Pfeil rechts
10

Laanonyme
Hallo, ich bin 19 Jahre alt und weis nicht, warum ich hier schreibe.. Hoffe jemand hier versteht mich und weiß evtl, wie ich in meiner Situation handeln soll.. Unzwar habe ich ständig das Gefühl keine Luft zu bekommen... Obwohl ich ganz genau weiß, dass ich Luft bekomme, sehr gut sogar.. Ich werde dann panisch und das führt dann meistens zu einer pa.. Mit herzrasen und hyperventilation.. Dazu zittern ohne Ende und das Gefühl gleich sterben zu müssen.. Heute in der Nacht musste ein Notarzt kommen, der aber sagte, dass ich nicht mit muss und es nicht nötig sei.. Das war soweit ja erleichternd, bringt mich aber nicht wirklich weiter, da ich nur noch zu Hause sitze und Angst habe rauszugehen, da ich direkt wieder denke, dass sobald ich das Haus verlasse automatisch keine Luft bekomme und erleide direkt Schwindel und herzrasen und atme panisch was wieder zum hyperventilieren führt.. Ich kontrolliere dauernd meine Atmung, dass geht nicht auf mein Kopf noch dazu kommt dass ich dadurch kaum schlafe.. Würde mich über Tipps sehr freuen. ZB. Wie man so einer Situation reagiert, ich werde von keinem so wirklich ernst genommen, weil ich nicht den Eindruck übermittel evtl. psychisch krank zu sein, naja ich kann das nicht so zeigen...

Danke für eventuelle antworten und schönen Tag noch.

24.10.2016 09:33 • 25.10.2016 #1


26 Antworten ↓


petrus57
Du musst versuchen dich irgendwie abzulenken, dass du nicht dauernd auf deine Atmung achtest. Oder du machst diese Atemübung:

Habe ich mal für dich ergoogelt:

Atemübung 1: Atemzüge zählen

Bei dieser Übung geht es nicht darum, einen Rekord aufzustellen. Viel mehr geht es um das gleichmäßige rhythmische Atmen. Das Einatmen sollte durch die Nase erfolgen, das Ausatmen durch den Mund.
Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen. Beispielsweise fünf Sekunden ein- und fünf Sekunden lang ausatmen.
Stellen Sie sich beim Einatmen vor, dass Sie einen wohltuenden Duft aufsaugen, der dann Ihren ganzen Körper durchströmt. Legen Sie eine Hand auf Ihren Bauch, atmen Sie tief in den Bauch hinein und nehmen Sie diese Atmung bewusst wahr. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, wie Sie eine Kerze ausblasen oder in eine Pusteblume pusten.

Versuchen Sie, sich auch langsam zu steigern. Von Sitzung zu Sitzung. Aber immer darauf achten, dass es zu keiner Anstrengung führt. Denn Sie wollen ja nicht An-, sondern Entspannung erreichen.

Petrus

24.10.2016 10:20 • x 1 #2



Gefühl, keine Luft zu bekommen, Panik - brauche schnelle Tipps!

x 3


Laanonyme
Danke ihnen , ich weis es selber sobald ich was anderes mache, denke ich nicht mehr daran.. Ich weis ja, dass es Kopfsache ist. Nur ist das eben nicht immer schnell wegzudenken. Die Ärzte hatten mir gestern empfohlen in eine Tüte zu atmen, sollte sowas auftreten.

24.10.2016 13:44 • #3


Hallo Laanonyme,

zum Glück weisst Du ja jetzt schon,dass Dir nichts passieren kann,auch,wenn diese "Anfälle" sehr schwer zu ertragen sind...
Das kennen ganz viele hier!

Wie geht es Dir denn sonst,wenn Du keine Beschwerden hast?
Was machst Du so in Deinem Alltag?

24.10.2016 14:00 • x 1 #4


Icefalki
Ich denke, dein Problem ist die Hyperventilation, die du in der Panik machst. Tüte ist gut, notfalls atme in die vor das Gesicht gewölbten Hände. Besser als nichts.

Petrus Idee ist auch gut.

Insgesamt solltest du dich um eine Therapie bemühen, denn du leidest unter Panikattacken, die bei dir eben zur Hyperventilation führen.


Und ja, wir kennen alle diese Todesängste. Bis damit nicht allein. Sterben tut man aber nicht.

Also, Tüte ist jetzt wichtig, auch die Atemtechniken erlernen, im Internet steht da genügend.

Und so schnell wie möglich das Problem der Angst therapeutisch angehen.

24.10.2016 14:11 • x 2 #5


Laanonyme
Naja, das blöde ist, dass ich momentan nichts mache.. Da ich total "isuliert" bin sag ich jetzt mal, es ist lästig, da ich dauernd daran denken muss.. Ich habe Angst zum Arzt zu gehen, da ich ja die Wohnung verlassen muss.. Man fühlt sich einfach hilflos, ich meine davor hab ich ja auch nie daran gedacht.. Das kommt einfach so plötzlich und man hat Angst, dass es wieder passiert was genau wiederum dazu führt.. Das ist lästig.. Ich bin ehrlich habe mich noch nie durchchecken lassen vom Arzt, nicht weil ich davor Angst hatte, aber weil meine Eltern ebenfalls unter Panikattacken gelitten haben.. (Die selben symptome).. Das Problem ist man wacht auf und muss sofort wieder daran denken.. Das beeinflusst meinen Tag enorm.

24.10.2016 14:27 • #6


ja,das ist so ein blöder Kreislauf...geht immer wieder von vorne los...
Meinst Du,Du schaffst es zu einem Arzt?
Ich denke,das wäre schon ein grosser Fortschritt!

24.10.2016 14:57 • x 1 #7


Laanonyme
Ich habe einfach einen Termin gemacht.. Nächste Woche Montag da die Ärztin im Urlaub ist.. Für einen allgemein Check.. Mal sehen wies wird muss da erstmal die Woche jetzt durch irgendwie.. Man vergisst es manchmal für einen kurzen Moment, was auch gut tut.. Aber sobald man eine Millisekunde daran denkt, kommt es wieder.

24.10.2016 15:16 • #8


Ehrlich,hast Termin gemacht?
Mensch,klasse...Du bist echt stark...

Macht nichts,wenn das schlimme Gefühl wiederkommt.Es vergeht wieder,versprochen.
Hast alles richtig gemacht!Toll!

24.10.2016 15:24 • x 1 #9


Laanonyme
Danke dir sowas gibt mir Kraft das zu lesen und zeigt mir, dass ich was richtig mache
Ich esse durch diese ganzen Attacken auch kaum dass kommt erschwerend auch noch mit dazu.. Bekomme nichts runter, ist das eventuell bei Ihnen auch so ?

24.10.2016 15:32 • #10


Hey Laanonyme,
hast du es schonmal bei einem FA für Pneumologie (Lungenfacharzt) abgeklärt, gbf. mit der Unterbringung in einem Schlaflabor?
Der Notarzt kann sicherlich in einem kurzen Hausbesuch nicht alles untersucht haben, deswegen würde ich da weiterschauen aber nicht zur Beunruhigung.
Deine Symptome hatte ich vor ganz vielen Jahren einmal ganz heftig: Bei mir wurde zwar nochmal Asthma B. festgestellt, aber Symptome kommen da keine mehr bisher.
Vielleicht hilft dir etwas mehr Entspannung ? Besorg dir mal bei Amazon eine CD oder lerne zu meditieren.

Alles Liebe !

24.10.2016 15:39 • #11


Ja,das ist ganz normal,dass man dann nicht essen kann und einem übel ist.
Das vegeht aber gleich wieder.Musst noch etwas abwarten,bis es vorbei ist.

Kannst Du evt. etwas Wasser trinken?Leitungswasser ist gut geeignet.

24.10.2016 15:43 • #12


geht es wieder?

24.10.2016 16:05 • #13


Laanonyme
Habe das grade ganz schlimm, probiere tief einzuatmen aber es klappt nicht..

24.10.2016 16:11 • #14


Icefalki
TÜTE!

24.10.2016 16:13 • #15


Laanonyme
Meint ihr dagegen hilft eine halbe Tablette alprazolan

24.10.2016 16:16 • #16


petrus57
Zitat von Laanonyme:
Habe das grade ganz schlimm, probiere tief einzuatmen aber es klappt nicht..



Ist es ein Gefühl nicht richtig durchatmen zu können? Ich vergleiche es immer mit einem Berg. Komme zwar hoch aber auf der anderen Seite nicht mehr runter.

Petrus

24.10.2016 16:17 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ja,nimm die Tablette

24.10.2016 16:20 • #18


Laanonyme
Genau man kann nicht richtig durchatmen, dass ist das Problem

24.10.2016 16:23 • #19


petrus57
Das habe ich schon so lange wie ich denken kann. Ärzte haben da nie was gefunden. Mal geht es mit dem durchatmen und mal nicht. Mach dich da nicht verrückt.

Warum willst du tief durchatmen? Deine Atmung funktioniert auch ohne das tiefe Durchatmen. Konzentriere dich nicht auf deine Atmung. Ich hatte mich auch mal so verrückt gemacht, dass ich einige Tage nicht richtig geatmet habe. Sogar nachts hatte ich dann Probleme.

24.10.2016 16:32 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel