Pfeil rechts
8

Wolfsherz
Ich bin wieder zurück vom Arzt. Er meint, dass die Beschwerden von den Tabletten kommen und ich sie erstmal nicht mehr nehmen soll, weil die Nebenwirkungen bei mir so stark sind. Ich soll auch beim Neurologen anrufen und das mit ihm weiter abklären. Denn einrichten kann ich es momentan leider nicht, dass ich mich 2 Wochen wegen den Nebenwirkungen krank schreiben lasse

12.01.2015 19:05 • #61


Hallo. Ich bin neu hier und wollte auch was dazu sagen. Also ich leide jetzt seid meinem 17ten Lebensjahr an einer Panik Erkrankung. Ich kann dir WOLFSHERZ nur sagen das ich citalopram seid Jahren nehme und es dir nur empfehlen kann. Wirklich. Hab keine Nebenwirkungen und kann meinen Alltag gut mit ihnen bewältigen. Wenn du noch fragen hast, dann frag nur...

12.01.2015 19:19 • #62



Einstiegsdosis Citalopram

x 3


WOLFSHERZ, was haste denn für Nebenwirkungen?

12.01.2015 19:21 • #63


oOMiriOo
Liebe, bevor du jetzt ganz absetzt, nimm doch morgen mal nur 10mg

12.01.2015 19:32 • #64


Wolfsherz
Eine Seite vorher hab ich die Nebenwirkungen beschrieben Traurige.

Miri ich werd mal sehen, was der Neurologe sagt. Denn ich kann mich wie gesagt nicht einfach so lange krank schreiben lassen Ich weiß vorher nicht, wie das mit 10 mg aussieht und das ist mir zu riskant, da ich Mittwoch und Donnerstag leider auch noch wichtige Termine hab, die ich nicht so leicht verschieben könnte. Also alles irgendwie doof..

12.01.2015 20:03 • #65


oOMiriOo
Ich denke mit 10mg wirds die ergehen wie mir. Ein Haufen spürbare NW da aaaaaber auszuhalten.
Wobei gerade Parästhesien im Gesicht beginnen -.-

12.01.2015 20:05 • #66


Wolfsherz
Was sind denn Parästhesien?

12.01.2015 20:14 • #67


oOMiriOo
Kribbeln, missempfindungen

12.01.2015 20:14 • #68


Wolfsherz
Klingt nicht sehr angenehm. Echt blöd, dass man überhaupt so viele Nebenwirkungen hat. Am liebsten würde ich ganz auf Medikamente verzichten, weiß aber nicht was ich sonst noch ausprobieren könnte.

12.01.2015 20:27 • #69


oOMiriOo
Ja aber ich hab auch Ne ausgeprägte Schlaganfallangst und kenne mittlerweile das Kribbeln im Gesicht.
Ich kann dir von mir sagen, dass ich alles Alternative ausprobiert habe. Wirklich restlos alles. Als ich jetzt kurz davor war mich dem Schamanismus zu widmen, dachte ich wenn du jetzt nicht die Kurve kriegst dann is es ganz rum. Somit hatte ich jetzt nur noch die Möglichkeit mit der chemischen Keule.

12.01.2015 20:30 • #70


Wolfsherz
Ok, dann kann das Kribbeln auch daher kommen.
Ich hab auch schon sehr viel ausprobiert, leider. Beim Heilpraktiker habe ich es noch nicht probiert. Das Problem ist, dass man alles selbst zahlen muss, wenn es um alternative Medizin geht.

12.01.2015 20:53 • #71


Vergesst nicht ihr beiden Hübschen, ihr seid am richtigen Weg, nur weiter so! Es wird auf diesem Weg, an dem ihr euch befindet einige Rückschläge geben, aber lasst euch nicht abbringen, ihn fertig zu beschreiten. Ich schafft es!

LG

Gerd

12.01.2015 21:29 • #72


oOMiriOo
Was hab ich schon Geld investiert. In den letzten Monaten sind mit Sicherheit 1000€ draufgegangen. Hatte extra mein Auto verkauft und mir n billigeres geholt damit ich das alles finanzieren kann.. Es ist echt der helle Wahnsinn.

Wann ist dein Termin beim Neurologen?

Ich bin die Nacht oft aufgewacht weil ich Unruhe in mir hatte und hatte bei geschlossenen Augen ein Farbenspiel vom Allerfeinsten. Hat mir aber keine Angst gemacht.

13.01.2015 08:04 • #73


oOMiriOo
Ich hab gerade mit meinem Doc gesprochen. Er sagt er hätte von 100 Patienten Vllt einen gehabt, dem der Blutdruck unter der Einnahme in den Keller fiel. Ich soll vorerst bei 10mg bleiben und wenn ich mich stabilisiert habe erst auf 15 erhöhen.

13.01.2015 08:33 • #74


oOMiriOo
So, noch was... Ich hatte es die nacht das erste mal und eben wieder: das Gefühl das Atmen sei blockiert und ich müsse mich richtig anstrengen Luft zu holen und es kontrollieren.

13.01.2015 08:37 • #75


hallo miriam , ich weissnicht ob du dich erinnerst, wir hatten uns im sommer mal geschrieben weil ich zu dieser zeit so wie du das cipralex genommen habe und nicht vertragen habe..habe es ja dann auch abgesetzt und erstmal nix mehr genommen, aber meine Symptome wie dauerschwindel, Benommenheit , angst umzufallen hörten nicht auf und so habe ich mitte Dezember auch mit citalopram angefangen.. ich habe es aber so gemacht ( weil ich sooo schiss vor den Nebenwirkungen hatte) das ich sogar erstmal nur mit 2,5 mg ! angafangen habe, für 4 tage, dann eine Woche 5mg usw .. jetzt bin ich bei 15 mg seit ca einer Woche und bis jetzt alles ohne ganz fiese bebenwirkungen..ich finde so wie bei wolfsherz 20 mg viiiel zu heftig für den einstieg! da würde es mir auch tierisch schlecht gehen.. hab auch eine kleine vierjährige tochter um die ich mich kümmern muss, da geht's einfach nicht das mich das medi so ausnockt.. merke auch seit ca 5-6 tagen das es mir etwas besser geht, ich bin ruhiger und grübel nicht mehr soviel.. bleib jetzt auch erstmal für einige Wochen bei 15 mg ( mit neurlogen so besprochen) und schau erstmal wie es mir darunter geht... viele liebe grüsse edie

13.01.2015 10:24 • #76


Wolfsherz
Guten Morgen.
Das hört sich bei dir auch nicht besonders gut an Ging das Gefühl mit dem Atmen denn schnell wieder weg? Ich kenne das leider auch. Hab seit mehreren Jahren so ein Engegefühl im Hals und ständig das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Die Psyche kann einen echt fertig machen. Mir geht's heute zwar etwas besser, aber diese Unruhe ist immer noch da mit leichter Übelkeit. Dauert anscheinend etwas bis das weggeht.

Den nächsten Termin beim Neurologen hab ich erst in 3 Wochen, kann das also erstmal nur telefonisch klären.

13.01.2015 10:28 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

oOMiriOo
Hallo Edie, na klaro erinnere ich mich an unsere Unterhaltung Schön zu hören, dass es dir endlich besser geht!
Also, ich finde 20mg als Einstieg auch zu stramm. Es mag Leute geben, denen das nichts ausmacht, aber die meisten reagieren ja doch arg heftig. Zumindest zu Beginn. Ich versuche jetzt mal bei 10mg zu bleiben. Wenn sich wenigstens garnichts ändert, dann geh ich eben auf 5mg runter. Denn ich finde es definitv auch besser, den Körper in gaaaanz langsamen Schritten daran zu gewöhnen als direkt die Keule zu verpassen. Bei zweiterem ist die Wahrscheinlichkeit, dass man resigniert nämlich viel größer.
Aber man will ja lieber gestern als morgen Besserung, da spielt eben auch die Ungeduld eine grosse Rolle...

Wolfsherz, ich würde mir für dich wünschen, dass du dranbleibst. Wenn nicht, nimm doch heute mal nur 5 oder 10mg.

13.01.2015 11:13 • #78


Also ich brauchte nach meiner Erinnerung nur am Morgen und am Mittag eine halbe Tablette,
das genügte. Gibt wohl auch verschiedene Stärken von dieser Sorte.
Klar, ich hatte auch erst Angst vor Psychopharmaka, aber man erklärte mir, dass nicht
alle Psychopharmaka persönlichkeitsverändernde Wirkungen haben.
Nachdem ich die ersten 4Wochen hinter mir hatte, war es jut. Aber da ich sowieso
kein Freund von Pillen bin, habe ich nachdem es mir besser ging und ich auch mit der
Besserung zufrieden war,nach etwa 3 Jahren das Medikament ausgeschlichen.
Ich nehme zurzeit nur Blutdrucksenker und morgens ne kleine Wassertablette.
Kann allerdings nicht leugnen, dass ich stets latent Angst habe vor einem Rückfall .
Grüssle schhreiber4ling5

13.01.2015 11:27 • #79


Hallo bin mal gerade dein Thread durchflogen

Habe mir meine Erfahrungen mit Citalopram 20 mg in meinen Tagebuch aufgeschrieben hier , vielleicht hilft es dir ja etwas , bin direkt mit 20 Mg angefangen , und erhöhe ab morgen auf 40 Mg

13.01.2015 11:40 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf