Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,

Ich nehme Seit 4 Monaten Citalopram, war bei 20mg habe da aber gemerkt, dass es mich träge und antriebslos macht. Morgens komm ich kaum aus dem Bett und meine Emotionen sind total ausgeschaltet. Normal lache ich oft über blödsinn und kann mich richtig freuen.
Bin jetzt selbst auf 15mg und merke, dass die Emotion ab und zu bisschen besser durch kommen.
Meine Frauenärztin hat auch den Eindruck, dass es mir nicht so gut tut und dass ich nicht ich selber bin. Das empfinde ich auch so. Sie meinte etwas was wie Sertralin wirkt, wäre besser. Citalopram hätte sie mir nicht gegeben.

Ich dachte alle SSRI wirken gleich?
Kennt jemand etwas, was sie Sertralin wirkt?
Ich hatte vor Cita schon mal Sertralin für 5 Monate, da war der Antrieb viel besser aber ich hatte auch Unruhe, was evtl auch Hormonell sein könnte. Weil ich PMS habe. Was jetzt durch die Pille besser ist.

15.07.2021 16:11 • 26.07.2021 #1


7 Antworten ↓


portugal
Sertralin gibt ja u.a. Antrieb, deshalb die Unruhe. Vergeht aber nach einigen Wochen im Bestfall.

Wieso bekommst Du den Citalopram? Wofür?

15.07.2021 16:13 • #2



Citalopram auf anderes Medi wechseln

x 3


Zitat von portugal:
Sertralin gibt ja u.a. Antrieb, deshalb die Unruhe. Vergeht aber nach einigen Wochen im Bestfall. Wieso bekommst Du den Citalopram? Wofür?


Citalopram bekomme ich für Wochenbettdeppresion aber hauptsächlich wegen hormonellen psychischen Störungen.

Citalopram is doch auch antriebssteigernd.
Cita bringt mich zwar runter aber es blockiert zu viel. Einschlafen ist da auch besser, bei Sertralin konnte ich abends schlecht einschlafen

15.07.2021 16:32 • #3


portugal
Ich las nur in Deinem anderen Thema:

" Ich war unter 50mg beim einschleichen extrem depressiv, so schlimm war es nicht mal ohne.

Am Anfang der Einnahme eines Antidepressivas kann es sich erstmal verschlimmern, bevor es besser wird.

Ich hatte Eddie ersten 4 Wochen bei Mirtazepin Suizidgedanken. Als es nach den 4 Wochen wirkte, war alles weg und ich hatte mein Leben zurück. Nur mal so zur Erklärung.

15.07.2021 16:37 • #4


Ja, die extreme Situation am Anfang von Sertralin war wirklich heftig. Wurde aber nachher besser. Hab halt Angst, wenn ich Wechsel, es könnte wieder so sein.

Evtl is es aber auch besser da ich ja schon was nehme. Hab mal gelesen, dass wenn man noch mal zurück auf ein Medi wechseln, dass man es evtl besser verträgt .

15.07.2021 16:42 • #5


Mirko89
Hallo MädchenMama,

wenn der Antrieb durch Sertralin besser wird, dann kann es ja in so eine agitierte Depression übergegangen sein. Das kenne ich von mir. Meine Therapeuin meinte, dass ich mich sehr schlecht entspannen kann, weil ich mit diesem Agitiertsein versuche, gegen die Depression anzukämpfen. Und dass ich da praktisch mit Kanonen auf Spatzen schieße. Schwer zu erklären.

Wenn du das nochmal probieren willst mit Sertralin, weil es dir damit bis auf die Unruhe besser ging, dann frag den Arzt doch mal, ob man ein Beruhigungsmittel dazu geben kann. Z. B. Atosil oder Pipamperon. Die kann man dann bei Bedarf nehmen, wenn es mit der Unruhe zu schlimm wird.

26.07.2021 14:20 • #6


Danke für deine Antwort.
Ich hab mich zeitweise schon getrieben gefühlt. Ob die Dosis evtl zu viel war?

Ich spreche mit dem Arzt noch mal. Aktuell bin ich Citalopram am runter dosieren und bin bei 12,5

Merke das Emotionen da schon mehr durch kommen. Aber auch etwas mehr grübeln. Kann auch am ausschleichen liegen

26.07.2021 14:28 • #7


Mirko89
Ja weiß ich nicht, ob das von einer Überdosis kommt. Vorstellbar ist es. Die Wirkungen und Nebenwirkungen können ja individuell sehr verschieden sein. Ist immer so ein bisschen Tüftelei mit den Medis. Im Zweifelsfall den Arzt fragen und über mehrere alternative Möglichkeiten nachdenken...

26.07.2021 14:36 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser