Pfeil rechts
8

Danke,lieb gemeint, aber zurzeit nehme ich in diese Richtung nix ein.
Ich kämpfe ohne Medis weiter.

13.01.2015 12:06 • #81


oOMiriOo
Sensitive, ich habe die ersten paar Seiten schon gelesen, den Anfang hattest du echt toll gemeister! Sobald ich dazu komme lese ich weiter.

Schreiber4ling5, und aktuell nimmst du nichts? Machst du begleitend ne Therapie?

13.01.2015 13:47 • x 1 #82



Einstiegsdosis Citalopram

x 3


oOmiriOo, danke der Nachfrage,nein,therapeutisch oder mit Medis spielt sich bei mir
nichts mehr ab, ausser dass ich Reha - Sport habe einmal die Woche in einer Art
Fitnesscenter, wo man aber auch klassische Physiotherapie (ohne Wasser) anbietet.
Das hat mir zu mehr Beweglichkeit verholfen.
Nur halt Angst und Stimmungschwankungen kommen von Zeit zu Zeit wieder.
Da ich aber ansonsten mit der vorhandenen Antriebsarmut,also etwas Antrieb ist ja da,
leben kann, reicht es mir zurzeit so........und dass ich in Foren mitschreibe.
Die Schwerhörigkeit ist ein weiterer Grund, weswegen ich zurzeit auf weitere Therapie
verzichte. Grüssele schreiber4ling5

13.01.2015 14:42 • #83


Wolfsherz
Hey Miri, wie geht's dir? Noch Nebenwirkungen? Bei mir dauert es anscheinend recht lange bis die nachlassen, obwohl ich die Tabletten nicht mehr genommen hab. Immer wieder Kreislaufeinbrüche, aber gestern habe ich es immerhin geschafft, die Treppe runterzugehen, ohne dass mir danach schwarz vor Augen wurde. Heute konnte ich schon wieder ein Stück mit dem Hund laufen und hab's zum Arzt geschafft wegen dem Langzeit-EKG. Das hatte ich so noch nie und will ich auch nie wieder erleben. Ich glaub mein Körper will mir sagen, dass diese Chemie nichts für mich ist. Ich werde es lieber weiter ohne versuchen und erstmal abwarten, wie die nächste Psychotherapie verläuft und mich auch mal beim Heilpraktiker informieren.

14.01.2015 11:04 • #84


oOMiriOo
Hey Wolfsherz, so ein Mist, dass es dir so schlecht geht! Also gestern und heute gings eigentlich mit dem Kreislauf. Ich bin schlapp, keine Frage. Und wenn es nicht sein muss gehe ich auch nicht raus weil ich so k.o. bin aber dass der Kreislauf wieder so absackte kam jetzt nimmer vor.
Hab heute morgen mit einem Bekannten gesprochen, der die Tabletten jetzt seit 3 Jahren nimmt und mit 20mg eingestiegen ist. Er hat mich eben auch wieder ermutigt weiterzumachen.
Bei den Tabletten, die ich zuvor nahm war ich auch der Überzeugung, dass der Körper sich wehrt. Aber da habe ich wirklich auch heftiger reagiert als hier beim Citalopram.
Was ich noch bisschen ätzend finde ist der Magendruck und die Übelkeit und der Ekel wenn ich an Essen denke.

14.01.2015 16:42 • #85


Wolfsherz
Aber das hört sich ja wenigstens schon besser an. Ekel vor Essen könnte ich gar nicht gebrauchen, da ich eh schon knapp im Untergewicht bin und durch die paar Tage, an denen es mir jetzt so schlecht ging, fast gar nichts essen konnte... Bin aber froh, dass es es mir nun wieder etwas besser geht und zumindest der Magen keine Probleme mehr macht. Hatte der Bekannte von dir bei den 20 mg am Anfang auch so starke Nebenwirkungen mit Erbrechen usw.?

14.01.2015 17:34 • #86


also ich hatte auch schon mal einige tage paroxetin versucht,und das war der totale Horror, ich dachte echt ich muss sterben,nie wieder ! und dann im sommer nochmal cipralex versucht sogar für mehrere Wochen, aber das ging auch nicht weilmir so übel war das ich auch sogar dauernd erbrechen musste... bis jetzt find ich das citalopram noch am harmlosesten.. hoffe auch das es so bleibt

14.01.2015 18:37 • #87


Behandlungen mit AD sind halt speziell in der ersten Zeit reine Testerei.
Jeder Mensch reagiert auf die AD anders, ob Wirkung oder Nebenwirkung, vor allem ist es anfangs wichtig, die gefürchteten 2 Wochen durchzuhalten!

LG

Gerd

14.01.2015 19:11 • #88


oOMiriOo
Guten Morgen meine Lieben,

kurzes Feedback nach 1 Woche Einnahme: Meine Schwindelsymptomatik hat abgenommen und die Kopfschmerzen sind weitestgehend wieder weg.
Was noch da ist sind Magenschmerzen mit häufigem Aufstoßen, da kann Pantoprazol leider auch keine Abhilfe schaffen. Was mich auch nervt ist dass meine Hände und Füße immer nass und kalt sind.
Aber im Großen und Ganzen würde ich behaupten dass ich mich auf dem Weg der Besserung befinde.

17.01.2015 10:24 • #89


Na bei so heftigen Nebenwirkungen.....bin ich froh, dass ich zurzet nix brauche.
Gruss schreiber4ling5

18.01.2015 16:11 • #90


oOMiriOo
Ich wäre auch froh, wenn ich nichts bräuchte. Aber ich kann mir keinen Vorwurf machen es nicht ohne versucht zu haben, weil ich von A-Z alles Alternative ausprobiert habe.

Eigentlich sollte ich heute damit beginnen auf 20mg zu erhöhen. Bin mir aber wirklich unsicher ob die 10mg nicht vielleicht ausreichen. Weiss jmd ob es einen bei ner Erhöhung wieder so beutelt wie am Anfang?

20.01.2015 12:34 • #91


äh nee, ich wollte hier niemandem etwas vorwerfen......jeder geht seinen eigenen Weg,
wie er ihn für gut befindet, richtig, falsch gibt es nicht,schon gar nicht hier im Forum.
Grüssele schreiber4ling5

20.01.2015 13:07 • #92


Zitat von oOMiriOo:
Ich wäre auch froh, wenn ich nichts bräuchte. Aber ich kann mir keinen Vorwurf machen es nicht ohne versucht zu haben, weil ich von A-Z alles Alternative ausprobiert habe.

Eigentlich sollte ich heute damit beginnen auf 20mg zu erhöhen. Bin mir aber wirklich unsicher ob die 10mg nicht vielleicht ausreichen. Weiss jmd ob es einen bei ner Erhöhung wieder so beutelt wie am Anfang?




Hallo möchte jetzt nicht falsches sagen aber wenn ich es richtig verstanden habe merkt man erst bei 20 mg die notwendige wirkung , bin persönlich mittlerweile auf 40 mg da 20 mg für mich aktuell zu wenig sind

20.01.2015 13:14 • #93


Principia_Hoffnung
bin auch bei 40mg, da 20mg keine merkliche wirkung zeigte. bin definitiv etwas besser drauf, aber das kann auch daran liegen, dass meine akute angst- und depressionsphase auf natürliche weise erstmal abgeklungen ist. das wird aber bei jedem sehr unterschiedlich sein, es gibt einfach zu viele einflussfaktoren, die die wirkung des medikaments beeinflussen können. citalopram erhöht auch nur den serotoninspiegel im gehirn, andere neurotransmitter beeinflusst es gar nicht. es kann ja auch sein, dass der serotinspiegel relativ normal ist, aber dopamin oder noradrenalin krankheitsbedingt fehlen. in dem fall kann citalopram keine besserung herbeiführen... naja leider ist das nie so genau feststellbar

20.01.2015 17:13 • #94


Hallo, die therapeutische Dosis von 20 mg sollte schon genommen werden. Die Nebenwirkungen können abgeschwächt auftreten, dauern aber nur wenige Tage oder werden überhaupt nicht mehr wahrgenommen. Hab also keine Angst, auf 20 mg auf zu dosieren!

LG

Gerd

20.01.2015 17:17 • #95


nehme seit 10 Tagen 5mg Escitalopram. Habe starke Angst und Panikzustände, vor allem Morgens.
Muss aber auch dazu gesagt werden das ich direkt vor 10 Tagen von Venlafaxin 150 mg auf Cipralex 10 mg . Hab ich nich alles ganz vertragen und die Dosis wurde vom Arzt auf 5 mg reduziert.

22.01.2015 18:58 • #96


Hummelchen13
Mein Hausarzt hat mir als Anfangsdosis 40mg verschrieben. Einen Tag habe ich sie genommen, es war ein schlimmer tag für mich. Seit gestern nehme ich morgens 20mg, ich denke dass das für den Anfang reicht.

24.01.2015 08:02 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Auf alle Fälle reicht das für den Anfang, gut gemacht, sollte ja eingeschlichen werden!

24.01.2015 08:45 • #98


Wolfsherz
Und wie ist es dir bis jetzt ergangen Miri? Nimmst du mittlerweile die 20 mg?

24.01.2015 09:52 • #99


Chris1983
Ist Citalopram wirklich so schlimm?. Bin auch am überlegen ob ich das nehmen soll. Ich nehme derzeit Dystologes Tropfen wenn euch das was sagt!

24.01.2015 10:29 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf