Pfeil rechts
10

Gregor
Hallo
Ich habe eine Frage: ich nehme gerade 40 mg escitalopram und und weil es mir noch immer nicht so gut geht soll ich laut meinem Facharzt jetzt noch mit pragabalin beginnen, hat vl jemand Erfahrung damit?
Mit freundlichen Grüßen
Gregor

06.10.2022 03:32 • 08.10.2022 #1


15 Antworten ↓


Erfahrungen anderer, die das gleiche Medikament nehmen, sind zwar informativ, leider aber nicht unbedingt auf die eigene Person anwendbar. Da Du dein Krankheitsbild hier außen vor gelassen hast, ist es nicht möglich, zu erörtern ob diese Medikamenten Kombination zweckmäßig sein kann. Dein Arzt sollte Dir aber erklären können, was er Dir weshalb verschreibt.

06.10.2022 06:00 • x 3 #2



Medikamente kombinieren

x 3


Lina60
Erstmal lieber @Gregor stimme ich mit @Disturbed völlig überein : jedes Medikament hat auf jede Person eine andere Wirkung !

Doch wie es der Zufall will , habe ich grad vorhin auf einen Thread geantwortet, bei dem die Userin schlimme Folgen mit Mirtazapin erlebt...genauso wie ich anfangs Jahr. Die Nebenwirkungen waren bei uns beiden katastrophal : wir sehen/sahen schlechter, wir werden/ wurden kontinuierlich benommener bis wir glaubten verrückt zu werden. Bei mir schreibe ich das in der Vergangenheitsform, weil ich das Medikament radikal ausschlicht..der Spuk ist also bei mir vorüber.

Trotzdem möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass damals als ich mit Mirta begann Users in diesem Forum von guten Erfahrungen damit schrieben. Mit 15mg hilft es zum Schlafen, ab 30mg antidepressiv und angstlösend..las ich.

06.10.2022 14:55 • x 1 #3


Angor
Zitat von Gregor:
Hallo Ich habe eine Frage: ich nehme gerade 40 mg escitalopram und und weil es mir noch immer nicht so gut geht soll ich laut meinem Facharzt jetzt noch mit pragabalin beginnen, hat vl jemand Erfahrung damit? Mit freundlichen Grüßen Gregor

Du nimmst 40 mg Escitalopram? Die tägliche Höchstdosis ist eigentlich 20 mg.
Seit wann nimmst Du es?

06.10.2022 15:19 • x 2 #4


Gregor
Seit einigen Monaten.

07.10.2022 06:09 • #5


Isalie
Das ist durchaus nicht ungewöhnlich, falls das deine Frage ist. Viele nehmen Pregabalin in Kombi mit anderen Medikamenten.
Vertraue deinem Arzt, er will dir helfen, nicht schaden.

07.10.2022 11:08 • x 1 #6


Gregor
Ja wahrscheinlich wird es eh so sein!

07.10.2022 11:31 • x 1 #7


Grace_99
40 mg Escitalopram? Hab ich das richtig gelesen?

Die Höchstdosis ist 20 mg. Darf ich fragen warum du das so hoch dosiert nimmst?

07.10.2022 11:58 • x 1 #8


Gregor
Mein Arzt hat mir gesagt dass die max Dosis 40 mg beträgt, und darüber darf ich nicht hinaus! Und seit heute nehme ich 25 mg pregabalin dazu,
Das ich nach 14 steigern darf!

07.10.2022 12:03 • #9


Grace_99
Zitat von Gregor:
Mein Arzt hat mir gesagt dass die max Dosis 40 mg beträgt, und darüber darf ich nicht hinaus! Und seit heute nehme ich 25 mg pregabalin dazu, Das ...

Okay, war mir neu, da es ausdrücklich heißt, Höchstdosis 20 mg.

Du hast deine Diagnose leider nicht benannt, daher ist es schwer etwas zu raten, wenn das Krankheitsbild nicht bekannt ist.

Daher, alles Gute für dich.

07.10.2022 12:08 • #10


Schlaflose
Zitat von Gregor:
Mein Arzt hat mir gesagt dass die max Dosis 40 mg beträgt,


Dann handelt es sich wahrscheinlich um Citalopram und nicht Escitalopram.

07.10.2022 15:18 • #11


Gregor
Nein es handelt sich um escitalopram!

07.10.2022 16:09 • #12


Schlaflose
Zitat von Gregor:
Nein es handelt sich um escitalopram!

Also, es steht überall, auch in den Packungsbeilagen der verschiedenen Hersteller, dass 20mg die Höchstdosis ist. Wenn du tatsächlich 40mg nimmst und dann auch noch dazu ein weiteres AD nehmen sollst, ist das schon sehr bedenklich. Verwertet dein Körper ADs nachweislich so schlecht, dass das vertretbar ist?

08.10.2022 07:04 • #13


Angor
Zitat von Gregor:
Nein es handelt sich um escitalopram!

Wahnsinn, welcher Arzt verschreibt sowas? Das ist schon gesundheitsgefährdend.

08.10.2022 08:38 • x 1 #14


Sonja77
Naja so ganz konkret kann man das eben auch nicht sagen….es gibt durchaus Menschen die haben entsprechende Ausprägungen ihrer Störungen und Krankheitsbilder da haben die Ärzte einen Spielraum mit den Medis der etwas höher ist als das was angegeben ist in den packungsbeilagen……es kommt auch immer darauf an wie schnell die Medis im Körper verwertet werden…..

Ich selber hatte auch schon Medis in höheren Dosierungen als in der packungsbeilage als höchstdosis angegeben war……

Also ganz so außergewöhnlich ist das nicht

Du kannst ja zur Sicherheit deinen Arzt nochmals darauf ansprechen aber da du es schon seit mehreren Monaten so nimmst scheint es dir ja nicht zu Schaden

08.10.2022 09:04 • #15


Sollte tatsächlich ein Medikament höher dosiert als vom Hersteller empfohlen, verordnet werden, kann es sicher Gründe geben. Die sollte der Arzt dann aber auch erläutern und vor allem auch darauf hinweisen, dass das nicht üblich ist. Manchmal hilft aber auch ein Blick in den Beipackzettel. Bliebe noch die Frage, ob es nicht ein alternatives Medikament gibt, dass innerhalb der Hersteller Vorgaben Wirkung zeigt. Eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte sollte ohnehin gemacht werden. Spiegel des Wirkstoffes und Leberwerte ect.

08.10.2022 09:13 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann