Princezz

Princezz

70
5
Hallo Leute,
ich wollte mal in die Runde fragen ob jemand Elontril und Citalopram in Kombi schon mal genommen hat.
Ich habe bisher immer 150 mg Elontril genommen, was meine Panik und die Innere Unruhe irgendwie verstärkt, dazu hat mein Psycho-Doc mir jetzt noch Citalopram als Angstlöser verschrieben, die kleinste Dosis (10 mg) ich habe aber im Netz gelesen, dass man Citalopram und Elontril (Bupropion) nicht zusammen nehmen sollte und bin nun verunsichert.
Soll morgens eine Elontril und mittags eine Citalopram nehmen.

Weiß jemand mehr darüber? Oder hat vielleicht einen brauchbaren Link auf Lager?

LG Princezz

11.07.2013 14:58 • 15.07.2013 #1


18 Antworten ↓


BVB1105


108
8
Vielleicht erstmal Elontril absetzen und dann mit Citalopram anfangen!

11.07.2013 15:22 • #2


Princezz

Princezz


70
5
Hey, danke für deine Antwort.
Mein Psycho-Doc meinte das würde sich vertragen, aber ich habe irgendwie Bedenken es gemeinsam einzunehmen oder dann Elontril einzuschleichen, bzw. nebenbei noch.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich zurzeit MCP Tropfen nehme und Pantoprazol, das ist ja schon genug Zeug -.- weiß nicht ob sich das MCP mit dem Citalopram verträgt, mein Psycho-Doc meinte, es würde keine Probleme machen...hmmm.

11.07.2013 15:29 • #3


BVB1105


108
8
Hmmmm das ist wirklich ganz schön viel was Du da so nimmst!Kann Dir nur sagen Citalopram nehme ich auch und dazu Diazepan!

11.07.2013 16:26 • #4


Princezz

Princezz


70
5
Hey, hast du Nebenwirkungen bei Citalopram? Ich würde es zum ersten Mal einnehmen, deswegen frage ich so aufdringlich, sorry dafür.
Bei dem Elontril hatte ich keine Nebenwirkungen, bis auf dass jetzt Innere Unruhe verstärkt wird.
Ja, das ist ne ganz schöne Menge, aber ich nehme MCP + Pantoprazol wegen meiner NSAR-induzierten Magenschleimhautentzündung. Müsste Elontril jetzt auch wieder einschleichen, weil ich es abgesetzt hab, solange ich MCP nehme, ich trau dem Arzt nicht so richtig, da der Beipackzettel was anderes sagt.


LG

11.07.2013 16:52 • #5


BVB1105


108
8
Hmmm ganz ehrlich gesagt, die ersten 2-3 Wochen sind echt schlimm gewesen! Die ganzen Symtome verschlimmerten sich eher(Ist aber nicht bei jedem so!) Aber dann fangen sie echt an zu helfen ! Ich schwöre drauf! Konnte wieder ganz normal leben! Hab sie dann abgesetzt und es ging auch fast ein ganzes Jahr gut! Nur leider ist der ganze Mist seit etwa 2 Wochen wieder da!Aber trotzdem ich halte Citalopram für die richtige Wahl Deines Doc´s

11.07.2013 17:01 • #6


Princezz

Princezz


70
5
Vielen Dank, das hilft mir sehr.
Ich werde es mal so machen, wie du vorhin geschrieben hast, das Elontril weglassen und nur das Citalopram erst mal nehmen.
LG

11.07.2013 17:02 • #7


BVB1105


108
8
Kein Problem! Du solltest vorher was gegessen haben auch wenn es dort anders steht! Und keinesfalls absetzen! Würde Dir empfehlen vielleicht sogar mit einer halben anzufangen! Du wirst sehen, das es Dir bald dadurch besser geht! Und bloss nicht von den Beipackzetteln und im Internet und den ganzen "Horrorszenarien" verrückt machen lassen!

11.07.2013 17:11 • #8


Princezz

Princezz


70
5
Hi, meinst du wirklich, dass es sinnvoll ist mit einer halben Tablette anzufangen? Finde die "Idee" auch gut, aber wenn man auch nur minimal erhöht können schon wieder Nebenwirkungen auftreten.
Jedenfalls denke ich nicht, dass Elontril und Citalopram sich vertragen und ich kann das MCP nicht gleichzeitig einnehmen, brauche es aber. Werde mir noch eine zweite Arztmeinung holen bzgl. Elontril und Citalopram, der Arzt von dem ich die Medis verschrieben bekomme ist nicht sehr vertrauenswürdig, also ich vertraue ihm nicht, er verschreibt mir nur das Zeug.
Mache seit kurzem nebenbei noch bei einem FA f. Psychotherapie eine ambulante Therapie, also die Medis nehm ich nicht alleine und erhoffe mir davon Wunder, sondern ich arbeite auch selbst an der Problematik.
LG

12.07.2013 07:12 • #9


BVB1105


108
8
Hey,

also meiner Meinung nach ist das erhöhen des Citalopram eher das kleinere Übel, sondern das einschleichen des Medikamentes!Also bei mir haben sich die Symtome am Anfang eher verschlimmert, aber das soll bei einem helfenden Medikament so sein!Und das mit der Therapie ist eine sehr gute Wahl, da bist du schon weiter als ich. Also meine Hausärztin ist die einzige die ich Vertraue und sie hatte mir gleich zu Citalopram geraten.Versuche aber lieber neben den Citalopram so wenig Medikamente wie möglich zunehmen. Glaub mir, es wird Dir helfen!Lass Dich nicht unterkriegen!

12.07.2013 11:22 • #10


Princezz

Princezz


70
5
Ich hab solche Angst gerade -.- die Citalopram + Elontril einzunehmen, sitze hier wie auf Kohlen.
Noch dazu habe ich gelesen, dass es wohl mit PPI (Omep/Patoprazol) Probleme geben könnte.
Weiß nicht was ich tun soll, bei dem Arzt der mir das verschreibt, hab ich erst wieder im Oktober einen Termin und am Telefon will er mir nichts mehr darüber sagen.
Es würde angeblich gut gehen, mit den ganzen Mitteln die ich wegen meiner Magenschleimhautentzündung nehme...aber ich starre die Packung schon seit 1 h an.
Hab Angst vor Nebenwirkungen es ist zum verrückt werden.
LG

12.07.2013 13:18 • #11


BVB1105


108
8
Ich kann Dich sehr gut verstehen, ich weiss wie das ist ! Aber erstmal haben viele Leute wenig oder sogar gar keine Nebenwirkungen gehabt! Und glaub mir es braucht eine Zeit, aber dann werden sie Dir helfen! Und wenn du sowieso kein Vertrauen zu dem Arzt hast, dann würde ich den eh wechseln! Ich hab zudem ja Diazepan bekommen, nur das wird nicht gerne verschrieben und ist auch nichts wenn man mit Medikamenten nicht umgehen kann!Deswegen vielleicht erst mit ner halben versuchen!Nebenwirkungen kann man sich auch einbilden,vielleicht hast Du ja gar keine, was ich Dir wünsche!

12.07.2013 15:16 • #12


Princezz

Princezz


70
5
Hi, ich danke dir für deine Geduld,

leider ist hier das Problem, dass die Psychiater im Landkreis total überlastet sind und der so ziemlich der Einzige ist der sich trotz ständig leerem Wartezimmer alle 3 Monate mal erbarmt, mir eine "Audienz" zu geben.
Er ist sehr arrogant und meinte, dass es Depressionen und so nicht gäbe, es wäre ein modernes Wort der heutigen Welt und damit ließe sich alles abstempeln, was man schnell wieder in den Griff bekommt, wenn man sich auf den Hosenboden setzen würde -> Ich soll mich zusammenreißen und es wird wieder.

Wenn er sich eine Krankheit aussuchen könnte dann wäre das eine schwere Depression mit Berentung ab 32 Jahren, das waren seine Worte. Was soll man dazu sagen?

Meine Psychotherapeutin ist Ärztin für Innere Medizin mit Zusatzqualifikation "Arzt für Psychotherapie" (frag mich nicht wie das geht, aber sie ist gut) doch sie will mir keine Medikamente verschreiben bzw. nur in äußersten Ausnahmefällen.

Am liebsten würde ich gar nichts nehmen, oder nur das Elontril, weil ich darauf gar keine Nebenwirkungen hab, aber es wirkt nicht angstlösend, eher verstärkend.

Ich bekam es wegen Antriebslosigkeit und Müdigkeit, dagegen hilft es super, aber mit irgendwas kombiniert habe ich noch nie, deswegen habe ich so eine Angst vor Citalopram + Elontril, auch weil beides die Krampfschwelle senkt, und ich habe zurzeit Angst vor Epilepsie.

LG

12.07.2013 16:38 • #13


BVB1105


108
8
Hey ,

Du machst Dir viel zu viele Gedanken! Glaub mir eins, Dir wird nichts passieren ! Ich mache das seit 3 Jahren mit und leb auch noch!Das spielt sich alles nur in Deinem Kopf ab, der verrückt spielt!Und du musst auch durch Citalopram keine Nebenwirkungen haben. Aber Deine Angst wird wesentlich weniger werden! Citalopram ist einer der ältesten und geforschesten Antidepressiver! Versuch Dich zu entspannen, sonst nimmst du sie kurz vorm Schlafen gehen

12.07.2013 17:29 • #14


Princezz

Princezz


70
5
Danke, du machst mir echt Mut.
Ich werde es morgen mal probieren, aber wenn ich Citalopram vertrage hab ich dann die nächste Hürde -.- nämlich das Elontril dazuzunehmen, es ist echt zum Mäuse melken.
Gerade hab ich wieder so eine Anspannung, weil ich mich irgendwie unter Druck setze, das einzunehmen, damit es mir endlich besser geht.

12.07.2013 19:16 • #15


BVB1105


108
8
Jaaa versuch das einfach mal! Das wird schon nicht so schlimm werden !Man merkt es förmlich das du Dir ganz schön Druck machst! Aber es wird Dir bald damit besser gehen!Alles was Du so schreibst, kenne ich nur zu gut, aber Du wirst das schon packen und denke immer daran Deine Ängste spielen sich nur im Kopf ab!Diese Symtome haben alle, die Angst haben und das ist ja kein Zufall!

12.07.2013 19:59 • #16


Princezz

Princezz


70
5
Ich traue mich immernoch nicht! Habe nächste Woche eine Gastroskopie und schiebe Panik davor.
Die Packung liegt hier immernoch rum.
Das macht mich echt sauer, mein kindisches Verhalten aber ich hab so Angst.

15.07.2013 20:18 • #17


efy

efy


166
23
8
Huhu

ich nehme auch citalopram und es ist mein erstes antidepressiva! habe auch angst vor nebenwirkungen gehabt! habe aber tagebuch geführt kannst ja mal reinlesen:

medikamente-angst-panikattacken-f76/eure-erfahrung-mit-citalopram-mein-tagebuch-t50961.html


aber würd mir keine gedanken machen. wenn dein doc meint es ist okay, dann wird es das wohl sein, ich mein er ist nicht umsonst arzt und muss sich damit auskennen. er verschreibt es dir ja und hat somit auch eine gewisse verantwortung!

wenn du dir unsicher bist rufe ihn morgen nochmals an und frag eindringlich nochmal nach ob das WIRKLICH okay ist und du dir keine sorgen machen musst.

so würd ich es zumindest machen und dann sollte es gehen.

hoffe ich konnte helfen. mfg

15.07.2013 20:54 • #18


Princezz

Princezz


70
5
Hi efy,
habe dir ja schon in deinem Tagebuch geschrieben, dass ich es sehr gerne verfolge, da ich auch unter Angst vor Nebenwirkungen leide -.- und das Citalopram einnehmen soll.
Es macht mir echt Mut, aber ich starre die Packung immernoch an und bin wütend auf mich, weil es ja eigentlich Kindergarten ist was ich veranstalte.

BVB und du lebt auch noch und ich will es nicht mal versuchen weil ich den Ar*ch nicht in der Hose hab.

Ich vertraue meinem Doc da irgendwie nicht, da er wie ich hier drinnen schon schrieb, sehr arrogant ist und einen nur mit Medikamenten abwürgen will.

Es ist echt zum verzweifeln ich war auch noch so blöd den Beipackzettel zu lesen.

15.07.2013 23:14 • #19



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag