Pfeil rechts
25

nikimiky
Zitat von tanja1199:
Danke nikimiky, ich verstehe Dich auch. Hast Du auch dieses Morgentief? Keinen klaren Kopf, Unruhe und leichte Übelkeit?

Zurzeit nicht. Das kenne ich aber sehr gut. Habe das wenn ich akut in depris stecke. Vor allem Morgentief und Unruhe. Bin dann innerlich wie getrieben und laufe in der Wohnung auf und ab. Klaren Kopf habe ich sowieso nie bei depris. Die Krankheit legt ja genau das lahm.

16.02.2020 11:16 • x 1 #101


Das legt sich dann normalerweise, wenn die AD's anschlagen, richtig? Tut mir leid für die dumme Frage, aber ich habe das zum ersten Mal. Vor zwei Jahren hatte ich eine Anpassungsstörung, die aber bald rum war.

16.02.2020 11:33 • #102



Citalopram - Wann schlägt die Wirkung richtig an?

x 3


nikimiky
Zitat von tanja1199:
Das legt sich dann normalerweise, wenn die AD's anschlagen, richtig? Tut mir leid für die dumme Frage, aber ich habe das zum ersten Mal. Vor zwei Jahren hatte ich eine Anpassungsstörung, die aber bald rum war.

Ja das geht vorbei. Also bei mir ist das immer nur zu Beginn einer depri. Sonst hätte ich es nun fast 6 Monate. Zum Glück nicht.

.

16.02.2020 11:48 • x 1 #103


Vielen lieben Dank. Bin mit allem so unsicher, weil ich nicht weiß, woher es kommt und ob es "normal" ist.

16.02.2020 12:00 • #104


mcadam
Zitat von nikimiky:
Wie meinst du das "Partydroge?" Das habe ich noch nie über Elontril gehört. Es soll antriebssteigernd wirken. Ja und nicht so ein lustkiller wie die ssri's. Eigentlich klingt es zu gut um wahr zu sein. Antidepressive Wirkung, kein lustkiller und soll den Appetit im Zaun halten. Kein ständiges gefresse (Gewichtszunahme).Aber ich merke von all diesen Versprechungen noch nichts wirklich.Wie lange hast du es denn genommen bis du entschieden hast abzusetzen?


Naja, dass mit der Orgasmusverzögerung ist dem einen Freud, der anderen Leid...
Ich habe es relativ schnell aufgegeben, weil ich eher eine Art Aufputschwirkung hatte, anstelle einer Normalisierung meiner eher ausgeglichenen Grundhaltung.

Bupropion wird als Antidepressivum unter den Namen Elontril und Wellbutrin und zur Behandlung der Nikotinsucht unter dem Namen Zyban verkauftOral entfaltet Bupropion, wie die meisten Antidepressiva, seine Wirkung erst nach einigen Wochen. Während es beim nasalen Konsum zu einer berauschenden Wirkung kommen kann. Auch wenn diese manchmal erst nach zwei bis drei Tagen täglichem Konsum richtig einsetzt. Vorallem in den USA gibt es Berichte, dass Bupropion bei intravenösem Konsum eine Wirkung ähnlich der von Crack hat. Bei dem intravenösem Konsum kommt es sehr häufig an der Stelle an der es gespritzt zu starken Gewebeschädigungen. Beim nasalen Konsum werden anfangs die Nasenschleimhäute gereizt. Dies geschieht vor allem, wenn man große Menge auf einmal konsumiert
Bupropion wirkt stimulierend, kann aber auch sedierend wirken. Es wirkt leicht euphorisch und es kann zu leichten optischen Verzerrungen kommen (z.B. detailliertere Sicht oder beim in die Luft starren ein leichtes ,,schwimmen" der Umgebung). Außerdem wirkt es abstumpfend, z.B. sind einem kleinere Verletzungen egal, welche recht häufig vorkommen, da man etwas unkontrolliertere Bewegungen hat
Quelle: Dro..wikia.org/de/wiki/Bupropion

16.02.2020 12:11 • #105


nikimiky
Zitat von tanja1199:
Vielen lieben Dank. Bin mit allem so unsicher, weil ich nicht weiß, woher es kommt und ob es "normal" ist.

Das kann ich total verstehen! So ging es mir vor vier Jahren auch. Da hatte ich die erste depressive Episode und alles war neu für mich und hat mir dementsprechend Angst gemacht. Citalopram war damals das erste Antidepressivum was ich bekam. Auch erst 10mg und hinterher 20mg. Leider musste ich es nach insgesamt 9 Wochen absetzen. Mir hat es nicht geholfen.
Aber das muss nichts heißen. Meinem Vater hat es z. B geholfen und tut es immernoch. Obwohl er nur 10mg nimmt. Lass dich also nicht abschrecken.
Bist du zurzeit krank geschrieben?
Und hast du wen der dir zur Seite steht? Familie, Freunde...? Das ist ganz wichtig.

16.02.2020 12:14 • #106


nikimiky
@mcadam ich habe sowieso so gut wie gar kein Sex wenn ich depri bin. Da habe ich echt andere Probleme. Ich will einfach nur wieder Lebensqualität zurück und mich gut fühlen. Alles andere ist mir mittlerweile wurscht. Ich hab meiner Psychiaterin mal gesagt das ich einverstanden bin härtere AD's, Neuroleptika, etc zu nehmen. Egal ob sie Diabetes oder anderes auslösen können. Denn so wie es momentan ist ist es auch kein Leben. Da hat sie nicht schlecht gestaunt. Aber meinte mit meiner Aussage sieht man eben auch wie frustriert ich bin.

16.02.2020 12:23 • #107


Zitat von nikimiky:
Das kann ich total verstehen! So ging es mir vor vier Jahren auch. Da hatte ich die erste depressive Episode und alles war neu für mich und hat mir dementsprechend Angst gemacht. Citalopram war damals das erste Antidepressivum was ich bekam. Auch erst 10mg und hinterher 20mg. Leider musste ich es nach insgesamt 9 Wochen absetzen. Mir hat es nicht geholfen.Aber das muss nichts heißen. Meinem Vater hat es z. B geholfen und tut es immernoch. Obwohl er nur 10mg nimmt. Lass dich also nicht abschrecken. Bist du zurzeit krank geschrieben? Und hast du wen der dir zur Seite steht? Familie, Freunde...? Das ist ganz wichtig.

Ja, bin derzeit krank geschrieben. Und meine Familie steht vollkommen hinter mir. Mache auch eine Psychotherapie.
Bin auch bei einem sehr einfühlsamen Psychiater.
Die 10mg Citalopram haben mir vor zwei Jahren sehr gut geholfen. Wir sind ganz zuversichtlich, dass sie auch diesmal wieder helfen.

16.02.2020 12:43 • x 1 #108


nikimiky
@tanja1199 das klingt doch gut! Schön das du Unterstützung hast. Dann halte uns auf dem laufenden. Ich drück dir die Daumen!

16.02.2020 13:16 • x 1 #109


mcadam
Zitat von nikimiky:
@mcadam ich habe sowieso so gut wie gar kein Sex wenn ich depri bin. Da habe ich echt andere Probleme. Ich will einfach nur wieder Lebensqualität zurück und mich gut fühlen. Alles andere ist mir mittlerweile wurscht

Klar Sex gewinnt erst wieder an Relevanz, wenn man gut eingestellt und normal ist... und dann können die einschlägigen Nebenwirkungen schon einen erheblichen Einfluss darauf haben. Ich nahm eine zeitlang Venlafaxin. Das hatte eine derart verzögernde Wirkung, dass ich mich zig Minuten abmühen musste. Das ist anfangs eine sehr spannende Erfahrung, ich kam mir wie ein P0rn0star vor... für einen one-night-stand vielleicht sogar das Richtige. Aber in einer festen Beziehung kann das irgendwann schon lästig werden.
Sorry, dass ich darüber schreibe, aber bei mir fällt es auch unter die wesentlichen Nebenwirkungen.
Ich hoffe, dass man hier auch über sowas offen reden darf und dass ich damit nicht jemandes Schamgefühl oder Morale verletze.

16.02.2020 13:36 • #110


Zitat von nikimiky:
@tanja1199 das klingt doch gut! Schön das du Unterstützung hast. Dann halte uns auf dem laufenden. Ich drück dir die Daumen!

Das mache ich nikimiky! Schön, dass es Dich gibt!

16.02.2020 13:41 • x 1 #111


nikimiky
@mcadam klar darfst du darüber reden. Hier kann jeder das ansprechen was ihn beschäftigt.

@tanja1199

16.02.2020 13:51 • x 2 #112


Hallo Ihr Lieben,
hab die letzten Tage abwechselnd einen guten und einen schlechten Tag gehabt. Kann es sein, dass es jetzt langsam mal aufwärts geht?

27.02.2020 15:19 • #113


mcadam
Zitat von tanja1199:
Hallo Ihr Lieben,hab die letzten Tage abwechselnd einen guten und einen schlechten Tag gehabt. Kann es sein, dass es jetzt langsam mal aufwärts geht?


Klar kann das sein.... jetzt noch etwas durchhalten. Wenn es nicht noch besser wird, evtl. mit dem Arzt die Dosierung nachjustieren.... viel Glück und gute Besserung!

27.02.2020 15:26 • x 1 #114


Danke Dir. Das mache ich!
War das bei Dir auch so mit den guten Tagen?

27.02.2020 15:28 • #115


mcadam
Zitat von tanja1199:
Danke Dir. Das mache ich!War das bei Dir auch so mit den guten Tagen?


Es wurde langsam, nach und nach etwas besser. Ob das jetzt tageweise war, kann ich mich nicht erinnern.

27.02.2020 17:56 • #116



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf