Pfeil rechts
3

Welche Erfahrungen habt ihr mit einer Erhöhung der Dosis von Sertralin? Wirkt das besser gegen Angst, Panik, Zwangsgedanken oder hattet ihr keinen unterschied?

09.05.2014 07:30 • 13.05.2014 #1


9 Antworten ↓


MrsAngst
Welche Dosis hast du denn aktuell? Möchte dein Arzt erhöhen?
Es ist immer unterschiedlich und kommt individuell auf den Menschen an manche brauchen eine höhere Dosis das es besser wird manche müssen mit der Dosis runter gehen damit es gut wirkt.
Gewicht alter etc sind auch noch ne Frage.
Ich sollte damals 100 mg sertralin nehmen und bei 50 mg War Schluss weil ich sehr leicht und klein bin.

09.05.2014 12:31 • #2



Dosisveränderung Sertralin

x 3


Ich habe vor 1 Woche von 100 auf 150 mg erhöht. Im Moment geht es mir etwas schlechter, fühl mich etwas komisch, nicht so fit im Kopf. Möglicherweise sind die 100 mg auch einfach genug. Soll ich noch warten oder wieder auf 100 mg runter? Hatte mir von den 150 mg noch etwas mehr antrieb erhofft und dass die restlichen 20% Zwangsgedanken weggehen, bisher ist es aber eher minimal schlechter bzw. ich fühl mich halt etwas komisch. Nehme die 150 mg aber wie gesagt erst eine Woche.

13.05.2014 00:15 • #3


MrsAngst
eigentlich sollte es sich mittlerweile schon eingependelt haben wenn die Dosis passen würde.
hast du denn eigenhändig erhöht oder mit ärztlicher Aufsicht?
also wenn es das jetzt nicht besser geworden ist würde ich mit einem Arzt sprechen und würde die Dosis wieder runter setzen.

13.05.2014 00:37 • x 1 #4


Hat sich das wirklich nach einer Woche schon eingependelt?

Die Aussage mehrerer Ärzte bei Antidepressiva ist immer, dass man es ausprobieren muss.

13.05.2014 09:09 • #5


MrsAngst
Ja bei Dosis erhöhen sollte es meines Wissens nach ca 1 Woche schon eingependelt sein.
Hm, ja probieren schon aber nicht auf eigene Faust um unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden vorallem weiß ein Arzt in welchen Schritten man erhöht.
Zudem kann kein antidepressiva ALLE Krankheit Symptome nehmen. Das sollte dir auch bewusst sein.

13.05.2014 14:26 • x 1 #6


Der Arzt meinte ich solle das ausprobieren.

13.05.2014 14:40 • #7


Lasse mich aber mittlerweile wieder vom Hausarzt behandeln, der Psychiater gibt nur alle Ewigkeit mal nen Termin und sagt auf jede Frage nur 'ist individuell'. Mein Hausarzt ist irgendwie hilfsbereiter. Und hatte bisher bei allen Ärzten den Eindruck, dass sie die einzelnen Wirkstoffe nicht detailliert kennen, was ich vom Psychiater eigentlich erwarte.

13.05.2014 14:44 • #8


Schlaflose
Zitat von Serthralinn:
Der Arzt meinte ich solle das ausprobieren.


Das war bei mir auch immer so, ob beim Psychiater oder beim Hausarzt. Solange man sich innerhalb der erlaubten Maximaldosis bewegt, kann doch nichts passieren, höchstens, dass es zuwenig ist und man merkt nichts oder es ist zuviel und es wird einem schwummrig. Davon geht doch die Welt nicht unter.

13.05.2014 17:02 • x 1 #9


Ganz genau. Wenn man nicht gerade schwer Leber krank ist oder ähnliches passiert da normal nichts.

13.05.2014 18:32 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf