Pfeil rechts

zerschmetterling
hallo ihr lieben,

ich war gerade eben in der klinik (nach einem wochenende voller angst) und habe cipralex (AD) und lorazepam dura (beruhigungsmittel) verschrieben bekommen. ich habe noch ein paar fragen zu dem medikament die ich beim therapeuten leider vergessen habe.

die wichtigste für mich: gibt es wechselwirkungen zwischen cipralex und der pille? wird die wirkung von einem der beiden durch das jeweils andere medikament beeinflusst? ich will ja nicht plötzlich schwanger werden

was passiert bei Alk. während der einnahme von cipralex?

muss ich damit rechnen, an gewicht zuzulegen?

ist euer libido entscheidend zurück gegangen?

und was habt ihr getan, um mit den nebenwirkungen fertig zu werden?

fragen über fragen

ich hab die packung jetzt hier vor mir liegen und werde gleich die erste nehmen...

liebe grüße

rather_ripped

06.07.2009 15:19 • 08.07.2009 #1


19 Antworten ↓


zerschmetterling
achja und darf ich während der einnahme von cipralex kopfschmerztabletten (paracetamol) nehmen?

06.07.2009 15:22 • #2



Cipralex (wechselwirkungen etc.)

x 3


Hallo rather_ripped,

ich nehme auch seit 3 Wochen Cipralex, nachdem ich Trevilor nicht vertragen habe(zu starke Nebenwirkungen).
Zu Deinen Fragen:
was passiert bei Alk. während der einnahme von cipralex?

Das kann ich nicht beantworten, da ich keinen Alk. trinke.

muss ich damit rechnen, an gewicht zuzulegen?

Kann nur von mir reden, ich habe seit dem eher Appetitverlust und esse eher weniger.

ist euer libido entscheidend zurück gegangen?

Die ist bei mir leider weg, für mich als Mann nicht gerade angenehm.

und was habt ihr getan, um mit den nebenwirkungen fertig zu werden?

Vor allem am Anfang hatte ich starke Angstzustände und habe darum parallel ein Beruhigungsmittel genommen, welches ich jetzt aber nicht mehr jeden Tag nehme, sondern nur nach "Bedarf". Bedingt durch die Angstzustände habe ich auch sehr stark geschwitzt, was auch nicht gerade angenehm ist. Habe mir dagegen Hidro Fugal gekauft, dass ist ein Antitranspirant, was zumindest bei mir sehr gut wirkt. Mittlerweile hat sich aber auch das Schwitzen, bedingt durch das Nachlasssen der Angstzustände gegeben.

Ich hoffe, Du verträgst es gut, du musst die ersten 10 Tage überstehen, dann wird es eigentlich besser. Ich wurde nach 2 Wochen von 10 auf 20mg/Tag hochgesetzt.


Angeloo

06.07.2009 16:59 • #3


Christina
Zitat von rather_ripped:
die wichtigste für mich: gibt es wechselwirkungen zwischen cipralex und der pille? wird die wirkung von einem der beiden durch das jeweils andere medikament beeinflusst? ich will ja nicht plötzlich schwanger werden
M.W. nicht, aber Du solltest mal im BPZ nachlesen.

Zitat von rather_ripped:
was passiert bei Alk. während der einnahme von cipralex?
Der Rat meiner Ärztin lautete: Mal mit einem halben Glas Wein probieren und sich an die verträgliche Menge rantasten. In Maßen statt in Massen dürfte es kein Problem sein.

Zitat von rather_ripped:
muss ich damit rechnen, an gewicht zuzulegen?
Das ist unterschiedlich, bei mir hatte es keine Auswirkungen.

Zitat von rather_ripped:
ist euer libido entscheidend zurück gegangen?
Ja, das besserte sich aber auch wieder und war insgesamt nicht annähernd so schlimm wie bei Trevilor, das ich jetzt nehme.

Zitat von rather_ripped:
und was habt ihr getan, um mit den nebenwirkungen fertig zu werden?
Das ebenfalls verschriebene Beruhigungsmittel genommen, allerdings in Mini-Dosis, die Wirkung wurde durch Cipralex etwas verstärkt. Das war aber nur am ersten Tag, ich hatte eigentlich keine Nebenwirkungen.

Liebe Grüße
Christina

06.07.2009 21:36 • #4


Christina
Und ach ja, Paracetamol ist kein Problem.

06.07.2009 21:38 • #5


Zitat von rather_ripped:
was passiert bei Alk. während der einnahme von cipralex?

ist euer libido entscheidend zurück gegangen?

und was habt ihr getan, um mit den nebenwirkungen fertig zu werden?

fragen über fragen

ich hab die packung jetzt hier vor mir liegen und werde gleich die erste nehmen...

liebe grüße

rather_ripped


Stichpunktartig, Cipralex hat mir immer ganz gut geholfen:

- Alk, Cipralex schwächt m.M. nach die Wirkung ab, also weglassen oder
mehr trinken nein, zugegeben nicht vernünftig

- Libidoverlust, nichts bemerkt

- NW: viel Hinlegen, ansonsten die Dosis auf mehrere Gaben pro Tag
verteilen und nach dem Essen einnehmen

Grüße

pc

06.07.2009 21:56 • #6


Eigentlich soll man SSRIs nicht so spät einnehmen, weil sie bei manchen Leuten Schlafstörungen auslösen.

Grüße

pc

06.07.2009 22:04 • #7


Sorry, spät am Abend meinte ich, nachmittags geht natürlich.

pc

06.07.2009 22:10 • #8


zerschmetterling
danke für eure antworten
habe eben die erste genommen (habe mich gestern nicht mehr getraut weil es dann doch schon recht spät war).
ich habe sowohl den beipackzettel der cipralex als auch den meiner pille (belara) durchgesehen, es steht nichts zu wechselwirkung. ich hoffe dann einfach mal darauf, dass sie sich vertragen! werde aber denk ich nochmal die frauenärztin anrufen.

ich hab jetzt noch eine neue frage
und zwar: eine der möglichen nebenwirkungen von cipralex kann ja durchfall/ erbrechen sein. wirkt die tablette dann überhaupt noch? sie ist dann ja eigentlich nicht mehr im körper, oder?

oh man, ich glaube ich werde mich die erste zeit noch reichlich verrückt machen

07.07.2009 11:17 • #9


Christina
Zitat von rather_ripped:
ich hab jetzt noch eine neue frage
und zwar: eine der möglichen nebenwirkungen von cipralex kann ja durchfall/ erbrechen sein. wirkt die tablette dann überhaupt noch? sie ist dann ja eigentlich nicht mehr im körper, oder?
Wenn die Tablette Durchfall oder Erbrechen ausgelöst hat, dann hat sie offensichtlich schon eine gewisse Wirkung gezeigt... Kann natürlich sein, dass mal eine Tablette den Körper durch Erbrechen schon gleich wieder verlassen hat, aber auf eine einzelne Tablette kommt's auch nicht so an. Nur noch eine Bemerkung, weil das bei einer Userin mal schief gegangen ist: Wenn Du Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen nimmst, dann lieber nicht das verbreitete MCP, sondern besser Domperidon. MCP verträgt sich nicht unbedingt mit SSRI.

Liebe Grüße
Christina

07.07.2009 16:24 • #10


zerschmetterling
okay, ich habe noch eine frage zu den nebenwirkungen.

was wären nebenwirkungen, bei denen ich die tabletten absetzen bzw einen arzt aufsuchen sollte?

ich habe heute gegen 11 die erste tablette genommen. gegen 12 habe ich dann die erste wirkung gespürt (aufgedrehtheit/ euphorie). das ganze hat sich dann zu nervösität, ruhelosigkeit und einem gefühl innerer zerrissenheit gesteigert. meine gedanken wurden irgendwie immer schneller und ich hatte auch das gefühl, meine umwelt anders wahrzunehmen. gegen 13:30 uhr hat das ganze dann seinen vorläufigen höhepunkt erreicht - ich habe durchfall bekommen, hatte das gefühl, mich erbrechen zu müssen und wusste nicht mehr wohin mit mir. in diesem zusammenhang hatte ich dann auch eine attacke. ich habe mich dann hingelegt und tatsächlich geschafft 1,5 stunden zu schlafen. seitdem fühle ich mich besser, aber ein bisschen so, als hätte ich eine grippe. das ist alles normal, oder?

07.07.2009 17:12 • #11


Hallo rather_ripped,

hast Du mit einer ganzen (10mg) Tablette angefangen?
Ich würde schon sagen, dass es im Bereich des Normalen liegt, aber wenn Du für ein paar Tage mit einer halben anfängst, sind die Nebenwirkungen viel schwächer ausgeprägt.

Grüße

pc

07.07.2009 17:30 • #12


zerschmetterling
Zitat von panicchief:
Hallo rather_ripped,

hast Du mit einer ganzen (10mg) Tablette angefangen?
Ich würde schon sagen, dass es im Bereich des Normalen liegt, aber wenn Du für ein paar Tage mit einer halben anfängst, sind die Nebenwirkungen viel schwächer ausgeprägt.

Grüße

pc


ja, ich habe mit einer 10 mg tablette angefangen. nächsten dienstag habe ich nochmal einen termin bei dem therapeuten der sie mir verschrieben hat, der wollte die dann auf 2 tabletten pro tag hochsetzen. ich weiß nicht, ob ich die dosis jetzt einfach entgegen seiner verordnung ändern kann?

07.07.2009 17:54 • #13


zerschmetterling
ist damit zu rechnen, dass die nebenwirkungen sich nochmal verstärken werden wenn die dosis nächste woche auf 2 tabletten erhöht wird?

07.07.2009 18:15 • #14


Ich würde sagen, sie müssen nicht zwangsläufig stärker werden, aber 20mg wären für mich eindeutig zuviel. 5 mg täglich waren völlig ausreichend, sowohl gegen Ängste als auch bei depressiven Verstimmungen.

Ich finde schon, dass man eigenmächtig vorgehen kann, wenn
man dem Arzt nachher mitteilt, was man geändert hat.
Bei Cipralex kann ja die Dosis zwischen 5 und 20 mg / Tag betragen, je nach dem individuellen Ansprechen darauf, soweit ich mich erinnere. Was der Arzt sagt, ist da m.M. nach zweitrangig, weil der die Nebenwirkungen nicht spüren muss.

Wie gehts Dir denn jetzt?

Grüße

pc

07.07.2009 19:18 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Christina
Hi,

ich finde den Einstieg mit 10 mg auch recht heftig und 20 mg als Tagesdosis zu hoch. Die Standarddosis liegt bei 10 mg, und bei Angstpatienten ist es üblich, mit 5 mg einzusteigen, um dann innerhalb von ca. 10 Tagen auf 10 zu erhöhen. Ich hätte ebenfalls keinerlei Bedenken, die Dosis eigenmächtig zu senken und das dem Arzt dann beim nächsten Termin mitzuteilen. Der Grundsatz lautet "so viel wie nötig, so wenig wie möglich". Mit einer niedrigeren Einstiegsdosis hättest Du weniger Nebenwirkungen, was m.E. vorzuziehen ist.

Liebe Grüße
Christina

07.07.2009 19:31 • #16


zerschmetterling
hallo ihr lieben,

danke für eure antworten!

ich kann mir vorstellen, dass er die dosis so hoch gesetzt hat, weil meine angst in den letzten tagen ja so schlimm war, dass ich das haus nicht mehr verlassen konnte. die sache ist, dass ich mir diese woche noch nebenwirkungen "erlauben" kann (bin krank geschrieben) aber spätestens ab nächsten donnerstag (da steht eine 2,5 stunden autofahrt ins ruhrgebiet an) wieder "funktionieren" muss. das heißt, mein zustand sollte dann zumindest nicht schlimmer sein als vor beginn der medikation. jetzt bin ich hin und hergerissen

07.07.2009 19:59 • #17


zerschmetterling
achja, und momentan gehts mir ganz gut, fühle mich nur ein bisschen wie bei einer grippe. habe allerdings schon wieder etwas angst vor der einnahme morgen, die stunden danach werden vermutlich wieder schlimm :/

07.07.2009 20:03 • #18


Hallo rather_ripped,

ganz ehrlich, Du wirst sehen, das bessert sich schlagartig von Tag zu Tag. Bei mir hat es bei den letzten Einnahmen nur ein paar Tage gedauert, bis ich mich dran gewöhnt habe. Schon die (halbe) Tablette morgen bekommt Dir möglicherweise viel besser als die heute.
Also wochenlang läuft das mit Sicherheit nicht so wie heute.

Diese NW mit der Verdauung hatte ich auch, als ich SSRI zum ersten Mal nahm, aber mittlerweile gar nicht mehr, und das ist keine körperliche Gewöhnung, (waren ja sehr lange Abstände dazwischen), sondern mehr eine Einstellungssache. Also dass man sich auf die psychische Wahrnehmungsänderung ohne Angst einlässt, dann kommt der Körper auch besser damit klar.

Grüße

pc

07.07.2009 20:23 • #19


zerschmetterling
hallo panicchief,

du hast recht behalten! heute geht es mir schon viel besser. ich habe die tablette (doch eine ganze) vor mittlerweile 3 stunden genommen und bis jetzt abgesehen von mundtrockenheit keine nebenwirkungen. das lässt ja hoffen

08.07.2009 15:04 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf