Pfeil rechts
8

Kimsy
Hallo liebe Forumgemeinde,
Ich nehme seit einigen Tagen bzw. schleiche ganz langsam das Insidon ein. jetzt habe ich durchgehend einen erhöhten Puls so ca. 95-100 Schläge, was mich beunruhigt. ich nahm das Insidon sonst immer bei Bedarf ein und am nächsten Tag war ich ruhig und mein Puls normal. hattet ihr beim Einschleichen auch einen erhöhten Puls ? Ich nehme noch Hormone ein, aber die Gyn meinte, davon kann es nicht kommen. welche Erfahrungen habt ihr gemacht, würde mich über Antworten freuen.Liebe Grüsse Kimsy

02.02.2023 16:03 • 16.11.2023 #1


17 Antworten ↓


DerAlex
Hallo Kimsy,
ist hoher Puls = niedriger Blutdruck?
Ich verwechsel das immer.

Niedriger Blutdruck ist aber unter den möglichen Nebenwirkungen, soweit ich weiß, aufgeführt.
Vielleicht mal mit dem Psychiater oder dem Hausarzt (wer dir das verschrieben hat) abklären.
Die meisten Nebenwirkungen verschwinden ja nach kurzer Zeit wieder.
Wie es sich damit verhält, kann ich nicht sagen.

02.02.2023 16:08 • x 1 #2


A


Erhöhter Puls beim Einschleichen von Insidon/Opipramol?

x 3


Kimsy
@Haferbub danke für deine Antwort...der Blutdruck ist normal bis niedrig bei mir aber das schon immer...nur der Herzschlag ist erhöht und ich bin kurzatmig....muss noch 3 Wochen ausharren, bis ich den Termin beim Psychiater habe...aber trotzdem bin ich neugierig, wie andere das Einschleichen erlebt haben...Liebe Grüsse

02.02.2023 16:14 • x 1 #3


DerAlex
Zitat von Kimsy:
aber trotzdem bin ich neugierig, wie andere das Einschleichen erlebt haben

Das verlief bei mir problemlos ohne Nebenwirkung.
Nehme Opipramol ebenfalls.

02.02.2023 16:16 • x 1 #4


Kimsy
@Haferbub du Glücklicher..nimmst du es gegen Depressionen oder eher wegen der Ängste ?

02.02.2023 16:25 • #5


DerAlex
Gegeben Unruhe, somatoforme Schmerzen und Schlafprobleme.

02.02.2023 16:28 • x 1 #6


Kimsy
@Haferbub normalerweise hat es auch bei mir gegen die Unruhe gut geholfen aber jetzt bin ratlos...mal abwarten wie die nächsten Tage sein wird..danke nochmals fürs teilen deiner Erfahrung...schönen Abend

02.02.2023 16:33 • #7


DerAlex
Ebenfalls, vielen Dank

02.02.2023 16:39 • x 1 #8


B
@Kimsy, wie hat es sich bei dir seit Februar entwickelt? Nimmst du das Opipramol noch?
Ich nehme es jetzt auch seit 3 Wochen und hab dauerhaft erhöhten Ruhepuls, auch knapp unter 100. soll gelegentlich, bei 1 Prozent, vorkommen.

14.11.2023 21:51 • x 1 #9


Kimsy
@bohne66 ja, ich nehme es immer noch, Puls ist viel besser geworden, somit auch die Unruhe, denn erhöhter Puls triggert bei mir Unruhe...nur die Müdigkeit macht mir zu schaffen aber ansonsten vertrage ich es sehr gut...lg

P.s. Mein Puls liegt jetzt fast unter 100, manchmal auch unter 90 aber eher selten...vorher lag er über 100..

15.11.2023 08:29 • #10


B
@Kimsy was mich wundert, ist, dass ich überhaupt nicht müde bin, nur noch 4 - 5 Stunden pro Nacht schlafe.
Ich bin aber auch krankgeschrieben wegen Anpassungsstörung und nicht wegen Depression. Vielleicht wirkt Opipramol deshalb nicht so gut. Hatte ja vorher 75 mg venlafaxin und die wurden innerhalb von 3 Tagen abgesetzt „zugunsten“ Opipramol…

15.11.2023 08:51 • #11


Kimsy
@bohne66 naja, du musst wissen, dass ADs bei jedem anders wirken können...was dem einen super geholfen hat, kann bei dem anderen die absolute Hölle hervor bringen...
Wie lange hattest du die Venla genommen? Wenn länger, dann sind die 3 Tage zu schnell gewesen...ausserdem wird die Opipramol eher bei Angst und Unruhezuständen verschrieben als bei Depressionen...ist auch ein leichtes AD...ich kann damit sehr gut schlafen, wenn ich aber in einem sehr unruhigen Zustand bin, kann ich auch nicht einschlafen....gib dem Opi etwas Zeit, wenns nicht besser wird, brauchst du eventuell etwas anderes...vielleicht Mirtazapin, das ist auch sedierend aber viel stärker als Opipramol....

15.11.2023 08:59 • x 1 #12


L
Zitat von DerAlex:
Gegeben Unruhe, somatoforme Schmerzen und Schlafprobleme.

Wielange hat es gedauert, bis die Unruhe dadurch bei dir besser wurde? Welche Dosierung nimmst du?

16.11.2023 12:34 • #13


L
Zitat von Kimsy:
@bohne66 ja, ich nehme es immer noch, Puls ist viel besser geworden, somit auch die Unruhe, denn erhöhter Puls triggert bei mir Unruhe...nur die ...

Wie lange hat es letztendlich gedauert, bis die Unruhe bei dir besser wurde? Bin jetzt seit 1 Woche dabei und warte noch auf die Besserung

16.11.2023 13:30 • #14


Kimsy
@Lue da ich es als Tropfen nehme, habe ich sehr langsam eingeschliechen, deswegen hats bei mir auch länger gedauert, bis Besserung eintraf...einige Wochen hat es schon gedauert, wobei es mich körperlich schnell runtergefahren hat, die Unruhe im Kopf hat etwas länger gedauert...also das Gedankenkarussel etc..

16.11.2023 14:00 • x 1 #15


L
Zitat von Kimsy:
@Lue da ich es als Tropfen nehme, habe ich sehr langsam eingeschliechen, deswegen hats bei mir auch länger gedauert, bis Besserung eintraf...einige ...

Wieviele Tropfen waren dann die Dosierung, die dir am besten hilft? Ich bin mittlerweile sehr ungeduldig, habe diese andauernde, morgendliche Unruhe schon wieder seit Anfang September und ein anderes Medikament, was ich zuvor 3 Wochen genommen hatte, war absolut wirkungslos bzw hat den Schlaf auch noch verschlechtert

16.11.2023 14:12 • #16


Kimsy
@Lue was hast du vorher für ein Medikament genommen...? Bei mir fingen die Besserungen mit 10 Tropfen an, maximal habe ich 15 genommen.

16.11.2023 16:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

DerAlex
Zitat von Lue:
Wielange hat es gedauert, bis die Unruhe dadurch bei dir besser wurde? Welche Dosierung nimmst du?

N paar Wochen würde ich schätzen. Ich variiere in der Dosierung. Von 50mg am Abend bis hin zu 25-50mg morgens, 25mg mittags, 50-75mg abends am Anfang.

Je nach Bedarf halt.
Nehme ja noch zusätzlich Johanniskraut, das wirkt an sich schon ganz okay, zumindest was das depressive angeht. Gerade jetzt im Winter fühle ich mich echt besser als zB letzten Winter ohne.

16.11.2023 18:49 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf