Pfeil rechts
25

lumee87
Tja eigtl hieß es auf die alte Dosis von 10 mg wieder zu kommen hab aber das Gefühl gehabt es brachte nichts. Der Hausarzt sagte auch 20 mg sei normal aber das ich 20 mg nehmen soll sagte er nicht direkt. Früher hatte die Psychiaterin mich eingestellt und ich weiß nur noch das ich mit Tropfen einschleichen sollte weil die NW so extrem waren.

Ich weiß nicht warum 10 mg früher gereicht haben und nun scheinen 12.5 mg nicht mAl zu reichen. Das Problem ist auch das ich Angst habe das sich der QT Wert am Herz verändert wenn ich weiter Escitalopram nehme oder die Dosis erhöhe

14.01.2019 18:58 • #61


Das ist auch das blöde Wetter. Ich bin heute auf Arbeit regelrecht aufgeblüht, als die Sonne für kurze Zeit durchs Fenster guckte.

Die blöden Gedanken sind nur Gedanken und nicht die Wahrheit, immer daran denken.

14.01.2019 20:09 • x 2 #62



Citalopram - Wann schlägt die Wirkung richtig an?

x 3


Soweit ich weiß, ist es ja relativ unwahrscheinlich, dass der QT-Wert tatsächlich erhöht wird. Problematisch wird das ja vor allem bei der Einnahme mit anderen Medikamenten, die das zusätzlich begünstigen. Ich kenne viele Menschen, die schon lange Antidepressiva nehmen, und niemand hat je Probleme bekommen

14.01.2019 20:25 • #63


lumee87
@artemis777 ja stimmt ich hab nur tierisch Angst wenn es ums Herz geht. Erst verstarb mein Vater deswegen und vor wenigen Monaten mein Halbbruder. Hab da voll die Phobie.

@Ferkel

Oh ja so ging es mir auch. Es war so ein schönes Gefühl als die Sonne raus kam. Dieses Wetter macht mich irre zur Zeit. Diese Gedanke erahnen zu können ich müsse jetzt bald sterben so real sind mies klar man weiß irgendwo das es "nur" Gedanken sind aber das bewusst machen oh man

14.01.2019 21:42 • x 1 #64


@lumee87 ich kann deine Ängste voll und ganz nachvollziehen, zumal Ängste ja selten rationaler Art sind. Du kannst mit Sicherheit auch mit deinem Arzt darüber sprechen und das im Fall der Fälle checken lassen, damit du beruhigt bist.

15.01.2019 11:40 • #65


lumee87
@artemis777

Ich hab heute Termin zum EKG WENN es beruhigen sollte höchsten für kurze Zeit, irgendwann fängt es wieder an. Was mir am meisten Angst macht ist die Tatsache das ich denke ich müsse bald sterben als sei es eine vVorahnung, das hab ich schon seit dem 29.12 das kenne ich so überhaupt nicht und demnach ist alles negativ, jeder Gedanke. Das macht mir Angst ich bin alleinerziehende Mama und dann die Umschulung ich will doch nur das alles positiv läuft und dieser Mist aufhört. Heute werde ich auf jeden Fall noch mal mit dem Arzt reden.

Liebe Grüße

15.01.2019 14:12 • #66


So, jetzt nehme ich das Medi seit zwei Wochen und seit einer Woche die 20 mg. Ich habe den Eindruck, es wird jeden Tag ein bisschen besser. Meine Grübeleien sind deutlich weniger geworden, genauso das Katastrophendenken. Morgens ist es meist noch am schwierigsten... Aber heute Morgen hatte ich das erste Mal seit vielen Wochen mal ein bisschen Antrieb aufzustehen

19.01.2019 10:52 • x 1 #67


lumee87
Guten Morgen @artemis777

Ich dümpel immer noch zwischen 10 uns 12.5 mg rum. Ja manchmal habe ich Tage sa geht es und dann ist es wieder ziemlich blöd. Hoffe ich komme jetzt schnell zumindest auf 15 mg .

Freut mich aber zu lesen das es bei Dir scheinbar anschlägt. Drücke Dir die Daumen, dass das so bleibt.

Liebe Grüße

21.01.2019 06:50 • x 1 #68


@lumee87 seit gestern ist es wieder mehr geworden mit den Grübeleien... liegt aber vielleicht auch daran, dass ich die nächsten zwei Wochen ohne meinen Mann auskommen muss, weil der auf Seminar ist, und ich seit heute auch wieder ein bisschen arbeite. Hoffe, es geht bald wieder besser... Bin etwas niedergeschlagen.

21.01.2019 17:46 • #69


lumee87
Ich bin echt niedergeschlagen weil ich jetzt bei 3 Wochen und 2 Tagen bin. Ich hab vorher schon Jahrelang Escitalopram genommen und kann mir nicht vorstellen, dass es auf einmal nicht mehr wirken könnte. Vielleicht sind 10 bzw 12.5 mg auch zu wenig. Aber vorher bin ich auch immer mit 10 mg ausgekommen. Ach man das ist alles so zum schreien

@artemis777

Ja das schlecht allein sein kann konnte ich früher auch nicht gut jetzt hab ich mich daran gewöhnt bin seit 6 Jahren alleinerziehend und kann mich nicht mehr auf einen neuen Partner einlassen. So unterschiedlich ist das bei den Menschen. Aber ich bin mir sicher Du schaffst die Zeit ohne Deinen Mann und die Zeit verfliegt bestimmt ganz schnell.

Lg

21.01.2019 17:55 • #70


@lumee87 ich kann mir gut vorstellen, dass die benötigte Dosis im Laufe der Zeit schwanken kann. Kannst du nicht nochmal erhöhen?

Ich habe übrigens offenbar eine neue Nebenwirkung entdeckt bzw. frage ich mich allmählich, ob das Problem mit der Einnahme zusammenhängt. Ich muss seit etwa einer Woche ständig nachts Wasser lassen... total nervig, besonders ab 3 Uhr bin ich eigentlich jede Stunde wach, weil meine Blase absolut übervoll ist. Und das ohne dass ich vorher besonders viel getrunken hätte... Das ist anstrengend, vor allem weil mein Schlaf so natürlich nicht sonderlich erholsam ist.

21.01.2019 20:13 • #71


lumee87
@artemis777

Ich wollte morgen auf 15 mg hochdosieren gehen hab nur keine Lust auf die NW aber da muss ich wohl durch on das Wasser lassen vom Escitalopram kommt weiß ich nicht (steht aber auch in der Packungsbeilage) aber ich muss auch mind einmal die Nacht hoch. Bei mir ist es aber auch so, dass ich durch Anspannung und Unruhe oft Wasser lassen muss das ist die s.g Reizblase . Mach Dir keine Sorgen deswegen , ich lebe schon seit Jahren damit und gab auch in jedem Urin Status beim Doc Blut drin seit JAHREN .

Lg

21.01.2019 20:23 • #72


@lumee87 krass, das klingt ja nicht so toll... Ich mache mir da auch weniger Sorgen als dass es mich echt nervt! Ich bin ja dadurch ständig wach, das ist ätzend :-/ glaubst du denn wirklich dass die NW bei dir so schlimm werden bei Dosiserhöhung?

21.01.2019 21:07 • #73


lumee87
Ja leider schon. Ich merke ja schon in 2.5 Schritten wie die NW wieder auftreten aber ich zieh das morgen durch und hoffe einfach das es schnell vorbei geht. Am 11.2 hab ich Termin beim Therapeuten zum ersten Mal hoffe das bringt auch noch was. Zum 1.2 muss ich fit sein weil dann meine Umschulung beginnt

21.01.2019 21:15 • #74


Mist, das ist echt blöd... Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es ganz bald besser wird!

21.01.2019 23:12 • x 1 #75


15.02.2020 09:22 • x 1 #76


petrus57
Ich würde noch ein bisschen warten. Bei mir hat Citalopram nach gut 3 Wochen angeschlagen. Wenn sich in 2-3 Wochen bei dir nichts geändert hat, würde ich zu einen Wechsel zu einem anderen SSRI raten. Wenn es das richtige AD ist zeigen sich Verbesserungen schon nach kurzer Zeit.

15.02.2020 10:14 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke Dir für die Antwort. Ja, mein Psychiater meint, es kann drei bis sechs Wochen dauern, bis die antidepressive Wirkung eintritt. Ich bin halt so ungeduldig. Hatte schon mal Citalopram. Allerdings nur 10mg und sie haben super geholfen.

15.02.2020 10:25 • #78


petrus57
Zitat von tanja1199:
Allerdings nur 10mg und sie haben super geholfen.


Es gibt aber auch Fälle, wo ein einmal gut geholfenes Medikament beim zweiten Mal nicht mehr hilft.

15.02.2020 11:08 • #79


Hm, okay.
Aber ich sollte noch nicht aufgeben, oder?

15.02.2020 11:17 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf