Pfeil rechts
1

kyra96
Hallo,
ich habe seit November 2012 ständig einen Druck im Brustbein. Mein Hausarzt ist sehr gründlich. Er hat mich zu weiteren Kollegen geschickt. Ich war beim Kardiologen, beim Orthopäden, habe eine Magenspiegelung hinter mir und zu guter Letzt war ich im Frühjahr dieses Jahres im KKH. Dort wurde mit einer Herzkatheter Untersuchung mein Herz kontrolliert, die Lunge auch. Alles ohne Befund. Irgendwo müssen doch diese Schmerzen her kommen.
Manchmal wache ich nachts auf und bekomme eine Panikattacke. Sie Symptome sind wie bei einem Herzinfarkt.
Seit November 2012 bin ich wöchentlich bei der Ergotherapie. diese tut mir gut und die progressive Muskelentspannung hilft mir auch weiter.
Mein Arzt hat mich jetzt zu einem Verhaltenstherapeuten überwiesen und mir Citalopram verschrieben.
Ich nehme diese seit 3,5 Wochen. Allerdings erst mal nur 10 mg am Tag. Ich war wieder beschwerdefrei. Seit 3 Tagen habe ich wieder diesen Druck in der Brust, dass man teilweise echt Angst vorm Sterben hat. Ich weiß, dass organisch alles in Ordnung ist. Ich werde nächste Woche, wenn mein Arzt aus dem Urlaub zurück ist mal fragen ob ich evtl. die Dosis auf 20 mg erhöhen kann.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

17.07.2013 18:13 • 04.10.2016 #1


12 Antworten ↓


kyra96
Hallo,
ich wollte mal eine Zwischeninfo geben.
Zwischenzeitlich war ich bei 20 mg Citalopram und habe einen anderen Orthopäden aufgesucht.
Dieser hat mich eingerenkt und die Beschwerde waren weg.
Ich habe mittlerweile die Dosis der Citas nach Rücksprache mit Psychologen auf 10 mg reduziert und es gibt Höhen und Tiefen.
Jetzt habe ich seit einer Woche wieder diese Brust- und Rückenschmerzen und habe mir erneut einen Termin beim Orthopäden gemacht.
Montag muss ich hin und hoffe, dass wieder nur irgendwas ausgerenkt ist, wovon ich mal ausgehe.
Aber es ist immer wieder die Unruhe die einen beschäftigt.
LG

10.10.2013 19:49 • #2



Citalopram - Druck im Brustbein - Panik- und Angst

x 3


Christl2000
lass ich mal auf das tietze syndrom untersuchen! das war es bei mir, bzw. ist es noch immer ...
lg
christl

10.10.2013 23:21 • #3


kyra96
Tietze Syndrom?
Wie kann man das feststellen? Macht das auch ein Orthopäde?
Bin ja Montag bei ihm, da kann ich ja mal fragen.
Wie wird so was behandelt?

11.10.2013 15:31 • #4


Christl2000
hallo!

ich kopiere dir der einfacherheit einen link herein... ist seeehr lästig das ganze ... und man muss mit den schmerzmitteln halt vorsichtig sein... das es meistens über längere Zeit schmerzt.. ich hatte es vor einem halben jahr. .und seit ein paar wochen geht der Zirkus wieder los

http://flexikon.doccheck.com/de/Tietze-Syndrom

lg
christl

11.10.2013 21:53 • #5


kyra96
Supi,
ich danke Dir, werde da Montag mal nachfragen
LG

11.10.2013 22:05 • #6


kyra96
Hallo Ihr Lieben.
Mittlerweile habe ich weitere Untersuchungen gehabt und war auch noch bei einem Wirbelsäulenspezialisten und im CT.
Endlich.... man hat was gefunden....
Ich habe ein Entzündungsherd am Brustbein. Also Montag ins KKH und dann wird eine Knochenbiospie durchgeführt.
Ich bin froh, dass ich einen super Hausarzt habe, der immer an mich glaubte und mich immer auf den Weg der Herkunft der Schmerzen unterstützt hat.
Es ist nicht immer das Herz oder der Kopf. Da schluckt man Citas weil man denkt man ist Herzkrank, rennt zum Psychologen etc...... man macht eine Herzkatheter-Untersuchung, Magenspieglung etc... und erst bei einem CT wird was festgestellt.
Diesen Weg schaffe ich jetzt auch noch.

19.02.2014 16:44 • #7


Kann dich sehr gut verstehen. Alle sagen da ist nichts, aber du selbst bist dir sicher das irgendwas nicht stimmt. Manchmal bringt es also wirklich was von einem Arzt zum anderen zu rennen. Alles Liebe für dich

19.02.2014 16:59 • #8


kyra96
Danke Dir, man muss aber auch Glück mit seinem Hausarzt haben. Das macht auch nicht jeder mit.

19.02.2014 17:03 • #9


Hallo Kyra.

Du hast ja schon einen langen Leidensweg hinter dir.
Endlich wurde etwas Konkretes gefunden.
Ich wünsche dir, dass du jetzt eine adäquate Behandlung erhälst und das es dir bald wieder gut geht.

Viele Grüße
Marie

19.02.2014 18:41 • #10


kyra96
Vielen lieben Dank Marie...
Das stimmt. ..aber ich seh ein Licht.
Es geht aufwärts.

19.02.2014 19:28 • #11


kyra96
Vielen lieben Dank Marie...
Das stimmt. ..aber ich seh ein Licht.
Es geht aufwärts.

19.02.2014 19:28 • x 1 #12


Simone 2016
Hallo ich weiß der Bericht ist schon älter aber mich würde interssieren was du dagegen gemacht hast den ich hab es auch und dadurch eine herzneurose bekommen dieser Schmerz ist schrecklich ...bin dankbar für jede Antwort

04.10.2016 11:35 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf