Pfeil rechts
3

Hallo liebe Gemeinde,

kurz zu mir, 31 Jahre, verheiratet, 1 Sohn.

2016 wurde bei mir eine Angststörung diagnostiziert. Grund war eine 1-Jährige nicht endeckte Depression mit somatofonen Symptomen.

Apr. 2016 habe ich dann Escitalopram bekommen, erst 5mg, dann 10 usw. bis 20 mg.

Hat sehr gut und schnell geholfen, sodass ich meinen Alltag wieder genießen konnte.

Lt. Arzt sollte ich im Nov. 2017 anfangen mit dem ausschleichen. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits bei 10mg.

Im Mai 2018 ging ich auf Null. Hatte 2-3 Wochen die typischen Absetzerscheinungen.

Danach war wieder alles wie früher.

Mitte August fing der schlamassel wieder an.
Angst vor der Angst. Auslöser mein bevorstehender Urlaub auf Mallorca.

Auf Mallorca ging es mir aber Prima, hatte mich schnell gefangen.

Kam gestern wieder nach Hause. Jetzt geht es mir wieder schlecht. Habe wieder Angst das dass alles wieder von vorne losgeht. Schlimm momentan.

Mein Psychiater meinte gestern ich solle die Tabletten wieder einschleichen. Erst 5mg, dann 10mg.

Jetzt habe ich oft gelesen das es oft Probleme gibt wenn man das gleiche AD nach monaten nochmal nimmt.

Habt ihr da Erfahrungen?

01.09.2018 10:34 • 20.11.2018 #1


10 Antworten ↓


Ich fange auch gerade wieder mit den Gleichen an,übrigens auch genau nach 3 mnd.! Warum sollte es da Probleme geben? und Wo liest du sowas? Der Artzt hat es doch abgesegnet?alles andere wirst du sehen.

02.09.2018 12:39 • x 1 #2



Escitalopram nach 3 Monaten wieder einschleichen

x 3


Zitat von mirko82:
Ich fange auch gerade wieder mit den Gleichen an,übrigens auch genau nach 3 mnd.! Warum sollte es da Probleme geben? und Wo liest du sowas? Der Artzt hat es doch abgesegnet?alles andere wirst du sehen.



Hallo Mirko,

hast du Nebenwirkungen? Merkst du schon eine verbesserung?

02.09.2018 13:04 • #3


Die frage ist,was sind die Nebenwirkungen bei all den Problemen Ich meine die Angst hat sich etwas erhöht, und gewisse leichtere Wahrnehmungsstörungen kommen von den AD. Aber ich denke schon das ich mich etwas besser fühl.

02.09.2018 13:08 • x 2 #4


@mirko82

Seit wann nimmst du es wieder?

Hatte das mal in einem Forum gelesen, wo es um das Absetzen von AD's geht, dass man nur bis 6 Wochen nach Null wieder eindosieren soll.

Lg

03.09.2018 06:49 • #5


la2la2
Hey,
bei sowas gilt: probieren geht über studieren.
Einfach langsam wieder einschleichen und schauen, was passiert. Vielleicht sind die Nebenwirkungen etwas stärker.
Falls es nach 2 Monaten mit der Zieldosis (vermutl. Alte Dosis) nicht wirkt oder überwiegend Nebenwirkungen verursacht: LANGSAM wieder ausschleichen.....

03.09.2018 07:09 • #6


Han vor ca 1. 5 angefangen neben Wirkung en bis jetzt sind mer angst, panik, uebekeit, kopfschmerzen, schwäche. Abee alles noch aushaltbar und erste gute stunden ca. Haben tag.

03.09.2018 10:44 • #7


Hallo zusammen,

habe am Montag, nach Rücksprache mit dem Arzt, wieder anhefangen 5mg Escitalopram einzuschleichen.

Die NW kenne ich ja bereit. Nach der Einnahme ca. 2-3 Stunden leichte Unruhe.

Jetzt zu meinem Problem.
Die nacht von Dienstag auf Mittwoch war eine Katastrophe.
Konnte nicht schlafen. Vielleicht mal gedöst.
Immer wenn ich kurz vorm Einschlafen war bin ich Hochgeschrocken als ob ich mich Erschrocken habe.

Jetzt gehts mir natürlich beschissen.

Kennt das jmd beim Einschleichen?

26.09.2018 08:05 • #8


Ja das kenne ich.

26.09.2018 21:25 • #9


Hallo.
Wollte mich mal melden.

Habe gestern den Schritt von 5mg auf 10mg gemacht.

So war es mit dem Doc abgesprochen.
(3 Tage mg, danach erst 10mg, dann erst abwarten).

Letztes mal habe ich bereits nach 5-6 Tage unter 5mg ein deutliche besserung gespürt.

Jetzt ist jeder Tag anders. Der eine gut, der andere so.....naja.

Vorallem Kämpfe ich mit Schwäche, Apettitlosigkeit, Übelkeit, Zittern (Hände) und Unruhe (muss immer was machen). Schwitze auch bei Kleinigkeiten.

28.09.2018 10:47 • #10


Hallo, ich bin ganz neu hier.

Ich hab ein bisschen im inet rumgeschaut und bin auf diese Seite gestoßen.

Kurz zur meiner Geschichte:

Mit 20 Jahren hatte ich das erste mal Panikattacken, Herzrasen schwitzen Atemnot. Das ging so 2 Jahre ca.
Dann ist meine Tochter geboren und ich musste stark sein für dieses kleine Wesen. So ging es von Woche zu Woche besser bis gar keine Panik mehr da war.

Jetzt mit 30 geht scheinbar alles wieder los.
Ich bin im august mit Kopfschmerzen und Schwindel aufgewacht, sämtliche Untersuchungen bei zig Ärzten brachte nix hervor. Dann ging mir ein Licht auf. Da ist die Panik wieder jedoch nicht mehr wie früher mit herzrasen sondern jetzt als Schwindel.
Viel bedrohlicher kommt mir der Schwindel vor als das damalige Herzrasen.

Ich habe mich vor 1 Woche für escitalopram entschieden und bin jetzt bei 5mg. Gestern das erste mal 5 mg und 3 Stunden später hatte ich so ein komisches Gefühl, ich dachte ich werde Wahnsinnig so hat es sich angefühlt. Kann das eine Nebenwirkung sein ? Über jede Antwort würde ich mich freuen !

20.11.2018 11:31 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf