Habe seit einiger Zeit Depressionen und starke Panikattacken. Seit drei Wochen nehme ich Fluvoxamin (AD). Die Panikattacken sind noch immer fuchtbar schlimm, auch zu Hause, so dass ich oft denke ich bekomme den Tag nicht mehr geschafft. Habe zusätzlich Lexotanil was nur bedingt hilft. Jetzt soll ich zur Nacht mit 25 mg Seroquel anfangen, weil der Arzt meint, dass das zusätzlich helfen kann. Eigentlich wird das Medikament in deutlich höheren Dosen bei Psychosen verschrieben, aber soll in dieser Menge auch gut bei Panik und Depression helfen. Ich habe Angst es zu nehmen, doch die Alternative ist eine Psychiatrie weil kaum ein Tag mehr vergeht, wo hier nicht alles aus dem Ruder läuft und der Notdienst kommen muss. Kennt jemand das Medikament in diesem Zusammenhang und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

LG

09.08.2010 18:24 • 16.08.2010 #1


4 Antworten ↓


Seroquell hab ich auch mal bekommen, aber nie genommen, weil ich meinte, sie dann doch nicht zu brauchen. Bei mir ging es auch um Angst/Panik. Meine Psychiaterin meinte zu Seroquell, es ist auch in geringer Dosis gut gegen Gedankenkreisen, Du kannst also besser abschalten. Schaden kann es vielleicht nichts.

09.08.2010 19:06 • #2


Vom Gefühl her,will ich es nicht nehmen. Ich muss es nochmals ansprechen beim Arzt. Ich denke, man sollte sein eigenes Gefühl auch warnehmen. Oder?

LG

09.08.2010 21:50 • #3


Ja, man sollte auch nach seinem Gefühl gehen.

09.08.2010 22:12 • #4


hey nurnochangst!

wie geht es dir heute? was hat sich mit den tabletten ergeben? wie sieht dein leben gerade aus?

seroquel is nichts "schlimmes". habe es für eine zeit genommen und wurde SEHR VIEL ruhiger. für meinen geschmack allerdings zu ruhig. so habe ich es wieder abgesetzt.

liebe grüße!

marry

16.08.2010 22:14 • #5





Dr. med. Andreas Schöpf