5

resalu

resalu

1427
6
634
Guten Abend liebe Leidensgenossen
Ich nehme seit einem Jahr ca. Mirtazapin zum einschlafen. Also eine sehr geringe Dosis.
Im Juni bekam ich Betablocker, Bisoprolol 2,5mg. Die nehm ich ebenfalls abends.
Seit September nehme ich jetzt Citalopram 20 mg. Aber ich hab Nebenwirkungen wie (untypische) Gewichtszunahme und kein Verlangen mehr nach S**.
Das beides stört mich massiv. Nun hat mir die Psychiaterin Elontril verschrieben. Ich soll das gleich in einer Tablette nehmen, und das Citalopram nebnebei ausschleichen...
Hat irgendjemand Erfahrungswerte bzgl. Absetzungssymptomen? Verstärkte Unruhe, oder Angst? Gewichtszu- oder abnahme?
Danke für eure Antworten

20.02.2018 21:43 • 25.02.2018 #1


14 Antworten ↓


LakeSonne1

LakeSonne1


303
4
130
hi,
Gewichtszunahme ist bei Citalopram weit verbreitet (Geht mir auch so, +15kg).
herabgesetzte Libido ebenfalls.

ich kann dir nur empfehlen sehr langsam beim Ausschleichen des Citalopram vorzugehen.
das Zeug baut sich tief in die Körperchemie ein, und dein Körper kann (muss nicht) sehr zickig
reagieren, wenn das Zeug plötzlich weniger wird.
Dieser Entzug kann auch nur teilweise, wenn überhaupt, durch ein anderes Medi aufgefangen werden.
(Beispiel: Wenn man Alk. entzieht, bringt es nix mit dem Rauchen anzufangen, um den Entzug zu kompensieren).

Die Entzugssysmtome machen sind oft erst zeitverzögert bemerkbar; das kommt teilweise daher das die Halbwertszeit bei etwa 1,5 Tagen liegt. Bis der Körper also auf der neuen Dosis angekommen ist, vergeht etwa 1 Woche. Und dann muss er sich auf diese Dosis anpassen /einstellen).

Im Beipackzettel sind einige der Absetzsymptome aufgelistet. Aber vielieicht hast du Glück und gehörst zu der Gruppe vom Menschen, die keine Absetzbeschwerden verspüren.

Gruß lake.

20.02.2018 22:21 • x 1 #2


Serthralinn


8610
48
976
Zumal bupropion nicht auf Serotonin wirkt ...

Es ist ein ziemlich aktivierendes mittel. Unruhe und Ängste kann es durchaus verstärken. Erst Recht, wenn die beruhigende Wirkung von Citalopram wegfällt.

Bupropion wird gegen Depressionen und ADHS etc. eingesetzt und nicht gegen Ängste.

Kann man eher mit der Wirkung von Kaffee vergleichen.

Gegen die Gewichtszunahme etc von Citalopram kann ein Wechsel auf Escitalopram helfen. Hier sind die Nebenwirkungen etwas schwächer.

Oder eben auf Sertralin oder Venlafaxin. Oder bupropion zusätzlich.

Oder hast du gar keine Angststörung?

20.02.2018 22:23 • #3


LakeSonne1

LakeSonne1


303
4
130
ach ja, meine Absetzsymptome: Schwindel, Migräne, Übelkeit, Extrasystolen, Zaps, Magen/Darm Beschwerden, Angst/Panik und noch ein paar weitere...nicht alle auf einmal, die meisten aber doch wiederkehrend bei jedem Absetzschritt. ich bin jetzt auf 10mg, kommend von 20mg

20.02.2018 22:27 • #4


Serthralinn


8610
48
976
Jedenfalls ist bupropion ein eigenartiger Ersatz für Citalopram, weil es ganz anders wirkt. In etwa wie ritalin light

20.02.2018 22:31 • #5


Serthralinn


8610
48
976
Oder vereinfacht gesagt

Bupropion ist das Gegenteil von Citalopram und hat in allem die genau entgegengesetzte Wirkung/Nebenwirkungen

Citalopram beruhigend , müde machend, Stoffwechsel und libido lahm legend

Bupropion aktivierend, aber natürlich auch Unruhe, Ängste, Panik , Schlaflosigkeit fördernd

Citalopram --> Serotonin --> stress hormone hemmen

Bupropion --> Noradrenalin Dopamin --> stress hormone ausschütten

20.02.2018 23:16 • #6


LakeSonne1

LakeSonne1


303
4
130
Zitat von Serthralinn:
Citalopram beruhigend , müde machend,

ha! der war gut. Das Gegenteil ist richtig:
Citalopram gilt als aktivierend, deshalb wird auch die morgendliche Einnahme empfohlen.

20.02.2018 23:56 • x 2 #7


Serthralinn


8610
48
976
https://www.sanego.de/Medikamente/Citalopram/

Häufigste Nebenwirkung
Müdigkeit mit 26%
War ständig müde damit. Kumpel ging es genauso.

21.02.2018 00:04 • #8


LakeSonne1

LakeSonne1


303
4
130
hallo,
das kann schon sein, das Cita als NEBENWIRKUNG bei manchen Patienten Müdigkeit auslöst.
War bei mir auch zeitweise so. Aber niemand nimmt Citalopram zum sedieren.

Die HAUPTWIRKUNG, weshalb man es nimmt, ist aber seine aktivierende, stimmungsaufhellende und antriebssteigernde Wirkung.

21.02.2018 01:27 • x 1 #9


Serthralinn


8610
48
976
Serotonin wirkt aber nicht antriebssteigernd. Es kann lediglich die negativen stressfaktoren beseitigen und das hellt die Stimmung auf.

Und nur, wenn die Stress hormone genügend vorhanden sind , dann hat man genug antrieb.

Da ich escitalopram schon hoch dosiert genommen habe, weiß ich, dass es den antrieb senkt. Es beseitigt halt die stress Faktoren und falls diese der Grund waren für die anteiebshemmung führt das zu einer Aufhellung der Stimmung.

Aber den antriebslosen müden Menschen kriegt man damit in der Regel nicht aktiviert.

Und alle anderen SSRI wirken auch teilweise auf Noradrenalin und Dopamin, daher gelten sie als aktivierend.


http://www.menschenswetter.at/editorial ... depression

21.02.2018 06:23 • #10


Filip


11
1
Unruhe kann möglich sein, ich selber habe auch immer Unruhe gehabt die letzten Male wo ich Medikamente abgesetzt habe.

Mein Arzt aber hat mir neuerdings Hanföl verschrieben, ist was total neues aber ich habe das Gefühl es wirkt besser als jedes andere Mittel.

21.02.2018 07:09 • #11


resalu

resalu


1427
6
634
Ok danke euch allen erstmal...
Somatoforme Angststörung nennt sich das...PTBS...Depression...
Es macht schon bissel müde manchmal, aber das ist nichts zum Vergleich der anderen für mich gravierenden Nebenwirkungen...

21.02.2018 08:41 • #12


LakeSonne1

LakeSonne1


303
4
130
Zitat von resalu:
...aber das ist nichts zum Vergleich der anderen für mich gravierenden Nebenwirkungen...


und welche sind das?

21.02.2018 18:45 • #13


Serthralinn


8610
48
976
Hat sie doch geschrieben.

Gewichtszunahme und libido

In dieser Hinsicht ist bupropion natürlich besser.

Dafür hat es andere Nebenwirkungen

21.02.2018 19:21 • #14


NurIrgendjemand

NurIrgendjemand


104
6
65
Anfang 2017 habe ich wegen Burnout und schweren Depressionen Anfang 2017 Escitalopram (10 mg) verschrieben bekommen. Ich habe ebenfalls zugenommen (1-2 Hosengrößen; die Waage meide ich ) und die deutlich schwächere Libido kann ich auch nur bestätigen.
Im Sommer habe ich darüber mit meiner Psychiaterin gesprochen; ich bin dann auf Elontril 150 mg umgestiegen. Meine Ärztin meinte, das sollte mir so ein "Kick-in-den-Ar...-Gefühl" geben, und das hat es tatsächlich. Vorher hatte ich diese für Depressionen typische Antriebslosigkeit; das Escitalopram hat zwar auch geholfen, aber ich bleibe wegen der Nebenwirkungen lieber bei Elontril.
Die einzige Nebenwirkung die ich vom Elontril in den ersten zwei, drei Wochen hatte, war eine seltsame Art Schwindelgefühl. Das kam mehrmals am Tag und dauerte jeweils ein paar wenige Sekunden. Seltsam deshalb, weil es sich nicht angefühlt hat als ob ich mich drehe, sondern als ob sich die Welt um mich herum einmal überschlägt... ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll... kennt ihr das Video von Metallica, "the memory remains"? Das trifft es glaub ich ganz gut...
Ich hatte nie das Gefühl das Gleichgewicht zu verlieren oder zu schwanken, die Welt hat einfach einen Überschlag gemacht... war aber irgendwie kein unangenehmes Gefühl. Irgendwann fand ich es sogar richtig lustig.

25.02.2018 01:21 • x 1 #15



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag