Pfeil rechts

Hallo,

ich bin neu hier und bräuchte eure Hilfe!
ich bin 35 Jahre alt und männlich.
Ich leide unter generalisierte Angststörung und Depressionen.
Nehme seit einem Monat Trevilor, gesteigert von 37,5 mg auf seit ca. 14 Tagen 150 mg. Seit 2 Tagen ist mir so schlecht das ich halbstündlich mich übergeben muss. Zusätzlich plagen mich Herzrasen und große Unruhe. Eigentlich sollte nach einem Monat die Eingewöhnungsphase des Medikaments doch durch sein?!! Hatte eigentlich am Anfang gar keine Nebenwirkungen und jetzt nach einem Monat Das!
Ausserdem habe ich bis jetzt keine Verbesserung meines zustandes festgestellt. Null Antrieb, liege eigentlich nur vor mir herum.
Bin am überlegen ob ich auf Cipralex umsteigen sollte, in der Hoffnung das ich damit eine Verbesserung einstellt.
Was denkt Ihr ist ein Monat ausreichend für Trevilor, sollte ich schon eine Besserung spüren? oder sollte ich auf Cipralex wechseln?

Über eure Kenntnis und Meinung würde ich mich sehr freuen!
Vielen Dank im voraus

02.11.2009 17:18 • 02.11.2009 #1


4 Antworten ↓


Christina
Zitat von mroktober:
Nehme seit einem Monat Trevilor, gesteigert von 37,5 mg auf seit ca. 14 Tagen 150 mg.
Ganz schön flott. Ich habe drei Monate gebraucht, um auf die 150 mg zu kommen.

Zitat von mroktober:
Seit 2 Tagen ist mir so schlecht das ich halbstündlich mich übergeben muss.
Wenn du Trevilor schon seit 14 Tagen in der gleichen Dosis nimmst, könnte die Übelkeit auch auf einen Infekt zurückzuführen sein. Wäre das möglich? Andererseits könnten zusätzliches Herzrasen und Unruhe auch auf ein Serotoninsyndrom hindeuten (falls es eben kein Infekt ist). Das kann durch Trevilor allein ausgelöst werden, aber auch durch Wechselwirkungen. Hast du außerdem noch irgendein anderes Medikament oder ein Nahrungsergänzungsmittel in den letzten Tagen genommen?

Zitat von mroktober:
Eigentlich sollte nach einem Monat die Eingewöhnungsphase des Medikaments doch durch sein?!! Hatte eigentlich am Anfang gar keine Nebenwirkungen und jetzt nach einem Monat Das!
Das sind ziemlich sicher keine Einschleichwirkungen mehr, und auch die letzte Dosiserhöhung liegt mit 14 Tagen zu weit zurück, als dass sie verantwortlich sein könnte. Wenn du einen Infekt oder eine anderweitige Ursache der Übelkeit einigermaßen sicher ausschließen kannst, solltest du dich umgehend an den verschreibenden Arzt wenden, denn dann ist ein Serotoninsyndrom mögliche Ursache und Trevilor wohl sofort abzusetzen.

Zitat von mroktober:
Ausserdem habe ich bis jetzt keine Verbesserung meines zustandes festgestellt. Null Antrieb, liege eigentlich nur vor mir herum.
Da kann man noch nicht so viel sagen, denn die Standarddosis nimmst du ja erst seit 14 Tagen. Das ist evtl. noch zu kurz, um die Wirksamkeit beurteilen zu können. Wenn du Trevilor aber nicht verträgst (siehe oben), hat sich das ohnehin erledigt.

Liebe Grüße
Christina

02.11.2009 18:24 • #2



Trevilor weiternehmen oder Cipralex wechseln?

x 3


Vielen Dank, für die schnelle Antwort!
Denke ich werde morgen bei meinem Arzt anrufen und die Sache schildern. Erhöhten Puls, zwischen 100 und 130 , habe ich schon länger(ein paar Wochen). Blutdruck aber normal.
Nur heute war es mit der Übelkeit unerträglich, würgen bis zum abwinken.

Weitere Medikamente zur Zeit auf Ärztliche Verschreibung täglich 2 x 0,5mg Risperdan und 2 x 0,5mg Tavor.

Einen Infekt würde ich eigentlich ausschließen.

Nahrungsergänzungsmittel nehme ich Brausetabletten Multivitamin und Magnesium, aber nur ab und zu.

Nehme morgens zwischen 6 und 7 Uhr meine Medikamente, meinen Arzt erreiche aber erst irgendwann ab 9 Uhr. Sollte ich die Einnahme vom Trevilior verschieben? Ich könnte auch eine 75mg Dosis einnehmen?!
So ein Mist mit den Medis - es ist zum heulen.

02.11.2009 19:01 • #3


Christina
Zitat von mroktober:
Weitere Medikamente zur Zeit auf Ärztliche Verschreibung täglich 2 x 0,5mg Risperdan und 2 x 0,5mg Tavor.
Beide sollten eigentlich nicht mit Trevilor wechselwirken. Trotzdem finde ich beide auf Dauer sehr bedenklich. Risperidon ist ein Neuroleptikum und bei der Behandlung von Ängsten und Depressionen alles andere als erste Wahl. Übrigens sind Unruhezustände und Übelkeit mögliche Nebenwirkungen von Risperidon. Tavor sollte man maximal zwei Wochen am Stück nehmen, es besteht Abhängigkeitsgefahr. Außerdem können diese beiden Medikamente dafür sorgen, dass du nur noch rumliegst...

Zitat von mroktober:
Nahrungsergänzungsmittel nehme ich Brausetabletten Multivitamin und Magnesium, aber nur ab und zu.
Das ist unbedenklich. Vorsichtig sollte man nur mit Aminosäuren sein, speziell Tryptophan.

Zitat von mroktober:
Nehme morgens zwischen 6 und 7 Uhr meine Medikamente, meinen Arzt erreiche aber erst irgendwann ab 9 Uhr. Sollte ich die Einnahme vom Trevilior verschieben? Ich könnte auch eine 75mg Dosis einnehmen?!
Ich würde bis zum Gespräch mit dem Arzt warten, auf ein paar Stunden kommt's bei Trevilor nicht an.

Liebe Grüße
Christina

02.11.2009 19:24 • #4


Vielen Dank für die schnellle Hilfe!

Alle Medikamente sind mir "verpflichtet" worden.
Risperidan wollte ich nicht mehr und Tavor schon gar nicht, aber
mein Arzt meinte das das in meinem Zustand notwendig wäre.

Na ja, mal schauen was mir mein Arzt morgen mir "vorschlägt".

02.11.2009 19:55 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf