Pfeil rechts

Schattenbinder
Hallo ihr Lieben,

Mir sind zum Ende der Woche meine Venlafaxin ausgegangen und ich bin zur Apotheke, um mir neue zu holen. Die Dame dort fragte, ob sie mir auch die Generika besorgen könne, da die billiger sind. Das Spiel kenne ich ja schon, mir ist es ja wurscht, was drauf steht, so lange es wirkt. Gestern Morgen hat mein Freund die Medis abgeholt und ich habe nicht schlecht gestaunt als ich statt Venlafaxin 100 Stück zu 150mg plötzlich 20 Filmtabletten zu 10mg Carbimazol vor mir liegen hatte.

Carbimazol ist ein Medikament zur Behandlung von Schilddrüsenüberfunktion. Ich hatte noch NIE Probleme mit der Schilddrüse und bin völlig verwirrt. Kann ja wohl kaum der gleiche Wirkstoff sein? Die Apotheke hatte dann natürlich zu und nun muss ich bis Montag warten, um da hin zu gehen.

Die Mutter meiner Freundin ist Sprechstundenhilfe bei einem Psychiater und meinte, das wäre der gleiche Wirkstoff, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Im Internet konnte ich dazu auch nichts finden. Ich nehme sie nun nicht und die Entzugserscheinungen sind wirklich nicht schön. Ich bin nun schon kurz davor mir irgendwas reinzupfeifen von den Tabletten, weil ich nicht weiß, wie ich das aushalten soll. Aber ist ja auch doof.

Kann jemand irgendwas dazu sagen? Ist Carbimazol irgendwie ähnlich oder ist es okay, die Apothekerin morgen über den Tresen zu ziehen? Falls ich bis dahin nicht durchdrehe.

LG
Schabi

10.06.2012 08:43 • 10.06.2012 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Auch wenn es der gleiche Wirkstoff sein sollte, können sie dir nicht eine völlig andere Darreichungsform geben. Wis sollst du das denn dosieren? Vielleicht versuchst du, eine Apotheke mit Wochenenddienst zu erreichen und fragst dort wegen dem Wirkstoff und der Dosierung nach.

Viele Grüße

10.06.2012 08:53 • #2



Carbimazol als Ersatz für Venlafaxin? Akute Notlage übers WE

x 3


Carbimazol hat definitiv nichts mit Venlafaxin zu tun.

10.06.2012 10:38 • #3


Schattenbinder
Zitat von crazy030:
Carbimazol hat definitiv nichts mit Venlafaxin zu tun.


Das habe ich mir schon gedacht, danke!

10.06.2012 17:53 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf