sehr viel schneller wieder gut. Das irritiert mich.

28.12.2019 11:43 • #36


29.01.2020 06:56 • #37


Zitat von nektarine:
Hallo!Mich hat es leider erwischt, Magen Darm Grippe und das als etwas spezielle emetophobikerin.In der Nacht musste ich mich übergeben, momentan ist mir einfach nur kotzübel. .vor einer Stunde habe ich mein escitalopram genommen. Wie lange muss die Tablette in mir bleiben damit sie ausreichend wirken kann?Liebe Grüße

Hallo Nektarine,
was ixh weiss,reichen 20 bis 30 min.bis sich die Tablette vollständig aufgelöst hat.
Wielange nimmst du Escitalopram schon ?
LG.

29.01.2020 09:48 • #38


Hallo!
Ich nehme escitalopram schon einige Jahre. Musste mich zum Glück nicht noch einmal übergeben, ich hoffe es bleibt so.
Danke für deine Antwort!
Liebe Grüße

29.01.2020 10:09 • #39


17.02.2020 06:50 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf