Pfeil rechts

Hey,
nachdem icb hier ueber die Absetzsymtome gelesen habe,warteteich darauf bis sie autreten.
Habe vor 3Wochen das erste mal reduziert.
15mg auf 1omg .
Der erste bzw zweite Tag Kopfschmerzen und Schwindel.
Danach alles easy:-)null Symptomr.
Seit letzen Donn.auf 5 mg.
Alles klasse,heute aber Kopfbrennen:-(
Was fuer Erfahrungen habt ihr gamavht?
Habe mich so gefreut dass es bei mit ohne Sympto
E laufen wird.
(
Glg

16.12.2013 17:24 • 25.01.2020 #1


26 Antworten ↓


Wie lang hast du es genommen? Und warum setzt du ab?

16.12.2013 19:33 • #2



Cipralex Absetzsymtome

x 3


9Monate.
Angesetzt weil ich schon seit Monaten keine PA hatte und es mir gut geht.

16.12.2013 19:43 • #3


Abgesetzt:-€

16.12.2013 19:43 • #4


klingt für mich nach einem Grund es weiter zu nehmen

16.12.2013 19:53 • #5


Zitat von krausix:
klingt für mich nach einem Grund es weiter zu nehmen


Dann gäbe es aber nur einen Grund ein AD abzusetzen: Wenn es einem davon nicht besser geht.

Was ist mit "Depression/depressive Phase überstanden"?

@Maya2000:
Ich würde Dir empfehlen, die Dosis langsamer zu senken. Damit sich der Körper daran gewöhnen kann.

16.12.2013 20:06 • #6


Nein, wenn es einem lange Zeit gut geht und nicht nach 9 Monaten. Vor allem, wenn es um Ängste geht. Mit Depression kenn ich mich nicht aus

16.12.2013 20:08 • #7


Mir gings aber gut:-)deswegen habe ich mit Absetzen angefangen.
Hoffe,dass es noch besser wird.
Bald habe ich Urlaub und kann mich auch endlich erholen:-)

16.12.2013 20:14 • #8


Mein Psych sagt,dass es normal ist.
Jetzt kann ich besser damit umgehen.
Icv denke,dass es wichtig ist dass man stabil ist uns so gesehen kann mir auch keiner sagen, dass ich die Absetzsymptome nicht haette auch wenn ich sie noch weitere Jahre genommen haette.
Meine Therapie mache ich aber weiter.

16.12.2013 20:17 • #9


Ja dann weiterhin alles gute.

Mein Einwand kam, weil gut für mich dafür spricht, dass du froh über diesen Zustand sein solltest. Was, wenn es dir ohne wieder schlechter geht? Man könnte theoretisch ja auch in einem Jahr absetzen. Es kommt häufig vor, dass Menschen sich wieder sehr gut fühlen und dann natürlich gerne wieder ein Medikament loswerden wollen. Doch sobald nach 2 Monaten die Wirkung weg ist, sieht es anders aus.

Aber du hast deine Entscheidung getroffen und ja dann ist es am besten schön langsam zu machen, damit der körper sich umstellen kann.

16.12.2013 20:19 • #10


Solange bleibt es im Koerper?
Mein Arzt sagte 2-4Wochen.
Wenn man ausschleicht noch kuerzer.

16.12.2013 20:27 • #11


Ps.Blut spenden kann ich schon dogar nach 2 Wochen nach dem Absetzen.
Da ist es nicht mehr im Blut nachweisbar.

16.12.2013 20:30 • #12


Warum sollte es beim Ausschleichen kürzer sein? Um so länger du es nimmst, um so länger wird es verstoffwechselt und an den Nerven verwendet. Naja ganz genau kann man es nicht sagen und gibt unterschiedliche Meinungen. Aber Tendenz eher 5-7 Wochen. Die meisten bekommen dann auch nach circa 4-8 Wochen nach Einnahme der letzten Pille wieder verstärkt die Symptome, die vorher da waren.

16.12.2013 20:32 • #13


Es geht auch nicht um die Nachweisbarkeit im Blut. Es bildet sich so eine Art Vorratskammer im Gehirn, die immer weniger wird. Deshalb brauchen die Medis ja auch 2-8 Wochen bis sie wirken. Das muss sich langsam aufbauen.

16.12.2013 20:34 • #14


Ok:-)
Bei mir haben sie nach 4-5 Wochen mit 15mg gewirtkt.
Verschlechteung hatte ich danach nicht.
War alles konstant,zum Glueck und keine PA:/€

16.12.2013 20:56 • #15


Wie schlimm waren deine Zustände vor der Einnahme? Warst du arbeitsfähig? Hattest du nur Panikattacken und sonst den Tag Ruhe?

16.12.2013 21:05 • #16


Oh mensch,ich hatte alles
PA und den ganzen Tag ueber Symptome:-(
PA nicht sooo oft,aber sie waren da.
Einkaufen,Autofahren kaum machbar:-(
Genauso ,wie Arbeit.
Als ich mir Cipralex begonnen habe , habe ich mir Urlaub genommen und war eine Woche
krankgeschrieben.
Die Zeit im Buero war der reinste Horror:-(
Habe. Sekunden bis Feierabend getaehlt.
Geniesse und freue mich jetzt, dass ich alles machen kann:-)
Wuerde die Tabletten immer wieder nehmen.

16.12.2013 21:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Bei Dir?

16.12.2013 21:49 • #18


Wenn es dir doch so gut geht und vorher so schlecht, warum setzt du ab? Wenn du es so schlimm hattest, wie beschrieben, ist es sehr unüblich, dass du nach nur 9 Monaten körperlich/nervlich so gesundet bist (therapeutisch), dass ohne dem Medikament eine ähnliche Stabilität zu erwarten ist.

Ich hoffe es natürlich nicht und meine Ratschläge kommen von eigenen Erfahrungen und natürlich kann man das nicht verallgemeinern, aber ich kenne mehrere, denen es genauso ging. Mit Medikament ging es mir gut und habe ein normales Leben geführt. Nach drei Jahren dann mal wieder einen Absetzversuch und in der Katastrophe gelandet. 5 Wochen krank, 2 Monate Wiedereingliederung. Ich habe sehr starke Anspannungszustände, Schwindel, Übelkeit, Kopfverspannung, Gefühl nicht richtig laufen zu können und ich bin null belastbar und fühle mich in diesen Zuständen so unsicher, dass ich auch Stunden zähle bis ich wieder heim kann, aber dort wird es dann auch ned besser, es ist nur erträglicher.

9 Monate ist doch so eine kurze Zeit und wenn es dir so gut geht, dann genieße das doch. Rechnest du wirklich damit, dass du mit und ohne Medikament gleich gut drauf bist?

16.12.2013 22:07 • #19


Ja das glaube ich schon.
Jetzt habe ich nur die Symptome aber keine Angst dabei.
Die ist weg,deswege. Ist das fuer mich die beste Entscheidung.
Kann sie immer noch wieder nehmen.
Naja..und ich will auch Kinder das kommt noch hinzu.
Mit den Tabletten geht das schlecht.
Momentabn habe ich nur dieses Unwohlsein im Kopf,kennst Du das?
Sonst ist die innere Unruhe gang weg,Schwindel auch, eigentlich alles.'
Und ich mache alles, auch mit Symp.
Am Anfang war er nicht einmal ansatzweise denkbar.

16.12.2013 22:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf