Hallo zusammen.
ich bin zur zeit wieder an einem tootalen tiefpunkt angelangt.
ich war von anfang april bis anfang juni in einer kinder und jugend psychiatrie. hatte meine probleme und ängste schlimme krankheiten zu haben soweit im griff und konnte deswegen auch so "schnell" wieder entlassen werden.
zuhause dann wurde alles wieder schlimmer. hatte wieder angst zu sclafen, davor krank zu sein, zitterte ieder sehr stark, war nurnoch am weinen, suche immer krampfhaft einen auslöser für meine beschwerden.
dann war ich (was mich selbst gewundert hat dass ich das geschafft habe) bei rock im park. habe die 4 tage dort auch für mich wirklich gut rumgebracht. und danach wurde alles noch schlimmer.. ich hab sogut wie nichtsmehr gegessen seitdem. also jetzt seit fast 2 wochen weil ich wenn ich schlucke dann immer sofort ein stechen in der magengegend hatte.
am letzten mittwoch war es dann so schlimm, dass ich mich von der schule habe abholen lassen und mein papa mich ins krankenhaus gefahren hat. die haben dann gleich eine magenspiegelung gemacht und proben genommen. natürlich ales ohne befund.
jetzt nach der spiegelung habe ich immer wenn ich ess und trinke(!) regelrechte schwindelattacken und mein bauch brennt von innen. mein oberbuch ist auch sehr heiß.
ich traue mich nichteinmal etwas zu trinken weil ich dann solche schmerzen und eben diese schwindel habe.
kann man sich denn das ALLES einbilden?! bzw so angst haben schon davor dass der schwindel auch wirklich einsetzt... ?! ich weiß nichtmehr weiter
hat jemand einen guten rat für mich?!

liebe grüße

16.06.2012 12:16 • 14.05.2015 #1


13 Antworten ↓


Hallo

eigentlich haste Dir die frage selber beantwortet.

Schaue mal der Magen ist ein muskel. Du ist so angespannt das es halt dann beim Essen und trinken weh tut.

du musst lernen dich zu entspannen und nicht daran denken was jetzt passiert wenn du ein Brot ist oder ein glas wasser.

Auch der schwindel ist ein angstsymtom.
Denke organisch biste kerngesund , es ist die psyche.
versuche gut zu kauen beim essen und beim trinken nicht zu laktes mit wenig kohlensäure und kleine schlucke du wirst sehen es wird besser.

16.06.2012 15:44 • #2


Bist du denn jetzt auch weiterhin in Therapie? Und mach dir klar, das deine Beschwerden nicht mit dem essen und trinken zusammenhängt. Dein Körper ist ok, dass haben die Untersuchungen gezeigt, deine Seele ist noch nicht so weit. Das dir der Aufenthalt in der Psychiatrie gut getan hat und es dir besser gegangen ist, ist doch Super. Da kannst du drauf aufbauen. Mich unbedingt ambulant weiter, zwing dich zu vielen kleinen regelmäßigen Mahlzeiten und Trink Tee. Wie ist denn deine Situation zu Hause? Du hast geschrieben es war in der Klinik gut aber Zuhause hat es gleich wieder angefangen. Wie kommst du mit deinen Eltern klar?

16.06.2012 15:48 • #3


danke für die antworten.
naja. mit meinen eltern is des zz sone sache.. :/ ist leider nicht immer so toll ...
und in therapie schon.. aber nur ambulant und halt einmal die woche... was anscheinend nich genug is

16.06.2012 16:30 • #4


Ein Zusammenhang das es dir zu Hause wieder so schlecht geht zu deinen Eltern drängt sich halt auf. Macht ihr eine familientherapie? Vielleicht ist für dich die Abnablung von zu Hause der weg in die seelische Gesundheit.

16.06.2012 16:39 • #5


Dass dir der Magen weh tut, dürfte normal sein, wenn du so lange kaum was zu dir genommen hast. Du musst wohl mit leichter Kost wie milden Säften oder Suppen wieder anfangen. Nix essen kann ja keine Lösung sein und DAS würde dich erst recht wirklich krank machen!

17.06.2012 09:41 • #6


Zitat von derhimmelmusswarten:
Nix essen kann ja keine Lösung sein und DAS würde dich erst recht wirklich krank machen!


Ja das merke ich leider jetzt schon...ich zitter tootal und hab keine kraft für ganix... ich tu mich teilweise sogar schwer was zu tippen..^^

17.06.2012 12:15 • #7


vampy001
Hallo Ihr alle.Ich bin total verzweifelt Ich hatte Anfang Januar eine Kehlkopf entzümdung durvh Sodbrennen das habe ich Chronisch ( Reflux ) da habe ich immer gedacht ich habe einen Fremdkörper im Hals und ich hatte dann wie gesagt magenspiegelung mavhen lassen und bin zum Hno und da war alles ok. Ich habe panikattacken dadurch bekommen und mir das schlimmste ausgemalt was ich alles haben könnte. Aber alles gut. Dann fing ich an mir gedanken zu machen wann musst du atmen und wann schlucken beim essen. Seit dem esse ich kaum noch etwas und der gedanke kreist nur noch um das essen. Letzte Woche samstag habe ich dann etwas gegessen und ein paar minuten später kam dann das Gefühl keine luft zu bekommen und ich konnte auch richtig schwer einatmen mir wurde schwummrig und hatte panik. Ich dachte oder denke mir ist was in der luftröhre hängen geblieben und bekomme deswegen keine luft mehr. Ich habe asthma und habe dann gedacht vielleicht ist es auch das aber es half nichts. Nach stunden von panikschieben habe uch mivh dann beruhigt und das atmen ging besder obwohl auch noch nicht so dolle.am nächsten tag waren wir mit freunden unterwegs und ich hatte wieder das Gefühl keine luft zu bekommen hatte aber vorher nichts gegessen einfach so kam es. Haben uns den rosenmontags zug angeguvkt und plötzlich konnte ich wieder atmen und es war so als wäre nichts gewesen. Aber zu hause ging es wieder los. Genauudo heute. War heute morgen beim arzt und habe alles erklärt und er meinte es wäre nichts da. Also beim hausartzt und er war wohl auch nicht der ansicht das mir etwas in der luftröhre hängen geblieben ist ich konnte atmen . Da ich aber nun dauer anst habe panik weiss ich nicht wirklich ob ic es mir nur einbilde. Heute habe ich versucht ein brot zu essen und danach kam wieder das Gefühl keine luft zu bekommen. Jetzt wp ich hier schreibe ist das mit der luft fast normal. Manchmal kommt schleim hoch und manchmal bein husten nicht und es ist so als hinge etwas da.kann mir hier vielleicht jemand helfen ? Kennt jemand dieses Gefühl ? Den ganzen tag meine ich es hinge was da. Wenn ich schlucke meine ich immer es wäre schleim ich kann trnken ohne das Gefühl zu haben das etwas da hängt. Ich werde wahnsinnig. Hoffe das mir hier jemand einen Tipp geben kann. Wäre echt dankbar ich mache mich echt verrückt und denke alle liegen falsch und es ist doch etwas. Welcher arzt würde da nachgucken ob es so ist oder nicht ?

17.02.2015 15:33 • #8


Hallo,

Beim HNO Arzt biste schon gut aufgehoben und wenn da wirklich was wäre,findet er es auch
Es dürfte sich bei dir um eine psychische Geschichte handeln bei mir war das nicht anders.
Ich hatte auch immer schwierigkeiten beim Atmen und auch ständig ein Kloßgefühl im Hals
Das ganze ist dann eskaliert und ich konnte einige Wochen nur noch sehr weiche Speisen essen und hatte ständig Panik ich würde ersticken
Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt in einer Psychiatrischen Klinik und einer Therapie mit einem angstlösenden Antidepressiva war dann alles verschwunden.
Das muß jetzt aber nicht unbedingt heißen das es bei dir nicht auch von allein wieder verschwindet.
Wenn es aber deine Lebensqualität über einen längeren Zeitraum stark beeinträchtigt solltest du dir professionelle Hilfe suchen.

LG

17.02.2015 15:53 • #9


vampy001
Ich danke dir für deine Antwort. Also brauche ich mir echt keine gedanken zu machen das da etwas hängt. Ich dachte schon ich werde verrückt. Ich esse auch lieber nur so weiche sachen. Sogar bei brei meine ich ich bekomme keine luft mehr oder denke andere normale sachen gehen nicht runter Brot , fleisch und alles andere. Ich habe leider jetzt seit wochen das problem mit dem schlucken und vor ein paar tagen war ich dann richtig fertig und mein armer mann kommt auch nicht mehr zur ruhe und kann nicht mehr weil er nicht mehr weiss wie er mir helfen soll. Ich glaube eine Therapie wäre da gar nicht so verkehrt um aus dem teufelskreis rauszukommen. Lg

17.02.2015 16:12 • #10


Zitat von vampy001:
Ich danke dir für deine Antwort. Also brauche ich mir echt keine gedanken zu machen das da etwas hängt. Ich dachte schon ich werde verrückt. Ich esse auch lieber nur so weiche sachen. Sogar bei brei meine ich ich bekomme keine luft mehr oder denke andere normale sachen gehen nicht runter Brot , fleisch und alles andere. Ich habe leider jetzt seit wochen das problem mit dem schlucken und vor ein paar tagen war ich dann richtig fertig und mein armer mann kommt auch nicht mehr zur ruhe und kann nicht mehr weil er nicht mehr weiss wie er mir helfen soll. Ich glaube eine Therapie wäre da gar nicht so verkehrt um aus dem teufelskreis rauszukommen. Lg


Ja das ist nicht so leicht...meine Freundin war auch total überfordert mit der ganzen Situation
Für die Angehörigen ist so etwas immer eine Gradwanderung...
Du merkst das schon selber mit der Zeit ob die Geschichte bedrohliche Ausmaße annimmt und dann kannst du immer noch handeln.
So einer Erkrankung spricht sehr gut auf eine Verhaltenstherapie aber auch auf angstlösende Antidepressiva an.
Wenn du einmal von deinem HNO durchgecheckt wurdest kannst du sicher sein das da im Hals nix ist.Der kann da wirklich weit reinschauen
Du kannst auch nochmal zu einem Gastroentologen gehen und deine Beschwerden dort abklären lassen.
Findet der dann auch nix ist es sehr sicher psychisch.
Man sollte immer vorher alles abklären lassen und es nie gleich auf den *Kopf* schieben
Wünsche die alles gute!

LG

17.02.2015 16:47 • #11


Ich habe seit dem 8.6.2014 kaum gegessen aber jetzt habe ich das Problem ich schaffe noch nicht mal Obst Süßigkeiten salate einfach fast alles bekomme ich nicht runter und was ich davor alles gegessen habe das auch nicht und ich will es so gerne aber dann schaltet mein Kopf jedes mal ein wird bekomme ich das weg das mein Kopf das nicht mehr ein schaltet

13.05.2015 11:57 • #12


Und das ist genauso wie beim trinken zurzeit kann ich nur cola trinken was anderes nicht da schaltet mein Kopf auch immer wieder ein bitte hilf mir ich bin total am ende und kein Weg mehr

13.05.2015 11:59 • #13


Zitat von sissi luis:
Ich habe seit dem 8.6.2014 kaum gegessen aber jetzt habe ich das Problem ich schaffe noch nicht mal Obst Süßigkeiten salate einfach fast alles bekomme ich nicht runter und was ich davor alles gegessen habe das auch nicht und ich will es so gerne aber dann schaltet mein Kopf jedes mal ein wird bekomme ich das weg das mein Kopf das nicht mehr ein schaltet


Bist du Magersüchtig, oder was ist die Ursache deines Nicht apetittes. Hast du ein schlimmes Erlebnis, Trauma hinter dir. Bist du in therapeutischer Behandlung? Erzähle mal etwas über die Hintergründe.

14.05.2015 11:44 • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier